Seite 2 von 10 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 92

Diskutiere im Thema Klinik rät von Ritalin auf Dauer ab im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Klinik rät von Ritalin auf Dauer ab

    Aber: die Ärztin war jung. Sie ist dort extra für die Sprechstunde eingeteilt. Ok, besonders interessiert schien sie mir jetzt wirklich nicht. Ich hasse es, wenn ich Ärzten alles aus der Nase ziehen muss.

    Außerdem habe ich ja schon irre viel zum Thema gelesen. Aber das habe ich so nicht gezeigt. Das hat mich schon öfter in unangenehme Situationen gebracht. Ärzte hassen es, wenn Patienten informiert sind.

    OK, nicht alle mein neuer Psychater und meine super Hausärztin nicht. Aber deswegen sind es auch noch meine Ärzte.

    Darf man hier den Namen der Klinik reinschreiben?

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Klinik rät von Ritalin auf Dauer ab

    Hallo cengel

    Lass sie reden - im endeffekt kennst nur du dich besser.... also bitte nicht falsch verstehen, eine fachperson hat sicherlich
    mehr Erfahrung als jeder Leihe.... doch, und das ist meine Meinung.... nur der Patient selbst, kann eruieren was ihm gut tut
    Ich war sehr froh um das mph... als ich in der krise steckte... später habe ich es wieder weg gelassen.... das geht im moment
    so gut, weil ich vieles stabilisieren konnte... und.... die situation (anforderung, die das leben so mit sich bringt), so zu meistern ist.

    So, die Situation in der man steckt - kann man nicht immer wählen. Die Anforderung ist auch nicht immer gleich.... so ist es meiner
    Meinung nach "fahrlässig" zu behaupten mph nur für einen bestimmten Zeitraum nehmen zu sollen.

    Gleich wie beim AD - Ein Bakannter war in eine schwere Depression geruscht.... er hat Jahre gebraucht um sich zu stabilisieren,
    auch das alles zu akzeptieren... ein langer Weg.... er wollte das Medi reduzieren.... das hat ganz gut geklappt.... und jetzt ganz
    weg lassen.... doch die Symptome kamen wieder... so musste er auch dies akzeptieren - und nimmt weiter das was ihm hilft.

    Ich weiss es nicht - ich würde mir "Fachartikel" ausdrucken - und dies beim nächsten Termin vorzeigen.

    Übrigens mein Hausarzt war der Meinung, dass Adhs eigentlich nur eine Charakter Eigenschaft sei..... wir waren da verschiedener Meinung,
    er hat mich weiter Vermittelt.... und nach der Diagnose, später auch die Medikation übernommen. Ich wusste, dass er dem ganzen sehr skeptisch
    gegenüber stand - doch er hat mich vor und nach der Therapie erlebt.

    Dass ich nicht mehr mph nehme - hat auch einen ganz banalen Grund - mich NERVT es, jeden Monat als "Bitt-steller" zu einem
    Arzt gehen zu müssen. Und mich nervt es, dass ich mich mit der Krankenkasse ausseinander setzen müsste - da sie mir das erstmal
    nicht bezahlen würden.

    lg

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Klinik rät von Ritalin auf Dauer ab

    Tiefseele schreibt:
    MHP (Ritalin) macht sogar so abhängig, daß viele vergessen, es einzunehmen.


    Ja! Genau so ist es. (anfangs konnte ich nicht verstehen, wie man das denn vergessen kann, mittlerweile schaff ich es auch)
    Die können wohl, was Abhängigkeitspotentiale angeht, nicht zwischen denen unterscheiden, die es brauchen, und denen, die es "just for fun" nehmen?


    @cengel: Klasse nicht wahr, etwas von vorn bis hinten lesen zu können, ohne dauernd neu ansetzen zu müssen, oder nach 3 Sätzen nicht mehr zu wissen, was man gelesen hat.

    Ich glaube auch, sie wissen es nicht besser. Und wenn wir schon so aus allen Wolken fallen, wenn wir Medis ausprobieren, wie sollen sie's dann nochvollziehen können, was wir größtenteils vorher selber nicht mal genauer hätten benennen können.

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Klinik rät von Ritalin auf Dauer ab

    Genau, ich gehe einfach nicht mehr hin. Brauch ich ja auch nicht mehr. Ich bin froh, dass ich dort nicht den Test gemacht habe, hätte mich sicher sehr verunsichert.

    Wenn ich nicht arbeiten würde, und dort Probleme hätte, würde ich die Medikamente sicher nicht jeden Tag nehmen - obwohl, so lesen zu können ist schon verführerisch.

    Nicht wahr Zammel

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Klinik rät von Ritalin auf Dauer ab

    cengel schreibt:
    A Das hat mich schon öfter in unangenehme Situationen gebracht. Ärzte hassen es, wenn Patienten informiert sind.

    Ich weiss - und ich liebe es sie mit Fragen zu bombardieren.

    Diese Ärztin schien wohl uninteressiert - weil sie wohl eben selbst keine Ahnung hatte? (nur so meine Vermutung)

    Was ich noch fest stelle, ich habe mein Leben lang versucht eben mein "Defizit" zu verstecken. Ich zeigen nach aussen,
    also wenn man mich nicht näher kennt, ein ganz anderes Bild. Wenn ich mal kurz mein Lebenslauf aufliste - sieht ja alles
    ganz normal aus.... das WIE ist ja das Thema.

    Und dann kommt es auch noch darauf an - vergleicht man "MICH" mit ev. anderen Patienten, kann es eben schon vor kommen,
    dass man mein "Klagen" nicht versteht - (weil es ja sooooo viel "schlimmeres" gibt)

    Viele Ärzte agieren nach dem "Katastrophen" Prinzip - Ausweglos, Hilfe sofort, kann noch warten.... (also so empfinde ich es)
    darum rennen ja alle zum Naturheil-dings bums.... Diese nehmen sich für den Patienten Zeit. (da sind Alle, sofort)

    Wie soll ich sagen - es ist sicher schwer für einen Arzt auch einen "nur" Adhsler ernst zu nehmen, der eigentlich sein
    Leben (so scheint es) gut im Griff hat.

    Also so fühlt es sich an.
    lg

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 2.054

    AW: Klinik rät von Ritalin auf Dauer ab

    Smile schreibt:
    Dass ich nicht mehr mph nehme - hat auch einen ganz banalen Grund - mich NERVT es, jeden Monat als "Bitt-steller" zu einem
    Arzt gehen zu müssen.
    Das ist auch ein Grund, warum ich es nur in Notfällen nehme. Die Ärztin hier in Reichweite (16km) hat es mir einmal verschrieben. Als ich nach einem Jahr wieder kam, wollte sie es mir nicht mehr verschreiben. Wahrscheinlich unterstellte sie mir exzessiven Mißbrauch, wenn ich jedes Jahr eine Packung haben will.

    Tiefseele,
    der dafür jeden Tag 2 Tassen großen Cappuccino genüsslich mißbraucht.

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Klinik rät von Ritalin auf Dauer ab

    Smile schreibt:
    Ich weiss - und ich liebe es sie mit Fragen zu bombardieren.

    Diese Ärztin schien wohl uninteressiert - weil sie wohl eben selbst keine Ahnung hatte? (nur so meine Vermutung)

    Was ich noch fest stelle, ich habe mein Leben lang versucht eben mein "Defizit" zu verstecken. Ich zeigen nach aussen,
    also wenn man mich nicht näher kennt, ein ganz anderes Bild. Wenn ich mal kurz mein Lebenslauf aufliste - sieht ja alles
    ganz normal aus.... das WIE ist ja das Thema.

    Und dann kommt es auch noch darauf an - vergleicht man "MICH" mit ev. anderen Patienten, kann es eben schon vor kommen,
    dass man mein "Klagen" nicht versteht - (weil es ja sooooo viel "schlimmeres" gibt)

    Viele Ärzte agieren nach dem "Katastrophen" Prinzip - Ausweglos, Hilfe sofort, kann noch warten.... (also so empfinde ich es)
    darum rennen ja alle zum Naturheil-dings bums.... Diese nehmen sich für den Patienten Zeit. (da sind Alle, sofort)

    Wie soll ich sagen - es ist sicher schwer für einen Arzt auch einen "nur" Adhsler ernst zu nehmen, der eigentlich sein
    Leben (so scheint es) gut im Griff hat.

    Also so fühlt es sich an.
    lg
    Das ist sooo wahr, Ich bin mein ganzes Leben lang zu 1000000 Ärzten gelaufen und um Hilfe gebeten. Aber ich sah wohl immer zu gesund, zu normal aus. Während viele meiner Bekannten(etwas Übergewichtig, Raucher) 2 Kinder regelmäßig in Kur gingen. Hatte ich (3 Kinder, Mann im Auslandseinsatz) nie eine Kur bekommen. Ich habe meine Erkrankungen alle selbst herausgefunden (Hashimoto, Endometriose, ADD) Habe ich nicht laut genug gejammert oder gebe ich wirklich immer ein falsches Bild ab. Wenn ich mich für einen Job beworben habe, hab ich den immer auch bekommen. Die Chefs haben das aber schnell bereut. Schusseligkeit sieht man mir ja nicht an.

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 116

    AW: Klinik rät von Ritalin auf Dauer ab

    Folgendes Beispiel: Ich nehme seit Jahren Schilddrüsen Medis und habe da so meine Erfahrung mit der Kompetenz von Ärzten gemacht (Dosis frei erfunden, nur um das Beispiel zu verdeutlichen):
    Doc 1: "Sie sind mit 50 Mg richtig eingestellt"
    Doc 2: "Sie sind mit 75 Mg richtig eingestellt"
    Doc 3-5 hatten weitere Vorschläge, letztendlich nehme ich 125 Mg. Damit bin ich in einem Bereich, wo ich trotz vorhandener Schilddrüse so Medis nehme wie manche Leute, die keine Schilddrüse mehr haben. War diese Woche beim Arzt. Er sagt, meine Hormonwerte im Blut liegen im mittleren Normbereich.

    Nietzsche schreibt:
    Ich kenne solche Aussagen ... und gehe gar nicht damit um. Ich werde wütend. (...)

    Eine Verhaltenstherapie ist schon in Ordnung, wenn man sie ohne Medikamente bewältigen kann. Wenn die ADHS-Symptome aber stark ausgeprägt sind, hilft die beste Verhaltenstherapie nüscht. (Vorsicht: Ist meine persönliche Meinung).

    Einem ADHS-Kranken mit schwerer Symptomatik ein potentiell wirksames Medikament vorzuenthalten ist meiner Meinung nach ein Armutszeugnis an die moderne Medizin.

    ...

    aber leider gängige Praxis.
    Ich würde da sogar weiter gehen: Bei mir haben ja mehrere Psychologen und Psychiater ADHS übersehen. Es geht mir von außen betrachtet nicht schlecht (keine Essstörungen oder so, gute Ausbildung) aber ich bin eben immer etwas traurig und chaotisch ohne Medis. Ich frag mich, ob man mit ADHS wirklich gut auf Dauer ohne Medis leben kann...ich glaub das nicht so ganz, um ehrlich zu sein. Wenn einem ein Stoff im Hirn fehlt dann fehlt er eben. Meine Eltern haben sich geweigert, meinen Stiefbruder überhaupt auf ADHS und Hochbegabung testen zu lassen obwohl das sehr nahe lag. Sie haben gesagt, dass sie ohnehin nicht Ritalin verschreiben lassen würden, weil sie kein Kind unter Drogen setzten wollen, nur damit es die Umwelt leichter hat. Ich glaub, sie wollten meinem Stiefbruder was Gutes tun. Aber ich denke auch, dass sie ihm damit nichts Gutes getan haben sondern ihm vielmehr geschadet haben, wenn ich mir so sein chaotisches Leben anschaue.
    Geändert von kaori32 (21.06.2013 um 22:46 Uhr)

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Klinik rät von Ritalin auf Dauer ab

    Ganz ulkig......... ich habe immer todesmutig gesagt ich kann alles, ist nicht soooooo schlimm, bin arbeitsfähig etc...... und gelandet bin ich nach einer Abwärtsspirale in einer Behindertenwerkstatt......... AUSGEGLIEDERT.... (hab mich aber wieder rausgekämpft)

    Jetzt, wo ich mal sage "Ich kann nicht mehr, ich brauche JETZT eine Pause", da tun sich die Ärzte mit einer Krankschreibung schwer.

    Vielleicht ist man ja nur krank, wenn man NICHT krankheitseinsichtig ist.........



    Ich fühle mich auf jeden Fall dadurch nur noch schlechter, total in die Ecke gedrängt und ausweglos......
    Geändert von creatrice (22.06.2013 um 00:07 Uhr)

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Klinik rät von Ritalin auf Dauer ab

    Es dauert Jahre, bis man "seine" Ärzte gefunden hat. Meine Freundin hat ganz schwer Hashimoto. Ihr Arzt hat ihr das 15 Jahre nicht diagnostiziert. Ich habe auf sie so lange eingeredet, bis sie zu meinem Arzt gegangen ist. Sie hat sich darauf eingelassen und es wurde Hashimoto festgestellt. Viele Leute haben auch Angst, den Arzt zu wechseln.

    Diese Angst hatte ich Gott sei dank nie.

Seite 2 von 10 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Dauer Klinikaufenthalt
    Von Fledermaus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.08.2012, 13:09
  2. AD(H)S Untersuchung - Dauer bis zur Diagnose
    Von wtf im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.04.2012, 16:45
  3. Diagnose in der Klinik - Ritalin vom niedergelassenen Psychiater?
    Von hellskitchen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.09.2011, 03:14

Stichworte

Thema: Klinik rät von Ritalin auf Dauer ab im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum