Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Diskutiere im Thema Bin Zwiegespalten mit dieser Diagnose!? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 116

    Bin Zwiegespalten mit dieser Diagnose!?

    Hallo Leute,

    immerwieder schwanke ich zwischen Erleichterung und dann aber wieder denke ich, trifft doch auf jeden zu... Liest man die Bücher wie z.B. "Zwanghaft zerstreut", findet man sich wieder, aber das tut denke ich zumindest so ziemlich jeder, der vor Schwierigkeiten steht. Ich meine im Laufe der Zeit, probiert man aus, lernt Verantwortung zu übernehmen, fällt hin und wieder auf die Schnauze, steht wieder auf, fällt wieder auf die Schnauze etc. Die einen bleiben liegen, weil die einen sich als Opfer fühlen (so wie ich), die anderen sehen ihre Möglichkeiten stehen auf und gehen weiter (die von hier leicht abschätzig genannten Stinos). Ich meine, hat das tatsächlich was mit ADS zu tun?

    Is es nicht auch irgendwie eine Ausrede die wir suchen, damit wir uns schnell besser fühlen? Ich hatte mir überlegt, Medis zu nehmen, aber ist das tatsächlich meine Rettung? Medis helfen nur solange wie man sie nimmt, d.h. ich muss mir für immer dann Medis nehmen, damit ich die Realtität besser erkenne bzw. wahrnehme?

    Immerwieder drehen sich meine Gedanken, irgendwie bin ich immer auf der Suche, nur das bringt mich doch letztlich gar nicht weiter oder?

    Dauernd jammere ich, aber wenn mir jemand hilfestellung gibt, finde ich sofort eine Erklärung dafür, warum dies auch garantiert nicht hilft - ich nehme mir sozusagen dauernd die Chance und sthe mir selbst dabei im Wege. Nur, meine Frage, hilft mir dann so eine Diagnose tatsächlich weiter?

    ARRRRGGGGhhhhh immer dieses Chaos im Kopf

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 63

    AW: Bin Zwiegespalten mit dieser Diagnose!?

    AD(H)S hat nichts mit Pessimismus oder dergleichen zu tun... Natürlich kann man pessimistisch werden, wenn man ständig so viel gibt, und das nicht gewürdigt wird..

    Leicht macht man es sich bestimmt nicht, wenn man die Diagnose anerkennt. Eher schwerer, weil man Gründe für bestimmte Verhaltensweisen findet. Weil man die Stärken, die das ADS mit sich bringt, ausbauen kann, und die Schwächen versucht zu überwinden.

    Und Medikamente können helfen, mehr Organisation und Selbstbewusstsein zu erlangen. Ich zum Beispiel war jahrelang immer am koksen oder Speed ziehen. Dann habe ich mit MPH angefangen. Habe aufgehört es zu nehmen, weil es mich leicht depressiv gemacht hat. Aber danach hatte ich trotzdem kein Craving mehr nach Drogen. Jetzt nehme ich Attentin, was ich besser vertrage.

    Ich würde dir raten, dich von einem Spezialisten beraten und auf ADS testen zu lassen. Und zusätzlich eine Psychotherapie anzufangen.

    Aber nicht alles "Schlechte" kommt vom ADS. Jeder Mensch ist einzigartig. Wir ADSler sind halt noch einzigartiger als die meisten anderen

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Bin Zwiegespalten mit dieser Diagnose!?

    Eieieieiei, diese Zweifel..........

    die hatte (und habe ich teilweise) auch (noch). Ich denke zumindest hilft dir eine Diagnose von einem erfahrenen Facharzt in so weit weiter, dass du eine qualifizierte Meinung zu deinen Symptomen hast.

    Ist auch noch nicht das non plus ultra, ich weiss, ging mir genauso.

    Mir hilft gerade sehr das Forum, der Austausch und Vergleich mit anderen.

    Und (bei mir zumindest) ganz wichtig: Ehrlich zu sich selbst sein! Egal in welche Richtung...... Ich bin gerade dabei meine eigene Fassade (gerade vor mir selbst) einzureissen. Mir einzugestehen, das eben doch vieles nicht klappt und wenn dann nur mit enormen Aufwand und abstrusesten Umgehungsstrategien.

    Ich gucke bei Zweifeln immer auf den Diagnosebrief...... da steht alles recht ungeschönt drin. Also mir hilft es.


    PS: Übrigens habe ich mich nie als Opfer gefühlt....... Bin immer wieder aufgestanden und habe sogar fast unmögliche Kämpfe ausgestanden. Klär doch erstmal für dich, ob du dir selbst aktiv im Weg stehst, aus welchen Gründen auch immer...... und vor allem ob du die Symptome auch hast, wenn du nicht vor Schwierigkeiten stehst..... ich glaube das macht auch noch mal einen Unterschied zu "Jedem" aus.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 116

    AW: Bin Zwiegespalten mit dieser Diagnose!?

    Vielen Dank für eure Rückmeldung, Forum hilft mir mom ganz gut, vorallem, weil ich auf solche Feedbacks sowas von angewiesen bin

    Ich stehe mir selbst im Wege, weil ich schn als Kind gelernt habe aufmerksamkeit nur dann zu bekommen, wenn ich mich Hilflos anstelle, das Ganze zieht sich durch mein gesamtes Leben, ich habe unbewusst immer anderen die Schuld für meine "Misere" gegeben, meine Fehler hab ich nie gesehen, auch nicht meine Chancen . Nie habe ich Möglichkeiten gesehen und mein Psychotherapeut, denn ich bin schon länger in Behandlung, hat mir geholfen mein Kartenhaus mal schön einzureißen ...

    Und ich bin deshalb verwirrt, weil er meinte, dass wenn ich nicht selbst erkenne, worher mein ständiges "Scheitern" kommt und dass ich selbst an mir arbeiten muss und mir selbst eine Chance geben muss, auch einmal Hilfe anzunehmen,sonst niemand in der Lage wäre auch keine Medis mir von außen Linderung zu verschaffen. Ja und gleiches sagt meine Mutter, ich meine ich habe Jahrelang bis jetzt nicht kapiert, dass ich mir unbewusst Hilfe blockiere bzw. abwehre... Vermutlich auch eine Form von dieser Krankheit - schöne Scheiße!

    Ich muss bisher beiden zähneknirschend Recht geben, ich hoffe, dass die Diagnose mir ein Wegweiser ist und mir hilft meine "ABER u. KANN ich nicht LISTE zu eliminieren zumindest zu minimieren

  5. #5
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.211

    AW: Bin Zwiegespalten mit dieser Diagnose!?

    Hallo Gismo,

    vieles kann ich objektiv gesehen, wirklich nicht, aber dieses
    verdammte ABER musste ich auch eliminieren .......

    Alles Gute für dich!
    Gretchen

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Bin Zwiegespalten mit dieser Diagnose!?

    Achja, das Thema beschäftigt mich auch schon lange. Bei der Diagnose wurde gesagt Sie haben ADS, aber nicht so stark. Erst war ich glücklich darüber was gefunden zu haben, und nun suche ich für alles eine erklärung und bin mir meiner Probleme noch bewusster geworden. Ständig frage ich mich bin ich vllt einfach nur etwas depressiv. Soll ich die Medikamente nehmen?... Nervt ganzschön. Ich orientiere mich leider immer an andere und sehe wie gut es bei denen klappt und komme mir oft sehr dumm vor.

    Mit dem Medikenet, klappt doch einiges besser. doch in letzter Zeit bin ich vermehrt depressiv und meine Ärztin hat mir nun Venlafaxin veschrieben. Das Studium ist mir scheinbar zu stressig und ich bin am überlegen, ob ich nicht lieber arbeiten gehen soll. Dieser Aufwand ist zu groß für mich und schaffe es mich ohne Medikamente nicht zu motivieren, obwohl ich echt gute Noten geschrieben habe, strebe ich immer nach mehr. Dieser scheiß Perfektionismus. Die Medis helfen mir aber dabei und auch meine Therapie gibt mir etwas Kraft. Wenigtens einen Ansprechpartner. Mit anderen rede ich nicht mehr gerne über Probleme. Ich hab das Gefühl sie verstehen mich eh nicht.

    Ich hoffe mit den Medikamenten und einiges an Selbstarbeit werde ich zu einem guten Ergebniss kommen und mit mir zufrieden sein. Das wird sicherlich noch etwas Kraft und Zeit kosten, aber Kraft hat man als ADSler ja scheinbar genügend...

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 116

    AW: Bin Zwiegespalten mit dieser Diagnose!?

    ja, die Depressivität kenne ich, trage ich auch schon sehr lange mit mir herum. Medis nehme ich seit langem keine mehr, da die Wirkung irgendwie nicht da war und ich keine Disziplin habe und Geduld. Venlafaxin hab ich noch eine ganze Packung zu Hause und die hatten nie gewirkt. Vielleicht war der Zeitraum auch zu kurz 7 Monate ungefähr, dann hab ichs gelassen...

    Ich muss bis 11.06. noch warten, dann hab ich meinen 2. Termin beim Neurologen, vielleicht weiß er ja Rat. - des nervt so, nicht zu wissen, was man machen soll

  8. #8
    Plaudertasche

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 1.112

    AW: Bin Zwiegespalten mit dieser Diagnose!?

    Hi Gismo
    Wie du schon so schön sagtest, die einen fallen hin und bleiben liegen und die anderen stehen auf. Ich gehöre zu jener Sorte, die aufstehen, den Dreck abwischen und weiter gehen, obwohl ich ADHS habe. Aber es ist schon so, dass eine geringe Frustrationstolleranz typisch für AD(H)S ist. Die Bestätigung meiner Diagnose POS aus den 80er Jahren hat mir Klarheit gebracht und mich sensibilisiert. Ich beobachte mich bewusster und musste feststellen, dass die Symptome ausgeprägter sind, wie ich glaubte. Unruhig, ich ? Und nun ertappe ich mich dabei, dass ich immer etwas in den Händen habe. Während dem Fernsehen mit dem Handy spielen u.s.w. Dieses sich bewusst werden hilft, die Baustellen anzugehen.
    Wünsche dir, lieber Gismo viel Kraft und gute Erkenntnisse!

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 116

    AW: Bin Zwiegespalten mit dieser Diagnose!?

    Vielen Dank Narya für deine aufmunternden Worte - ich hoffe das gelingt mir

    LG und hoffentlich bald Sonnenschein

  10. #10
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: Bin Zwiegespalten mit dieser Diagnose!?

    Hallo Gismo,

    Diese zweifeln nach der diagnose hatte ich irgendwie auch... es gehört dazu, es braucht auch zeit bis diese diagnose wirklich zu sich gehört, dass man daran "glaubt" und weiss dass es keine ausrede ist.

    Wir haben auch so oft gehört dass wir uns alles einbilden, dass es nicht wahr sein darf, dass es mal schwierig ist, mal zu glauben dass es so ist, dass man einiges wirklich nicht kann!

    lg

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Was haltet ihr von dieser Sichtweise?
    Von Sayuri im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 14.06.2012, 19:21
  2. Dieser blöde Tellerrand!
    Von ChaosBine im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.04.2012, 17:43

Stichworte

Thema: Bin Zwiegespalten mit dieser Diagnose!? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum