Seite 3 von 15 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 147

Diskutiere im Thema Schaden durch Psychotherapie ? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    Hallo Teddybaer,
    ich habe Dich verstanden und glaube das Du recht hast. Habe leider keine Zeit jetzt mehr dazu zu sagen aber wollte nur bei Dir bedanken!!
    lg, C

  2. #22
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    ich hab auch noch folgende Ergänzung: Da wir ja ungeduldige Menschen sind neigen wir schnell dazu den erstbesten zu nehmen- damit bin ich auch schon mal so richtig reingefallen. Die 5 probatorischen Sitzungen waren eigentlich schon schlecht,aber mir gings eben schlecht u.dann kann man schlecht unterscheiden an was es liegt. Das Problem ist dann die Kasse vom wechseln zu überzeugen, das ist wirklich Papierkram und nur nervig.

    Die letzte Therapeutin habe ich mir genauer angeguckt und habe mir vor allem vorher Empfehlungen eingeholt (auch wenn das ja alles sehr subjektiv ist, immer noch besser als auf blauen Dunst suchen,das ist anstrengend und zeitraubend). Von ADHS hatte sie auch keinen Schimmer,sie hat auch TP angewandt,aber die Chemie stimmte immerhin.

    Mittlerweile reichen mir die pschiatrischen Gespräche alle paar Wochen,aber das ist keine Therapie sondern dient der Stabilisierung. Für Veränderungsvorhaben eher weniger geeignet.

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    Danke hypie1 für folgendes:

    "Da wir ja ungeduldige Menschen sind neigen wir schnell dazu den erstbesten zu nehmen- damit bin ich auch schon mal so richtig reingefallen. Die 5 probatorischen Sitzungen waren eigentlich schon schlecht,aber mir gings eben schlecht u.dann kann man schlecht unterscheiden an was es liegt. Das Problem ist dann die Kasse vom wechseln zu überzeugen, das ist wirklich Papierkram und nur nervig."

    VOLLTREFFER !!

    ​Genau Probleme dieser Art meine ich - und wie wir da weiterkommen .....

  4. #24
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    Eine Idee wäre, -eventuell einfach deine Punkteliste beherzigen...und dann so zwischen 2 und 3 sich eventuell
    einen Freund oder Familienangehörigen mitnehmen, der dich und deine Situation gut kennt?
    Geht sowas?

    Ich würde auch nie einem Therapeut "den weissen Kittel anziehen" innerlich....

    Ärzte haben ja oft diesen Habitus Allwissenheit auszustrahlen, ich vermute Therapeuten machen das auch gern oder aber das genaue Gegenteil "sagen sie´s mir" um einen zum Nachdenken zu bringen (keine Erfahrung bis jetzt)

    Ich würde jemanden wollen, der genug Erfahrung hat mit adhs-Coaching oder entsprechenden Methoden und ich schätze, so einfach ist das nicht zu finden, umso wichtiger die Auswahl.

    Wenn ich aber eine erste Stunde habe und meine, der gefällt mir, würde ich ihn fragen ob zum nächsten Gespräch eine Person meines Vertrauens mal mitkommen kann und dort würde ich dann mit einem Fragezettel vorbereitet hingehen und erfragen, wie sich denn die Therapie so entwickeln soll -nach der Geschichte und Kennenlernen der ersten Stunde sollte da schon ein wenig Feedback zu erwarten sein.

    Wenn da dann keine Methoden zu erkennen sind oder Erfahrungswerte angeführt werden, wäre ich misstrauisch, ...und genau dann kann man die beste freundin fragen, wie sich das für sie angehört hat.

    Manchmal überhören wir ja Dinge, weil wir noch im Satz vorher festhängen,
    oder unsere Gedanken sind trotz Medikation so mit der ungewohnten Situation beschäftigt,
    das wir Vorsichtigkeit seitens des Therapeuten als Unbestimmtheit umdeuten.

    Oder wir empfinden auch beim zweiten Besuch ein tolles Vertrauen, aber unsere Freundin könnte uns warnen,
    das wir beeindruckt sind von "wasauchimmer" und gar nicht bemerkt haben,
    das der Verhaltenstherapeut nicht so wirklich verstanden hat, wie wir (also ADHSler) funktionieren und nur immer vertrauensvoll betonte,
    das er schon vielen geholfen hat und man zusammenarbeiten muss, blablabla---...ohne "Butter bei die Fische" halt..

    Ich würde aber einem unerfahrenen Therapeut eine Chance geben, wenn ich merke, er hat sich mit dem Thema auseinandergesetzt und kann mir neues bieten, was ich noch nicht versucht habe.

    Auch so eine Zusammenarbeit kann ich mir gut vorstellen.

    Sorry, mein MPH lässt nach, ich schwätze..
    Hoffe ihr könnt mit der Überlegung trotzdem was anfangen..

  5. #25
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    teddybaer schreibt:
    @ Wildfang :


    Wenn man in der Situation von Motdy ist, dann ist genau das passiert, was vermieden werden soll, nämlich eine Therapie beim falschen Therapeuten ....

    Um es noch klarer zu machen ein Beispiel:

    Wenn ich mal wieder zum Zahnarzt will, damit mal nachgeschaut wird, ob alles passt, dann habe ich Zeit und Ruhe, um mich zu informieren und mir einen guten Zahnarzt zu suchen.

    Wenn ich aber schlimme Zahnschmerzen habe, dann fehlt mir die Zeit und Ruhe und ich nehme den ersten, der Zeit hat.

    Wenn der dann pfuscht ..... bin ich dann Schuld, weil ich mir nicht in Ruhe einen besseren gesucht habe ..... ?
    Sach ich doch!

    Keine Chance, wenn mensch richtig dringend Hilfe braucht, dann ist er in unserem System ganz schön aufgeschmissen. Und wenn ich mir so durchlese, welche Odysseen manche hinter sich haben, dann geht mir gelegentlich ein wenig der Hut hoch! Nicht, dass ich von jedem Arzt verlange, dass er alles weiß.

    Aber, die Kunst fängt an bei der Erkenntnis, dass meine Fähigkeiten zur Problemlösung nicht ausreichen und dann muss ich weiterforschen oder überweisen!

    Die blöde Nummer mit der Abwehr ist schon vielfach widerlegt - gleichwohl, sie hämmern immer noch drauf rum!

    Ist ungefähr so wie der Schmarrn mit der Freiheit - allein mein Weg zum Arzt oder Therapeuten zeigt schon meine freie Entscheidung und meine Erkenntnis der Hilflosigkeit an!

    Boah, wie ich solche Sprüche mittlerweile hasse! Bisher habe ich es in der Literatur nur ein einziges Mal genauso vorgefunden. Man lese und staune, da war doch tatsächlich eine Psychotante mal auf den Gedanken gekommen, dass sich die Frage nach der freien Entscheidung erübrigt, wenn sich jemand zur Therapie anmeldet - Donnerwetter, dacht ich damals!

    Mein ADHS Shrink teilt hier übrigens meine Meinung, er stimmte mir sofort zu, als ich mich beschwerte ob des sturen Weiterso der angeblichen Fachleute! Ist schon komisch, ich komm zu dem Typen und erzähle ihm von einer Radiosendung, in der ich beschrieben wurde und zwar mit den gleichen Worten, die auch ich benutzt habe.

    Gehört hat mich keiner oder besser: Auf der kognitiven Ebene kam bei mir an, dass ich nicht verstanden werde und auf der emotionalen war es eben ein "Nicht-Gehörtwerden"!

    Mir kommt dann immer das Bild von einem Kind, das längst gelernt hat, Käse tut ihm nicht gut und jeder sagt: Iss von dem Käse, der schmeckt ganz toll! Warum magst Du keinen Käse? Alle mögen Käse - klar und jedes Kind ist so blöde, dass es nichts über die eigenen Gefühle bzw. den eigenen Geschmack weiß!

    LG Waldsteinie

  6. #26
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 351

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    ceola schreibt:
    Ich habe in Sommer 25 Stunden Psychotherapie von meine Krankenkasse bewilligt bekommen. Es wird viel mehr Papierarbeit jetzt die Therapeutin zu welschen. Aber natürlich werde es auch kein Sinn bei jemand zu bleiben wenn ich nach jeder Sitzung mich schlechter fühle. (Ich habe immer nur 50 minuten mit Ihr - ist das Üblich übrigens?)
    50 min ist normal

    Wenn du VT hast, kannst du zu einem anderen VT gehen. Die Stunden können problemlos übernommen werden. Genaso PT zu PT.
    Wenn du Verfahrenswechsel möchtes (VT zu PT oder PT zu VT) muss Therapie neu beantragt und bewilligt werden. Das ist aber auch kein Problem.

    Problem ist geeigneten Therapeuten / Therapeutin finden, die zu dir passt und freie Kapazitäten hat.


    LG
    Surre

  7. #27
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.447

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    Noch wegen passende therapeuten... Aus meine Erfahrung: ich spüre sehr rasch ob jemand mit versteht und auch ob jemand mich annehmen kann... Spüre ich keine verständnis, gehe ich nicht mehr dort... Unverständnis ist ehe ein trigger. Ich denke, bei viele ADSler ist so.

    Aber, ich hatte viele therapeuten die mich nur teilweise nicht verstanden hatten. Dann, wenn es nicht der hauptproblem war, konnte ich auf die seite lassen, was ihnen überfordert und dort arbeiten wo ich mich verstanden fühle.

    Mit der zeit wusste ich was auf die seite lassen: diese gefühl irgendwie anders zu sein hatte ich einfach nicht mehr angesprochen...

    Nach der ADS-diagnose hatte ich natürlich schön nachgeholt!

    lg

  8. #28
    tam


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 151

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    teddybaer schreibt:
    Wenn der dann pfuscht ..... bin ich dann Schuld, weil ich mir nicht in Ruhe einen besseren gesucht habe ..... ?
    Immer erst dann um etwas kümmern, wenn es gar nicht anders geht, kenne ich auch zu genüge. So nach dem Motto, ich denke einfach nicht dran, dann wird es auch schon nicht passieren. Klar bin ich dann selber Schuld, wenn ich mich nicht darum gekümmert habe, wer sonst - aber ich sollte mich nicht fertigmachen damit, weil der Grund dafür unter anderem doch der ist, weshalb ich die Therapie machen möchte, oder ?

    Deinen Punkt 4 finde ich den wichtigsten. Sich gut aufgehoben zu fühlen, einen Draht zum Therapeuten zu bekommen, die Vorstellung ein Vertrauen aufbauen können, eine gemeinsame Sprache finden.

    Ich weiß nicht, was Du mit Bauchgefühl und ADS-bedingtem-Gefühl meinst. Es ist Dein Empfinden, welche Ursachen und Erfahrungen auch immer zugrunde liegen - und das entscheidet.

    Man muss sich ja auch nicht während der ersten Probestunde entscheiden, so dass man das Gespräch im Nachhinein nochmal durchgehen kann - vielleicht auch jemandem davon erzählen. Bei mir war es erst nach der 3. oder 4. Stunde, dass der Antrag für die Krankenkasse fertiggemacht wurde.

    Klar kann es trotzdem schiefgehen - es kann aber auch gut gehen. Therapeuten und Zahnärzte können aber auch mal, wie andere Menschen auch, nicht so funktionieren, wie wir es erwarten - aber grundsätzlich sehr gut in ihrem Job sein. Ich hatte es auch Mal, dass die Therapeutin mir etwas gesagt hat, bei dem ich gedacht habe 'Dass kann doch jetzt nicht ihr ernst gewesen sein'. Ich hab's zum Glück geschafft, dass erst einmal sacken zu lassen, obwohl es mich ganz schön fertig gemacht hat. Beim nächsten Termin ist sie dann von sich aus darauf zu sprechen gekommen. Sie hat gesagt, dass sie beim letzten Termin meine Reaktion bemerkt und die Sache nochmals überdacht hat. Sie hat ihre Aussage relativiert und mir noch eine andere Möglichkeit aufgezeigt. Und ich war mächtig erleichtert.

    Die Erwartung eines schnellen Erfolges macht es jedoch schwer, sowohl beim Finden eines Therapeuten, als auch bei der Therapie selber. Wenn dafür die eigenen Voraussetzungen noch nicht gegeben sind, einem alles über den Kopf wächst, würde ich mich nochmal mit einem Psychiater beratschlagen, ob eine weitere medikamentöse Unterstützung möglich ist. (Hinkender Vergleich: Der Zahnschmerz also erst einmal soweit abgemindert wird, dass man wieder den Kopf frei bekommt, sich um einen Termin bei einem Spezialisten zu kümmern.)

    Ja, das mit dem Umsetzen in der Therapie ist dann auch echt nicht leicht, geht mir zumindest so. Aber das ist ja auch nicht anders zu erwarten, wenn man ein jahrelang eingeschleiftes Verhaltensmuster ändern soll. Die Theorie finde ich immer ganz einleuchtend und meine Fehler sehe ich ein. Und dann kommt die Aufforderung 'So, und beim nächsten Mal auf der Arbeit begegnen sie demjenigen, mit dem sie immer solche Schwierigkeiten haben, so und so'. Äh ... aber ... jetzt schon? ... muss dass der sein, da ist doch eh schon Hopfen und Malz verloren, Kann ich dafür nicht lieber noch ein paar ABC-Analysen machen?

    Ach ja, Hausaufgaben gibt es auch. Es ist halt nicht wie beim Zahnarzt - der Spezialist biegt alles gerade - sondern die Eigenarbeit ist notwendig - die Therapeutin verdrahtet ja nicht in Handwerkermanier das Hirn neu. Die Eigenarbeit ist dann auch entscheidend für den Verlauf und den Erfolg der Therapie.

    Einen Rat meiner Therapeutin fand ich besonders klasse und muss ihn mir aber auch immer wieder vor Augen halten:
    Verhaltenstherapien scheitern sehr oft daran, dass der zu therapierende nicht nett zu sich ist.
    Geändert von tam (22.10.2013 um 14:36 Uhr) Grund: Ergänzung

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    Hallo ihr Chaoten und Nicht-Chaoten,

    oder vielleicht sage ich lieber: "ADHS'ler, Freunde, Chaoten - hört mich an !"

    oder ich sage besser nix, weil ich heute nicht ganz so fit bin .... aber ich versuche es trotzdem mal, weil mir eben danach ist - ich bitte eben nur schon jetzt um Nachsicht ....

    Das ursprünliche Thema lautete "Schaden durch Psychotherapie".

    Dank der vielen konstruktiven Beiträge ist das Thema vielschichtiger, breiter und tiefer geworden! - Danke an alle.

    Das Thema geht jetzt wohl eher in die Richtung: "Ist Psychotherapie das Richtige für mich, wenn ja, welche - und wie finde ich den richtigen Therapeuten." - ok ?

    Ich fasse für mich - ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit - mal folgendes zusammen:



    A) Zum Ursprungsthema "Schaden durch Psychotherapie"

    Schaden durch Psychotherapie gibt es! Viele haben das schon leidvoll erfahren. Es gibt viele schlechte Psychotherapeuten und (leider) nur wenig gute .... Wenn es schlecht in der Therapie läuft suchen viele von uns den Fehler erst mal bei sich, weil "wir" haben ja den "Hau" weg und der Psychologe ist ja Profi und wird schon wissen, wie es richtig zu laufen hat. Manchmal ist es so und der Profi hat Recht und wir kommen z.B. nur nicht mit den "Nebenwirkungen" der Therapie klar ..... - na ja ....
    Oft liegt es aber auch nicht an "uns" , sondern ganz einfach: der Therapeut und/oder die Art der Therapie taugen nichts - oder jedenfalls nicht für den Betroffenen .....

    So:

    Um schädliche Therapien und Schaden durch Psychotherapie für uns zu vermeiden kommen wir jetzt zu Plan B)



    B) Ist Psychotherapie das Richtige für mich? - Wenn ja, welche? - Und wie finde ich den richtigen Therapeuten ?

    Hierzu sind die folgenden Punkte abzuarbeiten ( neu erstellt in Anlehnung an meine ursprünglich vorgeschlagene Vorgehensweise und unter Berücksichtigung vieler Beiträge) :

    1.) Ich beschäftige mich mit Psychotherapie, Psychologie und den verschiedenen Therapiearten. Ich reflektiere und analysiere meine Persönlichkeit und die Art meiner Probleme und entscheide (!) mich dann für eine Therapie oder eben grundsätzlich dagegen (wer bei letzterem bleibt, braucht "Gott sei Dank" jetzt nicht weiterlesen ....). So dann analysiere ich mich weiter und entscheide (!) mich für eine bestimmte Therapieform.
    Ich z.B. entscheide mich jetzt für Verhaltenstherapie (Grund: Ich habe folgende Probleme bei mir analysiert: Ich bin unkonzentriert, unentschlossen (?!?), zu impulsiv, schnell gelangweilt und neige zu extremem Verhalten; ich treffe Entscheidungen oft unüberlegt aus dem "Bauch" heraus ....) - Das alles will ich ändern, also VT (Probleme aus der Vergangenheit belasten mich nicht vordergründig)

    2.) Ich recherchiere und suche nach passenden Therapeuten für meine Therapie. Hierbei gehe ich natürlich sehr überlegt, analytisch und strukturiert vor. Insbesondere prüfe ich Referenzen und Qualifikation.

    3.) Bei einem oder mehreren qualifizierten Therapeuten vereinbare ich Probetermine.

    4.) Bei allen weiteren Entscheidungen muss ich jetzt auf mein "Bauchgefühl" hören. Dabei muss ich folgendes ausblenden und vermeiden:
    Ich bin unkonzentriert, unentschlossen, zu impulsiv, schnell gelangweilt, neige zu extremem Verhalten und treffe Entscheidungen oft unüberlegt aus dem Bauch heraus ( .......?!? .... wie, was, na egal, weiter

    5.) Ich nehme die Probetermine war und brücksichtige hierbei meine Erkenntnisse aus Nr. 1.) und mein Bauchgefühl aus Nr. 4.) unter Ausblendung der genannten Symptome.

    6.) Kommt ein Psychologe als geeigneter Therapeut in Frage, aber ich bin mir nicht ganz sicher, weil ich meine ADS-bedingten Symptome nicht ganz ausblenden konnte, dann:

    7.) Ich vereinbare einen erneuten Probetermin - oder mehrere, wenn mehrere Therapeuten geeignet erscheinen. Zu diesem Termin nehme ich eine Person meines Vertrauens mit, die das Gespräch mit verfolgt und analysiert. Danach bespreche ich mich mit dieser Person meines Vertrauens und treffe eine Entscheidung !!!

    8.) Sollte die Entscheidung für den Therapeuten ausfallen, dann geht jetzt endlich meine Therapie los - wenn es jetzt schief läuft, dann bin ich selbst Schuld !! - Sollte die Entscheidung gegen den Therapeuten ausfallen, dann beginne ich wieder bei Nr. 2.)


    OK ? - Alles klar ? - Weiss jetzt jeder wie es geht ..... ?

    Oder hat jemand den Fehler gefunden ......... ????


    GENAU :

    Wer es erfolgreich bis Nr 7.) gechafft hat - nicht nur beim Lesen, sondern in Wirklichkeit - der braucht keine Therapie mehr !!!

    Jedenfalls keine Therapie wegen der in meinem Beispiel - Symptome in Nr. 1.) gechildert - beschriebenen ADHS-Problematiken ......

    Zusammenfassend:

    Wer es schafft, die passende Therapie und den geeigneten Therapeuten zu finden, der ist geheilt und braucht das alles nicht mehr .....



    Die eigentliche Therapie besteht in der Suche nach ihr - der Weg ist das Ziel !!!!



    So, und jetzt seid bitte nett zu mir und tut mir nicht weh ................

    Liebe Grüsse,

    teddybaer

  10. #30
    tam


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 151

    AW: Schaden durch Psychotherapie ?

    1) ist gestrichen, hast Du schon
    neue 1) Suche Dir zum Beispiel unter Psychotherapeutensuche und Therapeutensuche | therapie.de alle passenden Therapeuten aus - dort kannst Du auch die VT und einen ungefähren Grund angeben. Der Therapeut muss für Dich passen, nicht für andere - die Referenzen würde ich weglassen (wenn Du überhaupt welche bekommst) - und das Prüfen der Qualifikation auch
    2) Liste machen und Probetermine vereinbaren (ggf. auf den AB für nen Rückruf quatschen, bzw. die Telefonischen Sprechzeiten notieren)
    3) Zu den Probeterminen gehen (niemanden mitnehmen - bei der Therapie sitzt auch keiner neben Dir). Der Therapeut wird schon anfangen zu erzählen oder Fragen stellen - schau, ob Du Dich wohl fühlst.
    4) Wenn Du Dich bei einem Therapeuten wohlfühlst und Dich verstanden fühlst, sagst Du zur Therapie zu und den anderen ab. Es bleibt natürlich Dir überlassen, was und wen Du zu rate ziehst, um herauszufinden ob es der richtige ist. Wenn man nicht alle Faktoren kennt, bleibt es letztendlich immer ein Bauchgefühl. Im Endeffekt treffen wir so doch die meisten Entscheidungen im Leben, oder? Nach Bauchgefühl entscheiden heisst doch einfach, das man nicht alle Faktoren kennt oder überschauen kann bzw. eine detaillierte Aufschlüsselung einen zu großen Aufwand bedeutet.

    Wenn es schiefgeht, ist keiner Schuld, schwamm drüber, suche einen neuen Therapeuten .
    Geändert von tam (23.10.2013 um 18:04 Uhr)

Seite 3 von 15 Erste 12345678 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Psychotherapie
    Von Silwi im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.10.2013, 22:27
  2. Psychotherapie bei ADS
    Von fred727 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.07.2011, 11:51

Stichworte

Thema: Schaden durch Psychotherapie ? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum