Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 23

Diskutiere im Thema Krankenversicherung nach Bundeswehr im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Krankenversicherung nach Bundeswehr

    @ ellipirelli:

    Doch, das hat man. Das Problem ist dass ich es wohl falsch aufgefasst haben (Stichwort ADHS) und davon ausging, dass die Anwartschaft ein Bestandteil des Rahmenvertrages wäre. Ist sie leider nicht. Ich hätte sie bei jener Krankenkasse abschließen müssen, bei der ich mich nach meiner Dienstzeit hätte versichern wollen.

    @ grissu253:

    Die Gesetzlichen lehnen mich ja nicht aufgrund von meinen chronischen Leiden ab. Sondern aufgrund der Tatsache, dass ich offensichtlich keine Anwartsschaftversicherungs abgeschlossen habe.

    Ja, ich bin schon soweit dass ich sogar zur AOK gehen würde (würde die TKK allen anderen GKV vorziehen). Hauptsache irgendwo krankenversichert!

    @ Matatabi:

    Das ist ein guter Hinweis und lässt hoffen. Ich werde mich umgehenst darum kümmern sobald ich vom Reiterurlaub wieder zurück bin und euch natürlich berichten.
    Geändert von RainbowDash ( 9.01.2014 um 22:56 Uhr)

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Krankenversicherung nach Bundeswehr

    ellipirelli, das Problem ist nicht dass es mir nicht mitgeteilt wurde - sondern dass ich es falsch aufgefasst (ADHS) habe. Ich war ja nicht krankenversichert während meiner Bundeswehrzeit. Ich hatte freie Heilfürsorge. Ich bin davon ausgegangen dass die Anwartschaft ein Teil des Rahmenvertrages ist. Ist sie aber nicht. Ich hätte sie bei jener Krankenversicherung abschließen müssen, bei der ich mich nach meiner Bundeswehrzeit (also genau jetzt!) versichern möchte.

    Ich weiss ja dass das nicht rechtsverbindlich ist. Ich suche nur nach einen Weg den ich jetzt gehen kann. Ich bin im moment am Ende mit meinen wissen und auch ein wenig frustriert, da ich schon seit über 4 Wochen damit kämpfe.

    grissu253, eigentlich schon - bei mir aber eigentlich nicht. Das Abendgymnasium ist ja dafür da, um das ABI jemanden zu ermöglichen, der tagsüber berufstätig ist. Das bin ich zwar, aber von zu Hause mit meinen Fernstudium bzw. als Selbständiger bei meinen Hypnoseklienten.
    Wenn ich also ein Vollzeitjob annehmen und finden würde (auch Problematik ADHS), müsste ich gezwungener Maßen irgendetwas sehr wichtiges sausen lassen. Das wäre dann wahrscheinlich das Abendgymnasium. Und das möchte ich auf jeden Fall vermeiden. Ich bin froh beruflich etwas gefunden zu haben, in dem ich kaum von meinem ADHS behindert werde. Etwas was mir Spaß macht und womit ich sogar anderen Menschen helfen kann. Was will man mehr???

    Matatabi, das ist ein guter Hinweis. Ich denke das könnte mich schon weiter bringen. Ich werde mich auf jeden fall schnellst möglich darum kümmern. Hoffe nur, dass ich am Wochenende nicht vom Pferd falle. ^^


    Noch mal vielen Dank an alle für die tollen Antworten und die Hilfsbereitschaft!!!

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Krankenversicherung nach Bundeswehr

    Also neben VDK und SoVD gibt es auch noch Fachanwälte für Sozialrecht, wollte ich nur mal so anmerken...
    Zu deinem Problem: es gibt eine Krankenversicherungspflicht in Deutschland, die Krankenversicherungen müssen dich nehmen. Das heißt, sie müssen dir ein Angebot übersenden, mit den Bedingungen, zu denen sie dich versichern würden.
    Du kommst mit selbstständiger Tätigkeit nicht in die gesetzliche zurück. Allerdings wirst du dich vermutlich gesetzlich rentenversichern müssen...
    Die freiwillig gesetzliche Versicherung muss dich nehmen, wenn du das beantragst. Ebenso können dich die privaten Krankenversicherungen nicht gänzlich ablehnen. War das Rückenleiden ein Arbeitsunfall? Dann ist es kein Problem, wenn die Behandlungen bei deiner zukünftigen Krankenversicherung ausgeschlossen werden, weil die Unfallversicherung des Arbeitsgebers für die Weiterbehandlung verantworlich ist.
    Basisversicherung ist meistens teuerer, als ein konkretes Angebot. Wenn dir keiner ein Angebot unterbreitet, wirst du wohl darauf klagen müssen...allerdings kann ich mir das jetzt auch nicht so wirklich vorstellen, dass sie dir nicht mals Angebote zuschicken...

    Und die TKK hat dich auch nicht als freiwillig gesetzlich Versicherter aufgenommen, oder war dir das nur zu teuer? Ich hab mal ne Anfrage bei der BKK DeBeKa für mich gemacht und da hieß es, der Beitrag entspäche dem Beitrag eines gesetzlich Versicherten an der Beitragsbemessungsgrenze. Das war mir dann auch zu teuer. Bzw. ich kann als Privatversicherte durch eine Ruhensvereinbarung, die ich GsD hatte, dann deutlich mehr Leistungen von der Versicherung erhalten...

    LG Trine

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Krankenversicherung nach Bundeswehr

    Ach so, und wenn alles Stricke reißen, stellst du einen Monat deine selbstständige Tätigkeit ein und suchst dir einen Job, in dem du mehr als 450,00 € verdienst, am besten so, dass du mehr als 20 Stunden wöchentlich arbeitest, weil du dann eben nicht mehr hauptberuflich Student bist. Dann musst du in die gesetzliche. Und wenn dir dann der Job nach einem Monat gekündigt wird oder du während der Probezeit nach einem Monat kündigst, hast du erstmal wieder Zugang zur gesetzlichen KV gehabt...

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Krankenversicherung nach Bundeswehr

    Ich denke darauf wird es hinauslaufen. Werde auch mal prüfen ob ich die Möglichkeit habe mich einfach arbeitslos zu melden, und die Tatsache dass ich zum Abendgymnasium gehe ggf. verschweige.

  6. #16
    ellipirelli

    Gast

    AW: Krankenversicherung nach Bundeswehr

    Trine schreibt:
    Ach so, und wenn alles Stricke reißen, stellst du einen Monat deine selbstständige Tätigkeit ein und suchst dir einen Job
    ich bin mir nicht sicher, aber ich meine, es muss deutlich länger als ein Monat sein, um als Angestellter aus der PKV wieder rauszukommen..


    Trine schreibt:
    Und die TKK hat dich auch nicht als freiwillig gesetzlich Versicherter aufgenommen, oder war dir das nur zu teuer?
    Die Beiträge zur GKV sind seit Anfang 2009 angeglichen- dh es gibt keine "teuren" oder "günstigeren" mehr. Einheitstarif sozusagen.

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Krankenversicherung nach Bundeswehr

    Also, sobald du einen Job über der Geringfügigkeitsgrenze und unter der Beitragsbemessungsgrenze hast, der mehr als 20 h in der Woche ausmacht und damit offiziell deine Haupttätigkeit und dein Hauptverdienst ist, bist du sofort in der gesetzlichen Versicherung versicherungspflichtig.

    Bezüglich des Monats hat ellipirelli Recht. Es müssen 12 Monate sein, die du gesetzlich versichert bist, sonst kannst du dich nicht freiwillig gesetzlich versichern. Freiwillig gesetzlich versichern geht nur dann, wenn man vor dem Aussscheiden aus der gesetzlichen Krankenversicherung mindestens 12 Monate gesetzlich versichert war. Dadurch, dass die Friaten zum Erhalt der gesetzlichen Anwartschaft durch die Verbeamtung weg sind, kannst du dich definitv zum jetzigen Zeitpunkt nicht freiwillig gesetzlich versichern. Versicherung als Student geht auch nicht, weil du zu alt bist.

    Es bleibt also nur: 12 Monate hauptberuflich angestellt arbeiten und Abendschule nebenher und dann erst die Selbstständigkeit, damit du dann wieder überlegen kannst, ob freiwillig gesetzlich oder PKV.

  8. #18
    ellipirelli

    Gast

    AW: Krankenversicherung nach Bundeswehr

    Trine schreibt:
    Freiwillig gesetzlich versichern geht nur dann, wenn man vor dem Aussscheiden aus der gesetzlichen Krankenversicherung mindestens 12 Monate gesetzlich versichert war. .


    ich nehme an, hier wolltest du "privaten" schreiben?

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Krankenversicherung nach Bundeswehr

    Nein, das stimmt schon so, wie ich es geschrieben habe.

    Der Fall hier ist kompliziert, weil der TE vor mehr als fünf Jahren erstmals aus der gestzlichen Krankenversicherung ausgeschieden ist und als Beamter versicherungsfrei war. Er war auch nicht privat versichert, weil er Leistungen der Heilfürsorge hatte. Du musst dich aber innerhalb von 3 Monaten nach Ausscheiden aus der gesetzlichen Versicherung entscheiden, wenn du dich freiwillig gesetzlich versichern möchtest. Damals hat er das trotz Hinweis des Dienstherrn nicht getan und keine Anwartschaftsversicherung für die freiwillig gesetzliche Versicherung abgeschlossen. Damit ist er nach Ausscheiden aus dem Beamtenverhältnis automatisch verpflichtet, sich privat zu versichern.

    Möchte er jetzt wieder zurück in die freiwillige gesetzliche Versicherung, geht das nur, solange er noch keine 55 jahre ist und wenn er in den letzten 5 jahren 24 Monate gesetzlich versichert war oder aber innerhalb der letzten 12 Monate vor Ausscheiden aus der Pflichtversicherung durchgehend gesetzlich versichert war.

    Also muss er jetzt wieder 12 Monate hauptberuflich angestellt arbeiten und kann sich danach freiwillig gesetzlich versichern, oder er findet jetzt eine private Versicherung, die ihn zu Konditionen, die er sich leisten kann, aufnimmt. Im Moment ist der Status aber so, dass er sich privat versichern muss.

    Arbeitet er weniger als 12 Monate angestellt, bleibt ihm aufgrund der langen Dienstzeit die Rückkehr in die freiwillige gesetzliche Versicherung verwehrt.

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Krankenversicherung nach Bundeswehr

    So, es hat sich da was in der Tat getan:

    Ich war als letztes bei der IKK versichert (vor der Zeit bei der Bundeswehr).
    Ich dachte es schadet nicht dort trotzdem einfach mal anzufragen und siehe da: Die haben mich tatsächlich genommen!!!

    Nicht nur das, am selben Tag kam ein Vertreter von denen vorbei und erklärte mir auch noch, dass es keinen Unterschied machen würde ob ich diese Anwartschaft gehabt hätte oder nicht. Auf jeden Fall nicht im Bezug auf die Beiträge oder gar auf die Leistung.

    Stellt sich mir nun jedoch die Frage, weshalb man also eine Anwartschaft abschließen sollte, was ich ja (im nachhinein) Gott sei Dank versäumt habe.

    Die andere Sache ist, dass mein Vermögensberater meinte, dass auch die Private mich im Basistarif hätte nehmen müssen, wenn ich das beantragen würde. Auch wenn sie dies nicht gerne macht.


    Habe mich aber letztlich für die Gesetzliche (IKK) entschieden.


    LG Rainbow Dash

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Bewerbung bei der Bundeswehr
    Von Paschulke im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.11.2013, 01:08
  2. Bundeswehr und ADS?
    Von tugy92 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 9.08.2013, 02:38
  3. Bundeswehr und ADS
    Von ADD im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.12.2012, 20:54
  4. Private Krankenversicherung mit ADHS / ADS
    Von focus1234 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.04.2010, 22:39
Thema: Krankenversicherung nach Bundeswehr im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum