Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Medikamentierung kurzfristig "abgesagt", verstehe die welt nichmehr. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 67

    Böse Medikamentierung kurzfristig "abgesagt", verstehe die welt nichmehr.

    aloha,
    kurz nochmal zu mir: ich wurde in der kindheit diagnostiziert (kurzzeitig ritalin, wurde abgesetzt danach keine behandlung), vor ein paar jahren schonmal (keine behandlung weil arzt arsch, danach schwangerschaft und zu viel um die ohren) und habe nun eine 3. diagnose durchlaufen.

    ich habe einen (wie ich dachte oO) tollen psychotherapeuten gefunden, mit dem ich eigentlich auf anhieb gut konnte. er hat mir immer wieder erzählt wobei mir medics helfen und was sich verbessern würde. als ich endlich den arsch hoch bekam um mich behandeln zu lassen, war ich ziemlich bis sehr depressiv. durch das versprechen das sich bald alles ändern würde, gings mir wieder deutlich besser. als es dann hiess, er wolle noch vor den feiertagen mit der medikation beginnen, war ich im 7. himmel. das hiess, ich hatte einen festen maximaltermin vor augen und musste nur durchhalten. dieser läuft ende dieser woche ab, dann ist er im urlaub.

    zuletzt habe ich das eeg(? die messung der hirnströme. ich verwechsel die kürzel eeg und ekg gern...) machen lassen und das wurde am montag hingefaxt. ich sollte dementsprechend montag anrufen und fragen wies weiter geht. hab ich getan. dann hiess es ich werde zurückgerufen, wurde NICHT getan. also hab ich ganz brav heut früh nochmal angerufen, diesmal haben sie auch wirklich zurückgerufen nachdem der arzt nochmal an meinen fall erinnert wurde. und jetzt heisst es: "vorerst" (was interessiert mich vorerst? ich steck jetzt in der scheiße und nicht in x tagen!) keine medikation und neuer termin am 7. januar, ohne begründung, BÄM voll in die fresse!

    bitte verzeiht meine ausdrücksweise aber ich bin grad am ende meiner kräfte und völlig fertig mit den nerven. ich weiss nicht was ich jetzt tun soll. die feiertage sind für mich immer grauenhaft, schlechte erinerrungen, en haufen zeug das ich machen muss und garnicht will weils mir auf den keks geht etc. und dazu hab ich ne kleine tochter von 2 1/2 jahren, bin alleinerziehend und dem kind steht einfach ein schönes weihnachten mit einer unbekümmerten mutter zu.

    und was hat sie jetzt? en heulendes häufchen elend und dreck! -.- beim eeg hiess es noch es sei alles ok und es könnte eine medikamentöse behandlung durchgeführt werden. wieso zur hölle sagt also mein arzt der ja so begeistert von war mich auf medics zu setzen auf einmal es gibt keine? und wieso verdammt nochmal geht eine psychiatrische praxis derart mit einem patienten um?! sind die zu blöd um zu wissen was sie damit anrichten? ist es ihnen egal? oder ist das irgendein mieser witz in form eines tests ob ich auch adhs-gerecht reagiere? was soll dieser mist?!

    und viel wichtiger: was soll ich jetzt tun? ich hab schonmal eine email geschickt in der ich meine empörung zum ausdruck gebracht habe und auch wie schlecht es mir nun geht und das ich darum bitte noch vor ihrem urlaub (ende der woche wie gesagt...) eine antwort zu bekommen, wieso nun auf einmal keine medikamentöse behandlung stattfinden soll. wenn das nicht passiert müsse ich mir über eine weitere behandlung bei ihnen nochmal gedanken machen.

    auf gut deutsch: ich hätt ihnen am liebsten gleich gesagt wo sie sich diesen neuen termin hinschieben können! aber ich will auch nicht sofort wieder aufgeben oder irgendwelche fehler machen -.-
    was denkt ihr was da los ist und was ich tun sollte? vllt nach mannheim in die adhs ambulanz mit meiner akte vom psychodoc und kucken ob die mir was geben? durchhalten und dem rücksichtslosen arsch anfang januar nochmal ne chance geben? neuen arzt suchen?

    bitte helf mir, ich weiss echt nicht weiter

    lg
    thren
    Geändert von Threnody (17.12.2013 um 14:57 Uhr) Grund: ergänzung in vorgeschichte

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    AW: Medikamentierung kurzfristig "abgesagt", verstehe die welt nichmehr.

    Hallo Thren,

    ist natürlich schwer zu mutmaßen, was hinter der Absage steckt. Allerdings kann ich deine Empörung gut verstehen!

    Ruf nochmal in der Praxis an und betone dein Anliegen. Eine Email geht schneller mal unter.
    Wenn es nichts bewirkt, wirst du wohl oder übel bis Januar warten müssen, weil du so kurzfristig keinen Termin in einer anderen Praxis bekommen wirst. Wenn alle Stricke reißen, denk daran, dass es Ambulanzen gibt für Notfälle.

    Die Medikamente werden aber deine Welt auch nicht von heute auf morgen grundlegend verändern. Das ist ein Prozess. Deshalb glaub weiter an deine Kräfte, denn die bisherige Verbesserung hast du ohne Medikamente erreichtt! Das sollte dir Mut machen!!!

    Ich drücke dir die Daumen, dass du diese Woche noch eine Antwort bekommst!

    Liebe Grüße

    Swidi

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Medikamentierung kurzfristig "abgesagt", verstehe die welt nichmehr.

    Nicht anrufen, keine Mail ... hingehen! Wenn Dus alleine nicht schaffst nimm Dir "Verstärkung" in Form von Familie oder Freundin oder sonst wem mit! Eine Mail ist schnell übergangen am Telefon wird man schnell abgewimmelt, persönlich ist das nicht so leicht!
    Du hattest einen festen Termin und eine feste Zusage für eine Behandlung und wenn dieser Termin nicht stattfindet hast Du das Recht auf eine vernünftige Begründung!
    Ich würde da hingehen und mich im Zweifel da hinhocken und sagen "ich warte bis er Zeit hat" (am besten den ganzen Tag einplanen), ist zwar ätzend, aber wirkungsvoll (weiß ich aus eigener Erfahrung)! Manchmal muss man zeigen, dass man nicht so mit sich umgehen lässt!

    Ich drück Dir die Daumen, dass es was bringt und Du irgendwie Licht am Ende des Tunnels siehst!

    Halt die Ohren steif!

    LG

    Rose

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 67

    AW: Medikamentierung kurzfristig "abgesagt", verstehe die welt nichmehr.

    hi,
    danke für die schnelle antwort.

    telefon ist schwierig, ich würde vor lauter schluchzen keinen vernünftigen ton rauskriegen. schon wenn ich dran denk hab ich wieder pipi in den augen.
    in mir kreiselts vor allem auch weil diese art wie er das macht irgendwo auch das aufgebaute vertrauen verletzt. man denkt man ist beim richtigen und wird verstanden und kriegt dann ausgerechnet von der seite en schlag in die magengrube :-S

    eben der gedanke das ich bei diesem schweren weg endlich unterstützung kriege hat zumindest meiner stimmung vorrübergehend geholfen. aber nur in sofern, als das ich nichtmehr so depressiv bin. ich bin trotzdem noch zu impulsiv und bei mir zu hause siehts auch immernoch furchtbar aus :-S (zumindest an normalen umständen gemessen. abgesehen von wollmäusen bin ich eine recht saubere chaotin)

    klar machts nicht ~schnipps~ und alles ist gut. aber das wichtige ist doch das was getan wird. ich arbeite schon seit jahren selbstständig an mir aber die "erfolge" waren nicht gerade berauschend. schön, ich weiss nun wieso ich anderen so gern an die gurgel gehe aber deswegen hör ich noch nicht damit auf :-S die medics könnten den letzten ausschlag geben damit aus guten vorsätzen und plänen auch mal was konstruktives wird.

    die kraft die ich bisher und gerade seit die kleine da ist ausgegeben hab, ist nur geliehen. das hab ich grad in den letzten monaten gemerkt wärend mich die anstrengungen der letzten 2 jahre eingeholt haben. ich hab einfach angst irgendwann wirklich zu weit ins minus zu rutschen und dann kA was kommt. irgendwann ist der tank einfach leer und ich weiss auch wirklich nichtmehr wie ich ihn noch füllen oder die leere überbrücken soll :-S

    grad bei ambulanzen hab ich auch angst das der schuss nach hinten losgeht und es "zu" ernst genommen wird. meine kleine braucht mich schliesslich...

    lg

    zusatz zu rose: ans persönlich hingehen hab ich auch gedacht. verstärkung hätt ich auch (meine mum, vermutlich ebenfalls adhs, unbehandelt) aber wenn wir 2 da auftreten und meine mum erstmal loslegt hätt ich angst das wir übers ziel hinnausschiessen. verdammtes dilemma ich will meinen schädel durchsetzen hab aber zu große angst das ich negativ auffalle zumal bis dato war der doc aus meiner sicht wie für mich geschaffen. bis jetzt auf diesen derben schnitzer.

    zusatz: ich werd nun wohl erstmal für heute ratschläge sammeln so viel ich nur kann und beten das ich vllt doch sogar heut noch ne antwort auf die email bekomme. wenn nicht, muss ich mir morgen ernsthaft überlegen ob ich nicht wirklich donnerstag früh dort aufschlag, mir ein dickes buch mitnehme, das auffen thresen hau und sag "ich bleib nun so lange hier bis er zeit hat und sich erklärt". oder ich geh gleich morgen früh hin, wenn ichs schaffe mir den ruck zu geben. ich hab so angst das ich mich am ende doch falsch verhalte oder gar, um himmels willen, nur medikamentengeil wirke statt traurig und hoffnungslos, was ich in wirklichkeit bin.
    Geändert von Threnody (17.12.2013 um 15:54 Uhr) Grund: zusatz

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Medikamentierung kurzfristig "abgesagt", verstehe die welt nichmehr.

    Also zwei Dinge die ich Dir mit auf den Weg geben möchte aus eigener Erfahrung!!!
    Du schreibst selber, dass die Kraft die Du für die Kleine aufbringst nur "geliehen" ist! Es ist verdammt gefährlich! Ich selber habe es viel viel viel zu lange "getrieben" und immer gemeint "es geht noch irgendwie" und dann kam der total zusammenbruch und ich war für 12 Wochen in der Klinik stationär. Ich wollte NIE wegen meinem Sohn, weil ich mich als Versagerin gefühlt habe etc...und aus Sorge um mein Kind... aber am Ende habe ich eingesehen, dass genau das der falsche Weg ist! GRADE wegen des Kindes muss man sich Hilfe holen und zwar bevor man zusammen bricht, denn dem Kind bringt eine Mutter nichts die nicht mehr kann, die immer nur so tut, die nicht mehr wirklich lächelt sondern gezwungen, die schnell ausflippt und laut wird und oft ungerecht ist, weil sie am Ende ist... Kinder haben Antennen dafür, die merken das und mein Sohn sagt mir heute noch oft, dass das für ihn eine sehr schlimme Zeit war "als Mama so krank war"! Das ist bei ihm hängen geblieben und zwar, weil er genau gespürt hat wie schlecht es mir ging.

    Das andere ist: Lass Deine Mutter übers Ziel hinausschießen!!! Manchmal muss das sein, sehr gut wenn man so eine gute Rückendeckung und Unterstützung hat in solchen Fällen, da muss vielleicht mal einer auf den Tisch hauen, wenn Du es im Moment nicht schaffst! Nicht im Sinne von beleidigen oder sonst was (aber ich denke das wird Deine Ma nun nicht vor haben) aber ruhig mal ganz klar sagen, dass die Situation so ist, dass man Dich nicht einfach "aufschieben" kann und Du JETZT die Hilfe brauchst!
    Ein Medikament wird nicht Deine Probleme lösen und ein Medikament wird nicht dafür sorgen, dass es Dir in einer Woche SUPER toll geht, das muss Dir klar sein, aber ich denke das ist es, aber ein Medikament kann helfen sich zu strukturieren und eine Therapie besser anpacken zu können und die solltest Du auf jeden Fall in Angriff nehmen!
    Und wenn diese Praxis sich total quer stellt, dann lass Dir Deine Diagnose ausdrucken, nimm sie und geh zu einer Klinik, stell Dich da in der Ambulanz vor und schilder Deine Problematik! Auch da wirst Du warten müssen, aber es geht alles!
    Lass Dich nicht abwimmeln, natürlich sind die kurz vor den Feiertagen alle nicht mehr scharf drauf noch viel arbeiten zu müssen (oder zusätzliche arbeit zu haben), aber das ist deren verdammter Job!!!

    Setz Dich durch, ruhig mit Hilfe Deiner Mutter, aber such Dir auch langfristig gesehen Hilfe (Tagesklinik wäre zB auch mit Kind eine Option, es gibt immer Möglichkeiten)! Ich weiß wie schwer es ist so eine Entscheidung zu treffenm aber lieber so und geplant als am Ende Hals über Kopf, weil nichts mehr geht!

    Alles Liebe

    Rose

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 67

    AW: Medikamentierung kurzfristig "abgesagt", verstehe die welt nichmehr.

    genau das mein ich rose, dieses kraft leihen kann ins auge gehen, genau davor hab ich angst und grad deswegen bin ich nun auch so ungeduldig. aber ich merk, du verstehst mich in der hinsicht auch sehr gut

    leider war die kleine noch wach als sie zurückriefen -.- hab dann gleich meine mum angerufen und ihr alles erzählt...zitat meiner kleinen "mama schimpft". es tut mir im herzen weh wenn sie sowas mitbekommt und auch wenn ich weine. zugleich muss ich da schon wieder aufpassen das ich deswegen nicht zu hart zu mir bin, denn dann wirds ja eh nur noch schlimmer. hab dann das telefonat beendet und sie so ruhig (sprich hab versucht auf zu hören zu weinen, zornig war ich ihr gegenüber nicht.) es ging ins bett gebracht, nach dem mittagsschlaf werden wir auf jeden fall ne runde mehr kuscheln als sonst ^^'

    @ tagesklinik: schon die wär der horror für mich. ich bin inzwischen schon an dem punkt, das ich mich eigentlich nur zu hause wohl und geborgen fühle. bin ich mehr als 3h am stück in fremder umgebung + zu vielen reizen (stichwort großeinkauf) kann man richtig zusehen wie ich immer mehr die nerven verliere und überfordert werde. deswegen würd ichs am liebsten erst garnicht so weit kommen lassen. war auch super optimistisch das es klappt aber nun die absage ohne einen grund zu nennen. vllt ist er sich nur zu unsicher und will nochmal was checken? wär ja noch relativ ok. wenn er jedoch ein ernsthaftes problem dabei sieht mir generell medics zu geben, hiesse es das es eben keine gibt und das macht nen riesen unterschied.

    er ist halt auch psychotherapeut. vllt ist er der auffassung das ich es erstmal nur mit reiner verhaltenstherapie versuchen sollte aber dann wärs doch nur fair mir das auch gleich mit zu teilen -.- wobei ich eben der meinung bin, wenn es dagegen ein mittelchen gibt dann sollte man es auch versuchen. und wenns nur ein wenig hilft und wie erwähnt hilft eine verhaltenstherapie an zu gehen, dann ist doch der zweck erfüllt oO immo sähe ich mich nicht fähig nur durch verhaltenstherapie etwas zu verbessern. ich würde mich wohl nur wieder unter druck gesetzt und noch mehr in meinem alltag gestört und gehetzt fühlen. ich teil mir gern alles selbst nach kräften ein und jeder pflichttermin grenzt schon an belästigung und heimtückische sabbotage meines ohnehin nicht gut laufenden alltags ~hüstel~

    danke fürs da sein, ich glaub der erste ganz heftige anflug flaut langsam ab und ich kann anfangen mein hirn wieder zu ordnen um mein weiteres vorgehen zu planen. ich denk immer es bringt nichts mit anderen über die eigenen probleme zu reden. aber ich hab schon bei meinem letzten heftigen tief festgestellt, das es mir dann doch hilft wenn ich ganz bequem von zu hause aus ohne fremde umgebung hier bei euch meinen seelenmülleimer ausleeren kann. bei leuten die im gleichen boot sitzen und mich verstehen. danke das ihr da seid.

    lg

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 67

    AW: Medikamentierung kurzfristig "abgesagt", verstehe die welt nichmehr.

    sry für den doppelpost, hat sich grad ergeben: sie haben nochmal angerufen aufgrund meiner email (ich glückskind ^^), ich soll freitag 18 uhr vorbeikommen. die arzthelferin am telefon hat auch net verstanden was da los ist und ich hab nochmal klargestellt das es mir vor allem einfach drum geht den grund zu wissen wieso, wenn noch was abgeklärt werden muss sei das ja nicht weiter schlimm aber ich müsse halt den grund wissen.

    ich sags euch, wenn das echt so ein test war a la "en adhsler würd sich sowas nicht gefallen lassen, das wär der finale beweis" dann kann sich der herr doktor was anhören...sobald ich aufgehört hab zu flennen natürlich ~hust~ ich versuch mich nicht weiter verrückt zu machen und freu mich drauf zu erfahren was da los ist. statt "mama schimpft" wurde ich grad belustigt beobachtet wie ich durch den flur gehüpft bin ~hust~ jaja stimmungsschwankungen sind was feines wenns grad wieder aufwärts schiesst. mal sehen wo ich dann am freitag lande.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Medikamentierung kurzfristig "abgesagt", verstehe die welt nichmehr.

    Sag mal Deiner Kleinen ganz verständnisvoll, "Mama schimpft nicht wegen Dir", falls Du es noch nicht getan hast.
    Kleine Kiddies können manchmal Dinge auf sich beziehen die garnicht für sie bestimmt sind, also Klarheit schaffen.

    Für Freitag drücke ich Dir die Daumen.

    lg
    banjo

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 67

    AW: Medikamentierung kurzfristig "abgesagt", verstehe die welt nichmehr.

    danke für den guten tip banjo, mach ich auf jeden fall mal! sowas vergisst man echt gern mal und das obwohls wirklich verdammt wichtig ist. weiss nur nicht ob sies mit 2 1/2 schon so gut versteht ^^' aber ich mach noch mehr sachen oder erkläre dinge denen sie vielleicht noch garnicht folgen kann frei nach dem prinzip "dann verspass ich meinen einsatz nicht wenns so weit ist, das sies kapiert" gg wir haben jedenfalls eben noch viel gekuschelt, patenonkelchen und oma waren auch da, die mag sie beide sehr und gerade ist sie mit patenonkelchen dessen eltern besuchen, da freut sie sich auch immer und mami kann durchschnaufen und zusehen das sie sich auf die reihe kriegt ^^' das ist für sie jetzt auch nichts "ungewöhnliches" und auch nicht a la "mama ist sauer und will dich deswegen nicht hier haben", sie ist echt gern dort.

    danke fürs daumen drücken.

    was macht man eigentlich wenn man im nachhinein dieses gemeine schlechte gewissen hat und sich frägt "vllt hätt etwas weniger stänkern auch gereicht?" ~hust~ ich komm da freitag sicher an wien begossener pudel und entschuldig mich dann dauernd -.- naja wenigstens gibts diese leise stimme die flüstert "eh, der kennt sich damit aus, der weiss was los ist. 1 mal entschuldigen für dich selbst und das reicht. das passt schon, es war dir ja auch wichtig" die stimme könnt nur ruhig en bissel lauter sprechen ~hust~

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Medikamentierung kurzfristig "abgesagt", verstehe die welt nichmehr.

    Nimm auf jeden Fall jemanden mit.

    Und mach Dir klar, dass es um DICH geht, du bist nicht da um dem Typen zu gefallen, Du brauchst Hilfe !!

    Hat bei mir auch gedauert, ich wollte immer möglichst keine Differenzen zwischen mir und meinem Psychiater haben, den Weg des geringsten Widerstands gehen, So kommt man aber nicht weiter.

    Bei mir ging es auch um die Medikation, ich habe mir dann Rat bei der Leiterin unseres Therapie und Beratungszentrums geholt (die mich auch diagnostiziert haben).
    Die sagte , manchmal muss man eben etwas bestimmter auftreten. Sie sagte am Telefon:"Der Herr xxxx kann gerne bei mir anrufen, ich werde Sie unterstützen."

    Diese Frau hat mir damit echt geholfen.
    Und Euer Weihnachten wird bestimmt ganz toll Baumschmücken usw..ach wie schön...

    meine "Kleine" wird am Freitag 18 !!, und womöglich wegen meiner Früh Intervention , nie Pubertäts Probleme gehabt ,eine Regel bei uns: "hier wohnen drei Leute, alle haben sich so zu verhalten , dass keiner benachteiligt wird" und so mit 11 Jahren (und danach öfter) habe ich Ihr mal gesagt "Irgendwann kommt der Tag, da wirst Du mich hassen, mich evtl. schlagen wollen, dann denke daran, dass ich Dich sehr lieb habe"..scheint gewirkt zu haben, oder wir hatten einfach Glück

    lg
    banjo

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. "Man kommt mir ADHS zur Welt"; Kinderpsychiater Marcel Romanos
    Von Patty im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.11.2013, 15:27
  2. "Eine andere Art, die Welt zu sehen" - Thom Hartmann
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 12.11.2010, 00:16

Stichworte

Thema: Medikamentierung kurzfristig "abgesagt", verstehe die welt nichmehr. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum