Seite 4 von 9 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 84

Diskutiere im Thema Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    Hallo..
    Also bei mir hat mich jmd aus meiner Familie darauf aufmerksam gemacht weil sie mein Verhalten nicht mehr wegerklären konnten und alle Eigenversuche, mich in den Griff zu bekommen nicht hinhauten. Dann ist vor 4 Monaten endgültig alles schief gegangen was schief gehen konnte bei mir und nun hab ich auch die Hilfe, die ich brauche um alles wahrzunehmen (Termine etc)
    Es plagen mich zwar Ängste das ich mir das alles nur einbilde oder der Doc mir nicht glaubt oder ich hier vielleicht zuviel lese und dann was übernehme etc Also die volle Palette *sfz* Aber ich versuch mich nicht zu sehr ängstigen zu lassen weil endlich was ändern will weil ich so nicht mehr kann.

    LG Chaotin

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 84

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    Als Meister der Verdrängung hab ich bei einer Recherche über ADS für eine Freundin bzw.deren Kinder mich selbst mal hübsch ausgeblendet. Die waren ja Hyperaktiv und ich eben nicht. Ach ja wirklich!??
    Dann wurde es immer offensichtlicher das meine Tochter Schwierigkeiten hat; die Schule bedrängte uns das mal untersuchen zu lassen.
    Dann ging es Schlag auf Schlag; Verdrängung hin, Verdrängung her mein Hirn lief auf vollen Touren

    Ich bin ein Klassiker in Punkto ADS(Hypo u. Hyper):

    Als Kind extreme Wutanfälle, dann wieder verträumt und Gaaaanz weit weg, zwei linke Hände
    In der Grundschule total gelangweilt und trotz geistiger Abwesenheit super Noten
    In der Oberstufe total desorganisiert und chaotisch; totaler Absturz 2x hängen geblieben, geistiger Rückzug in ein sicheres Gebiet, in dem Fall Musik (bin autodidaktischer Multiinstrumentalist)
    vom Gymnasium in der 11. zwangsweise abgegangen, Gottseidank mit Realschulabschluß
    Währenddessen mit meinen Eltern die ganze Palette an Stress,"du verweigerst dich, Du kannst ja aber willst bloß nicht, du kommst ins Heim, blablabla etc.pp..."
    Dann viel zu frühe Heirat als Flucht, nach einem Jahr finito
    Die Beziehung danach existiert bis jetzt, aber mit diveren Splits etc., ein ewiger Tanz auf dem Vulkan, ich glaube, eigentlich bin ich Beziehungsunfähig
    man hat's nicht leicht mit mir

    So, und nun nehme ich den zweiten Anlauf für eine ärztliche Diagnose, und hoffe das ich es mit eurer Hilfe gebacken kriege

    Liebe Grüße vom Joker

  3. #33
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 192

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    Hallo! Klar: Die Frage, ob ADS und - wenn ja - wie stark, kann zwar hier nicht für den Einzelnen beantwortet werden. Aber mich wundert, wie viele nur einen Eigenverdacht haben und den sehr ernst nehmen. Denn was heißt das schon? Viele der Sachen, die hier im Forum als Symptome immer wieder Thema sind, könnten ja viele andere Diagnosen nahelegen. Mich treibt das so kurz vor Weihnachten gerade um, weil ich einerseits nicht weiß, ob ein Arzt mir (innerlich) einen Vogel zeigen würde, und ich andererseits mal wieder eine recht ernste deprihafte Phase hatte, die einhergeht mit übelst schlechtem Schlaf (höchstens vier Stunden pro Nacht und sicher nicht ausgeschlafen) und Empfindlichkeit gegenüber Nebengeräuschen, denen ich im Leben ja doch nicht entkommen kann. Ich liste mal einiges auf, was hier zum Teil vielen bekannt zu sein scheint, gerade in Verbindung miteinander:
    - fixiert auf Spezialinteressen, sonst unmotiviert und ablenkbar
    - Rückzug, es sei denn, es gibt gemeinsame Spezialinteressen
    - manchmal Phasen von Schlafstörungen, die heftig werden können
    - im Zusammenhang mit Schlafstörungen Deprigefühl, das den Alltag prägt
    - extreme Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Geräuschen
    - mit 19 Führerschein und nie wieder Auto gefahren (zu kompliziert), erst spät radfahrtauglich
    - Wahrnehmung durch andere als unfreundlich (auch böse guckend) / Schwierigkeiten mit dem In-die Augen-Sehen
    - immer eher auf Rückzug aus, ungern viele Leute (manchmal aber doch, wenn es Grund zur Neugier gibt)
    - Gefühl, innerlich nicht zur Ruhe zu kommen

    Da frage ich mich: Legt man eine Skala für derartige Merkmale an, etwa von 1 bis 100, wobei man eben willkürlich sagt: ab 85 ist es ADS (hier hypo statt hyper). (Nur wenn Nichtverstehen von Metaphern oder Rede im übertragenem Sinne hinzukommt, könnte man auch an Asperger denken.) Und ab gefühlten 75 kann man einen Spezialisten fragen. ?????????

  4. #34
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    Diese Frage werde ich ab dem 19.1. beantworten können, wenn ich bei der Untersuchung war.

    Aber ich habe eine Kontaktperson angerufen, die mich einiges gefragt hat, dann die untersuchende Person, die mich wieder einiges gefragt hat und dann den Termin bekommen.

    Wichtig ist für mich, dass ich die Symptome in eine Gruppe fassen kann und sich so ein Bild für mich ergibt.

    Und daraus folgert, dass ich endlich das Puzzle meines Lebens als ganzes Bild sehe.

    Endlich verstehe
    Endlich gezielt etwas tun kann (schon mit Erfolg)
    Endlich meinem Sohn helfen konnte
    Endlich meine Zwänge etwas ablegen konnte
    usw...

    Auch wenn ich nicht ADS bin oder nicht behandelt werde, dann kann mir niemand dieses Verstehen wegnehmen! Diese Erleichterung.

    Sollte es irgend eine andere, (dann wohl sehr ähnlich gelagerte) Diagnose sein, dann werde ich die mit Elan angehen...

  5. #35
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 192

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    Hallo Selenia,
    das ist eine Motivation, die ich nachvollziehen kann:
    "Und daraus folgert, dass ich endlich das Puzzle meines Lebens als ganzes Bild sehe.

    Endlich verstehe
    [...]
    Auch wenn ich nicht ADS bin oder nicht behandelt werde, dann kann mir niemand dieses Verstehen wegnehmen! Diese Erleichterung"
    Aber ich habe den Eindruck, dass diese Hoffnung den Arzt zum Priester machen kann: Er soll einen mit Erklärungen abspeisen (die vielleicht noch keine guten Erklärungen sind) und erlösen. Bin selbst in der Psychiatrie (Wissenschaft, nicht im physiologischen Bereich) tätig und werde wohl vermeiden, gerade einen dort Tätigen auf Testung anzusprechen, aus persönlichen Gründen und auch weil ich weiß, wie sehr dort die Moden kommen und gehen. Ich hoffe einerseits, dass es mit der Hirnforschung vorangeht. Andererseits dienen Ergebnisse dort schnell als Grund dafür, nicht die Integration von Verschiedenem in den sozialen Alltag in den Vordergrund zu stellen.

  6. #36
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    Da ich schon immer anders gedacht habe und eigenständig gedacht habe, gehe ich meinen Weg egal was andere sagen.. ich such Hilfe und wenn man mir die nicht gibt, dann such ich weiter...

    Was meinst du was ich schon beschimpft und abgestempelt wurde.. vermutlich gehöre ich zu den ganz unbequemen...

    Auch glaube ich nicht, dass ADS oder die fehlenden Botenstoffe das Ende der Fahnenstange sind. Zu ähnlich sind die Verknüpfungen. Zu komplex das Gehirn. Aber der Denkansatz ist gut.

    Meiner Meinung nach fehlen Blockaden im Gehirn, welches zu einer Ueberproduktion führt.

  7. #37
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 192

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    Wahrscheinlich hast du knallharte Gründe, die du fürs Testen angeben kannst. Ich weiß gar nicht recht, wie ich da anfangen sollte, zu diffus und meistens dann eben doch noch integrierbar (wenn ich nur meine Ruhe haben könnte, wenn ich meine sie zu brauchen; das ist schwerer zu machen als man denkt). Ich haue nichts kaputt, will einfach nur in Ruhe gelassen werden - dann kann ich auch mal wieder raus. (Du hast wahrscheinlich das Gefühl, typisch "hyper" zu sein?)

  8. #38
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    Nein, ich war Träumer als Kind und jetzt eher stark strukturiert.
    Hyper ist nur in mir drin.. hie und wieder der Vulkan am brodeln, wenn gerade kein Hyperfokus da ist.

    Aber schreib mal deine Gedanken auf.. schreib alles auf was dich bewegt.. so fokussiert sich langsam deine Geschichte heraus. Langsam finden Einzelstücke in deinem Lebenspuzzle ihren Platz.
    Ich hab z.B. meine Jungendzeit aufgeschrieben (braucht man ja für die Diagnose) und dachte, die ist gnaz normal.. nix besonderes..
    Und dann sind durch die Beiträge im Forum langsam die Schuppen von den Augen gefallen.. und ich konnte jede Erinnerung einem ADS-Teilchen zuordnen.

    Warum bekam ich in Physik schlechte Noten? Weil ich nicht die Sätze auswendig lernte, sondern neu (richtig) formulierte. Warum habe ich die wohl neu formuliert?

    Warum bin ich als Kind (1-2 Jahre) immer von zuhause ausgerissen?

    Warum begann ich als ca. 9-jährige die Luft anzuhalten bis ich zu Boden fiel?

    Warum konnte ich keine Seite ohne Fehler schreiben?

    Also alles nochmals neu beleuchtet und zu ADS überprüft..

    Wenn du einfach alles mal aufschreibst, und dann die nächsten Wochen immer mal wieder überprüfst, dann wirst du sicher merken obs zu ADS passt oder nicht.. und wenn nicht, dann passts ev. zu hochbegabt, Asperger oder borderline oder Schizo.. ich nehme an, dein Gefühl anders zu sein trügt dich nicht

  9. #39
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 192

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?

    "Hyper ist nur in mir drin.. hie und wieder der Vulkan am brodeln, wenn gerade kein Hyperfokus da ist" Ja, das trifft etwas.

    Das Anderssein ist schon deutlich. Habe nur Angst, auf einer Skala von 1 bis 100 bei 75 zu stehen, aber erst bei 77 eine Diagnose beanspruchen zu können.

  10. #40
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht?


Seite 4 von 9 Erste 12345678 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Methylphenidat / Ritalin: Nebenwirkungen bei euch?
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 7.05.2011, 09:24
  2. wie reagiert ihr euch ab ?
    Von Haexli im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 19.10.2010, 12:27
  3. wie schauts bei Euch aus?
    Von brausetoni im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 20.07.2010, 13:54

Stichworte

Thema: Wie war das bei euch mit dem Eigenverdacht? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum