Seite 6 von 15 Erste ... 234567891011 ... Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 147

Diskutiere im Thema Schaden durch Psychotherapie ? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #51
    tam


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 151

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    @teddybaer: Ich fand meinen Satz mit dem 'einfach unnötig' schlichtweg dermaßen daneben, auch wenn die Aussage durchaus mich selber beschreibt, dass ich ihn lieber gelöscht habe. Das damit dem Verlauf der Diskussion eine andere Richtung gegeben wurde, sehe ich nicht.

    Deine Darstellung der 7 Punkte zum Finden eines Therapeuten mit der Schlussfolgerung, dass , wenn man Punkt 7 erreicht hat, auch keine Therpaie mehr nötig sei, kam bei mir als Ironie an. Daher meine flapsige Aussage, dass das Finden eines Therapeuten ggf. nur 4 Schritte benötigt und daher eine Therpie nicht ersetzt.

    Und das ging nun voll daneben .

    Das ich Dich damit dermaßen verärgert habe, tut mir leid.

  2. #52
    Zotti

    Gast

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    Hallo ihr Lieben,
    ich hatte eine Anfrage, das ich Tips habe auf was man achten muß bei einem Therapeuten. Nun dachte ich, es sei aus einem Buch und suche und suche und finde
    nicht die richtige Auflistung. In diesem Buch das heißt "Psychotherapie Ratgeber - Ein Wegweiser zur seelischen Gesundheit" von Hans Morschitzky.
    Ich leihe mir immer Bücher in der Stadtbücherei, dann wenn ich eines wie dieses genannte sehr gut finde und es auch auf Dauer gebrauchen kann,
    dann kaufe ich mir das. In diesem Buch stehen viele Dinge, die ihr wissen müßtet, doch ich kann ja nicht das ganze Buch hier aufschreiben.

    So jetzt aber zurück zu den Tips (mit einem oder zwei PPPPPssss?) mir egal, also worauf man bei einem Therapeuten achten soll, das fiel mir dann etwas später ein.
    Diese Quelle werde ich noch mal heraussuchen, hatte ich aus dem Internet und wenn ich sei gefunden habe, kann ich es kopieren und hier reinsetzten oder?

    Bitte eine Rückmeldung ob das erlaubt ist.


    Gruß Zotti

  3. #53
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    Hallo an alle therapeutisch geschädigte Chaoten und die, die es (nicht) werden wollen,

    1. Damit das Thema und die Diskussion hier fair und der Sache dienlich fortgeführt werden können, nehme ich mir als Themenstarter mal folgendes Recht heraus:

    Ich bitte Euch darum, Statements und Aussagen nicht im Nachhinein zu verändern oder zu löschen, wenn andere bereits darauf geantwortet haben.

    Auch das kann schon Therapie sein: Zu dem stehen, was man/Frau mal geschrieben hat. Wenn man oder Frau seine/ihre Meinung revidiert, dann doch bitte mit einer neuen Aussage !! - aber nicht durch Löschen oder Verändern des ursprünglichen Beitrags.

    Wir sind doch hier wohl alle reif genug, uns inhaltlich auseinander zu setzen.


    2. @ Zotti

    Die Quellenangabe fände ich toll. Frag doch mal einen der Moderatoren per PN, ob das klar geht.


    3. @ tam

    Was mich genervt und echt geärgert hat, weisst Du ganz genau. Ich halte Dich nämlich schon für intelligent ......
    Aber wenn Du es nachlesen willst: Wegen Deiner Löschungen und Veränderungen musste ich wiederum meinen Beitrag # 34 ergänzen, damit klar wird, was ich damit eigentlich meine.
    Damit wäre dieses Thema für mich erledigt. Deine letzte Entschuldigung nehme ich an - obwohl ich sie für überflüssig halte. Dies allerdings unter der Voraussetzung, dass Du nicht im Nachhinein wieder alles löscht und veränderst.
    In der Sache nämlich schätze ich Dich und Deine Beiträge nämlich sehr. Das habe ich auch immer wieder geschrieben.
    Also "Schwamm" drüber.

    4. @ an alle:

    weiter geht es ! - Ideen, Meinungen, Beiträge ........ - oder ist die Luft raus ?


    chaotische Grüsse,

    teddybaer

  4. #54
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    Mal eine neue Idee .....

    ..... ist die Diskussion, die wir hier betreiben denn nicht auch schon Therapie ..... ?

    Für mich schon, wenn ich mir die Beiträge der letzten 30 Stunden ansehe - und mein eigenes Verhalten ......

    Ich habe mich furchtbar aufgeregt, wurde von einigen von Euch wieder beruhigt und dazu angeregt, mein Verhalten zu überdenken .....

    Ich habe vergeblich versucht, zu schlafen ......

    Dann habe ich versucht, die Community-Regeln zu ändern.

    Ich habe zum Teil überreagiert.

    Ich habe nachgedacht ......

    Ich habe meine Meinung geändert, ich bin "zurückgerudert" ........

    Ich habe öffentlich und per PN versucht zu erreichen, dass sich die Wogen glätten ....

    Ich gebe öffentlich und per PN zu, dass ich Fehler gemacht habe ......


    Alles das hätte ich vor 1 Woche und ohne die Diskussion hier im Forum wohl nicht getan.

    Also: Das Forum ist für mich Therapie !



    Ich danke Euch allen, vor allem aber den beiden Damen von gestern Abend und: tam !!
    Nämlich dafür, dass ich nicht nur Fehler anderer benennen, sondern seit langem mal wieder eigene einsehen kann.

  5. #55
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    teddybaer schreibt:
    Hallo an alle therapeutisch geschädigte Chaoten und die, die es (nicht) werden wollen,

    4. @ an alle:

    weiter geht es ! - Ideen, Meinungen, Beiträge ........ - oder ist die Luft raus ? chaotische Grüsse, teddybaer
    Eigentlich ist doch schon alles gesagt.

    Ich habe mit Psychotherapien nur schlechte bzw. eine neutrale Erfahrung gemacht.

    In Psychotherapien, aber auch in Selbsthilfegruppen, erlebte ich vor allem ständig Retraumatisierungen, auf all das kann ich gut und gerne in Zukunft verzichten!

    Der größte Teil der erhaltenen Ratschläge ging nicht über das Niveau diverser Ratgeberliteratur oder der Zeitschriften in Wartezimmern hinaus. Bei jedem neuen Anlauf hat sich das wieder bestätigt - muss ich nicht mehr haben!

    Und was das alles gekostet hat - mir gruselt es jetzt noch!

    Es gibt ja auch seitens der Fachleute nicht nur zustimmende Meinungen zum Thema Psychotherapie, einige sind da doch sehr verhalten. Besonders bei Erwachsenen. Hängt natürlich auch von der einzelnen Persönlichkeit mit dem Störungsbild ab, da gibt es sicher auch positive Erfahrungen.

    Ich halte durchaus was von diversen Traumatherapien wie EMDR usw., die alle auf dem Prinzip der bilateralen Stimulation beruhen und quasi REM-Phasen nachbilden. Da bin ich aber noch nicht wirklich weiter gekommen und meine ersten Selbstversuche mit Emoflex waren nicht gerade von Erfolg gekrönt. Kann sich ja noch ändern.

    Ansonsten bleibe ich dabei, dass besonders kopflastige Menschen, getrieben von einem rastlosen Hirn bei gleichzeitiger Lähmung der Exekutivfunktionen, sich eher sportlich betätigen und in der Krise zügig ne Physiotherapie machen sollten - damit der Entspannung ein wenig auf die Sprünge geholfen wird.

    Von der gesamten Tiefenpsychologie halte ich ohnehin gar nichts, das betrifft sowohl die Analyse als auch die anderen Verfahren aus dieser Klasse. Bis heute hat sich mir noch nicht wirklich erschlossen, was das eigentlich soll. Ja, ich bin sogar der Meinung, es macht überwache Menschen noch wacher. Und die ganzen Übertragungs- und Gegenübertragungsgeschichten halte ich allesamt für äußerst gewagt und auch gefährlich.

    Bezüglich VT kann ich mir durchaus Erfolge vorstellen, bin da aber in meinem Falle sehr verhalten. Ich habe selbst viel zu viel versucht, um mich auf sowas noch einzulassen.

    Hab es mit allen erdenklichen Maßnahmen zum Zeitmanagement probiert und bin doch an meiner Unruhe und den hyperfokusierten Zeiten gescheitert - dieses wiederkehrende Scheitern war weitaus schlimmer, als das sonstige Chaos und die vielen kleinen Alltagskatastrophen. Besser wurde es erst, als ich mal kapiert hab, dass ich durchaus weiß, wie es geht, aber eben leider ein Problem mit der Handlung habe und dagegen selbst nur wenig tun kann. Nur leider haben es meine Helfer nicht kapiert, die beharrten immer darauf, man müsse mir sagen, was zu tun ist!

    So gesehen waren alle meine Therapien äußerst erfolgreich - ich hab endlich kapiert, dass es eben Menschen gibt, denen sie hilft. Zu diesen Menschen gehöre ich aber definitv nicht! Blöde dabei ist nur, dass die Gegenkraft zu den naturwissenschaftlichen Ansätzen eben auch äußerst stark ist. Wir leben ja ohnehin in einer Welt, die stark psychisch überlastet ist.

    Gehste zum Shrink und erklärst, dass du völlig am Boden zerstört bist, dann geht alles ganz schnell. Ich jedenfalls hab mich mehr als nur ein Mal gewundert, warum da keiner ein bisschen genauer nachgesehen hat. Ging immer alles ganz einfach. Erst Depressionen, dann auf ein Mal bipolar (ich hab dem Shrink ja auch zwei Mal die Rechnung gekürzt - das ist doch ein eindeutiger Hinweis auf nen Beziehungswahn oder nicht?) Dann wieder Depression, aber in keinem Falle ein wahnhaftes Geschehen - dumm nur, dass mich die Medis immer noch mehr runtergezogen haben.

    War mal in einem sehr guten Vortrag eines recht guten Psychiaters. Der war so gut, dass er es sich leisten konnte auch mal über die eigenen Fehler zu reden. Er erläuterte ziemlich klar, mit welch einfachen Methoden er die intellektuellen Fähigkeiten seiner Patienten gleich zu Anfang und ganz grob einschätzt. Hat mich damals ziemlich beeindruckt. Er ging dann auch noch auf einige berühmte Beispiele ein, bei denen sich im Nachhinein rausgestellt hat, dass die Fachleute irrten. Die konnten eben auch nur erkennen, was sie kannten.

    Da sind wir ADSler weitaus besser dran, die hohen Diagnose-Anforderungen machen es notwendig, dass tatsächlich genauer nachgesehen werden muss. Allerdings kommen eben nur wenige Ärzte auf die Idee, in diese Richtung zu forschen und entsprechend zu überweisen!

    Und dann entpuppt sich so manche bipolare Erkrankung oder auch manische Phase einfach als ein etwas schärferer Blick oder eine ganz berechtigte Angst, angesichts der vielen Baustellen, die vergessen wurden und langsam zu einem Berg aufwachsen, der nicht mehr zu bewältigen ist. Da hilft es dann gar nichts, wenn ich einer Therapeutin tief in die Augen schaue und die schlägt mir vor, ich solle mir doch jeden Tag eine Aufgabenliste schreiben - boah! Das kann ich tatsächlich überall nachlesen!

    Ich bin auch nicht der Meinung, dass die berühmte Chemie so wahnsinnig viel ausmacht. Ein Therapeut, der nicht nur fühlt, sondern auch denkt, kann seine Klienten einschätzen und begreift auch zügig, wann er zu weit geht oder wo seine Fähigkeiten nicht ausreichen. Der reflektiert auch ausreichend und seine Fragen sind zielgerichtet - dieses freie Assoziieren kann schnell mächtig in die Irre führen, nicht nur bei ADSlern.

    LG
    Waldsteinie

  6. #56
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    Ansonsten bleibe ich dabei, dass besonders kopflastige Menschen, getrieben von einem rastlosen Hirn bei gleichzeitiger Lähmung der Exekutivfunktionen, sich eher sportlich betätigen und in der Krise zügig ne Physiotherapie machen sollten - damit der Entspannung ein wenig auf die Sprünge geholfen wird.
    kurze Frage:
    Ist es das was Du derzeit machst um dich handlungsfähig zu machen ?
    Entspannung?

  7. #57
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    stargazer schreibt:
    kurze Frage:
    Ist es das was Du derzeit machst um dich handlungsfähig zu machen ?
    Entspannung?
    Kommt ungefähr hin.
    Hatte ja nen schweren Absturz und bekam reichlich Physiotherapie und Ergotherapie - hängt aber auch mit nem Schulterschaden zusammen - woher der wohl kommt .

    Besonders die Massagen und Schröpfanwendungen in der Ergotherapie haben mir mächtig geholfen. Was ich übrigens kaum für möglich gehalten hätte: Ich geh jede Woche zu einer Feldenkrais-Gruppe. Klingt albern, aber mir hilft es enorm. Es ist auch so herrlich einfach, ich mach, was der Trainer sagt und genieße es, mich eigentlich um nichts kümmern zu müssen.

    Hat mein Shrink auch sehr befürwortet, um ein bisschen die Eigenwahrnehmung zu trainieren.

    Ansonsten geb ich mir viel Mühe, meine Wege mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu machen, zu meditieren und tatsächlich mal Ruhe einkehren zu lassen. Es funktioniert momentan erstaunlich gut, was nicht immer so war.

    Ich hab es mittlerweile sogar hingekriegt, mal die Zigaretten beiseite zu lassen. Da will ich den Tag nicht vor dem Abend loben, aber ich scheine derzeit nicht mehr so viele Pausen zu benötigen.

    LG
    Waldsteinie

  8. #58
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    Das klingt tatsächlich entspannt, da will ich auch hin.
    Muss ich vielleicht nochmal umplanen...

    Wen meinst du jetzt mit Shrink?
    a) Psychiater oder b) Therapeut und wenn b) was für eine Therapieform?

  9. #59
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    Hallo teddybaer,

    Naja, musste ich auch mein Beitrag nachträglich ändern, weil ich spontan (impulsiv!) reagiert habe...

    Hier wird dich niemand böse sein für dein Ausbruch gestern... Typisch ADS... Hier passieren solche Sachen immer wieder...

    lg
    Geändert von mj71 (24.10.2013 um 22:05 Uhr)

  10. #60
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    stargazer schreibt:
    Das klingt tatsächlich entspannt, da will ich auch hin.
    Muss ich vielleicht nochmal umplanen...

    Wen meinst du jetzt mit Shrink?
    a) Psychiater oder b) Therapeut und wenn b) was für eine Therapieform?
    Facharzt für Neurologie und Psychiatrie

    Therapeuten - für mich - never for ever!

    Allenfalls Physiotherapie, Atemtherapie, tiefgreifende Massagen oder meinetwegen auch Yoga - aber keine Psychotherapien mehr. Ist übrigens sehr angenehm, dass der Arzt sowas auch noch nie vorgeschlagen hat.

    Waldsteinie

Seite 6 von 15 Erste ... 234567891011 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Psychotherapie
    Von Silwi im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.10.2013, 22:27
  2. Psychotherapie bei ADS
    Von fred727 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.07.2011, 11:51

Stichworte

Thema: Schaden durch Psychotherapie ? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum