Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 42

Diskutiere im Thema Begutachtung zur Notwendigkeit einer medizinischen Rehabilitation im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Begutachtung zur Notwendigkeit einer medizinischen Rehabilitation

    Jetzt lässts mich irgendwie nicht mehr los.

    Bad Kösen?

    Ist das diese Klinik Saale Reha-Klinikum ?

    Gibts da ADHS-Behandlung für Erwachsene? Nö, oder?

    Oder doch,oder? Hab im Flyer nichts gefunden oder mal wieder fachmännisch überlesen.
    Geändert von Nietzsche ( 1.08.2013 um 23:37 Uhr)

  2. #22
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    Beitrag AW: Begutachtung zur Notwendigkeit einer medizinischen Rehabilitation

    web4health schreibt:
    Ich habe heute eine Anfrage von einem Psychologie-Vertrag gehabt, die von mir sowas wie ein Manual für die stationäre Therapie bei ADHS im Erwachsenenalter wollen. Passt ja zeitlich. Aber gerade "gezielte Verhaltenstherapie" ist so eine offene Baustelle. Wir haben jetzt erstmal festgelegt, dass ADHSler bei uns keine Progressive Muskelentspannung bzw. Autogenes Training machen müssen. Dafür Achtsamkeitsbasierte Entspannung. Therapeutisch soll es dann eine Mischung aus Information = Psychoedukation und Skills geben. Das ist dann keine ganz klassische Verhaltenstherapie. Aber doch eher VT als Tiefenpsychologisch. Erstmal werde ich das machen.
    Ja, mach mal schön. Das dabei nix herauskommen wird, dürfte dich dann ja nicht überraschen.

    ADHSler brauchen Stimulanzien. Zugegeben, klingt reichlich banal. Aber gerade Leuten wie Dir, muss man das ja immer wieder in Erinnerung rufen.

    Dass die Psycho-Heinis jemanden suchen, der sich mit Medikation bei ADHS auskennt, ist verständlich. Aber, mal ehrlich, würdest Du jemanden über die Frage der Medikation bei ADHS konsultieren, der über die Standartformel 2 x 20 mg Medikinet adult nie hinausgekommen ist, Attentin so gut wie noch nie eingesetzt hat, Elvanse überhaupt noch nicht, Adderall nur vom Hörensagen kennt und von Desoxyn noch nie etwas gehört hat, würdest Du also einen solchen Menschen ernsthaft konsultieren, wenn es um die Frage, Medikation bei ADHS geht? Na, also, siehste. Ich auch nicht.

    Fassen wir nochmal zusammen: Was brauchen ADHSler?

    1. Stimulanzien.

    2. Gute Freunde, die ihnen zuhören.

    3. Struktur in der Familie und am Arbeitsplatz

    Was brauchen ADHSler nicht?

    - Dummschwätzer

    - Psychiater (s.o.)

    - Psychologen (s.o.)

    - Kliniken

    - Skills (because they know what to do, they just can`t do what they know)

    - Verhaltenstherapie

    - Ergotherapie

    - kurz: überhaupt Therapie (because they know what to do, they just can`t do what they know)

    - Generell Leute, die folgenden oder ähnlichen Stumpfsinn von sich geben: "Wir haben jetzt erstmal festgelegt, dass ADHSler bei uns keine Progressive Muskelentspannung bzw. Autogenes Training machen müssen. Dafür Achtsamkeitsbasierte Entspannung. Therapeutisch soll es dann eine Mischung aus Information = Psychoedukation und Skills geben..."

    - sonstige Besserwisser

    - Berufsnörgler

    - Leistungsethiker

    - Sozialpädagogen

    - Drogenphobiker

    - Wurstverkäufer

    - Religionsstifter

    - Höhensonnen- und Alm-Vertreter

    - Eiermänner (insbesondere nicht in der Verpuppung "Psychiater" oder "Psychologe")

    PS:
    Allen, die geil auf Bad Bevensen sind, sei als Tipp noch mit auf den Weg gegeben, dass der Sachverstand in Sachen ADHS dort seit dem Weggang von web4health, entgegen anders lautenden Gerüchten, NICHT zugenommen hat. Betreten also auf eigene Gefahr.



    PS II:
    Jeder Depp weiss, dass ich web4health sehr schätze, ganz einfach weil ich weiss, dass er die Wahrheit über ADHS und seine medikamentöse Behandlung öffentlich einfach nicht aussagen kann, ohne Gefahr zu laufen, als Pillenonkel verschrieen zu werden, wie das in der Vergangenheit schon der Fall gewesen ist. So einfältig wie der Mann tut, ist er also nicht.

    Das persönliche Drama von web4health ist: Er möchte geliebt werden. Von den ADHSlern, aber auch von Fachkollegen. Letzteres- davon geht er jedenfalls aus - kann er nur dadurch erreichen, dass er sich mit Aussagen bezüglich der Behandlung von ADHS mit Stimulanzien in Zurückhaltung übt. Aus dieser Not heraus gebiert er Ideen wie Skills, Emoflex, atypische VT, Skills, Ventilator anschmeißen, Kaffee trinken, Wasser ins Gesicht spritzen, Kniebeugen machen usw. Thomas Mann würde zu dieser Taktik sagen: Ich habe dem Hund eine Zitrone geworfen. Der Tag, an dem web4health schließlich erkennen wird, dass er von seinen Fachkollegen ohnehin nicht ernst genommen wird, ganz unabhängig von der Frage der Stimulanzien, allein da er eben ADHS ernst nimmt, wird ein großer Tag für die ADHS in Deutschland werden.

    Der Tag wird kommen, Kollegen! Da wird sich dieser Mann hinstellen und die simple Wahhreit verkünden: 1. Mit den uns in Deutschland kassenärztlich zur Verfügung stehenden Medikamenten ist ADHS bei Erwachsenen schlichtweg nicht zu behandeln. 2. Stünden uns diese Medikamente zur Verfügung, so wäre auch dann ADHS in den bislang in Deutschland diskutierten Höchstdosen (z.B. 600 mg Dl-Amphetamin im Monat (!)) schlichtweg nicht zu behandeln. So sieht`s aus, rutscht mir den Buckel runter. Ja, der Mann hat eben Potential.

    Ich kenne den Burschen genau. Er ist ein ehrgeiziger Mensch, der es genau wissen will. Aus diesem Grund wird er sich auf längere Sicht nicht mit der Behandlung leichterer ADHS-Fälle in seinen Kliniken begnügen, und die Erfolge in der Therapie dieser Fälle mit einer Behandelbarkeit der ADHS im allgemeinen verwechseln. Früher oder später wird er sich den eigentlichen ADHS-Fällen zuwenden, den harten Nüssen, der ADHS mit Sucht, ADHS mit dissozialer Persönlichkeitsstörung, ADHS mit Kriminalität und Triebtätertum, ADHS mit Verwahrlosung/Obdachlosigkeit usw. Kurz um: mit all dem, was eben auch ADHS ist, mit Betroffenen also, die jenseits von Gut und Böse sind und in so einem Forum gar nie auftauchen würden.

    Wait and see, wie mir mein Urologe mitteilte, als ich ihm sagte, ich hätte Schmerzen am Sack. Der Mann hat Potenzial.

  3. #23
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    Beitrag AW: Begutachtung zur Notwendigkeit einer medizinischen Rehabilitation

    Nietzsche schreibt:
    Dann werd ich schauen ob ich annehme, nen neuen Vorschlag mache oder das Sparschwein knack und mal zum Anwalt schau. Ich könnt auch Frührente beantragen und dann nach Thailand auswandern.
    Sehr gute Idee. Bekanntlich ist der Standard in Sachen ADHS-Behandlung in thailändischen Kliniken zwar nicht so hoch wie in den USA, aber immer noch um astronomische Welten besser als in Deutschland. Attention Deficit Hyperactivity Disorder


    Nee, im Ernst. Mir ist es eigentliche schnurzpiepe in welche Klinik ich geh. Sie muss halt über Erfahrung und ein umfassendes adhs-spezifisches Behandlungskonzept verfügen. Ich muss nochmal bezüglich Komos diagnostiziert (damit auch alle Neuröschen zum Vorschein kommen), brauch ne vernünftige Medikation (Das könnte knifflig werden) und ne gezielte Verhaltenstherapie. Und von mir aus darf das auch ganz effizient und schnell gehen.
    Tja, diese Klinik muss in Deutschland wohl erst noch gebacken werden.

    Vernünftige Medikation ist in Deutschland derzeit technisch fast nicht möglich. Weder von den vorhandenen Medikamenten her, geschweige denn von den vorhandenen und auch von den Kassen bezahlten Medikamenten, noch von den verordungsbaren BTM-Höchstgrenzen.

    Ich wünsche Dir natürlich, dass Du in Bad Bevensen fündig wirst. Nach dem Weggang von web4health ist das allerdings eher fraglich.

    Hier hättest Du wahrscheinlich in Bad Kösen größere Chancen. Das ist die neue Wirkungsstätte von web4health.

    2 Überlegungen machen allerdings auch dies sehr unwahrscheinlich:

    1. Wir erinnern uns das berühmte Gedicht von Gottfried Benn:

    "Jena vor uns im lieblichen Tale

    schrieb meine Mutter von einer Tour

    auf einer Karte vom Ufer der Saale,

    sie war in Bad Kösen im Sommer zur Kur."

    Die Folge von Bad Kösen war bekanntlich, dass die gute alte Dame den Herbst nicht mehr erleben durfte. Allein von daher wär ich schon mal vorsichtig.

    2. Auf der Homepage dieser Klinik befindet sich NICHT EIN EINZIGER HINWEIS AUF ADHS. Das heisst, dass das, ich zitiere: "hoch qualifiziertes Team von Fachärztinnen und Fachärzten, Psychologischer Psychotherapeuten, Diplom-Psychologinnen und -Psychologen, Krankenschwestern und Pflegern, Ergo- und Physiotherapeuten, Ernährungsassistentinnen sowie Sozialarbeitern" allesamt keinen blassen Schimmer von ADHS hat.

    Bis unser web4health diesen Burschen also weisgemacht hat, dass es ADHS überhaupt gibt, dürften schon 2 jahre ins Land gestrichen sein. Bis er denen weisgemacht hat, dass ADHS mit Stimulanzien behandelt werden muss, dürften weitere 2 Jahre ins Land gezogen sein. Wer auch nur einen flüchtigen Blick auf das Porträt von Chefarrzt Dr. K. geworfen hat, dürfte gar zu der Überzeugung gelangt sein, dass dieser Mann sogar in hundert Jahren nicht verstehen wird, was eigentlich ADHS ist. Kurz um: An seiner neuen Wirkungsstätte darf man web4health schon jetzt recht viel Vergnügen wünschen.

    Was mag ausgerechnet web4health bewogen haben, sich mit lauter Idioten zu umgeben? Nun, wie ich Psychiater kenne, war es die Kohle. In Bad Kösen gibt es mehr als in Bad Bevensen. Das ist die einzige rationale Erklärung. Zwar tarnen Psychiater gerne ihre inneren Wünsche hinter dem Begriff der Humanitas, ich persönlich habe aber noch keinen einzigen Psychiater gesehen, der für einen höheren Gehaltsscheck nicht sämtliche seiner ohnehin sparsam gesäten Grundprinzipien innerhalb von fünf Minuten bedingungslos über Bord geworfen hätte. So wird es hier wahrscheinlich auch gelaufen sein.

    Für mich ist das alles so lange kein Problem, so lange sich der Psychiater von der Idiotie seiner Umgebung nicht anstecken lässt, was allerdings zu befürchten ist. Auch der geistreichste Dreher hält nach 3 Jahren an ein und derselben Werkbank die Gedanken, die ihm die Maschine eingibt, allmählich für seine eigenen. Und Psychiater sind ja bislang auch schon nicht gerade als die hellsten Köpfe ihres Landes bekannt geworden...

  4. #24
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Begutachtung zur Notwendigkeit einer medizinischen Rehabilitation

    2. Gute Freunde, die ihnen zuhören.

    3. Struktur in der Familie und am Arbeitsplatz
    Hab ich. Aber wer weiß wie lange noch?

    1. Stimulanzien.
    Hab ich nicht.

    - Psychiater (s.o.)

    - Psychologen (s.o.)

    - Kliniken
    Was soll ich tun. Ich kann mich ja nicht einfach von netten Drogendealer am Hauptbahnhof behandeln lassen. Das passt (leider) nicht in mein Lebenskonzept. Wäre ich alleinstehend, ohne Kind und würde mich in Kreisen bewegen wie in meiner Jugend, dann wärs mir scheissegal. Dann hätt ich mich schon lange selbst behandelt. So dämlich das im ersten Moment klingen mag.

    Ich bin momentan ganz froh um meinen Psych. Und die Klinik kann auch nicht mehr kaputt machen als eh schon schief hängt. Die werden mir schon keine Gehirnwäsche verpassen, sodass ich kränker rauskomm als ich rein bin. Von der ADHS mal abgesehen, bin ich ne stabile Person.

    - Drogenphobiker
    Bin ich nicht. Bin nur sehr kritisch, wenn Drogen verherrlicht oder verharmlost werden. Mit medizinischer Indikation, medizinisch begleitet und verantwortungsbewußt eingesetzt sind Drogen / Medis ein Segen.

    Ich bin eher Igelball-Phobiker. Und Bonding-Therapy-Phobiker. Käme mir in einer Klinik jemand mit so einem Schwachsinn an, dann gäbs wahrscheinlich recht schnell ein ernstes Krisengespräch mit der Klinikleitung.

    Allen, die geil auf Bad Bevensen sind, sei als Tipp noch mit auf den Weg gegeben
    Geil kann ich nicht behaupten. Der Gedanke an einen Klinikaufenthalt kotzt mich an. Egal wo, werd ich mir schwer tun.

    Ich hab schon noch andere Kliniken auf meiner Liste. Aber Bad B. hat mir den besten Eindruck gemacht.

    Im Prinzip entscheide ich mich am Schluss nicht für die "beste" Klinik, sondern für das kleinste Übel.

    Jeder Depp weiss, dass ich web4health sehr schätze,
    Du zeigst das eben auf Deine Weise. Ich denke, dass allein die Präsenz bestimmter Fachpersonen, damit meine ich nicht nur web4health, entscheidende Öffentlichkeitsarbeit ist. Als ich die Diagnose bekam, hab ich zum Thema viel gegoogelt und gelesen. Ich war überrascht, dass es überhaupt Mediziner und Psychologen gibt, die sich öffentlich auf die Seite der Betroffenen bzw. der fachlichen Vernunft schlagen.

    Sehr gute Idee. Bekanntlich ist der Standard in Sachen ADHS-Behandlung in thailändischen Kliniken zwar nicht so hoch wie in den USA, aber immer noch um astronomische Welten besser als in Deutschland.
    Wahrscheinlich kommt man da auch eher an ein Rezept für potentiell wirksame Medikamente ran. Kostet halt ein paar Scheinchen. Aber wohl wärs mir in ner Thailändischen Klinik auch nicht. Gehste mit ADHS rein, kommste als Ladyboy wieder raus. Dann lieber Igelball in Bad Bevensen.

    Vernünftige Medikation ist in Deutschland derzeit technisch fast nicht möglich. Weder von den vorhandenen Medikamenten her, geschweige denn von den vorhandenen und auch von den Kassen bezahlten Medikamenten, noch von den verordungsbaren BTM-Höchstgrenzen.
    Tja. Genau das kann ich, für meinen persönlichen Fall ja momentan gar nicht beurteilen. Ist ja jeder anders. Vielleicht brauch ich, wie viele andere auch, gar keine hohen Dosen. Vielleicht ist es ne Frage des Präparats. Ich müsste andere Methylphenidat-Präparate probieren, evtl. auch ein Amphetamin-Präparat, evtl. eine Kombi? Ich weiss es nicht. Aber eins weiß ich sicher. Zuhause, ambulant, wird das nichts. Also muss ich auf die Reise.

    (Ich kann ja schlecht in der Zeitung inserieren: "Suche Arzt der mich off-label auf ADHS behandelt. Bitte melde Dich!")

    Auf der Homepage dieser Klinik befindet sich NICHT EIN EINZIGER HINWEIS AUF ADHS.
    Ist mir auch aufgefallen. deswegen hab ich nochmal nachgefragt ob das da überhaupt behandelt wird.

    ich persönlich habe aber noch keinen einzigen Psychiater gesehen, der für einen höheren Gehaltsscheck nicht sämtliche seiner ohnehin sparsam gesäten Grundprinzipien innerhalb von fünf Minuten bedingungslos über Bord geworfen hätte.
    Nen Psychiater hab ich auch noch nicht gesehen. Aber nen leitenden Psychologen, der Beförderung und Mehrverdienst abgelehnt hat, weil er sich lieber um seine Schäfchen gekümmert hat als Papierkram zu erledigen.

    Nach dem Weggang von web4health ist das allerdings eher fraglich.

    Hier hättest Du wahrscheinlich in Bad Kösen größere Chancen. Das ist die neue Wirkungsstätte von web4health.
    Ich bin ja kein Groupie. Jetzt stell Dir mal vor wir würden alle dem Dr. web4health hinterherreisen und mit dem Schlafsack vor der Klinikpforte in Bad Kösen campieren. Und jedesmal wenn er den Balkon betritt, werfen wir mit unseren Schlüppern. (???)

    Nee, nee. Ich werd einfach mal abwarten. Ich renn erst seit 2008 zu den Ärzten. Dass heisst ich darf nicht so ungeduldig sein. Ich wart auf den Bescheid von der Rente, schau mir dann ne Klinik an. Wenn die Behandlung dort dann nicht geholfen hat, rück ich meinem Psychiater nochmal auf die Pelle, such mir ggf. noch nen zweiten, inseriere in der Zeitung oder was weiß ich noch.

    Ich werd schon nicht gleich alles verlieren, wenn ich nochmal 5 Jahre in Wartezimmern verbring.

    Wenn ich irgendwann mal alles verlorenb habe, dann geh ich in Konspiration, bereise deutschlandweit Äzrte und Kliniken als Patient und schreib den ersten Klinikführer Deutschlands.

    @Eiselein: Darfst gerne mitkommen. Deine spezielle Mischung aus sarkastisch schwarzem Humor und Fatalismus gäbe dem Klinikführer nochmal ne ganz eigene Note. Aufschrift auf dem Buchdeckel: "Keine Panik! Per Anhalter durch die Kliniken."

  5. #25
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Begutachtung zur Notwendigkeit einer medizinischen Rehabilitation

    Sorry muss mal OT reinplatzen. Der Fred hat mir echt den Tag gerettet. Liege immer noch weinend vor Lachen auf dem Boden. Danke, Jungs. Danke!

    - Skills (because they know what to do, they just can`t do what they know)

    - Verhaltenstherapie

    - Ergotherapie

    - kurz: überhaupt Therapie (because they know what to do, they just can`t do what they know)
    Because they know what to do, they just can`t do what they know!

    Oh ja, ich weiß, wie man die Schnautze hält. Trotzdem habe ich gepostet

    @Nietzsche: Wann erscheint das Buch und wo kann ich dann eine Vorabausgabe von dem Führer bestellen?

  6. #26
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Begutachtung zur Notwendigkeit einer medizinischen Rehabilitation

    Liege immer noch weinend vor Lachen auf dem Boden. Danke, Jungs. Danke!
    Es ist schon paradox. Obwohl man ja mit ADHS ganz schön in den Arsch gekniffen ist, kann man sich manchmal bei all den Absurditäten im Gesundheitssystem ein Lachen nicht verkneifen.

    @Nietzsche: Wann erscheint das Buch und wo kann ich dann eine Vorabausgabe von dem Führer bestellen?
    Bei meiner aktuellen Konzentrationsfähigkeit ungefähr im Jahr . . . 2038.

  7. #27
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 678

    AW: Begutachtung zur Notwendigkeit einer medizinischen Rehabilitation

    Nietzsche schreibt:
    Es ist schon paradox. Obwohl man ja mit ADHS ganz schön in den Arsch gekniffen ist, kann man sich manchmal bei all den Absurditäten im Gesundheitssystem ein Lachen nicht verkneifen.



    Bei meiner aktuellen Konzentrationsfähigkeit ungefähr im Jahr . . . 2038.
    Na, dann brauchen wir ja nicht mehr allzu lange warten!

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Begutachtung zur Notwendigkeit einer medizinischen Rehabilitation

    Nietzsche schreibt:
    Bei meiner aktuellen Konzentrationsfähigkeit ungefähr im Jahr . . . 2038.
    So wie das Leben grad an mir vorbeirauscht also gefühlt morgen. Super!

  9. #29
    ErichW

    Gast

    AW: Begutachtung zur Notwendigkeit einer medizinischen Rehabilitation

    Ich kenne Martin Winkler (web4health) natürlich nicht so genau wie Eiselein, gerade mal erst seit etwa 11 Jahren. Von daher war meine Reaktion auf das Eiselein-Posting #22 von einer gewissen Überraschung geprägt. Nun sehe ich keine große Gefahr, dass die angesprochenen Fachkollegen vom "Eiselein-Statement" überhaupt je erfahren. Insofern muss sich Martin Winkler sicher keine Gedanken darüber machen was ein Kollege wohl von ihm denken mag, der sowas liest.

    Wenn ich jemanden schätzte, würde ich mich jedenfalls auf keinen Fall so über ihn äußern. Ich würde mich nicht einmal so über jemanden äußern, mit dem ich mich in deutlich kritischer Wertschätzung verbunden fühle.

    Das Posting wäre durchaus geeignet, die Reputation eines Arztes zu demolieren. Insofern ist es von einiger Meisterschaft. Ich frage mich auch die ganze Zeit, ob die betonte Wertschätzung von Martin Winkler ein besonderer rhetorischer Trick ist, ein kaum erkennbarer aber darum sehr effektiver Sarkasmus.

    Unter Freunden kann man sich natürlich vieles sagen, vielleicht sogar hart und schonungslos. Aber nicht in der Öffentlichkeit.

    PS

    Ich teile durchaus die Einschätzung von Eiselein, dass Menschen mit ADHS-Temperament (um mal eine weitere Sichtweise ins Spiel zu bringen) drei Dinge benötigen, allerdings mit Variationen

    1. Stimulation, und das durchaus nicht unbedingt chemischer Natur

    2. Gute Freunde, die ihnen zuhören und ihnen kritisch-liebevollen Widerstand bieten.

    3. Struktur in der Familie und am Arbeitsplatz
    Geändert von ErichW ( 3.08.2013 um 00:18 Uhr)

  10. #30
    ...ist dusselig

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 391

    AW: Begutachtung zur Notwendigkeit einer medizinischen Rehabilitation

    Eisilein und Sarkasmus?
    Das wäre so als ob Katzen Mäuse fangen würden

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Seit 3 Wochen krank geschrieben und nun Termin beim Medizinischen Dienst!?!
    Von Sash1977 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.10.2010, 13:26
  2. Termin beim medizinischen Dienst
    Von lindi1979 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.10.2009, 21:09

Stichworte

Thema: Begutachtung zur Notwendigkeit einer medizinischen Rehabilitation im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum