Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Bin ich betroffen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 2

    Bin ich betroffen?

    Hallo,

    bin über Google auf dieses Forum gestoßen und bin mir selbst fast sicher dass ich betroffen bin.
    Ich habe nun nach meiner alten Tätigkeit ein Informatik Studium angefangen, mit 30
    Habe das Gefühl dass ich schlau genug bin und kenne den Krams großteils bereits, z.B. Programmierung, aber irgendwie steht mir die Ausführung im Weg.

    Dort habe ich mit Konzentration massive Probleme, z.B. die Vorlesungen bringen mir nur etwas, dass ich weiß was ich zuhause lernen soll.
    Nach spätestens 15 Minuten Gequassel vom Prof. steige ich geistig komplett aus und bin mit den Gedanken sonst wo.
    Muss mich dann immer innerlich zwingen mich zu konzentrieren.

    Generell bin ich immer rastlos und kann kaum schlafen, denke permanent und habe das Gefühl der "Informationsüberflutung" .
    D.h. aus allen Ecken kommen Dinge, ich denke über Sachen nach die eigentlich völlig belanglos bzw. unnötig sind - wurde mir beim Gruppen lernen auch so gesagt. Andere beschreiben mich als "hektisch" oder "unter Strom" und ich soll langsam machen. Auf mich wirken andere "unüberlegt", d.h. die tun ständig Dinge ohne nachzudenken - zumindest kommt mir das so vor. In Praktika und Seminaren habe ich keinerlei Probleme, da ist alles im grünen mit unter 2.0. Wenn ich Zuhause lerne, muss ich alle 15-20 Minuten aufstehen und durch die Wohnung latschen - keine Ahnung warum ich das tue, ist oft völlig sinnfrei da ich nix hole oder so einfach nur eine Runde bis zum Fenster und zurück

    Doch dann die Klausurphase, wenn einer gezielt etwas von mir wissen will...
    Als das Ding vor mir lag lachte ich noch beim durchblättern, kenn ich alles, schon 50x gemacht.
    Dann zack, Fehler hier gemacht, Fehler da gemacht und diese fallen mir auch noch selbst auf !
    D.h. nachbessern, hin und her blättern, Hektik - Zeit um, Note versaut. Z.b. setze ich etwas in Spalte 7 obwohl es in Spalte 6 musste, dann merke ich es mitten in der Aufgabe, oft auch beim Abgeben. Beim Texte tippen schleichen sich bei mir auch Wörter ein die ich nie schreiben wollte und wundere mich am Ende selbst darüber...

    In den Grundschulzeugnissen steht viel widersprüchliches. Ich soll ganz gut und gewissenhaft am Stoff dran sein, aber (jeder Punkt ein Jahr/Halbjahr):
    -Rechnet und schreibt gut, lässt sich aber schnell ablenken.
    -Ließt Texte fehlerfrei, versteht Texte sofort, beteiligt sich kaum am Unterricht, schwätzt oft, in Sport ignoriert er Anweisungen und drückt sich vom Geräteabbau in
    -Passive Unterrichtshaltung, schriftlich aber ausdauernd
    -Schriftliche Arbeiten sehr gewissenhaft, mündliche Mitarbeit...blub
    -Meist passiv im Unterricht, sollte mehr Interesse zeigen (aber Noten alle 1-2??)
    -Und wieder passiv

    Das mit dem passiv steht da eiskalt drin, quer durch alle Jahre, trotz Schulwechsel. Mündlich ist auch später im Abi mein Durchschnittskiller gewesen.
    Für mich waren Fragen immer dazu da um zu fragen wenn man etwas nicht weiß *g*
    Habe sogar eine Chemie Klausur wo das mit Konzentrationsprobleme steht und wie enttäuscht er ist, dass einer seiner besten Schüler eine 3 schreibt

    Davor hielt man mich für depressiv, obwohl ich gar nicht traurig bin, höchstens über mein jetziges Problem. Soll damals schon sehr "zurückgezogen" und abwesend gewirkt haben, was andere mit Desinteresse an ihrer Person übersetzen und Ärzte mit depressiv.
    Mit anderen Leuten komme ich deshalb schwer zurecht. Die funktionieren immer nach Spaß auf Abruf, ich muss für alles Plan A,B,C,D und E haben.

    Schilddrüse usw. wurde gecheckt und habe Medis dafür (Unter und Überfunktion im Wechsel!), Blutuntersuchungen ergaben sonst nix.
    Gegen die Schlafprobleme habe ich schon Schlaftabletten gehabt, aber ausgeruht bin ich danach auch nicht, ist eher so ein "untotes" Gefühl, geschlafen für nix sozusagen.

    Was meint ihr? Ich halte mich weder für blöde noch habe ich Verständnisprobleme, nur die Ausführung auf Abfrage scheitert.
    Und das mit passiv sein, ja vielleicht nach außen hin. Aber ist ADHS nicht auch körperliche Unruhe?
    Geändert von Robert- (25.02.2013 um 10:24 Uhr)

  2. #2
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Bin ich betroffen?

    Hallo Robert,

    vorab erstmal ein herzliches Willkommen, hier wirst Du sicherlich weitere für dich wertvolle Infos finden.
    Ob Du nun betroffen bist, oder nicht, kann nur ein entsprechender Facharzt nach einer grundlichen Diagnostik entscheiden. Sicherlich gibt es viele Parallelen, aber es gibt auch eine Menge anderer "Krankheiten/Störungen/Defekte etc." die ähnliche Auswirkungen haben können. Deshalb bleibt Dir der Gang zum Facharzt wohl nicht erspart

    Robert- schreibt:

    (...)
    In Praktika und Seminaren habe ich keinerlei Probleme, da ist alles im grünen mit unter 2.0. Wenn ich Zuhause lerne, muss ich alle 15-20 Minuten aufstehen und durch die Wohnung latschen - keine Ahnung warum ich das tue, ist oft völlig sinnfrei da ich nix hole oder so einfach nur eine Runde bis zum Fenster und zurück


    Das mit dem "zwischendurch aufstehen" ist doch eine gute Strategie, um sich wieder sammeln zu können, habe ich damals gerade in der Lernphase für Klausuren auch immer gemacht

    Doch dann die Klausurphase, wenn einer gezielt etwas von mir wissen will...
    Als das Ding vor mir lag lachte ich noch beim durchblättern, kenn ich alles, schon 50x gemacht.
    Dann zack, Fehler hier gemacht, Fehler da gemacht und diese fallen mir auch noch selbst auf !
    D.h. nachbessern, hin und her blättern, Hektik - Zeit um, Note versaut. Z.b. setze ich etwas in Spalte 7 obwohl es in Spalte 6 musste, dann merke ich es mitten in der Aufgabe, oft auch beim Abgeben. Beim Texte tippen schleichen sich bei mir auch Wörter ein die ich nie schreiben wollte und wundere mich am Ende selbst darüber...
    Das kenne ich auch, da ich sowies "nicht langsam kann", war ich meistens vor der Zeit mit der Klausur fertig und konnte dann nochmal alles in Ruhe durchlesen, und wenn nicht, dann war das eben so, es geht ja schließlich um den Gesamtkontext, nicht um Flüchtigkeitsfehler, oder?

    (...)
    Davor hielt man mich für depressiv, obwohl ich gar nicht traurig bin, höchstens über mein jetziges Problem.
    Mit anderen Leuten komme ich auch schwer zurecht, da diese irgendwie immer nur dem Spaß auf Abruf folgen, was ich nicht kann.
    Schilddrüse usw. wurde gecheckt und habe Medis dafür (Unter und Überfunktion im Wechsel!), Blutuntersuchungen ergaben sonst nix.
    Gegen die Schlafprobleme habe ich schon Schlaftabletten gehabt, aber ausgeruht bin ich danach auch nicht, ist eher so ein "untotes" Gefühl, geschlafen für nix sozusagen.

    Was meint ihr? Ich halte mich weder für blöde noch habe ich Verständnisprobleme, nur die Ausführung auf Abfrage scheitert.
    Das mit der Schilddrüse kann ähnliche Auswirkungen haben, wie die AD(H)S, ich habe Hashimoto, d.h. dass die Schilddrüsenhormonproduktion sich immer weiter reduziert, aber nicht kontinuierlich, sodass ich regelmäßig meine Werte prüfen lassen muss. Bei wechselnder Über- und Unterproduktion stelle ich mir das mit der medikamentösen Einstellung sehr schwierig vor.

    Was Du so beschreibst kann auf Vieles hindeuten, die AD(H)S auf jeden Fall mit eingeschlossen, das kann aber auch von Deinem (Schilddrüsen-)Hormonhaushalt kommen.

    Warst Du schonmal beim Endokrinologen?
    Wegen Deines AD(H)S-Verdachts solltest Du wie gesagt einen Fachmann aufsuchen, die gibt es aber leider nicht flächendeckend in Deutschland und die "wenigen" haben oft lange Wartezeiten.
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall die Kraft und die Ausdauer, zu der für Dich richtigen Diagnose zu kommen

    LG Tanja

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Bin ich betroffen?

    Wegen der Schilddrüse bin ich schon länger bei einem Fachmann, seit knapp 2 Jahren.
    Die Pillen tun nix was ich merken würde...

    Sonst keine Ärzte bisher, irgendwie gehe ich da immer erst hin wenn das Pulverfass hochgeht.

  4. #4
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Bin ich betroffen?

    Robert-

    Bei mir ist es ja wenn dann eine Unterfunktion und das merke ich: noch depressiver, zunehmen ohne mehr zu essen, ständig müde, noch weniger als keine Kondition...eben total auf Sparflamme

    Bei ner Überfunktion (so weit ich weiß) eher abnehmen, ohne weniger zu essen, hektisch, Tendenz zu aggressiveren Reaktionen, immer unter Strom... eben Stoffewchsel auf Hochtouren

    Aber dein Schilddrüsenfachmann wird ja schon wissen, wie man damit umgeht.... (war eben nur so ne Idee)

    Wegen Deines AD(H)S Verdachts, würde ich mir schon einen Arzt suchen, je nachdem wo Du wohnst ist das nicht leicht und wie gesagt, viele haben sehr lange Wartezeiten bei Neupatienten (mein Neurologe hat z.B. ein Jahr Wartezeit)

    Wenn Du da bis zum großen Knall wartest, ist es vielleicht zu spät.....

    (Aber dieses "erst zum Arzt gehen, wenn es extrem wird" kenne ich auch von meinem Mann... Ich finde das sehr riskant....)
    Aber das ist ja letztendlich auch eine persönliche Entscheidung.

    LG Tanja
    Geändert von Chaostanja (25.02.2013 um 11:44 Uhr) Grund: Tippehler, Ergänzung

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 594

    AW: Bin ich betroffen?

    huhu!

    Also zuerst Willkommen!!
    So nun zu deiner Frage: Ob du betroffen bist oder nicht spielt hier erst mal keine Rolle!

    Lese dich ins thema ein, Informier dich bei Betroffenen.. dann machst du auf Verdacht en paar ärztliche und psychologische Test( was echt nicht wenige sind!!!) und selbst dann musst du noch auf diagnose warten...

    hier kann es keiner entscheiden ob du es hast oder nicht

  6. #6
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Bin ich betroffen?

    Hi Robert,

    immer wenn ich das Thema Schilddrüse lese stellen sich die Haare im Nacken auf bei mir.

    Die Aussage der meisten Ärzte "Die Werte sind in Ordnung" kann in manchen Fällen zur halben Katastrophe werden.

    Du nimmst L-Thyroxin ein? Wann war die letzte Untersuchung? Und vor allem: hast du ALLE Werte wie TSH, FT3 und FT4 ??

    Bei mir war 20 Jahre lang der TSH (und nur der wurde bestimmt) in Ordnung. Tja schön und gut, aber die anderen Werte wurden nicht überprüft und so bin ich in einer jahrelangen Unterfunktion gewesen und jahrelang in einer Überfunktion. Aber der TSH war immer in Ordnung und lag so bei 2-3.

    Wenn du magst poste doch mal deine Werte hier oder gerne auch per PN. Das Thema mit der Schilddrüse ist ja so immens wichtig und gerade bei dem Verdacht auf ADHS muss DAS als erstes überprüft werden.

    lg Heike

Ähnliche Themen

  1. Bin ich betroffen?
    Von Drops im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 6.06.2011, 21:29
  2. Betroffen?
    Von Polyhymnia im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 5.10.2008, 12:52

Stichworte

Thema: Bin ich betroffen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum