Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema ADS Diagnose ausschließlich auf Grund neurologischer Testuntersuchung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 35

    ADS Diagnose ausschließlich auf Grund neurologischer Testuntersuchung

    Hallo liebe Chaoten,
    bei mir wurde gestern eine negative ADS-Diagnose gestellt. Ich zweifle das Verfahren jedoch an, da die Therapeutin die negative Diagnose ausschließlich auf Grund eines neurologischen Tests stellte. Meine persönliche Lebensgeschichte wurde nicht gehört.

    Vorgeschichte: Ich hatte vor einigen Wochen eine Therapeutin aufegesucht, um die negativen Erfahrungen, die ich während meiner Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten gesammelt hatte, mit proffesioneller Hilfe aufzuarbeiten. Nachdem ich einige Zeit von meinen Problemen berichtet hatte, äußerte die Therapeutin den Verdacht, dass bei mir ein ADS vorliegen könnte. Ich hatte ADS mit Hyperaktivität gleichgesetzt. Von der Vielschichtigkeit der Erkrankung hatte ich keine Ahnung. Nachdem ich mich in die Thematik eingelesen hatte, fand ich mich sehr stark in der Beschreibung der ADS mit Hypoaktivität wieder. Meine Therapeutin überwies mich zu einer Kollegin, bei der ich den neurologischen Test absolvierte. Diese Test stellte mir für einen Abiturienten (2,0) eine deutlich unterdurchscnittliche Begabung aus. Meine Werte in den Kategorien, die die Konzentrationsleistung anzeigen, waren schlecht, jedoch nicht pathologisch. Diese Werte reichten der Therapeutin aus ein ADS auszuschließen.

    Ich zitiere aus einem Leitfaden des schweizer Therapeuten und ADS-Guru Pierro Rossi:

    Bei der ADHS handelt es sich um eine klinisch zu st
    ellende Diagno-
    se. Relevant ist also, was ganz konkret die Patient
    innen und Patien-
    ten im Familien- und Schulalltag an Beschwerden und
    Verhaltens-
    auffälligkeiten aufweisen. Bis heute existiert kein
    Test, mit welchem
    ausreichend sicher auf das Vorliegen oder nicht Vor
    liegen einer
    ADHS geschlossen werden kann. Diagnostisch entschei
    dend sind
    Art und Weise, wie die Betroffenen mit den Anforder
    ungen, die sich
    ihnen in Schule, Familie und Beruf stellen, langfri
    stig umzugehen
    vermögen. Bei ADHS-Betroffenen ziehen sich Konzentr
    ations-
    schwächen, Zerstreutheit, Vergesslichkeit und Impul
    sivität wie ein
    roter Faden durch das ganze Leben. Sie verhindern e
    s, dass diese
    Menschen eine ihrem Potenzial gegebene schulische u
    nd berufliche
    Entwicklung durchlaufen können und führen dazu, das
    s sie ständig
    hinter ihren Möglichkeiten zurückbleiben und immer
    mehr Selbst-
    zweifel, Verunsicherungen über die eigene Identität
    und bisweilen
    auch Selbsthass entwickeln.


    ADS-Anzeichen in meiner Biographie



    Symptome in Säuglingsalter:
    · Unstillbares Weinen (phasenhaft)
    · Oberflächlicher Schlaf, hellwach
    · Unruhig und unausgeglichen
    · Kein Krabbeln
    · Zeitiges Laufen
    · Trinkschwierigkeiten

    Symptome im Kleinkindalter (1.-3. Lebensjahr)
    · Auffallend ruhig und brav
    · Verzögerte Sprachentwicklung
    · Fein- und grobmotorisch ungeschickt
    · Lernt schwer, sich allein anzuziehen
    · Fällt „über die eigenen Beine“ und weint leicht
    · Hat Umstellungs- oder Anpassungsprobleme
    · Überängstlich, klammert, sehr ängstlich
    · Empfindlich gegenüber Außenreizen
    · Braucht viel Zuwendung von Seiten der Eltern

    Erster Versuch der Eingliederung in die Kindergartengruppe scheitert, da das Kind noch nicht bereit schien die Trennung von der Mutter vollziehen zu können.

    · Logotherapie ab dem 4. Lebensjahr wegen undeutlichem Sprechen

    Ab dem 5. Lebensjahr geht das Kind wieder in den Kindergarten.

    Symptome im Vorschulalter (4.-6. Lebensjahr)
    · Verhält sich ängstlich und unsicher
    · Weint leicht, ist stimmungslabil
    · Auffälligkeiten in der Mundmotorik, spricht undeutlich
    · Motorische Probleme, malt und bastelt nicht gern
    · Drückt den Stift viel zu sehr auf (heute noch der Fall)
    · Probleme beim Schwimmen lernen und beim Fahrrad fahren
    · Selten Kontaktaufnahme zu gleichaltrigen Kindern
    · Im Kindergarten Rückzugs- und Regressionstendenzen
    · Spielt gern allein in der Puppenecke (oft stundenlang)
    · In seiner Tätigkeit viel zu langsam
    · Kann im Stuhlkreis nicht zuhören
    · Vergisst und verliert immer wieder Gegenstände (Turnschuhe, Hausschuhe)

    Vom 6. bis zum 8. Lebensjahr Ergotherapie auf Grund großer fein- und grobmotorischer Probleme.

    Symptome des Schulkindes
    · Ist unkonzentriert, verträumt und viel zu langsam
    · Hat Probleme in der Feinmotorik, beim Schreiben und Malen
    · Leicht ablenkbar, vergisst und überhört viel
    · Innerlich und motorisch unruhig
    · Sehr empfindlich, schnell gekränkt
    · Macht zu Hause stundenlang und nicht allein Hausaufgaben
    · Ist ängstlich und traut sich nichts zu
    · Lässt sich leicht ärgern

    Ab Klasse 3 bis Klasse 5: Förderunterricht wegen LRS. Bericht anbei.

    Übertritt auf Realschule
    · Zunächst hohe Motivation, die ab Klasse 7 beständig abnimmt
    · Ineffizientes Lernen
    · Probleme dem Unterrichtsgeschehen konzentriert zu folgen
    · Schlechte Noten v.a. in den Naturwissenschaften und Mathematik
    · Versetzungsgefährdung von Klasse 8-10

    Nach Erwerb der Mittleren Reife Beginn des Dualen Berufskolleg Sozialem. Entlassung des Arbeitgebers nach drei Monaten auf Grund massiver Konzentrationsprobleme und feinmotorischer Defizite.

    Reaktion: Erneute Aufnahme einer Ergotherapie (05-0. Dennoch keine nennenswerte Verbesserung der motorischen Fähigkeiten. Test der Händigkeit weist mich als Linkshänder aus, 40% der Tätigkeiten werden jedoch mit rechts absolviert.

    Erwerb des Führerscheins
    · Von der ersten Fahrstunde an treten massive Probleme auf
    · Koordinative Probleme beim Schalten
    · Probleme sich dauerhaft auf den Verkehr zu konzentrieren
    · Praktische Prüfung mit viel Wohlwollen im dritten Anlauf auf Automatik bestanden
    Einparkprobleme auf Grund mangelnder räumlicher Vorstellungskraft

    · In sieben Jahren Auto fahren zwei schwere Verkehrsunfälle und einige kleinere Blechschäden bei Ein- und Auspark Unfällen.

    Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten
    · Massive Konzentrationsproblem bei intellektuell nicht stimulierenden Arbeiten
    · Viele Flüchtigkeitsfehler
    · Probleme mit starkem Publikumsverkehr (Überstimulation)
    · Geringe Stressresistenz
    · Entlassung nach Probezeit drohte
    · Folge: Massive Selbstwertprobleme
    · Soziale Isolation
    · Gegen Ende der Ausbildung: Völlige Leistungsverweigerung
    · Abschlussprüfung wird erst in Nachprüfung bestanden
    · Arbeitszeugnisse sind die schlechtesten aller Azubis der vergangenen Jahre

    Zivildienst in Kindergarten für behinderte und entwicklungsverzögerte Kinder
    · Trotz großer Freude an der Arbeit mit den Kindern und ehrlichem Bemühen treten erneut Probleme wie massive Konzentrationsstörungen, Strukturlosigkeit und motorische Defizite bei alltäglichen Tätigkeiten auf
    · Probleme belasten Verhältnis zu Erzieherin stark. Es kommt zu verbalen und schriftlichen Auseinandersetzungen
    · Trotz erfühlender Tätigkeit blieb auch nach Beendigung dieser Tätigkeit ein fader Beigeschmack

    2. Schulzeit am Kolping-Kolleg Ravensburg.
    · Flucht in „Parallelwelt“ Schule
    · Wundervolle Erfahrungen am KK Ravensburg
    o Intellektuelle Bestätigung
    o Große Anerkennung von Seiten meiner Lehrer & Mitschüler
    o Dreijährige Klassensprecher-Tätigkeit
    o Familiäre Atmosphäre an der Schule

    Die Kursphase wurde meinerseits generalstabsmäßig geplant. Frühzeitig informierte ich mich über das Kurssystem und seine Besonderheiten. Diese Besonderheiten machte ich mir zunutze und fokussierte mich auf meine Paradefächer Geschichte, Gemeinschaftskunde, Englisch und Deutsch, in denen ich zwischen 12-15 Pkt. anvisierte. Für diese Fächer brachte ich eine enorme Leidenschaft und Hingabe auf und es fiel mir sehr leicht mich auf Klausuren vorzubereiten (=Hyperfokus). Naturwissenschaften und Mathematik hingegen, vernachlässigte ich völlig. Meine Rechnung ging auf. So konnte ich mit einem geringen Lernaufwand einen Gesamtschnitt von 2,1 erreichen. Heute sehe ich diese Planung als besonders geschickte „Kompensationstechnik“ an.

    Auftreten des ADS im Privatleben

    Auf Grund der verwöhnenden Erziehung meiner Eltern traten meine Alltagsdefizite zunächst nicht sehr stark zu Tage. Im Haushalt hatte ich keinerlei Pflichten, Administratives und Finanzielles übernahm mein Vater.
    Nach meinem Auszug von zu Hause brachte ich meine Mitbewohnerin in unserer WG häufiger auf Grund meiner Tollpatschigkeit an den Rand des Nervenzusammenbruchs.
    Bei Terminen komme ich generell 3-7 Minuten zu spät. Vergessen tue ich Termine jedoch eher selten.

    Bsp. Für Hyperfokussierung:

    o Fussball
    o Tischtennis
    o Ernährung
    o Hautpflege
    o Selbst-Reflexion
    o Film
    o Musik
    o Literatur
    o Geschichte
    o Politik

    Event. Folgerkrankung:
    o Anzeichen einer leichten körperdysormorphen Störung, anbei Bericht.

    Was haltet ihr von der ganzen Geschichte? Ich werde nun Frau Dr. Neuhaus in Esslingen aufsuchen, in der Hoffnung, dass meiner persönlichen Lebensgeschichte dort deutlich mehr Bedeutung zugemessen wird.
    Geändert von car_crasher (14.06.2013 um 14:54 Uhr)

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: ADS Diagnose ausschließlich auf Grund neurologischer Testuntersuchung

    Hi,

    Alex hat hier eine schöne Auflistung gemacht, was eine ADHS-Diagnose alles beinhalten sollte: https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-er...wachsenen.html

    Wurden bei deiner ADHS Diagnose alle diese Punkte eingehalten?
    Fr. Neuhaus aufzusuchen halte ich für einen guten Plan.

    Deine Beschreibung enthält einige ADHS Symptome, allerdings habe ich den Eindruck, dass die Gesamtheit deiner Symptomatik von ADHS nicht komplett abgedeckt wird. Für mich liest sich deine Schilderung eher wie eine fast schon bilderbuchmäßige Beschreibung von Dyspraxie. Ein Teil deiner Symptome bezieht sich auf erheblichen Probleme im grob- und feinmotorischen Bereich. ADHSler können zwar auch Probleme darin haben, aber so ausgeprägt wie du das beschreibst, sind diese Probleme bei Erwachsenen mit ADHS dann eher nicht.
    Dyspraxie kann zusammen mit ADHS auftreten. Das könnte heißen, dass du eventuell ADHS und Dyspraxie hast. Es kann aber auch sein, dass du nur Dyspraxie hast. Oder eben nur ADHS. Es kann aber auch was ganz anderes sein. Ich bin nur informierter Laie und kann dir keine Ferndiagnose stellen.

    Hier findest du noch eine schöne Auflistung von Dyspraxie-Symptomen bei Erwachsenen: Dyspraxia Foundation - Symptoms

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 35

    AW: ADS Diagnose ausschließlich auf Grund neurologischer Testuntersuchung

    Hi Fliegenpilz, die Gesamtheit der Symptome ist sicherlich nicht abgedeckt, allerdings können ja auch weniger eindeutige Fälle von Verhaltenstherapien und medikamentöser Behandlung profitieren.

    Zum Thema Dyspraxie: Danke für den Tipp, hab mir die beschriebenen Symptome einmal genauer angeschaut. Es treffen nur sehr wenige auf mich zu. Ausschlußkriterium ist für mich eigentlich, dass ich stets ein halbwegs talentierter Sportler war und ich glaube kaum, dass dies bei dieser Erkrankung möglich wäre.

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: ADS Diagnose ausschließlich auf Grund neurologischer Testuntersuchung

    car_crasher schreibt:
    Hi Fliegenpilz, die Gesamtheit der Symptome ist sicherlich nicht abgedeckt, allerdings können ja auch weniger eindeutige Fälle von Verhaltenstherapien und medikamentöser Behandlung profitieren.
    Hm, für eine Vehaltenstherapie sollte die Ursache des Problems bzw. die genaue Störung schon bekannt sein. Denn danach richtet sich ja die Therapie. Genauso ist es auch bei der medikamentösen Behandlung.
    Bei beidem ist es auch wichtig, dass man die eventuell zusätzlichen Komorbiditäten kennt, da diese auch bei der Behandlung berücksichtigt werden müssen bzw. auch mitbehandelt werden müssen. Die Behandlung eines depressiven ADHSlers sieht anders aus als die Behandlung bei einem ADHSer mit einer Essstörung. Manche Medikamente können bei bestimmten Komorbiditäten kontraindiziert sein.
    Eine falsche Behandlung kann die Symptome sogar verschlimmern.

    Zum Thema Dyspraxie: Danke für den Tipp, hab mir die beschriebenen Symptome einmal genauer angeschaut. Es treffen nur sehr wenige auf mich zu. Ausschlußkriterium ist für mich eigentlich, dass ich stets ein halbwegs talentierter Sportler war und ich glaube kaum, dass dies bei dieser Erkrankung möglich wäre.
    Beim Lesen deiner Beiträge konnte ich sehr viele deiner Symptome in der Dyspraxie wiederfinden. Ob die Anzahl der Symptome aber ausreicht, um eine Dyspraxie-Diagnose zu stellen, kann ich natürlich nicht beurteilen.

    Welche Sportarten hast du denn ausgeübt?
    Daniel Radcliffe ("Harry Potter") hat übrigens eine schwache Dyspraxie und bekommt das mit der Schauspielerei wohl trotzdem ganz gut hin.
    Dyspraxie kann ja verschiedene Bereiche unterschiedliche stark betreffen. So ist das bei ADHS ja auch. Und du hast als Kind spezielle Förderungen bekommen, die einige der Symptome gelindert haben könnten. Dadurch könnte ich mir vorstellen, hattest du vielleicht weniger starke Probleme in bestimmten Bereichen. Aber wie gesagt, ich bin nur Laie.
    Auf Dyspraxie bin ich eigentlich nur gestoßen, weil ich mich vor einiger Zeit mal mit Erkrankungen beschäftigt habe, die ähnliche Symptome haben wie ADHS. Und dazu gehört die Dyspraxie und die ist leider noch unbekannter als ADHS. Deswegen ist es mir wichtig, gerade bei motorischen Problemen die Dyspraxie immer auch zu erwähnen.

Ähnliche Themen

  1. ADS Diagnose nur auf Grund von Schulzeugnissen?
    Von quecksilber im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 12.06.2013, 20:47
  2. Grund zur Sorge?
    Von Catlikesrain im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.06.2012, 17:36

Stichworte

Thema: ADS Diagnose ausschließlich auf Grund neurologischer Testuntersuchung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum