Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema "Mittelmaß" an ADHS gibt es das oder ist da jemand nicht spezialisiert im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 57

    "Mittelmaß" an ADHS gibt es das oder ist da jemand nicht spezialisiert

    Hallo ihr lieben


    Wie es das Thema sagt so lautet auch die Aussage der Ärztin die bei mir die Testung durchgeführt hat. Ich sei ein Mittelmaß an ADHs also nicht zu 100% nicht zu 20% aber auch nicht wirklich 50%. Abstrakt hab ich mir nur gedacht, ich mein wie kann es sein das man nur ein "mittelmass" sein soll? Ich dachte bis dato immer man hats oder man hat es nicht, Ob es jetzt stark oder weniger stark ausgeprägt ist das lässt sich aj vielleicht unterscheiden aber die aussage "Mittelmaß" hat mich schon erschreckt.


    Aber was soll ich jetzt tun? Soll ich mich auf dieser Aussage ausruhe, oder soll ich jemand anderes suchen der sich darauf besser spezialiesiert hat und erneut eine Diagnose stellen lassen? Ich bin jedoch kein Mensch der sich auf irgendwas ausruht, ich muss oder ihc möchte schon gerne wissen woran ich bin. Denn immerhin geht es hier um mich um mein Leben und mein Seelenheil. Und das ist derzeit weniger stabil würd ich sagen.
    Klar bin ich nicht nur ADHS`ler ich bin auch Depressiv was mein eigentliche Hauptdiagnose ist, doch muss man nicht beide Seiten der Medailie behandeln damit sie wieder glänzt? Ich denke schon

    Genau das gleiche Thema bei der Suche einer Klinik. Die tolle Aussage der Krankenkasse "gehen Sie mal in die Vertragsklinik von uns da finden sie schnell einen Platz". Ok dachte ich mir schaust du mal im WWW wie die Klinik ist. Und was steht da?

    "Klinik für Schmerzpatienten und Depressionspatienten" Ähm ja ich hab Depression aber keine Schmerzen also keine Chronischen. Aber wo zum Henker steht das ADHS in der Beschreibung.
    Also nix da und weiter gesucht. Jetzt hab ich zum Glck einen Termin in Der Disterklinik zu einem Gesprächstermin. Und dann geht es darum ob Akut oder Reha. Wobei Akut denke ich das beste wäre. Denn wie ich mittlerweile erklärt bekommen habe geht es dann ja darum einen mit der Diagnose und de drum herum vertraut zu machen. Und das muss es sein. Ich muss erst mal mit der Diagnose wenn sie denn feststeht oder geprüft wird lernen umzugehen und vor allem mein Leben dann strukturieren.

    Das ist alles ein verdammter Mist sag ich euch, am liebsten würd ich mich verkriechen ein Schild hoch halten und drauf schreiben "Macht ihr mal und teilt mir das ERgebnis mit" es ist so verdammt kräftezehrend das ganze zu verarbeiten und sich darauf einzulassen ich könnt manchmal nur noch

    Ich bin dann echt total ausgepowert und mein Bett schreit dann so oft meinen Namen doch bringt mir das ja auch nichts mich zu verkriechen.


    Meine Frage an euch ist jetzt eigentlcih könnt ihr mir irgendwelche Ratschläge oder Tips geben wie ich damit umgehen soll oder was ich am besten machen soll um endlich gewissheit zu bekommen und vor allem wie ich mich selbsts stärken kann um nicht immer gleich fertig zu sein wenn ich nicht vorran komme?


    Gehabt euch wohl

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    AW: "Mittelmaß" an ADHS gibt es das oder ist da jemand nicht spezialisiert

    Das Wort "Mittelmaß" ist meiner Meinung nach einfach etwas unglücklich gewählt, weil wir damit eine negative Assoziation verbinden.

    Möglicherweise sollte es Mischtyp heißen. Oder es sollte heißen, dass du nicht der Prototyp eines Zappelphilipp bist und genauso wenig eines Träumers aber doch ganz eindeutige ADHS-Symptome hast.

    Ich verstehe dich. Ich kenne das Gefühl auch, wenn man sich an jedes Wort klammert und immer nur noch mehr verunsichert wird.

    Es ist egal wie viel oder wenig du ADHS hast. Wichtig ist nur die Frage, wie sehr du unter den Symptomen leidest und wie sie dich einschränken und wie du dagegen angehen kannst. Und da geht es nur um dich und nicht um den Vergleich mit anderen.

  3. #3
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.726

    AW: "Mittelmaß" an ADHS gibt es das oder ist da jemand nicht spezialisiert

    ADHS ist ein Sammelbegriff für viele Symptome. Man kann sich das wie ein Baukasten vorstellen, mit dem man sein persönliches ADHS zusammen setzen kann. Mein Arzt sprach von ADHS-Elementen. Wir sollten uns frei machen von der universalen ADHS-Krankheit. Ich bin z.B. wenig Hyperaktiv und wenig Impulsiv. Ein Arzt frage gerade, wie ich denn mein Studium geschafft hätte, mit ADHS. Die jeweiligen Symptome können also von 0 bis 100 schwanken. Ich stelle mir ADHS wie ein Radiogerät mit vielen Reglern vor. Man kann an diesen Reglern seinen eigenen Sound einstellen, also viel Bass, wenig Tiefen etc. So stelle ich mir ADHS vor. Ich persönlich verwende den Begriff ADHS auch ungern, weil die Hyperaktivität in diesem Begriff zu sehr forciert ist. Ich habe ADS mit geringer Hyperaktivität. Andere sagen Mischtyp. Seit der Rede von Leon Eisenberg auf seinem Sterbebett sind wir Betroffenen ohnehin auf der Suche nach einem neuen Begriff.

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 165

    AW: "Mittelmaß" an ADHS gibt es das oder ist da jemand nicht spezialisiert

    Liebe Rieke,

    ADHS ist eine dimensionale Störung. - Im Gegensatz zu einer kategorialen Störung, die man hat oder nicht hat.

    Das individuelle Betroffenheits - Bild setzt sich aus vielen einzelnen Teilen aus dem Spektrum aller möglichen ADHS-Symptomen zusammen.

    Wenn man das graphisch oder mathematisch darstellen wollte, gäbe es dabei auch so was wie ein Mittelmaß.

    Davon würde ich mich allerdings nicht beeindrucken lassen. Du bist Du!


    Die Auseinandersetzung mit all dem, was ADHS ist und sein kann, inklusive der Probleme, die sich auf das ADHS im Laufe des Lebens "draufgesetzt" haben, ist eine komplexe Angelegenheit.

    Wie man das am Besten macht, ist vermutlich auch eine individuelle Sache.


    Die einen lesen viele Bücher darüber, andere besuchen eine Selbsthilfegruppe oder Seminare, andere lesen sich durch alles, was es dazu im Internet gibt...

    Sicherlich wäre es für manche auch super, wenn es eine ADHS-Klinik gäbe, in der man genau das bekommt, was man sich wünscht und was man bräuchte.

    Irgendwie habe ich aber den Verdacht, dass diese Klinik erst geschaffen werden müsste.

    Sich selbst ambulant (hier im eigenen Lebensalltag) ein für sich geeignetes Versorgungspaket zu schnüren scheint bei den meisten von uns das Mittel der Wahl zu sein.

    Liebe Grüße

    Muriel





  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: "Mittelmaß" an ADHS gibt es das oder ist da jemand nicht spezialisiert

    Vielen lieben Dank für eure Antworten. Ich werde aus euren Antworten die für mich besten Schlüsse ziehen und ich denke ich werd irgendwie den richtigen weg finden und das mit ärztlicher Hilfe und allem was dazu gehört und mit euren tollen Antworten die mir immer wieder Mut machen nicht aufzugeben und dafür danke ich euch von Herzen

  6. #6
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.185

    AW: "Mittelmaß" an ADHS gibt es das oder ist da jemand nicht spezialisiert

    Auch wenn es gesagt wurde, ich denke sie meinen einen Mischtyp, das du weder ein Zappelphilip(Hyperaktiv) noch ein Hans Guck in die Luft bist(Ads) ich bin bsp auch ein Mischtyp. Ich bin kein richtig schlimmer Zappelphilipp und es ist besser geworden, aber es ist dennoch manchmal sehr schwer, meine Hyperaktivität in Griff zu kriegen bsp.

Ähnliche Themen

  1. "Beichte auf dem Sterbebett: ADHS gibt es gar nicht..."
    Von EmmaAtwork im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 3.11.2013, 01:00
  2. Wie schnell könnt ihr auf die Aufforderung "links" oder "rechts" reagieren ?
    Von IonTichy im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 18.10.2013, 11:45
  3. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 25.05.2013, 19:45
  4. Gab es "früher" schon ADHS? Seit wann gibt es ADHS?
    Von gisbert im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 15.08.2012, 11:08
  5. Faul oder "einfach nicht können" - wo ist der Unterschied?
    Von Nasenbär im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 18.10.2010, 18:51

Stichworte

Thema: "Mittelmaß" an ADHS gibt es das oder ist da jemand nicht spezialisiert im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum