Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 30

Diskutiere im Thema Kostenübernahme Krankenkassen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Kostenübernahme Krankenkassen

    Hallo, Frank !

    Habe eine "lebenswichtige Frage!" Ich habe lange Zeit Ritalin La genommen. Aber nun ist es ja so, das die Krankenkasse (bin bei der DAK) die Kosten hierfür nicht mehr übernehmen. Wie wohl die meisten von uns, kann ich mir das wirklich nicht leisten. Also, bin ich z. Zt. ungewollterweise im Auslassverfahren UND der Unterschied ist LEIDER DEUTLICHST DA !!! Meine Hausärztin war sehr entsetzt darüber und schreibt mir jetzt Bescheinigungen, das ich diese medikament WIRKLICH brauche! Unser Sohn nimmt Medikinet! Mein behandelnder "ADHS-Arzt", den ich sehr schätze, hat wohl keine Zeit für Schriftkram (habe demnächst einen Termin, werde es natürlich mit ihm besprechen) Wie muß ich jetzt weiter verfahren ? Gehe ich mit der Bescheinigung zur DAK ? Was passiert dann...

    Wäre echt total dankbar, wenn Du antworten könntest!

    Vielen Dank, lieben Gruß

    Hypi

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 671

    AW: Kostenübernahme Krankenkassen

    Ich würde mal behaupten : Fast Keine Chance. Die beste von vielen schlechten Lösungen : Umstellen auf kurz wirkendes MPH und dann selber bezahlen. Diese Rezepte bei der Krankenkasse im sog. Kostenerstattungsverfahren einreichen. Chancen auf Kostenübernahme unter 10 Prozent. Leider.
    Alternative : Klage vor dem Sozialgericht. Chancen derzeit etwa 40:60 wobei die höchstrichterlichen Urteile gegen ADHSler gehen.

    Martin W.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 114

    AW: Kostenübernahme Krankenkassen

    @ Hypi

    Womit wir einmal mehr eine Einzelfallprüfung vorliegen hätten, Du kannst alternativ hierzu mit Deinem Arzt besprechen, ob ein Umstieg auf bestimmte Antidepressiva, die ebenfalls auf AD(H)S-Symptomatik Einfluss haben, denkbar wäre. Diese werden dann von der Kasse übernommen, ein zusätzliches Gutachten eines Neurologen wäre hier nochmals hilfreich.

    Zusätzlich wäre zu überlegen, ob Du die Krankenkasse wechselst ( zur Zeit erweist sich in Richtung MPH die Barmer Ersatzkasse als die beste, abzuwarten bleibt die Politik nach der erfolgten Fusion mit der Gmünder Ersatzkasse ).

    Schreib mich doch mal per PN an, hab da vielleicht noch ein paar Hilfestellungen.

    Bis bald

    LG

    Frank

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 92

    AW: Kostenübernahme Krankenkassen

    Hallo Frank,

    ich hätte eine Frage,
    bin doch schon 4,5 Jahre in Verhaltenstherapie, nächste Woche werde ich auf ads getestet, weil meiner 4 Therapeutin aufgefallen ist, das ich das höchstwahrscheilich habe.
    Jetzt ist das so, seit einen halben Jahr zahle ich meine Sizungen privat, weil ich keine Kostenübernahme von der Kasse bekomme. Das sind 400,00 € im Monat für mich. Wenn die neue Diagnose steht, meinst du, das die Kasse wieder meine Therapie übernimmt?
    Entschuldige, wenn ich etwas durcheinander schreibe, aber ich fühl mich heut nichts so gut (bitte siehe unter Vostellen). Bin nicht so konzentriert.

    LG Clamour

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 114

    AW: Kostenübernahme Krankenkassen

    Hallo Clamour

    das ist nicht so einfach.

    Wegen einer oder mehrerer ursprünglicher Diagnosen befindest Du Dich ja bereits seit einigen Jahren in einer Verhaltenstherapie, die nach Deinen Schilderungen 4 Jahre durch die Kasse bezahlt wurde?

    Interessanterweise kommt nach so langer Zeit eine Therapeutin darauf, Dich auf ADS zu testen oder testen zu lassen, stellt nun ADS die Grunderkrankung dar und Deine bisherige Therapie hätte mögliche Komorbiditäten behandelt?

    In sehr vielen Fällen stellen wir immer wieder fest, dass die eigentlichen Kernsymptome ( möglicherweise in Deinem Fall die der ADS-Symptomatik ) nicht behandelt werden, da unerkannt, sich seitens der Therapeuten auf Komorbiditäten fixiert wird und währenddessen AD(H)S weiter dekompensiert und möglicherweise weiteren Störungsbildern die Möglichkeit zur Entfaltung bietet.

    Sollte sich in Deinem Falle ADS manifestieren, ist abzuklären, was bisher behandelt wurde. Die Stellung einer neuen Grunddiagnose wird Dir sicherlich neue Kostenübernahmemöglichkeiten eröffnen, halt mich doch diesbezüglich einmal auf dem Laufenden.

    Viel Glück bei der Testung

    LG

    Frank

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 92

    AW: Kostenübernahme Krankenkassen

    Hey, danke dir Frank für deine schnelle und ausführliche Antwort!
    Wow- kennst dich ja super aus!!!
    Werde dich auf jeden Fall informieren.
    Danke dir nochmal und ein schönes WE
    wünscht dir Clamour

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 168

    AW: Kostenübernahme Krankenkassen

    Lieber Frank !

    Vielen Dankf für die schnelle Antwort ! Leider ja nicht positiv, hatte ich ja eigentlich auch befürchtet......"Nicht lachen" aber was ist per PN ??? Ich kann es einfach nicht verstehen ! Wenn ich (WIR) keine Medikamente erstattet bekommen, was ist dann mit uns...? (Das was ich jetzt schreibe, gilt natürlich nicht gegen Dich, bin nur so frustriert) Wenn ich dann wieder Therapie machen muß oder vergleichbares, wenn ich dadurch arbeitsunfähig werde und und......hat doch keiner was davon ! Ich meine rein finanziell, ist es dich dann teurer für die Verantwortlichen ! Und keinem ist geholfen ! Wer kann sich denn die Medikamente leisten ? Ich behaupte, die Mehrheit der Menschheit NICHT ! Wieso macht z. B. der Bundesverband ADHS nix dagegen ? Außerdem ist doch unsere Diagnose eine offiziell anerkannte "chron.psych. Erkrankung ! Wir nehmen doch diese Medikamente nicht einfach so, aus Spaß !!! Also, ich werde es natürlich weiterhin beobachten, wäre natürlich auch für jede Art von Info sehr dankbar ! Irgendetwas werde ich machen, auch wenn es "nur" ein Artikel in der Zeitung ist! Auch dem Bundesverband werde ich schreiben oder meinst Du dass das vergebens ist ?

    Danke nochmals, Gruß

    Hypi

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 114

    AW: Kostenübernahme Krankenkassen

    Hallo Hypi

    so negativ war die Antwort garnicht, wirkt nur auf den ersten Blick nicht berauschend.

    PN bedeutet private Nachricht, geh auf mein Profil, dann auf private Nachricht, werde mich bald melden.

    LG

    Frank

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 114

    AW: Kostenübernahme Krankenkassen

    Hallo @ all,

    hatte heute erneut Kontakt mit Vetretern verschiedener Krankenkassen, die Kostenübernahme von MPH im Erwachsenenbereich bleibt weiterhin als Regelleistung fraglich, nichtsdestotrotz solltet Ihr weiterhin Kostenübernahmeanträge stellen, in Verbindung mit Euren Hausärzten und behandelnden Neurologen.

    Ein Musterschreiben, welches Ihr Eurem Behandler als Orientierung überreichen könnt und solltet, werde ich in den nächsten Tagen hier einstellen. ( Habe mir da ein paar Sätze der KK-Vertreter gut gemerkt, manchmal sollte man ja den Gegner mit den eigenen Waffen schlagen)

    Haltet durch, wir kämpfen weiter!!!

    LG

    Frank

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Kostenübernahme Krankenkassen

    wow,ich bin sprachlos und einfach nur dankbar für diesen einsatz!meine tränen rollen vor rührung(kann ich auch nicht beschreiben)

    danke!

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 25.02.2011, 21:04
  2. Methylphenidat / Ritalin Kostenübernahme durch Krankenkasse
    Von knusperhexe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 5.08.2010, 07:27
  3. Antrag abgelehnt (Kostenübernahme Strattera)
    Von jan-eric im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 23:11

Stichworte

Thema: Kostenübernahme Krankenkassen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum