Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema Hemisphärensynchronisation ?? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 152

    Hemisphärensynchronisation ??

    Hallo,

    ich habe mir gerade den Thread mit Neurofeedback angesehen.
    Dabei kam mir plötzlich der Gedanke dass ich früher mal etwas von Hemisphärensynchronisation (Hemi Sync) gelesen habe.

    Es soll die Leistung beider Gehirnhälften ausgleichen und so die Konzentrationsfähigkeit bzw Lernfähigkeit erhöhen (wenn ich das so richtig verstanden habe).
    Ist das ein gefährlicher Schmarren oder könnte da was dran sein ? Wäre das was für ADS um die Konzentration zu erhöhen ? Hat jemand das mal ausprobiert oder hat hier Erfahrung ? Ist das überhaupt möglicherweise geeignet für ADS-Problematik ? Oder geht das voll an der Problematik daneben ... ?

    Ich weiß nicht ob ich hier einen Link setzen darf, am besten googelt ihr nach diesem Begriff. (Die Aussagen sind aber sehr widersprüchlich)

    Ich persönlich bin da skeptisch ... aber fragen kostet ja mal nichts ...

    Mionar
    Geändert von Mionar ( 6.03.2013 um 16:16 Uhr)

  2. #2
    DOM


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Hemisphärensynchronisation ??

    Da die bei Wiki erwähnten Studien darauf hinweisen das die Hemisphärensynchronisation bei Schizophrenie (bei der im Allgemeinen nicht mehr bestritten wird, das es sich um eine Hirnorganische Erkrankung handelt - bei der progressive Volumenverluste des Gehirns manifest werden), bei Epilepsie, im Koma und bei sterbenden auftritt -also bei pathologischen zuständen! - ja das sie sogar mit verminderter geistigen Leistung einhergehen soll, kann ich mir nicht vorstellen das sie eine ernstzunehmende therapeutische Maßnahme darstellen kann.

    Interessant in diesem Zusammenhang scheint mir auch eine Studie von Bush et. al. 1999, wo mittels funktioneller MR festgestellt wurde, das bei AD(H)S Patienten beim Stroop Test eine bilaterale Aktivierung - also eine Synchronizität - (der Inselregion) auftritt. Bei nonAD(H)S Probanden dagegen eine laterale !

    Kurz gesagt: "kranke" zeigen eine Hemisphärensynchronizität, "gesunde" nicht. (das ist natürlich nur ein Teilergebnis einer Studie und lässt sich nicht verallgemeinern)

    Aber keine Ahnung wie die aktuelle Hirnforschung zu diesem Thema steht, falls sich überhaubt jemand damit auseinandergesetzt hat.

    Jedenfalls ist es ein schon lange diskutiertes Thema, Lichtenberg schrieb schon um 1775 von einer aufkommenden Theorie "von der Notwendigkeit eines Mangels an Symmetrie um original zu sein" und hielt es für ratsam neugeborenen einen Schlag auf den Kopf zu geben, der ohne ihnen zu schaden die Symmetrie des Gehirns etwas verrücken solle. Naja... wohl nicht zur Nachahme geeignet...
    auch sprach er von der Möglichkeit das "wenn Teile des Gehirn, die symmetrisch sein sollten, es nicht sind, dieses zum Vorteil des Verstandes dienen könnte". Nun. auch eine Theorie...

    Tatsache ist das beim Gehirn organische Asynchronitäten auftreten können (durch Tumore, diverse andere Erkrankungen, Operationen, Unfälle ect.) die wohl eine funktionelle Synchronisation erschweren, wenn nicht unmöglich machen. Die betroffenen Patienten aber keinerlei auf eine "mangelnde Synchronizität" zurückzuführenden Probleme aufweisen. Ganz im Gegenteil, viele führen mit ihrem "organisch Asynchronen Gehirn" ein ganz normales Leben.


    Also ich halte die HS für einen Spleen und nicht für eine mögliche Wirklichkeit bei AD(H)S Problemen

    DOM

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Hemisphärensynchronisation ??

    Hallo Mionar,

    die einseitige Gehirnutzung ist das, was nach heutigem Wissen die Schule so "mangelhaft" macht, weil sie traditionell nur die analytische Gehirnseite beansprucht.

    (die andere ist dann die bildhafte? komme da immer durcheinander, und kann mir das nie merken, als verhinderte Linkshänderin erst recht.)

    - Synchronisation der Gehirnhälften, ich glaube das ist eine meiner (ADHS-)Kompensationsstrategien.

    Jedenfalls glaube ich das ziemlich gut zu können, eventuell erst recht durch meine verhinderte Linkshändigkeit; bei einem Arbeitsamts-Eignungstest, als was gespiegelt gemalt werden sollte, war die Auswertungsleiste zu kurz für mein Ergebnis, diese Tests sind nicht darauf ausgerichtet, dass man sie schaffen sollte.

    Die Synchronisation der Gehirnhälften ist etwas, was wir alle tagtäglich tun.
    Manchmal nennt man es auch Alltagstrance.
    Es passiert beim Autofahren (ich nenne es Autopilot), wenn wir im "Flow" sind, beim Stricken und beim Rosenkranzbeten.

    Als meine Tochter in der Schule mal wieder einen Kuchen mitbringen musste, weil sie zum dritten mal für's Kippeln ermahnt wurde (dabei passiert es auch!) hab ich ihr gesagt, sie soll ihrem Lehrer beim nächsten Mal sagen "ich muss meine neuronalen Netzwerke synchronisieren".
    Es dient dazu, sich wieder besser konzentrieren zu können, es dient dazu, einen besseren Überblick zu haben, es dient zum Entspannen beim Denken und verhilft manchmal zu den besseren Ideen.....

    ....doch, man hat mittlerweile auch erkannt, dass es fürs Schullernen günstiger sein könnte, beide Gehirnhälften, statt nur eine zu benutzen.

    (ganz ohne irgendwas nochmal nachzulesen, aber das Thema fand ich schon immer interessant - pathologische Aspekte sind hier wohl eher einfach ein ganz anderes Paar Schuhe)
    Geändert von zammel ( 7.03.2013 um 01:51 Uhr) Grund: das mit ohne Korrektur üben wir dann noch :-/

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 152

    AW: Hemisphärensynchronisation ??

    @zammel: ich bin auch ein umgeschulter Linkshänder aufs Rechtshänder und benutze oft beide Hände. (dadurch auch beide Gehirnhälften gleichzeitig ?) Vielleicht habe ich dadurch auch bessere Fähigkeiten in vielen Dingen weil ich scheinbar beide Gehirnhälften besser nutzen kann ? Aber habe in bestimmten Dingen wahrscheinlich dadurch leider auch die A-Karte gezogen (völlige Blackouts in Prüfungen, muss zuvor immer überlegen was links-rechts ist, oft plötzlich völlige Aussetzer in Merkfähigkeiten, fahre auch bekannte Wege immer wieder falsch usw) ... das gabs mit inclusive ... ??

    Vielleicht hängen solche Dinge auch eng mit ADS zusammen.

    Mionar
    Geändert von Mionar ( 7.03.2013 um 09:15 Uhr)

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Hemisphärensynchronisation ??

    @Mionar, ob das zwangsläufig mit einer Schwäche iin anderen Bereichen einhergeht, weiß ich nicht, zumal wohl kaum jemand mit ständig synchronisierten Gehirnhälften herumläuft, der Zustand besteht wohl eher kurzzeitig.

    Bei Prüfungen habe ich mir so geholfen, dass ich das, was ich lernen musste auf großen Blättern an die Wände gepinnt habe - jede Wand/ Ecke bekam ein eigenes Thema. Einmal hab ich gegen Ende einer Klausur die Augen geschlossen und überlegt "was steht auf dem dritten Zettel von rechts über dem Sofa?" Innerlich davor stehend, bin ich tatsächlich nach einer Weile drauf gekommen und hatte so die Antwort, die ich suchte.

    Was den Gebrauch beider Hände angeht, weiß ich nicht, ob das die Gehirnhälften grundsätzlich synchronisiert, oder ob das überhaupt sein kann (tut z.B. ein Automechaniker das auch bei der Arbeit?? ... oder nur wenn er sehr vertieft ist? ich vermute eher das zweite). Dass es zum Beispiel beim Stricken passiert könnte auch an dem zugrundeliegenden Rhytmus liegen.
     
    Nochmal nachgeschaut habe ich gefunden, dass die wohl natürlichste Art, die neuronalen Netzwerke zu synchronisieren darin liegt, etwas zu bewältigen - beim Lernen, etwas schaffen, ein Problem lösen.
    Entspannung fördert die Synchronisation auch. Übungen dafür lösen das Problem zwar nicht, aber durch die psychophysiologische Pause, die das Gehirn bekommt, ist man danach in der Lage, die Sache aus eiiner anderen Perpektive zu betrachten um einen neuen Lösungsversuch zu starten.
    In allen Kulturen nutzen Menschen die Rhytmisierung zur Synchronisation und Harmonisierung durch Singen, Tanzen,Trommeln etc., was dazu aber schon über einige Zeit ausgeführt werden muss. Bestimmten Sportarten wie Joggen oder Nordic Walking wird dieser Effekt ebenfalls nachgesagt.

    Tut mir leid, dass ich deine Fragen nicht genauer beantworten kann, zur Zeit weiß ich selber nicht mehr, was bei mir verhinderte Linkshändigkeit ist, und was ADHS. Wobei ich "bekannte Wege falsch fahren" eher AD(H)S zuordnen würde. Aber benutzen nicht beide gerne die Bildsprache des Gehirns im Gegensatz zur analytischen Denkweise?
    Einige Techniken, das Gehirn gezielter zu benutzen, finden sich bei Vera Birkenbihl. Ich vermute, dass z.B. auch wenn wir aus einem Einkaufzettel eiine Geschichte machen, die Gehirnhälften zur Zuammenarbeit angeregt werden.
    Von der Abwägung von Vor-und Nachteilen fühle ich mich überfordert. Einerseits können wir uns vielleicht einen besseren Überblick verschaffen, dafür weniger gut Details fokussieren. Aber das ist ja auch für AD(H)S typisch.


    LG
    zammel
    (wahrscheinlich erst Sonntagabend wieder im Land)

Thema: Hemisphärensynchronisation ?? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum