Hallo Chaoten

So, ich habe nun auch meine Diagnose erhalten.
Der zuständige Psychologe welcher die Testserie ( total ca.12 Stunden in 3 Std. Parts) mit mir durchgeführt hat war sich eh schon 100% sicher, aber erst der Psychiater kann die Diagnose offiziell stellen.

Ich scheine ein kombinierter Typus zu sein, also ADS/ADHS gemischt, Tendenz Richtung ADHS.
Als Kind (eigene Einschätzung, nie diagnostiziert) war ich ganz klar ADHS !
Ich war der Schrecken meiner Lehrer, Mitschüler, Nachbarn und meiner Familie, immer auf Trab, immer irgendwas angestellt, viele Knochenbrüche und etwelche andere Verletzungen ... die Gesetze der Physik schien ich damals nicht wirklich begriffen zu haben , dass hat sich erst gebessert als ich einem Schwimmclub beitrat und dort mit meiner Hyperaktivität gar nicht so sehr auffiel, weil es neben mir viele ähnilche "Fälle" gab. Training und Wettkämpfe waren die absolut ideale Kombination für mich.

Medikamentation:
Ich habe schon ein paar Bücher über ADHS gelesen und hier im diesem Forum etliche Stunde mit Lesen verbracht und wusste so relativ Bescheid wie die Medikamentation abläuft.
Mein Doc schlägt nun aber einen ganz anderen Weg vor! Seine "Empfehlung" sieht vor, dass ich mit Stattera anfange und zwar mit der Dosis 25mg und 18mg morgens. Die komische Zusammensetzung mit 2 Tabletten liegt darin begründet, dass es in der Schweiz noch nicht für Erwachsene zugelassen ist in der Dosis von 60mg, dass wäre eigentlich seine empfohlene Enddosis.
O-Ton doc:" Man habe in der Vergangenheit immer zu tief dosiert weil es ja eigentlich für Kinder entwickelt worden ist und deswegen bei Erwachsenen nur relativ schlechte oder schwache Verbesserung der ADS spezifischen Symtomatik erreicht."
Mein Psychologe wollte eigentlich, dass ich Concerta und Cipralex einnehme da seine Tests mit mir das anzeigen, der Psychiater will nun eben mit dem Strattera "2 Fliegen mit einer Klappe schlagen" da Strattera ja ursprünglich als Antidepressiva entwickelt worden ist. We will see.

Ich war grundsätzlich einverstanden mit diesen Überlegungen, ABER ich wollte unbedingt den Wirkstoff MPH einmal in meinem Körper spüren, da Strattera ja kein MPH enthält.
Nun ich hab mich durchgesetzt und er hat mir 30 tabs mit 27mg mitgegeben.
Vor ca. 4 std. habe ich die allererste Concertatablette nach dem Frühstück genommen.
Wirkung: Verdammt erstaunlich!
Schärferes Sehen, tendenziell euphorisches Gefühl in der Magengegend, sinnlos Lust auf Arbeit, Dauergrinsen, sehr relaxed und doch "bereit", positivere Grundeinstellung, Gedanken sind geordneter, "erotische" Gedanken.

Vier Stunden später:
Alles ähnlich aber deutlich abgeschwächter, passt besser so .... ach ja: weniger emphatische Gefühle, irgendwie "straighter", so auf mich konzentrierter.

Nebenwirkungen: zero

Da ich aktuell MPH intus habe und nun weiss wie es wirkt wird es mir helfen um die Wirkungen von Strattera in ein Verhältnis zu setzen. Der "Nachteil" ist ja bei Strattera das es ein Spiegelmedikament ist und erst in ein paar Wochen "wirkt", das stört mich gewaltig! ADHS typische Ungeduld halt.

Hinweis für die Schweizer unter uns:
Stattera 60mg soll ab Sept'14 in der CH erhältlich sein.

Grüsse
Nordstar