Seite 7 von 9 Erste ... 23456789 Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 84

Diskutiere im Thema Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #61
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf AD(H)S
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    Für mich sind diese Tests wohl nichts. Entweder ist meine Selbsteinschätzung völlig fürn A....., ich bin n Hypochonder, oder aber ich bin tendenziell (lt. div. online Test sehr wahrscheinlich) ADSler, Hypersensibel, Hochbegabt und Depressiv...
    Ich glaub ich frag ma besser nen Fachmenschen
    Und sollte sich eines davon bewahrheiten wärs interessant, sooo anders fühle ich mich gar nicht. Also jetzt bis auf den Rest der Welt
    Wenn man sonst sich nie irgendwelche Krankheiten einredet und auch so äußerst selten krank ist, neigt man doch eigentlich nicht dazu sich solche Eigenschaften anzudichten, oder? Andererseits sind das körperliche, nicht psychische Probleme ...

    (dabei habe ich wirklich in mich hineingehorcht, sowie die Familie befragt)

  2. #62
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 13

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    Hi,

    ich habe mir jetzt einige Beiträge zum Eigenverdacht durchgelesen. Gab es bei jemanden von euch schon anzeichen in der Kindheit, die aber vorher nicht erkannt wurden?

    Ich frage, weil ich mir selber noch nicht sicher bin ob ich ADS habe.
    Fakt ist aber das ich erheblich probleme habe was die Konzentration betrifft, vor allem was das Lesen betrifft. Das jetzt nicht nur mir aufgeffallen sondern auch einigen Freunden aus dem Studium. Beim durchblättern meiner alten Schulzeugnisse ist mir dann aufgefallen. Das fast jedes Zeugnis, neben schlechten Noten auch immer zusätzlich Bemerkungen enthielt wie z.b.

    "Ihr Kind muss lernen konzentrierter zu arbeiten und sich an die Regel zu halten"

    "Ihr Kind stört durch permanente motorische Unruhe im Unterrischt"

    "Das Arbeits-, Sozial- und Orndungsverhalten ihres Kindes ist ungenügend"

    "Ihr Kind kann dem Unterricht nur über sehr kurze Zeit folgen, ist manchmal aber zu sehr ausgergewöhnlichen Leistungen fähig"

    Nur um mal einige wenige Auszüge zu nennen. Im ganzen war meine Schulzeit von Tadelungen, Beschwerdebriefen und ständigen Abmahnungen wegen schlechtem Betragen gekennzeichnet. Wurde aber nie auf ADS untersucht.

    Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht???

  3. #63
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    Ich hab früher auch sehr viel Stress gemacht in und nach der Schule aber das wurde die mit ADHS in Verbindung gebracht.

  4. #64
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    Also wage ich es einmal...

    Ich bin K., männlich, 24 Jahre alt.
    Aus einer spontanen Idee heraus bin ich auf dieses Forum gestoßen; eigentlich habe ich mich auf der Suche nach Gründen, warum ich so bin, wie ich bin, lediglich gefragt, ob ich wohl ADS haben könnte (wobei ich zugeben muss, dass ich ADS bis vor kurzem für eine Art Sammelbegriff für nervöse, laute, schwierige Kinder gehalten habe).
    Ursprünglich war es nur so ein Verdacht...
    Aber nachdem ich mir Diagnostik und Erfahrungsberichte durchgelesen hatte, wurde mir überraschenderweise klar, dass dieser Verdacht gar nicht so abwegig ist.
    Wenn es denn so wäre, hätten all die Merkwürdigkeiten im Laufe meines Lebens, all die von mir selbst so wahrgenommenen Unzulänglichkeiten, die vielen Fragezeichen in meinem Kopf, endlich einen Namen. Und ich wäre nicht allein.

    Wer gern mehr über mich und/oder die Gründe für meine Vermutung wissen, oder aber mir mitteilen möchte, dass ich ins falsche Unterforum geposted habe, möge dies bitte kundtun.

    Grüße
    K.


    EDIT: Ich habe gerade einen adäquateren Platz für den ersten Post gefunden. Ich denke, das hier gehört eher unter "Vorstellungen neuer Mitglieder", deswegen kopiere ich es einfach nochmal dort hin.
    Man möge mir in Anbetracht der Uhrzeit vergeben.
    Geändert von Bingle (27.02.2010 um 07:48 Uhr)

  5. #65
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    Hallo,

    bei mir war es so, dass ein Freund von mir vor 2 Jahren auf ADS getestet wurde und dann feststand, dass er ADS hat und er bekam Medikamente und ich sah wieviel besser es ihm plötzlich ging.

    Wir redeten lange darüber und er sprach mich darauf an, dass mein Sohn ja auch unter die "Verdachtsfälle" fällt (er war damals aber noch zu klein um ihn zu testen) und er bei mir auch immer viele Dinge sieht die darauf schließen lassen. Ich stimmte ihm zu, ich wußte immer, dass mit mir "etwas nicht stimmt" konnte aber irgendwie nie einordnen was wirklich los ist. Ein Besuch beim Psychiater damals hat mich mehr abgeschreckt und ich habe das wieder zur Seite geschoben.

    Besagter Freund schickte mir dann via Mail einen Tag später einen ziemlich langen Test von einer Seite über die er gegangen war damals und ich machte den Test und das Ergebnis was sehr eindeutig.
    Ich habe dann aber ziemlich lange gedacht, dass das doch nicht so wichtig ist. Habe es lange vor mir hergeschoben, mich mehr auf mein Kind konzentriert. Mein Sohn wurde ihn diesem Jahr dann zusätzlich ziemlich krank (körperlich) und Ärzterennerei und Krankenhausaufenthalte und danach meine Ausbildung ließen mich das alles immer und immer wieder verdrängen. Es kam immer mal wieder hoch und ich habe viel gelesen, mich viel informiert, habe aber irgendwie nie den A... hoch bekommen, immer wieder verschoben, verschoben, verschoben (im verschieben bin ich sooo gut .
    Ja und dann kam der Punkt wo mein Partner mit dem ich jetzt lange zusammen bin und den ich im Sommer heiraten werde mir klipp und klar gesagt hat, dass er mich über alles liebt, aber das was passieren muss. Und zwar damit ICH endlich mal wieder zufrieden bin.
    Ich habe ihm recht gegeben, war dann auch bei einem Psychologen mit dem ich über die ganze Thematik auch gesprochen habe. Er empfahl mir einen Spezialisten aufzusuchen, aber irgendwie kam ich da nicht wirklich weit. Ja und dann bei der Suche bei Google nach einem Spezialisten bin ich auf das Forum hier gestoßen und nun bin ich hier und packe es an. That´s it.

    LG

    Rose

  6. #66
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 126

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    Hallo,

    also ich bzw wir kamen durch die Diagnose unseres Sohnes darauf, dass wir auch betroffen sind. Vor allen Dingen wenn man weiß, dass es erblich ist.

    Und wenn ich meine Zeugnisse von damals betrachte und die Zeugnisse meiner Kinder vor der Diagnose bzw. Medikation - wie bei mir!!! Als die Bermerkungen lauteten:

    - wenn sie sich mehr konzentrieren würde
    - schwätzen
    - Heftführung
    - sie könnte mehr Leistung bringen - wenn sie wollte

    usw....


    Habe dann an einer Genforschung bzgl ADHS an der Uni Wü mitgemacht - tja und dort wurde mir meine Eigendiagnose bestätigt.


    lg

    chris

  7. #67
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    hi du;-)

    meinen ersten eigenverdacht hab ich vor ca 2 wochen durchs "googlen" bekommen....
    und ich war irgendwie froh endlich mal einen anhaltspunkt zu haben.
    hab ewig nach einem arzt gesucht bis ich per zufall erfahren habe das eine (wirklich gute)
    ärztin nur einen ort weiter ihre praxis hat.

    hab gestern die diagnose bekommen ( musste ich privat bezahlen).
    mein eigenverdacht stimmte wirklich zu 100 prozent... auf einmal stimmt alles irgendwie...
    und seit heute nehme ich methylpenidat erstmal gering dosiert und wahrscheinlich ab
    samstag etwas höher.... bin mal gespannt, merke nicht wirklich eine wirkung....naja....g

    seh nur grad das ich beim tippen zur abwechslung kein buchstaben verwechselt hab...freu))

    mfg, chris......

  8. #68
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 195

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    huhu,
    ich habe mir eigentlich nie gedanken über ads gemacht......meine Eltern sich eigentlich auch nicht..... ich war als Kind halt lebhafter, hatte mit Mathe und Lesen/ Rechtschreibung so meine probleme......bin nur draußen gewesen.... Hausarrest war für meine eltern das schlimmste was sie mir androhen konnten.... für mich wars auch schlimm......

    Ich hab mich halt geprügelt, bin toben gewesen..... alles in allem lebhafter, aufgedrehter.....

    Als ich damals meine Erste Lehre begonnen hatte, sprach mich ein ehemaliger Arbeitskollege an, selbst Adsler, ob ich denn manchmal einfach so zum Kühlschrank gehe, oder sachen verlege, sachen an seltsamen orten ablege, oftmals probleme wegen meiner art und weise habe, mich öfters prügel oder geprügelt habe ...... ect.....( diese ,,befragung" zog sich über einen kompletten dienst , 24 std.)

    Er machte mich stutzig, woher wußte so viel über mich? Wie kann das.....?

    Ich fing an fragen zu stellen und er gab mir dann eine adresse von einem Doc der sich auf Ads ,,spezialisiert" hat und ich besorgte mir einen termin.....
    ging ein paar mal hin, machte eine Test`s und Untersuchungen und so kam dann irgendwann die diagnose raus.....

    Nun lebe ich immernoch so wie sonst, nur mit dem wissen das ich halt anders bin.....

    Ändern kann ichs nicht mehr.... ich versuch das beste draus zu machen....

    es gibt aber nicht viele leute in meinem umfeld die das wissen. Und die die es wissen, sprechen es nicht an.....

    Lg

  9. #69
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 232

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    chrxxx schreibt:
    hab gestern die diagnose bekommen ( musste ich privat bezahlen).
    Das les ich zurzeit immer haeufiger. Diagnose gekauft?

    Davon mal abgesehen... warum zahlt manch einer fuer die Diagnostik, und viele andere nicht?

  10. #70
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    ich musste die diagnose und auch in zukunft die medikamente privat bezahlen.
    ads test bei erwachsenen machen nur noch sehr sehr wenig ärzte über krankenkasse.
    ich hätte es auch über die kk machen können, hätte aber 5 monate auf einen termin warten müssen... davon abgesehen wäre es eine fahrt von ca. 250 kilometer gewesen.


    ich habe das ERGEBNIS nicht gekauft, falls du das meinst.

Seite 7 von 9 Erste ... 23456789 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Methylphenidat / Ritalin: Nebenwirkungen bei euch?
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 7.05.2011, 09:24
  2. wie reagiert ihr euch ab ?
    Von Haexli im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 19.10.2010, 12:27
  3. wie schauts bei Euch aus?
    Von brausetoni im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 20.07.2010, 13:54

Stichworte

Thema: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum