Seite 8 von 15 Erste ... 345678910111213 ... Letzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 147

Diskutiere im Thema Schaden durch Psychotherapie ? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #71
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    "Kompletter Quark ist Psychoanalyse und Co. und auch Systemische Ansätze.
    Übrigens kannst du das auch bei Barkley nachlesen. "

    Ist Barkley ein Guru?

    Mir persönlich hat systemische Therapie am meisten von allem geholfen was ich je an Therapien und Entspannungsverfahren kennengelernt habe seit 20 Jahren, und lange vor MPH.
    In Kombi mit MPH ist das für mich das Optimum. Würde wenn ich eine Therapie brauche immer wieder eine mit systemischem u.hypnotherapeutischem Ansatz suchen. Insb. die Ressourcenorientierung hat mir extrem geholfen.

    Dem einen helfen Schüssler Salze,dem anderen was anderes, wieso muss sowas so abgewertet werden? Genauso wie MPH nicht jedem hilft....

  2. #72
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    @howie, Wildfang hat glaube ich nicht nicht verallgemeinert, das Medis "allein" helfen,

    Wildfang schreibt:
    1. MPH hilft - wenn es wirkt wie es soll und das ist durchaus des öfteren der Fall - genau an dem Punkt. Dann funktioniert das mit dem Umsetzen-Lernen auf einmal.
    er meinte das wohl speziell auf die Möglichkeiten bezogen,
    die man durch die Stimulanzientherapie erst erhält:

    In einer Therapie mithilfe der Medis nach den kognitiven Erkenntnissen (Lerneffekt nach Begreifen der Zusammenhänge)durch Umsetzen und (weiter) Lernen Therapieerfolg erzielen,
    weil es eben genau dort ohne Medikation meist zum Stocken kommt,
    worauf sich Eiselein mit dem Barkley Zitat ja bezog.




    So, ab hier hatte ich heute nachmittag Hyperfokus,
    da ich derzeit versuche herauszufinden,
    was für eine Therapie ich machen möchte.

    Bitte ignorieren, wenn ihr es nicht so genau wissen wollt.
    ______________________________ ______________________________ ______________________________ ____________
    Zu Wildfangs zweiter Aussage habe ich noch eine Anmerkung,
    2. Wenn die Therapie eben nicht auf Erkenntnisse ausgerichtet ist,
    sondern auf Methoden der Umsetzung klappt es auch. Das ist typischerweise die kognitive Verhaltenstherapie. Auch eine Psychotherapie-Form.
    zwei Links zum ADHS-Blog von Martin Winkler und Piero Rossi.

    Der erste ist kritisch zu einer Studie, die Therapien als nicht wirksam darstellt,
    aber im Text erklärt er deutlich wieso eben die Medikamente empfohlen werden.
    (wenn auch hier der Auftraggeber leider mal wieder auch Pharma&co war...)
    Wirksam sind nur Medikamente. Echt wahr? | ADHS-Spektrum: Neues und Altes aus der ADHS-Welt

    Der zweite erläutert noch einmal einiges dazu, warum Therapie,
    in den verschiedenen Formen so hilfreich sein kann, sehr viel Info...

    Was gut wirkt in der ADHS-Therapie (Teil 3) | ADHS-Spektrum: Neues und Altes aus der ADHS-Welt


    Nach der Lektüre habe ich trotzdem die Vermutung,
    das
    ein guter Psychotherapeut mit einem nicht nur verhaltenstherapeutischem Ansatz auch erfolgreich sein kann,
    um einen Adhs Erwachsenen auf dem Weg zu einem (selbst-)bewussteren
    Umgang mit seinem Alltag verhelfen,
    wenn man herausfindet, woran sie arbeiten müssen.

    Ich bin nämlich ein wenig verwundert, ob der strikten Trennung nach Therapieformen,
    da ein erwachsener ADHSler (vielleicht/wahrscheinlich) auch auf mehreren Ebenen unterschiedlicher Hilfe bedarf.
    Und Kompensationsstrategien für die üblichen chaotischen Probleme eigentlich da sind,
    nur nie effektiv genutzt wurden, aus verschiedenen Gründen..

    (Wird nicht bei ADHS empfohlen, wieso eigentlich nicht....:Therapie gegen Depressionen: Heilende Reise in die Kindheit - SPIEGEL ONLINE,
    Achtung mutet esoterisch an, ist aber fundiert, ...u.a. Info zur Kassenübernahme welcher therapieformen)

    Syystemische Therapie basiert doch auf Persönlichkeitsformen, bei einem ADHSler ist das evtl. etwas verzwickter Hypie? Hast du da infoquellen für mich in Bezug auf ADHS?


    (weiters Stichwort Komorbiditäten: Sucht, Trauma, Persönlichkeitsstörungen.... .ich war verblüfft, das man hier einem die ADHS Behandlung verwehrte, weil vorher Depressionen behandlungswürdiger seien, meine haben sich um 50% gefühlt verbessert, wenn nicht sogar mehr, seit dem Beginn der medikamentösen Behandlung)

    Stichworte:
    Motivation (neue Organisationsmethoden und dann?),
    Hilfe zur Selbsteinschätzung (Vermeidung übersteigerter Erwartungen an Mph oder noch Probleme wegen erworbenen Ängsten)
    positive Ergebnisorientierung (statt Festhalten an Denkmustern die auf Misserfolgen beruhen oder Stagnation wegen mangelnder Perspektive)

    Ich verstehe, warum viele ADHS-Trainings auf die VT setzen,
    die "guten" ergänzen aber m.b.A.n alle mit Einzel- oder Gruppen-Reflektionen
    und auch Selbsthilfeinitiation oder den sogenannten Tandems,
    um den Erfolg einer solchen VT nachhaltig zu befördern.

    Ausserdem könnte für so manchen frisch diagnostizierten kurzfristig eine Familientherapie
    zusätzlich vielleicht auch mehr Entlastung und Hilfe im Alltag bringen als alle Organisationsfokussierten VT´s zusammen?

  3. #73
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    @stargazer, systemische Therapie hat den Lebenskontext im Fokus, d.h. nicht den Einzelnen mit seinem "Problem", sondern die Dynamik in der Familie, Freundeskreis, Arbeitskreis...das habe ich immer als entlastend erlebt, dass ich nicht allein die "Gestörte" bin, sondern eher in die Richtung, was löst mein Verhalten bei anderen aus, oder das des anderen bei mir, welche Mögllichkeiten des Umgangs damit gibt etc.

    Also das denken und handeln in Möglichkeiten, nicht in Begrenzungen. Und den Blick darauf, was klappt gut, wo liegen meine Stärken. Ist etwas verkürzt dargestellt, aber wenn du das googlest ist bei wikipedia unter Vorgehensweise einiges detaillierter beschrieben.

  4. #74
    howie

    Gast

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    ja, ich weiß - ich wollte nur Anmerken, dass auch Therapie und Medikamente keine Garantie für Fortschritte sind.
    Andere Faktoren wie zum Beispiel ob man verliebt ist oder Liebeskummer hat wirken bei mir jetzt viel einschneidender.
    Situation 1:
    Medikamente + Therapie (keine Ahnung welche) - der Therapeut unternimmt alles, was er weiß, um mir zu helfen. Wir reden über das Gehirn. Wir reden über meine Familie. Ich darf ins Büro kommen um bei ihm was zu machen. Er erzählt mir motivierende Geschichten. Er sagt mir, wie er das Problem mit dem Aufräumen löst usw usf.
    ==> keine Veränderung. "ich weiß nicht, wie ich ihnen helfen soll. kommen Sie wieder wenn Sie was getan haben"
    Jahre vergingen.
    Dann hab ich was getan.

    Situation 2:
    keine Medikament, keine Therapie
    Bin zu ihm in die Sprechstunde um ihm davon zu erzählen. und er hat sich gefragt "woher plötzlich diese Motivation kommt".
    Ich war verliebt.

    dann Einbruch - Klinik.
    Ein Jahr nix - keine Fortschritte - bis auf mit Sport angefangen.
    Wieder verliebt - Therapie aufgenommen, Arzt wieder aufgesucht.
    Jetzt eigentlich Liebeskummer.
    Aber trotzdem Motivation - einfach durch den Gedanken, wenn ich wirklich mal Kinder und Familie will, muss mein Leben besser werden.
    Und den willen zu Erfahren was das Leben so an Glücksmomenten hergibt - kurzer Begriffseinwurf: Flow - Glücksmomente durch Konzentration.
    Das Buch zu Flow hab ich nur schon vor knapp 20 Jahren gelesen. Erst jetzt versuche ich aus meinem Leben was zu machen und versuche mich täglich zu bessern.
    Hab Fortschritte gemacht - neuer Job - muss noch viel auf die Reihe kriegen.

    Keine Ahnung woher der Gedankenumschwung kommt - da facto hat mich aber der Gedankenumschwung (mehr aus meinem Leben zu machen) zum Therapeuten geführt UND NICHT der Therapeut den Gedankenumschwung verursacht.
    Das wollte ich nur anmerken.

    ohne Motivation bringen weder Medikamente noch Therapien noch die Kombination aus beiden was.

    Diese Frage klärt auch nciht woher die Motivation kommt.

  5. #75
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    Eiselein schreibt:
    Jede Art von Psychotherapie geht davon aus, dass der Patient in deren Verlauf kognitive Erfahrungen macht, die, wenn genügend internalisiert, zu praktischen Veränderungen in seiner Lebenssituation führen MÜSSEN, wodurch der Leidensdruck abnimmt.

    Genau dies ist bei ADHSLern jedoch NICHT der Fall.
    Das ist zwar insoweit richtig, aber wie Wildfang ja auch schon schreib, kann eine Therapie, so sie von Jemandem durchgeführt wird, der ADHS verstanden hat (selten genug, ich weiß), dem Betroffenen helfen a: das auch zu akzeptieren und b: den gegebenen Umständen entsprechend damit umgehen zu können.
    (Wie Barkley das so schön formuliert "many little protheses over the day" also viele kleine "Prothesen")
    Kleine Helferlein, die mir zumindest bei einem Teil der Beeinträchtigungen Hilfe verschaffen.

    Eiselein schreibt:
    Psychotherapie kann bei ADHSlern schon deshalb nicht funktionieren, weil sie im Gegensatz zu allen anderen Psychos keinerlei Erkenntnisschwierigkeiten besitzen. BECAUSE PEOPLE WITH ADHD KNOW WHAT TO DO THEY JUST CAN´T DO WHAT THEY KNOW. (Russel Barkley)
    Das ist genau das Hauptroblem der Therapeuten, besondern bei den Tiefenpsychologen und Psychonalytikern.
    Die kapieren nämlich genau diesen Punkt nicht und wollen Dich doch wieder ändern und geben Dir anschließend die Schuld, weil Du nicht willig bist das umzusetzen ... wobei man dann wieder bei "Der kann doch wenn er nur will" wären ....
    Die würden auch versuchen, einem Rollstuhlfahrer immer wieder das Laufen beizubringen ...

    Weise sind dienenigen, die das verstehen und einem ADS'ler Lösungsansätze bieten, mit denen er seine Beeinträchtigungen funktional kompensieren kann, also so, dass eine Kompensation nicht wieder zu weiteren Folgen, also Komorbiditäten führt.
    Schlimm nur, dass es derer nur äußerst wenige gibt ... was Dir am Ende in der Praxis dann wieder recht gibt ...



    hypie1 schreibt:
    Ist Barkley ein Guru?
    Mitnichten .... ganz und gar nicht.
    Er ist vielmehr einer der wenigen Wissenschaftler und Therapeuten, die ADHS verstanden haben und zu den wenigen fachlichen Koryphäen der Welt gehören.
    Das ist so ziemlich das Gegenteil eines Gurus...

    hypie1 schreibt:
    Dem einen helfen Schüssler Salze,dem anderen was anderes, wieso muss sowas so abgewertet werden? Genauso wie MPH nicht jedem hilft....
    Sorry, aber ich wage mal gaaaanz ernsthaft zu bezweifeln, dass einem ADS'ler Schüssler Salze helfen...


    Viele Grüße
    Fliegerlein

  6. #76
    howie

    Gast

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    ne ne, Psychoanalytiker wollen Dich nicht unbedingt ändern - die wollen Dir helfen, Dich selbst zu erkennen und Dir Deine Möglichkeiten zeigen - so steht es zumindest bei einem bei dem ich war auf der Homepage. von dem habe ich berichtet - er ist auch coach. als ich von seinen Ansichten erzählt habe in einem anderen Thread gab s einen Riesenaufstand - Stichwort "suchen da wo es dunkel ist".
    Psychoanalytiker versuchen alles auf die Familiengeschichte runterzubrechen.
    (zur Zeit ist ein Buch von einem Psychoanalytiker im Handel - der gibt im Interview aber zu dass er nix versteht.)
    es ist nicht schlecht, wenn man mal über seine Familie nachdenkt - aber es kann auch schaden anrichten: "wah ich bin ein *********. ich mach das absichtlich um meinen Eltern eines auszuwischen." wobei es oft Situationen gab in denen es im Nachhinein sinnvoll gewesen wäre auf meine Eltern zu hören, es aber auch oft gut, war das ich meine eigene Meinung hatte und es ganz anders gemacht habe als sie wollten.

    ich habe das adhs-handbuch von barkley gelesen, naja gelesen - es hat mich gelangweilt - durchgeblättert überflogen - da stand nix drin was ich nicht wusste - das ist das was Eiselein meint! Barkley anscheinend auch weiß.

    Barkley sagt einfach: sammeln sie alle Kassenzettel!
    Dass das sinnvoll wäre lernt man schon wenn man das erste Taschengeld bekommt.

    mir hilft immer zu überlegen warum ich was mache und was nicht mache - warum sammle ich eigentlich keine Kassenzettel? - und mir dann ein persönliche Lösung zu überlegen.

    Jetzt muss ich überlegen, warum verbring ich wieder Zeit hier - muss doch was machen.
    in diesem sinn - ciao.

    der psychoanlytiker hat gesagt: " ich bin kein wunderheiler. was wenn Sie das einfach nicht können? es ist doch furchtbar deprimierend, es immer wieder zu versuchen und es klappt nie. Warum denken Sie, sich schaffen ihr Studium jetzt?" (er impliziert, dass ich es nicht schaffe - naja, er testet mich, er hat mir sozusagen eine Hausaufgabe mitgegeben.)
    im Prinzip kam es mir aber bei dem so vor - komm! akzeptier dass Du in den Rollstuhl gehörst - wohin gegen die Coaching Frau das genau gegenteil war - auch eine absolute barkley freundin - Du hast zwar adhs, aber Du kannst laufen. Lauf Forrest! Lauf! (so kam s mir da vor.)

    der bei dem ich jetzt bin, ist der beste meiner Meinung nach - er über- und er untertreibt nicht - er sagt einfach, dass er mich beim planen unterstützen kann.
    Geändert von howie ( 9.11.2013 um 15:39 Uhr)

  7. #77
    howie

    Gast

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    ganz kurz noch - ein Beispiel - ich rauche!
    das liegt an den Genen! sagt der Genetiker.
    das liegt daran weil Deine Mutter in der Schwangerschaft geraucht hat! sagt ein andere mit biologischem Standpunkt.
    das liegt daran, weil Du Deine Mutter gesehen hast, wie sie raucht! auch ein Standpunkt (mein Vater hat aufgehört)
    Deine Mutter konnte Dich nicht stillen! - Ja, da geht das rauchen schon los ist auch ein Standpunkt.

    alles schön und gut!
    WAS IST DIE LÖSUNG?

  8. #78
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    Ein Therapeut sollte Hilfe zur Selbsthilfe geben. dazu ist es wichtig, dass sich der Patient auch therapieren lassen möchte.

    Die Probleme, wegen der man in eine Therapie möchte, sind vielfältig, basieren wohl zum großen Teil auf Prägung durch die Menschen aus der Vergangenheit. Als ich in den 90ern Psychologie studierte, galt, dass die Umwelt, also die Eltern, Schuld am Dilemma des nicht normalen Patienten war (wohin mit den Triebtätern?). Heute hat sich das relativiert und die Täter (nicht deren Mütter) bekommen einen auf den Deckel.

    Natürlich sind die Eltern maßgeblich an der Entwicklung des Kindes beteiligt. Das hat ja schon Konrad Lorenz mit seinen Gänsen bewiesen. Die Frage ist nur, wie wird die Moral weiter gegeben, will sagen, ist die Entwicklung eines Kindes normal und wer entscheidet, was normal ist?
    Geändert von Steintor ( 9.11.2013 um 16:23 Uhr)

  9. #79
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    Hallo Fliegerlein,

    Auf etwas möchte ich eingehen, weil es mich besonders anspricht im Moment:

    Das ist zwar insoweit richtig, aber wie Wildfang ja auch schon schreib, kann eine Therapie, so sie von Jemandem durchgeführt wird, der ADHS verstanden hat (selten genug, ich weiß), dem Betroffenen helfen a: das auch zu akzeptieren und b: den gegebenen Umständen entsprechend damit umgehen zu können.
    (Wie Barkley das so schön formuliert "many little protheses over the day" also viele kleine "Prothesen")
    Kleine Helferlein, die mir zumindest bei einem Teil der Beeinträchtigungen Hilfe verschaffen.


    Eiselein schreibt:
    Psychotherapie kann bei ADHSlern schon deshalb nicht funktionieren, weil sie im Gegensatz zu allen anderen Psychos keinerlei Erkenntnisschwierigkeiten besitzen. BECAUSE PEOPLE WITH ADHD KNOW WHAT TO DO THEY JUST CAN´T DO WHAT THEY KNOW. (Russel Barkley)



    Das ist genau das Hauptroblem der Therapeuten, besondern bei den Tiefenpsychologen und Psychonalytikern.
    Die kapieren nämlich genau diesen Punkt nicht und wollen Dich doch wieder ändern und geben Dir anschließend die Schuld, weil Du nicht willig bist das umzusetzen ... wobei man dann wieder bei "Der kann doch wenn er nur will" wären ....
    Die würden auch versuchen, einem Rollstuhlfahrer immer wieder das Laufen beizubringen ...

    Weise sind dienenigen, die das verstehen und einem ADS'ler Lösungsansätze bieten, mit denen er seine Beeinträchtigungen funktional kompensieren kann, also so, dass eine Kompensation nicht wieder zu weiteren Folgen, also Komorbiditäten führt.
    Schlimm nur, dass es derer nur äußerst wenige gibt ... was Dir am Ende in der Praxis dann wieder recht gibt ...
    Zuerst stimme ich dich zu und schätze wie du es so differenziert und sachlich erklärst.

    Ich bin überzeugt, dass wir auch lernfähig sind, aber wir lernen auf ein andere Weise als stinos. Zuerst braucht es bei uns viel mehr Wiederholungen. Einsicht reicht nicht, weil die Infos bei nächste Gelegenheit wieder nicht abrufbar wird... Aber wenn es immer wieder wiederholt, vielleicht mal auch mit Hilfsmittel (post-it eignet sich auch dazu).

    Ein andere Thema, besonders wenn es um seelische und emotionale Themen geht: man weisst zwar gut wie man sich verhalten muss, es kommt uns sogar im Sinn, aber wir schaffen es nicht, weil die Emotionen es blockieren... Bevor ich die Diagnose bekommen hatte, war mich es schon bewusst und darum hatte ich gemerkt dass ich mehr als Einsicht brauche um mein Verhalten zu ändern, nähmlich auch Emotionen mal zuzulassen.

    Dazu kommt noch dass vieles, was Stinos einfach gelingt, uns eben gar nicht gelingt... Wir müssen eine andere Weg zu Ziel nehmen. Wie der Rollstuhlfahrer der lieber der Lift nimmt statt die Treppen. ADSler können lernen mit ihre Emotionen umzugehen, aber mit andere Methoden und Hilfsmittel als Stinos. Manchmal ist wirklich besser der Raum zu verlassen um sich zu beruhigen. Wir können es nicht immer so auf der Moment, wie Stinos es manchmal gut können.

    Aus diese Gründen ist eine Therapeut (ausser, man möchte noch eine Haufen Komoorbidität behandeln, es kann auch so gehen) der auf uns eingeht und dafür muss er irgendwie wissen was ADS ist. Ich schliesse nicht aus dass es einigen gibt die es intuitiv richtig machen, aber die meistens eben nicht, ausser, sie sind aufgeklärt.

    Im Umgang mit Emotionen habe ich mit andere ADSler viel gelernt... Eben, es sind unsere Tricks die ganz anders sind als tief durchatmen und sich beruhigen. Ich mag zum Beispiel: Nach eine doofe Kommentar von Vorgesetzt, ohne dass er sieht, Zunge rausstrecken und im Kopf sich erlauben zu schimpfen... Oder man geht dafèr im Klo... Es hat doch auch eine Spiegel. Innerlich Dampf ablassen mag ich sehr!

    lg

  10. #80
    howie

    Gast

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    ja genau wir meinen das gleiche!
    Eiselein jammert mir zu viel!
    Paralysed base jumper Lonnie Bissonnette throws himself off 1,100ft bridge in WHEELCHAIR | Mail Online

    ich sag nur: es ist nicht so wichtig warum er im Rollstuhl sitzt - wichtig ist dass er springt so gut er kann!

Seite 8 von 15 Erste ... 345678910111213 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Psychotherapie
    Von Silwi im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.10.2013, 22:27
  2. Psychotherapie bei ADS
    Von fred727 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.07.2011, 11:51

Stichworte

Thema: Schaden durch Psychotherapie ? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum