Seite 7 von 9 Erste ... 23456789 Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 88

Diskutiere im Thema ADHS trotz toller Grundschulzeugnisse? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #61
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADHS trotz toller Grundschulzeugnisse?

    Vielleicht sind die Kliniken in ihrer Diagnostik auch "strenger". Ich merke immer wieder, das bei mir z.B. zwar auch viel Kompensation stattgefunden hat, hatte z.B. auch top Noten und sogar Auszeichnungen dafür, aber es war mir bei bestem Willen nicht möglich alles zu kompensieren. Ich hatte auch ein strenges und förderndes/forderndes Elternhaus, aber die Probleme waren eben so stark, das sie auffällig irgendwo rausplatzten.

    Mal Vergleich mit dir zum Erörtern:

    Habe auch sieben Jahre Gitarre, und 5 Jahre Kinderensemble (singen) hinter mir. Nur war ich da jeweils ca nur 1/3 anwesend, da ich entweder zur Übungsstunde krank (psychosomatisch?) war, oder geschwänzt habe. Meine Mutter hat mich unter (meinen) Tränen da abgegeben, wenn ich hin musste. Ferienlager war die Hölle. Flehende Abholbriefe, nötige Zwischenbesuche und Überredungstaktiken meiner Eltern waren nötig. Ich musste auch oft raus in den Garten zum Spielen (hinterm Haus), da habe ich dann teilweise Stunden an ein und der selben Stelle gesessen und mich kaum geregt, ohne Kontakt zu anderen Kindern. Nagut, in Sachen Ordnung habe ich nie kompensiert, bei mir war es permanente Katastrophe, was meine Mutter fast euphorisch in den Fragen beantwortet hat, und eindeutig in den Zeugnissen steht.


    Vielleicht haben die Kliniken ein Problem mit der Diagnose, wenn man nicht lt. Vorschrift schon ab dem 6. oder 7. Lebensjahr Auffalligkeiten hatte. Immerhin muss ja der Nachweis da schon da sein. Vielleicht glauben sie auch nicht, das eine so starke, und damit unnauffällige Kompensation (in vielen Bereichen/ Zeugnisse, Eltern etc) möglich ist.

    Immerhin müssen sich Kliniken ja mehr als niedergelassene Ärzte an Diagnosekriterien halten, und oft sehen Kliniken ja auch im Durchschnitt weitaus schwerere Fälle (in jedem Fachgebiet) als die Niedergelassenen.

    Ich spinn jetzt einfach mal rum.........

  2. #62
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: ADHS trotz toller Grundschulzeugnisse?

    Wintertag schreibt:
    Ein bisschen stimmt das schon, mit den manchmal sinnlosen Fragen - bei mir wurde z.B. gefragt, ob ich vergesse öfters vergesse die Blumen zu gießen, da ich keine Oma bin, die auf jedem Fensterbrett Blumen hat, war das also auch nicht wirklich passend, aber ich denke schon, das die Gesamtheit der Fragen, das richtige Bild vermittelt am Ende.

    Mit dem schwierig sein im Kindheitsalter, dass ist auch so eine Sache, ich gehöre wahrscheinlich zu der verträumten Fraktion der ADSler und bin sehr konsequent von meinen Eltern erzogen wurden. Mit 2 und 3 Jahren war ich wohl oft sehr wütig und mit 6 oder 7 gab es auch noch mal den ein oder andere Wutausbruch, aber mit 10 hatte ich das verstanden, dass ich mich so nicht zu benehmen hatte. Also viel ist denke ich auch die Erziehung, auch wenn dies heute von ASD- Eltern oft nicht akzeptiert wird, dass auch die Eltern mit gefragt sind. Klar die Erziehung von ADS Kindern ist schwieriger, aber eine Rolle wie sie erzogen werden spielt es eben doch.
    Da bin ich absolut überzeugt von! Deshalb hatte es unser großer Sohn mit mir planloser, chaotischer, wuseliger Mutter auch noch schwieriger. Bei unserm Kleinen legte ich deshalb von Anfang an großes Augenmerk darauf, ruhiger zu wirken, nicht alles auf den letzten Drücker zu erledigen, Puffer einzuplanen. Ich reflektiere seitdem, wie wirke ich nach außen? Ich arbeite auch nicht mehr im Schichtdienst, sondern habe meinen kompletten Tageslauf berechenbar festgelegt. Ich hoffe, es wirkt sich positiv auf den Kleinen aus. Bis jetzt bild ich mir ein, es tut ihm gut.
    Komischerwiese hat es entgegen meiner Erwartungen für mich auch negative Auswirkungen. Meine Motivation ist seitdem z.B. im Keller. Früher, als ich noch alles erledigt habe, wie es anfiel, ging es mir dann leicht von der Hand. Seit ich mir vorgenommen habe, extra Zeiträume für bestimmte Aktivitäten zu lassen, verschiebe und vernachlässige ich so manches massiv.

    Das gute Gefühl, es in Bezug auf unseren Junior besser im Griff zu haben, ist mir aber wichtiger!



    Wintertag schreibt:
    Dann hätte sie den Fragebogen nicht ausfüllen dürfen, mir war freigestellt, wen ich ihn gebe, sollte nur halt jemand sein, der mich genau kennt. Vielleicht verzichten einige Ärzte ja bewusst darauf den Elternfragebogen zu verwenden, weil sie das wissen, dass das alles so subjektiv beeinflusst sein kann, bei den eigenen Eltern.
    Ich dachte ja, unter anderem diesen Sachverhalt bei einem persönlichen Gespräch erklären zu können.

    ---

    Am besten kennt mich mein Mann. Wenn man den mal im persönlichen Gespräch zu meinen unzähligen "Macken" interviewen würde, würde ich vielleicht gleich morgen zum Termin eineladen werden.
    Geändert von Schnarchnase ( 8.02.2014 um 15:37 Uhr) Grund: Fehlerteufel verjagt.

  3. #63
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    ADHS trotz toller Grundschulzeugnisse?

    Schnarchnase, mal was ganz grundsätzliches. Konzentrier dich auf die Lösung deiner Probleme, nicht auf einen ICD Code oder den Status da Links im Forum. Da steht halt Verdacht - so what.

    Der einzige Unterschied in der Behandlung ist doch bestenfalls die MPH Medikation und das hilft zwar oft aber beileibe nicht immer. In einem Viertel der Fälle nicht. Und sowieso am besten mit anderen Therapien zusammen. Also, Kopf hoch und ran an die Probleme.

    Also: Einen guten Arzt suchen dem du vertraust und der die Probleme die du hast mit dir zusammen angeht. Ist doch grad egal wie das jetzt heißt und was auf der Rechnung steht.






    ---
    Gesendet von meinem Telefon ... was die heute können ...

  4. #64
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: ADHS trotz toller Grundschulzeugnisse?

    creatrice schreibt:
    Ferienlager war die Hölle. Flehende Abholbriefe, nötige Zwischenbesuche und Überredungstaktiken meiner Eltern waren nötig.
    Bei mir ganz genau so!!! Meine Mutter hat die Briefe aufgehoben und hält sie mir noch heute vor, am liebsten vor versammelter Mannschaft, um zu verkünden, wie theatralisch ich Wasser auf dei Sätze getropft haben soll, um mein Flehen auf Abholung zu untermauern. Es half aber alles nichts. Ich wurde nie abgeholt und musste stattdessen gleich mal für Wochen in die Pionierrepublik.
    Ich ertrage es noch heute nicht, länger irgendwo anders als zu Hause zu sein. Ganz furchtbar ist für mich generell das Gefühl, allein gelassen zu werden. Wenn mein Ehegatterich abends aus ist, habe ich komplett abgefressene Fingernägel, was ich sonst eigentlich inzwischen im Griff habe.

    creatrice schreibt:
    Vielleicht haben die Kliniken ein Problem mit der Diagnose, wenn man nicht lt. Vorschrift schon ab dem 6. oder 7. Lebensjahr Auffalligkeiten hatte. Immerhin muss ja der Nachweis da schon da sein. Vielleicht glauben sie auch nicht, das eine so starke, und damit unnauffällige Kompensation (in vielen Bereichen/ Zeugnisse, Eltern etc) möglich ist.

    Immerhin müssen sich Kliniken ja mehr als niedergelassene Ärzte an Diagnosekriterien halten, und oft sehen Kliniken ja auch im Durchschnitt weitaus schwerere Fälle (in jedem Fachgebiet) als die Niedergelassenen.

    Ich spinn jetzt einfach mal rum.........
    So wird es wohl sein.
    Mein Problem ist nur, dass ich meine Lebenszeit gedanklich als zerfließenden Sand der Sanduhr betrachte. Ich sehe, wie viele Jahre ich mit mienen Einschränkungen "ein schwereres Leben" als andere, normale Menschen ahtte. Und ich bin an dem Punkt, dass ich mich damit nicht mehr abfinden will, durchgeknallt und planlos rumzudoktorn, wenn es vielleicht die Möglichkeit gibt, mich "einzunorden"!

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Wildfang schreibt:
    Schnarchnase, mal was ganz grundsätzliches. Konzentrier dich auf die Lösung deiner Probleme, nicht auf einen ICD Code oder den Status da Links im Forum. Da steht halt Verdacht - so what.

    Der einzige Unterschied in der Behandlung ist doch bestenfalls die MPH Medikation und das hilft zwar oft aber beileibe nicht immer. In einem Viertel der Fälle nicht. Und sowieso am besten mit anderen Therapien zusammen. Also, Kopf hoch und ran an die Probleme.

    Also: Einen guten Arzt suchen dem du vertraust und der die Probleme die du hast mit dir zusammen angeht. Ist doch grad egal wie das jetzt heißt und was auf der Rechnung steht.




    .
    Ich verstehe nicht so richtig, was du mir sagen willst. Könntest du es mir noch einmal erklären?

  5. #65
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    ADHS trotz toller Grundschulzeugnisse?

    Anders ausgedrückt: Halt dich nicht mit der blöden (nicht) Diagnose auf, beiß dich nicht fest (was übrigens typisch ADHS wäre :/. ). Wenn du Probleme hast - lösen, mit Arzt und Therapeut. Es ist komplett egal ob dir irgend ein Arzt einen Wisch mit "ADHS" in die Hand drückt oder nicht. Die Welt geht davon nicht unter und es ändert nichts an dir. Eine "Diagnose" ist eh im Grunde ein Stück Papier auf der die Einschätzung eines Fremden steht.

    Schau nach vorne.

    Hauptsache es wird ein Weg gefunden bzw. ein Weg vorgeschlagen der dir Hilft. Und das muss sowieso ganz individuell, genau auf dich passend, geschehen. Alles andere ist egal.

    Die Diagnose birgt ja auch die Gefahr dass du in die ADHS 08/15 Therapie gesteckt wirst, Frage ob das passt. Maßgeschneidert ist immer besser.


    ---
    Gesendet von meinem Telefon ... was die heute können ...
    Geändert von Wildfang ( 8.02.2014 um 17:10 Uhr)

  6. #66
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: ADHS trotz toller Grundschulzeugnisse?

    Wildfang schreibt:
    Anders ausgedrückt: Halt dich nicht mit der blöden (nicht) Diagnose auf, beiß dich nicht fest (was übrigens typisch ADHS wäre :/. ). Wenn du Probleme hast - lösen, mit Arzt und Therapeut. Es ist komplett egal ob dir irgend ein Arzt einen Wisch mit "ADHS" in die Hand drückt oder nicht. Die Welt geht davon nicht unter und es ändert nichts an dir. Eine "Diagnose" ist eh im Grunde ein Stück Papier auf der die Einschätzung eines Fremden steht.

    Schau nach vorne.

    Hauptsache es wird ein Weg gefunden bzw. ein Weg vorgeschlagen der dir Hilft. Und das muss sowieso ganz individuell, genau auf dich passend, geschehen. Alles andere ist egal.

    Die Diagnose birgt ja auch die Gefahr dass du in die ADHS 08/15 Therapie gesteckt wirst, Frage ob das passt. Maßgeschneidert ist immer besser.
    Danke fürs Umformulieren!


    Wie komme ich denn aber ohne eine Diagnose (welche auch immer) zu einer adäquaten Hilfe? Ich denke da an Therapie, Medies, Schwerbehindertenausweis.

    Es sagt einem eine (in mienen Augen) kompetente Psychotherapeutin, dass sie sich sicher ist, ich hätte AD(H)S. Ich bin mir sicher. Mein Mann hat - nachdem er die Krankheit endlich bei unserem Sohn als solche angenommen hatte - die Überzeugung, dass ich die gleiche Symptomatik besitze.
    Und dabei bleibt es? Mit diesem (Halb-)Wissen dümpel ich nun schon ewig rum und ohne eine Diagnose wird sich miener Meinung nach dbzgl. auch nichts zum Positiven verändern...

  7. #67
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: ADHS trotz toller Grundschulzeugnisse?

    Schnarchnase schreibt:
    ---

    Am besten kennt mich mein Mann. Wenn man den mal im persönlichen Gespräch zu meinen unzähligen "Macken" interviewen würde, würde ich vielleicht gleich morgen zum Termin eineladen werden.
    siehst du und so war es halt bei mir, mein Arzt sagte "geben sie den Fragebogen jemanden der sie gut einschätzen kann" , wäre dies bei dir so gelaufen, dann hättest du ihn deinem Mann gegeben und all das was deine Mutter so selbst entschuldigend dachte schreiben zu müssen, wäre egal gewesen

    hast du denn mal versucht in der Klinik anzurufen ?

  8. #68
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: ADHS trotz toller Grundschulzeugnisse?

    Wintertag schreibt:
    siehst du und so war es halt bei mir, mein Arzt sagte "geben sie den Fragebogen jemanden der sie gut einschätzen kann" , wäre dies bei dir so gelaufen, dann hättest du ihn deinem Mann gegeben und all das was deine Mutter so selbst entschuldigend dachte schreiben zu müssen, wäre egal gewesen
    Mein Mann hatte ja einen und ich finde, er hat schon richtig angereuzt. Nur hat er z.B., obwohl er täglich mehrmals an mir und meinen Verhaltensweisen rumnörgelt, nicht ein einziges Mal "fast immer" angereuzt, sondern "oft".

    Das verstehe ich nicht. Möchte man intuitiv den zu Bewertenden nicht degradieren, oder warum kommt es zu so konträren Verhaltensweisen?


    Wintertag schreibt:
    hast du denn mal versucht in der Klinik anzurufen ?
    Nein, das habe ich mich erst nicht getraut. und als ich meinen Mut zusammenhatte war nur ein AB dran, auf den ich dann auch draufgsprochen habe.
    Aber es hat sich natürlich keiner zurück gemeldet.

  9. #69
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: ADHS trotz toller Grundschulzeugnisse?

    Halt dich an die Therapeutin der du vertraust. Mach die Therapien die dir helfen. Die Medis machen so viel garnicht wenn sie überhaupt wirken (tun sie ja nicht bei Arm). Wenn die Therapeutin überzeugt ist - starte einen 2. Anlauf.

    Und Schwerbehindert - kriegt man mit ADHS nen Schwerbehindertenausweis???




    ---
    Gesendet von meinem Telefon ... was die heute können ...

  10. #70
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: ADHS trotz toller Grundschulzeugnisse?

    Wildfang schreibt:
    Halt dich an die Therapeutin der du vertraust. Mach die Therapien die dir helfen. Die Medis machen so viel garnicht wenn sie überhaupt wirken (tun sie ja nicht bei Arm). Wenn die Therapeutin überzeugt ist - starte einen 2. Anlauf.

    Und Schwerbehindert - kriegt man mit ADHS nen Schwerbehindertenausweis???

    Meine Therapie, die wegen einer anderen Diagnose stattfand, ist inzwischen beendet und soll vorläufig auch nicht fortgesetzt werden, da es mir dsbzgl. fast "gut geht".

    Und wer soll mir ohne eine Diagnose Medies verschreiben? Deswegen möchte mein HA ja, dass ich zum Spezialisten gehe...

Seite 7 von 9 Erste ... 23456789 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Toller Link für Asperger-Freunde&Angehörige und eigentlich alle Menschen
    Von stargazer im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.12.2012, 20:41
  2. AD(H)S und Grundschulzeugnisse
    Von Lory im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 4.12.2012, 13:07
  3. Grundschulzeugnisse?
    Von Dalek im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 6.11.2011, 18:23
  4. Toller Beruf, aber keine Ambitionen auf Karriere
    Von WeißeRose im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.08.2011, 21:21

Stichworte

Thema: ADHS trotz toller Grundschulzeugnisse? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum