Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Diskutiere im Thema MBSR Achtsamkeitstraining Eure Meinung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 750

    MBSR Achtsamkeitstraining Eure Meinung

    Hallo ihr lieben,

    mein Psychiater hat mit MBSR Achtsamkeitstrainig empfohlen.
    Kosten für 8-wöchigen Kurs sind allerdings 300 Euro.

    Die Krankenkasse übernimmt vielleicht auch 70 Euro.

    Wenn ich 300 Euro investiere, dann möchte ich wissen ob sich das lohnt.

    Habt ihr Erfahrung mit dieser Methode?
    Könnt ihr mir sie empfehlen?

    Bin echt übelst betroffen mit dem Hyperaktiven ADS und brauch dringend eine Entspannungsmethode.

    Liebe Grüße
    A.

  2. #2
    AlteEiche

    Gast

    AW: MBSR Achtsamkeitstraining Eure Meinung

    Huhu!

    Ich halte von dem ganzen Krams überhaupt nichts.

    Noch viel weniger für ADHS-Personen, denen es nicht am Bewußtsein fürs sogenannte: "HierundJetzt!" mangelt, sondern ganz im Gegenteil an der zielgerichteten Aufmerksamkeit über Zeit.

    Insgesamt bin ich extrem abgeneigt gegenüber allen die Psyche manipulativen Techniken, die sich sonstwie nennnen und zum Gutteil aus alten religiösen Konzepten stammen wie Yoga, Meditation und daraus wurden z.B. Achtsamkeitstrainings und ähnliches gemacht. Hypnotherapeutische Ansätze finde ich genauso schlecht, weil sie manipulativ sind und Charakteristika von Zwangsstörungen aufweisen. Alles was aus dieser hypnotherapeutischen Methodik hervorgegangen ist, wie NLP oder Emoflex und diesen gesamten Bereich von Verdrängungstechniken für Gefühlszustände oder deren Externalisierungstechniken. Für mich reinster Müll der den Menschen auf Dauer zerstört und kaputt macht, anstelle dem Menschen wirklich auf Dauer zu helfen und ihn "wachsen" läßt.

    Gründe:

    Achtsamkeitstraining, raus aus dem Trott, rein in die Gegenwart. Wieder das Fühlen der eigenen Gegenwärtigkeit. Man könnte darüber reden, wenn Menschen, die in ihren Terminkalender vier Wochen vorher am Freitag ab 21 Uhr "Entspannung" drin stehen haben, ob das für diese Leute möglicherweise angemessen wäre, sie mal wieder aus ihrem Trott zu bekommen.

    Der ADHSler braucht viel mehr die Fähigkeit sich auf zielorientierte Handlungsweisen einzustellen, in der Gegenwart ist der ADHSler sowieso verhaftet! Der braucht nicht noch daran zu arbeiten... Er braucht mehr zielorientiertes Handlungsbewußtsein, planvolles Handeln üben, in strukturen Arbeiten etc.

    Die Techniken der Achtsamkeitsübungen, Meditation und aller Blabla zielen alle darauf ab, den Menschen Bewußtsein wegzunehmen und es durch Automatismen zu ersetzen. Wenn ich zum Psychiater gehe und sage: Herr Doktor, ich starre immer die Wand einige Stunden am Tag an! Dann wird der mir sagen ich habe eine Zwangsstörung. Wenn ich aber Meditation/Yoga/Achtsamkeitstraininigs mache, soll das plötzlich keine Zwangshandlung mehr sein? Doch ist es und diese Techniken "lehren" quasi eine Zwangshandlung, eine Ritualisierung deines Handelns und Denkens und reduzieren die Eindrücke deiner Wahrnehmung, indem sie sie durch Nonsens ersetzen. Eben den Gegenstand auf den du dich konzentrieren sollst, oder die Bewegung die du ausführen sollst. Der Mensch ist aber so Leistungsstark WEIL alle diese Abläufe automatisiert sind. Sie bewußt machen hat nahezu null Sinn. Das wäre wie beim Autofahren sich plötzlich jedes Gas geben, jeden Schaltvorgang, jeden Blinker setzen, jedes Verkehrssignal, das man erst mühsam internalisiert hat, wieder in den Sinn zu rufen! Das ist ein Rückschritt im Lernprozess, kein Fortschritt!

    Am Ende denkst du nicht mehr über die Ursachen und Zwänge nach, die dich unzufrieden machen, die dich stören und verstören. Du hinterfragst nicht mehr, was dich im Leben eigentlich dazu bringt unzufrieden zu sein, welche Probleme du hast, sondern es geht viel mehr darum, das du alles Hinterfragen einstellst. Dadurch sind solche Techniken mit einem Verlust an Bewußtsein verbunden.

    Beispiel: Dein Wochenende endet immer im Chaos. Du bist ständig Sonntag Abends abgespannt, fühlst dich nicht wohl, bist nervös und weinerlich. Jetzt gehst du hin und willst das ändern. Ein Yogalehrer wird dich dann auf den Boden hocken, ein Achtsamkeitslehrer dir vorschlagen die Wand anzuguggen und dich ein bischen in einer gemütlichen Geschwindigkeit zu bewegen und deine Atmung zu kontrollieren. Du sollst also deine Bewegungen deinen Körper und deren Abläufe "tiefschürfend" (in Anführungszeichen weils nichts tiefschürfendes ist) also die Abläufe, die du mühsam als Kind internalisiert und gelernt hast, sollst du nun so bewußt als möglich wahr nehmen. Dafür hast du als Kind viele Jahre gebraucht.

    Das machst du einige Zeit, du übst zu Hause, lernst noch mehr Yogaübungen, Deine Achtsamkeit ist toll du kannst mitlerweile so schnell guggen Wahrnehmen, das dir keine noch so schnelle Fliege mehr entgeht! Wahnsinn!

    Was hast du davon? Was hat das an deinen Wochenenden geändert? Hast du gefragt warum deine Wochenenden so schlecht enden?

    Beispiel wieder aufgegriffen: Du bist am Wochenende unterwegs mit Leuten, die sich einen nicht um dich kümmern, die dich beleidigen, deine Nerven strapazieren, Leute denen du egal bist, die dich als Fußabtreter mißhandeln und mobben.
    Auch deine Beziehung zu deiner Famillie ist nicht die Beste, ihr habt oft Streit und Streß.

    Dir war aber vielleicht nie richtig bewußt das das die Ursache für deine Abgespanntheit ist. Erst nach einer Gesprächstherapie mit einem netten Therapeuten oder nach einigen Wochen Tagebuch schreiben fällt dir wirklich auf, wieso du immer Sonntags so schlecht drauf bist und das Wochenende keine Erholung ist.

    HIer hätten wir also die Ursache: Falsche Freunde und gestörte Familienbeziehungen. In diesen ursächlichen Zusammenhängen hilft dieser ganze Hokuspokus aka Achtsamkeit überhaupt nicht! Im Gegenteil Yoga, Meditation und Achtsamkeitsübungen zementieren diesen IST-Zustand indem sie dafür sorgen das du von der Suche nach Ursachen für Probleme Mißmutigkeiten abgelenkt wirst.

    Für ADHSler heißt Ursache für Probleme zu verstehen, auch einen Schlüssel zu bekommen, wie damit umgegangen werden kann.
    Bilde dich über ADHS weiter. Mache konsequente Beziehungsarbeit mit den Menschen, die dich in deinem Leben begleiten. Hinterfrage deine Stimmungen und Gefühle, löse die Ursachen für diese Auf oder ändere Voraussetzungen um Ursachen zu umgehen.

    Noch ein Beispiel. Im Winter sind wir alle etwas down. Es scheint Zusammenhänge zu geben, das ADHSler Jahreszeitlichen Wetterwechseln stärker ausgesetzt sind und häufiger Probleme damit haben. Was bringen da Achtsamkeitsübungen? Nichts.

    Was hilft ist es zu wissen und Informationen darüber zu sammeln. Sich weiter bilden und Lösungen zu finden. Aufklärung und echte! Bewußtseinserweiterung durch die Bildung, also Wissen sammeln, und das Nachsinnen und Anwenden dessen, was man gelernt hat auf die eigene Lebenssituation. Dabei kann man sich als Mensch und Persönlichkeit auch weiter entwickeln, man lernt seine eigenen Fehler in der Beziehungsarbeit kennen, verbessert sich selbst und findet villeicht noch soviel durch Nachdenken über sich und die Menschen heraus.

    Und beim Nachsinnen über sich und die Welt, beim Tagebuch schreiben, bei den klärenden Gedankenabläufen kann man sich auch entspannen. Eine ruhige Musik auflegen, sich ein paar Blumen auf den Tisch stellen, sich einen guten Kuchen backen, das schöne Porzellan auf einem Tisch anrichten, den Tisch herausputzen. Sich selbst wahrnehmen und die eigenen Bedürfnisse und Belange. Sich selbst mit Respekt und Liebe behandeln, indem man für sich selbst da ist und seinen Problemen und Gefühlen Aufmerksamkeit zollt. Das sind Lösungsstrategien aber Achtsamkeit und der Krams ist eine Geldschinderei. Deshalb wird auch alle paar Monate eine neue "Technik" durch das Dorf getrieben. Am Ende ist es immer der selbe Mist: Meditation/Yoga/Hypnotechniken/Manipulationstechniken.

    Wer unbedingt will, der soll seinen Weg mit Zwangshandlungen, Verdrängungstechniken, Manipulation der Gefühle und Gedanken gehen. Eine freiwillige "Gehirnwäsche" ist ja keine mehr.

    MFG

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: MBSR Achtsamkeitstraining Eure Meinung

    Die Techniken der Achtsamkeitsübungen, Meditation und aller Blabla zielen alle darauf ab, den Menschen Bewußtsein wegzunehmen und es durch Automatismen zu ersetzen.
    das stimmt so gar nicht -

    Achtsamkeitsübungen können sehr sinnvoll für ADHSler sein.

    Elwirrwarr

  4. #4
    AlteEiche

    Gast

    AW: MBSR Achtsamkeitstraining Eure Meinung

    Meine Argumente stehen halt im Raum Elwirrwarr. Ich will niemandem absprechen das er seinen eigenen subjektiven praktischen Nutzen aus diesen Techniken erlangen kann.

    Es geht mir nur um eine eine objektive sachliche Analyse bzw. Beurteilung dieser diversen Techniken.



    Angel A schreibt:
    Hallo ihr lieben,

    Bin echt übelst betroffen mit dem Hyperaktiven ADS und brauch dringend eine Entspannungsmethode.

    Liebe Grüße
    A.
    Die meisten werden dir Sport empfehlen. Wenn ich das veranschaulichen soll: Hypie sein ist wie mit dem Hund, der zu wenig Auslauf bekommt. Der wird auch ähnliche Reaktionen zeigen. Laufen wir lange genug mit dem Hund, bieten ihm genug Ausgleich, dann ist er ruhig und gelassen, gelehriger und führbarer.

    So ähnlich sind wir ADHSler.

    Vielen hilft deshalb Ausdauersport.

    Hatte ich vorhin übersehen den Punkt, wollt ich für dich noch nachtragen.

    MFG

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 614

    AW: MBSR Achtsamkeitstraining Eure Meinung

    also ich habe einen mindfulness kurs speziell für adhs patienten mitgemacht. ich fand ihn schon sehr gut aufgebaut und sinnvoll. es hat mir nicht nur bei den typischen adhs symptomen geholfen, sondern auch andere probleme zu erkennen und anzupacken. es dauert aber seine zeit. man sollte nicht direkt wunder erwarten und sich auch darauf einlassen.

    in meinem kurs ging es allerdings weder um manipulation, wand anstarren oder automatismen, noch verdrängung von gefühlen. im gegenteil. ich weiß nicht woher diese ansichten kommen. man sollte schon jemanden haben, der den kurs gut begleiten kann und selbst erst mal so etwas ausprobieren. wenn du denn kurs mitmachst, solltest du auch offen sein um es auszuprobieren, auch wenn es zu anfang seltsam oder ungewohnt ist. dann kannst du dir selbst ein bild machen. auch inwiefern es bei deinen problemen hilft.

    in meinem kurs konnte jeder sich auch verschiedene übungen anschauen und ausprobieren und selbst entscheiden ob und was ihm bei seinen problemen hilft. alles ist nicht pauschal für jeden auch hilfreich. jeder adhs'ler hat doch seine eigenen baustellen.

    ich hab auch mühe mich zu entspannen. mir hilft z.b. auch yoga und überhaupt regelmäßiger sport (krafttraining und joggen). ich mochte diese entspannungskurs nie, autogenes training oder sowas. hatte gegenteilige wirkungen. aber yoga hilft gut. dann aber nicht die ganz sachte variante. auch mindfulness hilft mir.

    allerdings nur um gut entspannen zu können, würde ich vielleicht keine 300 euro für den kurs ausgeben. ich hatte das glück, dass die krankenkasse das hier bezahlt. und der kurs war eben speziell für adhs'ler. so wurden auch deren schwierigkeiten behandelt.

    weisst du, ob der kurs, den dir dein arzt angeboten hat auch für adhs'ler ist oder für jeden zugänglich?

    LG

  6. #6
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 968

    AW: MBSR Achtsamkeitstraining Eure Meinung

    wofür steht denn MBSR bei MBSR Achtsamkeitstraining?

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 614

    AW: MBSR Achtsamkeitstraining Eure Meinung

    Rina Oka schreibt:
    wofür steht denn MBSR bei MBSR Achtsamkeitstraining?
    Mindfulness-based stress reduction

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.120

    AW: MBSR Achtsamkeitstraining Eure Meinung

    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&...,d.Yms&cad=rja

    da wird das erklärt...Mindfulness-Based Stress Reduction - MBSR)

    was zu Bedenken ist bei dieser Methode es werden täglich 45 Minuten Übungszeit erwartet, damit diese Methode hilft...das finde ich, ist zu überlegen ob das erreichbar ist , vor allem täglich, ...

    ...bist du so ein Typ Angel A der das kann ? sonst kannste es knicken, das ist wichtig das tägliche von den 45 Minuten üben...

    ...einfacher und im Alltag leichter umzusetzen finde ich, sind Achtsamkeitsübungen, die kann man auch nebenher machen, während dem Abwasch, der Zugfahrt oder eben auch etwas ausführlichere ...

  9. #9
    AlteEiche

    Gast

    AW: MBSR Achtsamkeitstraining Eure Meinung

    in meinem kurs ging es allerdings weder um manipulation, wand anstarren oder automatismen, noch verdrängung von gefühlen. im gegenteil. ich weiß nicht woher diese ansichten kommen. man sollte schon jemanden haben, der den kurs gut begleiten kann und selbst erst mal so etwas ausprobieren. wenn du denn kurs mitmachst, solltest du auch offen sein um es auszuprobieren, auch wenn es zu anfang seltsam oder ungewohnt ist. dann kannst du dir selbst ein bild machen. auch inwiefern es bei deinen problemen hilft.
    Diese Ansichten habe ich doch begründet, erklärt und hergeleitet.

    Kann sein, das ich das nicht gut genug erklären konnte, meine Beispiele nicht so eingängig sind vielleicht.

    Vielleicht ist der kritischen Blick, den ich auf diese speziellen Pseudotherapieformen werfe nicht einfach so nachvollziehbar. Kann ja sein und ist möglich, das man erstmal einige Begriffe klären müsste und voneinander differenzieren. Vielleicht ist es auch für "Fans" dieser Techniken schwieriger das so distanziert sachlich zu sehen.

    Gerade wenn jemand einen individuellen subjektiven praktischen Nutzen in diesen Techniken gefunden hat, ihm das geholfen hat, verstehe ich das man da verärgert ist und dann sich vielleicht angegriffen fühlt in der eigenen Erfahrung und seine Erfahrungen verteidigen möchte.

    Ich wollte wirklich nicht sagen das es nicht sein kann, das jemand dadurch subjektiven praktischen Nutzen erfährt, das ist nicht der Tenor meiner Schilderungen.

    Ich wollte auch niemandem etwas aufdrängen, ich möchte auch niemand etwas wegnehmen. Ich weiß das das ein sensibles Thema sein kann, weil der Eine oder Andere sich in seiner Seelenpein an jeden Strohhalm klammert um seine Probleme zu lösen. Ausserdem sind es in letzter Instanz auch religiöse Aspekte, spirituelle Erfahrungswelten die durch diese Techniken berührt werden. Rationale Argumente sind da von der Definition her schon schwierig gegen zu setzen.

    Wenn ich meine Meinung etwas süffisant oder sogar beleidigend von oben herab formuliert habe, möchte ich mich entschuldigen bei denen, die sich da nicht fair behandelt fühlen. Sorry.

    Ich bitte aber meine Ansicht bzw. Ausführungen auch nicht weiter zu bewerten, sondern als Antwort für Angel A stehen zu lasssen. Es wurde nach Meinungen zu dieser Methodik gefragt. Es wurde nicht danach gefragt diese Methoden in den Himmel zu loben. Denn dann hätte ich nicht in diesem Thread geantwortet.

    Danke euch!


  10. #10
    m i k e

    Gast

    AW: MBSR Achtsamkeitstraining Eure Meinung

    Akupunktur zu entspannung und die dinge bewusst tun reicht aus z.bei. Dinge benennen die du tust auch manche Sachen bewusst langsam zu machen und in aller ruhe kann helfen ich zum Beispiel gehe immer recht schnell und lasse alle hinter mir zurück ohne das ich es merke aber wenn ich dann auf die füsse sehe und mir denke so mal kleinere schritte und nicht so schnell dann geht es ganz gut das kann man mit allen möglichen Sachen machen

    Sent from my RM-821_eu_euro2_248 using Tapatalk

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. eure Meinung zu Mph was hat es verändert
    Von sleepingRose im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 7.11.2012, 16:56
  2. Eure Meinung
    Von Drudist im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.10.2012, 15:11
  3. ADS? Eure Meinung bitte!
    Von homer333 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 13:48
  4. 2 Themen - Eure Meinung?
    Von Robin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.08.2010, 00:38
Thema: MBSR Achtsamkeitstraining Eure Meinung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum