Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 12 von 12

Diskutiere im Thema Besitzt die einmal gestellte Diagnose eigentlich Allgemeingültigkeit? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Besitzt die einmal gestellte Diagnose eigentlich Allgemeingültigkeit?

    Ich habe mir den Arztbrief aufbewahrt wo im Detail drinsteht was für Untersuchungen vorgenommen wurden um die Diagnose darauf abzuleiten, das ist bestimmt sehr hilfreich bei einem Arztwechsel -ich hätte keinen Nerv diese lange Diagnostik nochmal mitzumachen...

    Kann man also nur hoffen,dass der Arzt der einen diagnostiziert erst nach einem in Rente geht und man nicht umzieht...

  2. #12
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Besitzt die einmal gestellte Diagnose eigentlich Allgemeingültigkeit?

    Hallo Maj,

    Zuerst ist keine diagnose zu 100% immer sicher... Aber wenn du dich mit deine diagnose identifizieren kannst und vor allem, wenn der behandlung dich hilft, ist es sicher nicht ganz falsch. Dass es dich besser geht, dass du richtig geholfen wird, ist die hauptsache. Dass betroffenen selber mit der diagnose etwa unsicher sind, ist normal... Wir nehmen uns auch nicht als so krank und auffällig wie unsere umfeld uns wahrnimmt, weil wir doch immer so waren. Eine andere grund dafür ist auch, dass wir oft noch glauben faul zu sein, was wir ehe so viel gehört hatten. Es braucht enine zeit selber zu glauben dass man gar nicht faul ist, dass wir wirklich so sind, weil etwas in unsere hirn anders tickt als bei die meistens menschen.

    Was du von dich sagst, spricht nicht gegen ein ADS, es scheint ehe dass du sehr stark kompensiert, was manchmal die diagnose schwierig macht. Wie mein arzt mich sagte: schlaue frauen sind schwer zu diagnostisieren...

    Sonst anerkennen leider viele fachpersonnen heute ADS nicht. Dafür irren viel undiagnostisierte betroffene von therapie zu therapie herum ohne wirklich geholfen zu werden.

    Nach meine diagnose, musste ich wieder ein teil machen wegen eine gutachten, wo sie dann ADS abgelehnt hatte, weil ich ruhig war, gut strukturiert (ich kompensiere eben!) war... Aber eben, bei diese gutachten ging es auch um geld... . Aber dann anderswo war doch meine diagnose bestädigt.

    lg

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Einmal ADS immer ADS?
    Von Racaide im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.06.2010, 16:27

Stichworte

Thema: Besitzt die einmal gestellte Diagnose eigentlich Allgemeingültigkeit? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum