Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Emoflex - was mache ich nur falsch? (Probleme beim Übersetzen von Emotionen) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 139

    Emoflex - was mache ich nur falsch? (Probleme beim Übersetzen von Emotionen)

    Hallo ihr Lieben,

    Ich habe ein paar kurze Fragen zu Emoflex. Vorstellen werde ich mich später (dafür aber auch gründlicher.

    Ich habe bereits 2 Emoflex-Sitzungen hinter mir (im Abstand von knapp 1 Monat) und trotz zahlreicher E-Mails an den Emoflex-Autoren sowie zahlreichem Durchlesen von verschiedenen Artikeln auf der Emoflex-Webseite, habe ich das Gefühl, dass ich es nicht richtig mache.

    Nach allem, was ich über Emoflex gelesen habe, scheint es etwas Intuitives zu sein - also "kinderleicht" zu verstehen. Leider schaffe ich es ausgerechnet hier nicht, intuitiv vorzugehen - ich habe Probleme bei der Übersetzung.

    Wenn ihr mir folgende Fragen beantwortet, dann wäre mir schon gut geholfen:

    1.) Wenn ich mich in irgendein Problemthema begebe (z.B. Traumatisierungen oder mit unangenehmen Gefühlen assoziierte Handlungen) spüre ich die assoziierte Emotion gar nicht - ich sehe halt die Bilder/die Erinnerungen des jeweiligen Themas und weiß auch, was für Emotionen ich damals empfunden habe, aber dieselben Emotionen/dieselben Zustände (z.B. Angst, Panik) kann ich nicht auslösen.

    2.) Man muss sich ja selber abfragen, wie eine Emotion "beschaffen" ist - also sich selber mit einer inneren Stimme fragen "warm oder kalt, rund oder eckig usw." - das kann man ja nur mit Worten tun, oder? Ich sehe da gar keine andere Möglichkeit

    3.) Die wichtigste Frage überhaupt: was passiert nach dem Abfragen? Wenn meine innere Stimme mir sagt "der Ball sieht eher rot aus" -> was passiert dann? -> muss ich mir dann vorstellen, wie der Ball in meinem inneren Auge "rot" wird? Oder ist es so, dass sämtliche Sinnesqualitäten einer Emotion bereits vorhanden sind, ich mir durch das Abfragen aber nach und nach über diese Qualitäten "bewusst" werde? Ich kapiers einfach nicht

    4.) Selbst wenn ich es selten mal schaffe eine Übersetzung zu erarbeiten (also ein inneres Bild), kann ich das Bild trotzdem nicht stabil halten - ich sehe nur für eine Sekunde oder zwei ein inneres Bild und dann verschwindet es, sobald ich die Rechts-Links-Stimulation durchführe (da sich mein Fokus ja auf die Rechts-Links-Stimulation zuwendet). Außerdem ist das Bild selber nicht stabil - es ändert sich fast ständig inhaltlich. Und da ich das Bild nicht halten kann, weiß ich auch nicht, ob die R-L-Stimulation überhaupt etwas gebracht hat.

    5.) Muss ich das innere Bild überhaupt während der R-L-Stimulation vor meinen Augen haben? In den Emoflex-Bögen steht nämlich, dass man vor der R-L-Stimulation "in die Ferne schauen" soll, damit die Verarbeitung nicht gestört wird.

    Möglicherweise mache ich alles richtig, habe aber selber Zweifel dass dem so ist - ich schätze mal meine riesige Angst, hierbei was falsch zu machen und meine Zwanghaftigkeit (bei Emoflex bin ich nie spontan sondern sehr stark ambitioniert) hindern mich daran, Erfolg zu haben. Könnte das sein?

    Vielen Dank für Hilfe im voraus

    Oxygen

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 671

    AW: Emoflex - was mache ich nur falsch? (Probleme beim Übersetzen von Emotionen)

    Hier wäre es wirklich einfacher, wenn Du Dich in die Emoflex-Gruppe anmeldest.
    Grundsätzlich ist es schwierig, wenn man so "zwanghaft" ran gehen muss bzw. wenn der "innere Bildschirm" möglicherweise flakkert bzw. instabil ist. Das kann beispeilsweise bei Tourette oder bei Dissoziationen so sein.

    Bei mir selber ist es beispielsweise so, dass ich für mich selber gar keine Bilder übersetzen kann. Sehr wohl aber Bilder von anderen Menschen, die ich anleite, übernehmen kann.

    Zur Frage der Sinnesqualitäten : Nicht der Ball "soll" rot werden. Sondern es existiert schon eine Repräsentation des Gefühls. Je genauer man hinschaut bzw. je mehr Abfrageebenen man anschaut, desto mehr erschliesst es sich. Aber man soll jetzt nicht den Ball "rot werden lassen".

    Grundsätzlich würde ich aber empfehlen, dazu auch Johannes D selber anzumailen.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 139

    AW: Emoflex - was mache ich nur falsch? (Probleme beim Übersetzen von Emotionen)

    web4health schreibt:
    Hier wäre es wirklich einfacher, wenn Du Dich in die Emoflex-Gruppe anmeldest.
    Grundsätzlich ist es schwierig, wenn man so "zwanghaft" ran gehen muss bzw. wenn der "innere Bildschirm" möglicherweise flakkert bzw. instabil ist. Das kann beispeilsweise bei Tourette oder bei Dissoziationen so sein.

    Bei mir selber ist es beispielsweise so, dass ich für mich selber gar keine Bilder übersetzen kann. Sehr wohl aber Bilder von anderen Menschen, die ich anleite, übernehmen kann.

    Zur Frage der Sinnesqualitäten : Nicht der Ball "soll" rot werden. Sondern es existiert schon eine Repräsentation des Gefühls. Je genauer man hinschaut bzw. je mehr Abfrageebenen man anschaut, desto mehr erschliesst es sich. Aber man soll jetzt nicht den Ball "rot werden lassen".

    Grundsätzlich würde ich aber empfehlen, dazu auch Johannes D selber anzumailen.
    Wo ist denn die Emoflex-Gruppe? Ich habe hier bereits nach dem entsprechenden Unterforum gesucht, aber nichts gefunden

    Ich habe Johannes schon mehrfach E-Mails geschickt und die hat er mir auch beantwortet - leider habe ich trotzdem immer wieder Probleme beim Übersetzen. Nach wie vor ist das Problem:

    1.) ich kann das innere Bild nicht halten
    2.) ich spüre nicht immer die Gefühle, wenn ich mich an ein Problem-Thema erinnere
    3.) manchmal kommen Gefühle, aber mir fällt oft keine "passende" Übersetzung ein

    Aber ich schätze mal, das größte Problem ist die Tatsache, dass ich es hier nicht schaffe, intuitiv vorzugehen - wenn ich das hinkriege, bin ich mir sicher, dass sich die restlichen Probleme dann von alleine erledigen werden...

  4. #4
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 968

    AW: Emoflex - was mache ich nur falsch? (Probleme beim Übersetzen von Emotionen)

    schau oben in der Menü Leiste da ist irgendwo die Schaltfläche Gruppe

    da Du noch nicht vorgestellt bist kannst Du eventuell noch nicht der Gruppe beitreten

  5. #5
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Emoflex - was mache ich nur falsch? (Probleme beim Übersetzen von Emotionen)

    Hallo Oxygen,

    Wenn du dich vorstellst, kannst du nach 1 monat in der gruppe kommen... Da besprechen wir auch unsere erfahrungen, obwohl es im moment wenig los ist, aber es gibt immer jemand der vorbeischaust und antworten gibt.

    Bei lesen habe ich nicht der eindruck dass du etwas falsch macht. Es kann gut sein dass man nur ein bild hat von eine situation, ohne emotionen, wie bei traumata. Aber das bild und was man denkt, gefühlt zu haben kann sich auch übersetzen lassen. Ich habe es auch probiert. Oft zeigt dann das bild sehr deutlich was die gefühlen waren.
    bei 2 und 3 habe ich der eindruck, du machst es richtig... Es gibt auch andere sinnqualität als visuel und statt abstakten formen, kann man auch ein tier, ein gegenstand, eine landschaft nehmen. Einfach was bei dich klappt.

    Bild anschauen und gleichzeitig augen bewegen kann ich selten, aber es wirkt trotzdem. was ich mache: nach einige bewegungen, vor allem wenn ich im körper eine entspannung spüre, das bild holen und anschauen.

    Sonst wegen zwanghaft: da ich ADS habe, schweifele ich oft ab bei der übung, egal ob ich unten mediswirkung bin oder nicht... Also, es braucht oft einige anläufe, bis ich es durchziehe... Sonst macht es mich echt spass und ich finde, es sollte auch lustvoll bleiben, auch etwa spielerisch.

    Kreativ sein dabei ist auch erlaubt und macht die sache noch interessanter! So lange dass du die grundregel beachte, ist auch spielraum da.

    lg

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 139

    AW: Emoflex - was mache ich nur falsch? (Probleme beim Übersetzen von Emotionen)

    mj71 schreibt:
    Hallo Oxygen,

    Wenn du dich vorstellst, kannst du nach 1 monat in der gruppe kommen... Da besprechen wir auch unsere erfahrungen, obwohl es im moment wenig los ist, aber es gibt immer jemand der vorbeischaust und antworten gibt.

    Bei lesen habe ich nicht der eindruck dass du etwas falsch macht. Es kann gut sein dass man nur ein bild hat von eine situation, ohne emotionen, wie bei traumata. Aber das bild und was man denkt, gefühlt zu haben kann sich auch übersetzen lassen. Ich habe es auch probiert. Oft zeigt dann das bild sehr deutlich was die gefühlen waren.
    bei 2 und 3 habe ich der eindruck, du machst es richtig... Es gibt auch andere sinnqualität als visuel und statt abstakten formen, kann man auch ein tier, ein gegenstand, eine landschaft nehmen. Einfach was bei dich klappt.

    Bild anschauen und gleichzeitig augen bewegen kann ich selten, aber es wirkt trotzdem. was ich mache: nach einige bewegungen, vor allem wenn ich im körper eine entspannung spüre, das bild holen und anschauen.

    Sonst wegen zwanghaft: da ich ADS habe, schweifele ich oft ab bei der übung, egal ob ich unten mediswirkung bin oder nicht... Also, es braucht oft einige anläufe, bis ich es durchziehe... Sonst macht es mich echt spass und ich finde, es sollte auch lustvoll bleiben, auch etwa spielerisch.

    Kreativ sein dabei ist auch erlaubt und macht die sache noch interessanter! So lange dass du die grundregel beachte, ist auch spielraum da.

    lg
    Vielen Dank @ mj71

    Ich habe in letzter Zeit kein Emoflex mehr gemacht, da ich durch meine eigenen Zweifel frustriert war. Ich bin derzeit in stationärer Behandlung (habe gerade B.E.N. - deswegen Zuhause) und will als allererstes, dass meine Medikation geändert wird - damit meine ich nicht meine ADHS-Medikation sondern Medikamente gegen Zwänge und Angst. Ich will allerdings auch Atomoxetin noch einmal ausprobieren - das erste Mal habe ich es nur 5 Wochen lang genommen (wahrscheinlich auch noch zu niedrig dosiert) und das auch nur unregelmäßig. Dieses Mal will ich es richtig angehen und hoffe mal, dass es besser auf mein ADHS wirkt. Ich bin auch dabei eine Art "Krankheitsverlauf" zu schreiben - sobald ich damit fertig bin, will ich es hier veröffentlichen. Ich habe es äußerst detailliert gestaltet, weil ich ein präzises Bild von meiner Problematik machen will - deswegen ist der Text sehr lang geworden, aber ich werde ihn schon schön strukturieren und "ADHS-ler - kompatibel" gestalten

    Bis dann!

  7. #7
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Emoflex - was mache ich nur falsch? (Probleme beim Übersetzen von Emotionen)

    Hallo Oxygen,

    Also, emoflex allein eignet sich besser für "kleinigkeiten". Wenn du jetzt stationär bist, ist es doch die momentanen priorität... Emoflex kannst du immer noch probieren, aber zuerst bei kleinigkeiten, es ist nicht empfohlen zu nah an traumata ran zu gehen, obwohl einigen schon probieren... Aber einigen sind damit doch überfordert. Nicht dass es total verboten ist! Manchmal klappt es (wie bei mich), aber vorsichtig sein ist besser...

    lg

Stichworte

Thema: Emoflex - was mache ich nur falsch? (Probleme beim Übersetzen von Emotionen) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum