Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Diskutiere im Thema Mein Therapeut und der Diagnosehafen ADHS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 40

    Mein Therapeut und der Diagnosehafen ADHS

    Hallo ihr Lieben,

    ich mache seit zwei Jahren eine Psychotherapie. Ich bin heute seit 3 Monaten mal wieder dagewesen. Zwischenzeitlich ist der "Kontakt" abgerissen, weil ich um einen neuen Wochentermin gebeten habe, die Schwestern mich aber nicht erreichen konnten, weil ich vergessen habe meine neue Telefonnummer zu hinterlegen.

    Nun ja, es fing an wie eine normale Stunde, ich hab von meiner neuen Ausbildung erzählt, wie meine Freizeit sich nun so gestaltet, was mit Freunden ist usw. Die ganze Zeit hat es mich gejuckt ihm von meinem adhs-Verdacht zu erzählen. Als er meinte, dass er die ganze Zeit raushört, das ich mich unverstanden fühle, habe ich davon erzählt. Das ich auf Arbeit sass, mich beim besten Willen nicht auf meine Aufgabe konzentrieren konnte und deswegen nach "Bin ich faul" gegooglet habe und dadurch auf adhs gestoßen bin und auch schon einen Diagnostiktermin habe. Wie erwartet fand er das nicht so toll. Er mag es nicht, Leute einen Stempel aufzudrücken, er denkt, jeder hat das Recht auf seine eigene "Verrücktheit". Als er fragte, warum ich denke das zu haben, habe ich halt gesagt, dass ich diese Aufgabe nicht bewältigen konnte und so chaotisch und wuschig bin und mit anderen anecke und auch meine Zeugnisse so etwas aussagen. Leider sind mir dann nicht mehr Beispiele eingefallen, obwohl es sie gibt.

    Er fing dann an zu erzählen, das adhs ein schöner Diagnosehafen sei, in dem sich viele wiederfinden können und das ich nicht typisch sei für einen adhsler, da ich einen Schulabschluss und eine Ausbildung habe und arbeiten gehe. Außerdem kann man einen "richtigen" adhs-Fall eigentlich nicht mal in eine richtige Schule oder Kindergarten schicken. Außerdem steht in fast jedem (von allen Menschen) Zeugnis etwas von "muss sich mehr konzentrieren drin".

    Er hat dann noch versucht meine Eingangsbeispiel, mit der Aufgabe (Mengenberechnung eines Gebäudes) zu zerreden. Er meinte, dass es wohl die Aufgabe an sich sei, die mir Unlust bereitet bzw konnte er sich erinnern, dass ich vor einiger Zeit etwas ähnliches berichtet habe, da ging es auch um Mengenberechnungen. Ich mag vielleicht einfach nicht das Mengenberechnen oder finde es unsinnig (was auch stimmt)

    Er sagte auch: Wenn 5 Leute keine Lust haben etwas zu machen, dann hat jeder einen anderen Grund warum er es nicht machen will und nicht den gleichen wie 28.000 andere...

    Irgendwie bin ich verwirrt, weil seine Aussagen schon verständlich waren, andererseits fand und finde ich es traurig, dass er mir nicht die Chance gegeben hat bzw mich nicht mich darin unterstützt hat noch mehr Symptome zu untersuchen. Sicherlich war der Zeitfaktor da, die Stunde war fast rum. Ich habe erstmal eine Auszeit mit ihm ausgemacht, da meine Eingangsprobleme auf ein erträgliches Maß gesunken sind .. Aber irgendwie .. Ich weiß auch nicht was ich mit dem Post aussagen will, ich poste einfach.

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit
    Geändert von Majachen ( 5.12.2013 um 20:23 Uhr)

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Mein Therapeut und der Diagnosehafen ADHS

    Jaja, das leidige Thema: hätten Sie ADHS, hätten Sienicht den Schulabschluss und den Beruf, den Sie haben.

    Es scheint sich immer noch nicht rumgesprochen zu haben, dass es Lebensumstande gibt, die in derSchulzeit zu relativ wenigen Problemen führen, aber zu enormen Leidensdruck im beruflichen Leben führen. Ich hab so was auch mal zu hören bekommen.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Mein Therapeut und der Diagnosehafen ADHS

    Da ich in der letzten Zeit recht viel zum Thema gelesen habe, hätte ich theoretisch auch genug Gegenargumente gehabt, sie sind mir alle auch im Kopf rumgeflogen, ich hab die Gedanken nur nicht richtig greifen können. Also saß ich da und konnte nichts erwidern, richtig hilflos hab ich mich gefühlt.

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 88

    AW: Mein Therapeut und der Diagnosehafen ADHS

    Den typischen ADHSler gibt es nicht und ADHS gibt es in verschieden starken Ausprägungen. Bei mir ist dieses Jahr ADHS diagnostiziert worden und ich habe einen Schulabschluss und ein abgeschlossenes Studium und arbeiten tue ich auch. Das alles schließt ADHS nicht aus.

    Vielleicht musst du mal zu einem ADHS-Spezialisten gehen und mit dem über deine Symptome sprechen. Ich hab das Gefühl dein Psychotherapeut nimmt dich nicht richtig ernst.

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Mein Therapeut und der Diagnosehafen ADHS

    chaos spawn schreibt:
    Ich hab das Gefühl dein Psychotherapeut nimmt dich nicht richtig ernst.
    oder weiß es halt nicht besser. Ich könnte zwischenzeitig richtig böse werden, wenn ich sowas höre oder lese, wie das, was dein Therapeut dir gesagt hat. Ich hab das Abitur, hab eine abgeschlossene Ausbildung, aber ales war immer schwer und im Studium jetzt hatte ich so große Probleme, dass ich erst als jemand anderes mir sagte, ich solle doch mal an ADS denken (ich wußte gar nicht, das es sowas bei Erwachsenen gibt und auch nicht, dass es das ADHS halt auch ohne H gibt).... Jetzt hab ich die Diagnose, nehme seit ein paar Wochen Medikanet und nach dem die Dosis jetzt hoch genug ist merke ich plötzlich, ich kann Zuhören in den Seminaren (war mir nie bewußt, wiewenig ich das früher machen konnte), kann studieren und merken erst jetzt, wie es alles sein kann, wenn man das ADS nicht hat bzw. das Defizit was man da hat mit dem Medikament ausgleicht. Ich bin jetzt manchmal sogar traurig, wenn ich sehe, wie viel leichter und sicherlich auch mit viel merh Spaß und Interesse ich früher hätte lernen können, wenn...... Sowas würde gern mal den Leuten wie deinem Phychologen erzählen, die von Modediagnose reden und Diognosehafen und so'n Quatsch. Ihr merkt ich bin richtig sauer.

    Lass dich diagnostizieren, hör nicht auf den, denn wenn du es wirklich hast, dann kann einiges auch für dich dann eventuell besser und leichter werden.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Mein Therapeut und der Diagnosehafen ADHS

    Vielen Dank das ihr mit mir mitmeckert.

    Lieber die gleiche Störung haben wie 28.000 andere als sich nie irgendwo zugehörig zu fühlen.

    Überall liest man nur, tu was du willst, lass die anderen reden, sei ein Individuum, sei stolz auf das was du bist, das kann nur von Leuten kommen, die nie ausgeschlossen waren.

    Vielleicht bin ich gerade auch nur etwas schwarzseherisch eingestellt.

  7. #7
    ellipirelli

    Gast

    AW: Mein Therapeut und der Diagnosehafen ADHS

    nur kurz dazu:
    meine (neue)ADHS- psychiaterin/ärztin sagte mir auf meine frage, ob sie meinen eingangsbogen schon gesichtet hätte und die diagnose bestätigen könnte :
    "ich hab gar nicht bis zuende geguckt. high-score.
    was ich mich nach der sichtung eigentlich frage, ist, wie Sie überhaupt so weit gekommen sind"

    ich war jahrelang ziemlich erfolgreich selbständig.
    und habe mich ständig "außen vor" gefühlt.

    die ADHSdiagnose sagt - meiner meinung nach- NICHTS dadrüber aus, ob ich mich nicht in bestimmten phasen und bereichen absolut hyperfokussieren und "beweisen" kann.
    Geändert von ellipirelli ( 6.12.2013 um 09:20 Uhr)

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Mein Therapeut und der Diagnosehafen ADHS

    Majachen schreibt:
    [.....]

    Überall liest man nur, tu was du willst, lass die anderen reden, sei ein Individuum, sei stolz auf das was du bist, das kann nur von Leuten kommen, die nie ausgeschlossen waren.

    Vielleicht bin ich gerade auch nur etwas schwarzseherisch eingestellt.

    Ich rede aber auch so, denn du wirst dich nicht dazugehörig fühlen, wenn du
    du mitlachst, auch wenn es (für dich) nicht witzig war,
    den Kopf einziehst, den Mund hältst, dich anpasst um nicht aufzufallen (verdammt, ich falle gern (positiv) auf)...

    Na klar, auf der Arbeit und in bestimmten Situationen wäge ich ab, kann ich die andern sein lassen wie sie sind?
    Was ist mein Kosten-Nutzen-Faktor, wenn ich mein Ego auslebe? Was tue ich meinen mitmenschen an, welche Kosten zahlen sie dabei?

    Solche Fragen müssen zielorientiert gestellt werden, wenn du brauchbare Antworten haben willst.

    Und auf dich und die Psychotherapie bezogen........

    Ein Therapeut ohne ADHS kann schön daher reden,
    von dem freundlichen Blick den wir auf uns und unsere Eigenarten haben könnten,...

    Freundlch gucken kann ich auch, aber dadurch habe ich trotzdem noch alle ADHSbedingten Probleme im Alltag, die mich immer wieder zurückschmeissen.

    Ich verstehe die Borniertheit nicht, wie man Menschen von einer fundierten Diagnostik abhalten kann, wenn doch die vermutete Störung mehr Behandlungsmöglichkeiten braucht, als positives Denken.

    Philosophie und Lebenseinstellung in allen Ehren, aber.......gib ihm doch mal diesen Link:

    http://www.bbpp.de/ADHS/ADHS-Joerg-Dreher-2.pdf

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Mein Therapeut und der Diagnosehafen ADHS

    Ich rede aber auch so, denn du wirst dich nicht dazugehörig fühlen, wenn du
    du mitlachst, auch wenn es (für dich) nicht witzig war,
    den Kopf einziehst, den Mund hältst, dich anpasst um nicht aufzufallen (verdammt, ich falle gern (positiv) auf)...
    So richtig weiß ich gerade nicht, ob du mir nun widersprichst oder nicht. Im ersten Moment dachte ich du sagst was gegenteiliges... dann dachte ich wir reden vom gleichen und nun bin ich verwirrt.... das muss der Glühwein sein, Ich versuch es morgen noch einmal. Wie auch immer es gemeint war, es hat mich trotzdem gerade auf eine seltsame Art und Weise getröstet

  10. #10
    NorthLight

    Gast

    AW: Mein Therapeut und der Diagnosehafen ADHS

    Das sind ziemlich genau dieselben Worte, die mein Therapeut vor einem halben Jahr zu mir sagte, als ich ihn auf das ADHS angesprochen habe.

    Immerhin hab ich mittlerweile verstanden, was er mir damit sagen wollte, und in gewisser Weise ist es sehr löblich, einen Menschen nicht nach Diagnosen einzuteilen, sondern so als Mensch zu betrachten. Und du sagst ja selbst, dass seine Aussagen verständlich waren. Sie waren vielleicht nur nicht das, was du gerade hören wolltest.
    Klar ist es wichtig, dem Verdacht nachzugehen und das abklären zu lassen, keine Frage.
    Trotzdem hat dein Therapeut ja die Probleme, die du hast, erkannt und damit könnt ihr arbeiten. Ist doch letzten Endes das Wichtigste.

    Btw, was mich angeht: ich weiß immer noch nicht, ob er nun Recht hatte oder nicht.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Hamburg - Therapeut/-in für ADS/ADHS für Erwachsene?
    Von asia im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 01:47
  2. Richtiger Therapeut
    Von Sean im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.11.2012, 19:13
  3. ADHS Artzt/Therapeut nähe Heiligenhaus (Kreis Mettmann)
    Von Ertan im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.09.2012, 14:36
  4. mein Therapeut stellt ADHS-Diagnose in Frage
    Von Wing im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 6.03.2011, 23:35

Stichworte

Thema: Mein Therapeut und der Diagnosehafen ADHS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum