Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 32

Diskutiere im Thema Diva-Test - bekannt? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    Simönchen

    Gast

    AW: Diva-Test - bekannt?

    Liebe aprilesque,

    das tu ich sehr gerne, sobald ich mehr darüber weiß. Nächsten Donnerstag hab ich den nächsten Termin beim Doc und werde ihn darauf ansprechen.

    Ganz liebe Grüße,

    Simönchen

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 661

    AW: Diva-Test - bekannt?

    Hab dies zum Diva - Test gefunden:

    http://www.divacenter.eu/Content/Ver...%202.0.pdf.pdf

    Ich selber hab den ADHS - Test, nicht ganz freiwillig gemacht. Das Arbeitsamt wollte das ich den Test mache, weil der Pychologische Dienst der Meinung war, das ich ADHS haben könnte. Bin mit einer Überweisung vom Hausarzt, dann zur AMEOS-Klinik Bremen hin und da hatte ich erstmal ein Vorgespräch bei einem Arzt. Danach mußte ich ca. 4 Monate warten und bekam dann 3 Termine. Bei den ersten 2 Termine mußte ich so ca. 1500 bis 2000 Fragen beantworten, wo ich den Eindruck hatte, das die auch noch anderes mit in dem Test hatten. Für meine Eltern gab es auch 200 Fragen, was ich nicht so doll fand, da ich nicht gerade den engsten Kontakt zu ihnen habe. Und die waren auch nicht gerade begeistert, Fragen zubeantworten aus meiner Kindheit. Der Zeitraum um denen es denen ging, war ja nur mindestens 30 Jahre her. Meine Zeugnisse wollten sie aus der 3 und 4 Klasse wissen und gerad die waren die besten die ich je hatte. Komplett 1 , nur im Sport nur eine 2. Das ich 2 Jahre später ein 4 bis 5er Zeugniss hatte interessierte nicht. Beim 3 Termin durfte ich dann nochmal mit einem Arzt 1 Stunde mich Unterhalten, der mir halt dann auch sagte, das ich mittelausgeprägtes ADHS hätte + eine mittel bis starke Depression. Medis und Therapie, wären bei mir eine Kann-Sache. Dies könnte ich dann mit meinem Hausarzt besprechen. Der meinte nur Quatsch ist nicht nötig. Und wegen der Depression meinte er, wenn er Arbeitslos wäre und dann noch Dauerstress mit dem Amt hätte, wäre er auch depressiv. Tja und das wars gewesen.
    Das Arbeitsamt hat das Ergebniss bekommen und dann meine Umschulung abgelehnt, da ein ADHSler niemals in der Lage wäre eine Umschulung in 2 Jahre mit Erfolg abzuschließen. Aus meiner Sicht, hatten die nur nach einer Möglichkeit gesucht, mir die Umschulung zuversagen, um Geld zu sparen. Will nicht wissen, was ich denen seitdem gekostet habe. In meinen EX-Beruf kann ich nicht mehr arbeiten, für Hilfstätigkeiten und Zeitfirmen hab ich zu viele Einschränkungen, was sie nicht aufhielt mich dennoch zu Zeitfirmen zuschicken, um dann die Absagen zu kassieren. Hab inzwischen meine Nebentätigkeit zum Midijob ausgebaut, was mich aber auch nicht vom Amt wegbringt, da Aufstocker + weiterer Bewerbungszwang für Tätigkeiten, wo ich vorher schon die Antwort kenne. Mmh eigentlich wollte ich garnicht so viel schreiben. Mußte wohl mal raus

  3. #23
    Simönchen

    Gast

    AW: Diva-Test - bekannt?

    Einstein schreibt:
    Hab dies zum Diva - Test gefunden:

    http://www.divacenter.eu/Content/Ver...%202.0.pdf.pdf

    Ich selber hab den ADHS - Test, nicht ganz freiwillig gemacht. Das Arbeitsamt wollte das ich den Test mache, weil der Pychologische Dienst der Meinung war, das ich ADHS haben könnte. Bin mit einer Überweisung vom Hausarzt, dann zur AMEOS-Klinik Bremen hin und da hatte ich erstmal ein Vorgespräch bei einem Arzt. Danach mußte ich ca. 4 Monate warten und bekam dann 3 Termine. Bei den ersten 2 Termine mußte ich so ca. 1500 bis 2000 Fragen beantworten, wo ich den Eindruck hatte, das die auch noch anderes mit in dem Test hatten. Für meine Eltern gab es auch 200 Fragen, was ich nicht so doll fand, da ich nicht gerade den engsten Kontakt zu ihnen habe. Und die waren auch nicht gerade begeistert, Fragen zubeantworten aus meiner Kindheit. Der Zeitraum um denen es denen ging, war ja nur mindestens 30 Jahre her. Meine Zeugnisse wollten sie aus der 3 und 4 Klasse wissen und gerad die waren die besten die ich je hatte. Komplett 1 , nur im Sport nur eine 2. Das ich 2 Jahre später ein 4 bis 5er Zeugniss hatte interessierte nicht. Beim 3 Termin durfte ich dann nochmal mit einem Arzt 1 Stunde mich Unterhalten, der mir halt dann auch sagte, das ich mittelausgeprägtes ADHS hätte + eine mittel bis starke Depression. Medis und Therapie, wären bei mir eine Kann-Sache. Dies könnte ich dann mit meinem Hausarzt besprechen. Der meinte nur Quatsch ist nicht nötig. Und wegen der Depression meinte er, wenn er Arbeitslos wäre und dann noch Dauerstress mit dem Amt hätte, wäre er auch depressiv. Tja und das wars gewesen.
    Das Arbeitsamt hat das Ergebniss bekommen und dann meine Umschulung abgelehnt, da ein ADHSler niemals in der Lage wäre eine Umschulung in 2 Jahre mit Erfolg abzuschließen. Aus meiner Sicht, hatten die nur nach einer Möglichkeit gesucht, mir die Umschulung zuversagen, um Geld zu sparen. Will nicht wissen, was ich denen seitdem gekostet habe. In meinen EX-Beruf kann ich nicht mehr arbeiten, für Hilfstätigkeiten und Zeitfirmen hab ich zu viele Einschränkungen, was sie nicht aufhielt mich dennoch zu Zeitfirmen zuschicken, um dann die Absagen zu kassieren. Hab inzwischen meine Nebentätigkeit zum Midijob ausgebaut, was mich aber auch nicht vom Amt wegbringt, da Aufstocker + weiterer Bewerbungszwang für Tätigkeiten, wo ich vorher schon die Antwort kenne. Mmh eigentlich wollte ich garnicht so viel schreiben. Mußte wohl mal raus

    Hallo Einstein

    danke für deinen Post - und: immer raus damit, dafür ist das Forum doch da

    Was ich gut finde ist, dass bei dir sehr ausführlich getestet wurde.

    Was ich einen absoluten Wahnsinn finde ist, dass sie dich wegen der eventuellen Medikation zum Hausarzt (!) schickten - das passt irgendwie nicht zusammen... Zuerst so eine Testungsprozedur und dann ab zum Hausarzt??? Du brauchst einen Psychiater, der im besten Falle auf ADHS spezialisiert ist oder sich zumindest damit auskennt!!!

    Oh Mann... von wegen, ein ADHSler könnte eine "Umschulung nicht auf die Reihe kriegen" - wenn du gut medikamentös eingestellt bist, eventuell noch Coaching oder Psychotherapie bekommst und motiviert bist, dann kannst gerade DU sowas schaffen. ADHS ist keine Frage des Intellekts! Viele ADHSler sind sogar hochintelligent oder sogar hochbegabt - sie können ihre Fähigkeiten aufgrund ihrer Einschränkungen im Bereich Aufmerksamkeit, Hyper-/Hypoaktivität und Impulsivität in vielen Fällen einfach nicht richtig nutzen! Ich krieg' das Kotzen, wenn ich sowas lese!

    Warst du eigentlich schon mal bei einem Psychiater? Oder hast dich schon mal schlau gemacht, welche Möglichkeiten es in deiner Nähe gibt? Selbsthilfegruppen etc.? Erkundige dich doch mal.

    Und übrigens: auch ich konnte mit meinen Eltern nicht die für sie bestimmten Fragen im DIVA-Test ausführen - aber: auch in der Einleitung des Test ist angeführt, dass das oft der Fall ist und im Zweifelsfall die Aussage des Patienten Vorrang hat - auch bei zum Beispiel nicht übereinstimmenden Antworten (falls du was anderes in Erinnerung hättest als deine Eltern). Meine Zeugnisse konnte ich auch nicht abgeben, da meine Eltern in D wohnen und ich in Wien bin - die haben sie nichtmal aufgehoben, schätze ich... Aber das ist wieder ein anderes Thema.

    Lass dich nicht unterkriegen und schau dich mal nach professioneller Hilfe um - ich wünsch dir ganz viel Kraft und Glück!!!

    Lieben Gruß,

    Simönchen

  4. #24


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: Diva-Test - bekannt?

    Hallo.

    Einstein schreibt:
    Sollte dieser Test (ich kenne ihn noch nicht) tatsächlich in dieser Form vorliegen, dann ist das - mit Verlaub - ein Witz.

    Es sind keinerlei Kontrollitems vorhanden und die Diagnose erfolgt rein nach Anzahl der gesetzten Häkchen.

    Je mehr Häkchen bzw. je mehr "ja" im diagnostischen Interview, desto "mehr" ADHS.

    Für jemanden, der - wie so auch immer (aber wir kennen ja die Gründe) - scharf auf die Diagnose ist, ist das ein gefundenes und gut verdauliches Fressen.

    Eine Stunde Lektüre hier im Forum oder in einem geeigneten Buch zur Thematik garantieren schon fast eine positive Diagnosestellung.

    M.E. ist dieser "Test" also in wahrlich grausamer Weise ungeeignet für eine sach- und fachgerechte Diagnostik.



    LG,
    Alex

  5. #25
    Simönchen

    Gast

    AW: Diva-Test - bekannt?

    Lieber Alex,

    danke für deine Einschätzung. Bin überrascht, aber wie gesagt dankbar für jeden Kommentar. Gibt es Tests ähnlicher Art, die deiner Meinung nach aussagekräftiger sind und häufig verwendet werden? Also - außer die üblichen Aufmerksamkeitstests unter Beobachtung, genaues Interview usw.? Oder bist du eher der Meinung, dass Fragebögen sowieso Humbug sind?

    Bin schon gespannt

    Gruß,

    Simönchen

  6. #26
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.179

    AW: Diva-Test - bekannt?

    M.E. kommt es ja auf das Ganze an, wenn der Test nur ein Teil des Untersuchs ist...

    Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2

  7. #27
    Simönchen

    Gast

    AW: Diva-Test - bekannt?

    Carla schreibt:
    M.E. kommt es ja auf das Ganze an, wenn der Test nur ein Teil des Untersuchs ist...

    Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2
    Hallo Carla,

    der Test ist auch nur ein Teil der Untersuchung. Ein kleiner.

    Gruß,

    Simönchen

  8. #28
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.179

    AW: Diva-Test - bekannt?

    Hallo Simönchen

    Eben, deshalb soll man ihn auch nicht "verteufeln", jeder Arzt hat doch seine eigene Methoden, wie er zur Diagnose kommt. Fahrlässig fände ich nur, wenn dies ausschliesslich über diesen Test geschehen würde. Ich kann deshalb Alex' Kritik nur bedingt verstehen.

    Es gibt nicht eine alleinseligmachende Art von Untersuchung. Nicht jeder (seriöse) Arzt arbeitet gleich. Und wenn der Diva-Test ein Zeil des Untersuchs ist, weshalb nicht?

    Gruss
    Carla


    Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 319

    AW: Diva-Test - bekannt?

    Alex schreibt:
    Sollte dieser Test (ich kenne ihn noch nicht) tatsächlich in dieser Form vorliegen, dann ist das - mit Verlaub - ein Witz.

    Es sind keinerlei Kontrollitems vorhanden und die Diagnose erfolgt rein nach Anzahl der gesetzten Häkchen.
    Der Test liegt zwar so vor, ABER er soll ja nicht einfach nur angekreuzt werden.
    Es ist Aufgabe der Diagnostizierenden, die Fragen im GEspräch abzuklären, also sich erzählen zu lassen, wie es denn in der Kindheit war, wie war zum Beispiel das Verhältnis mit dem Geschwistern?
    Wenn dann gesagt wird "och, ja, es gab schon oft Reibereien", wird nachgehakt und wenn es häufige Streits gab, kann ein Kreuz bei dem Item unter "kriterium C" angekreuzt werden.
    Es soll natürlich nicht gefragt werden "Hatten Sie oft Streit mit Ihren Geschwistern?"

    Es handelt sich um einen Leitfaden für diagnostische Interviews

    Für jemanden, der - wie so auch immer (aber wir kennen ja die Gründe) - scharf auf die Diagnose ist, ist das ein gefundenes und gut verdauliches Fressen.

    Eine Stunde Lektüre hier im Forum oder in einem geeigneten Buch zur Thematik garantieren schon fast eine positive Diagnosestellung.
    Das ist aber bei anderen diagnostischen Interviews (und davon hab ich jetzt 3 oder 4 gemacht) auch so.

  10. #30


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: Diva-Test - bekannt?

    Hallo.

    Es geht in der Diagnostik nicht ohne Fragebögen.

    Ohne SKID z.B. wäre eine hochqualitative, klinische Diagnostik fast nicht möglich oder eine extrem langwierige und fehlerbehaftete Sache.

    Problematisch ist es immer dann, wenn auf eine ganz bestimmte Krankheit/Störung hin getestet wird.

    Im Fall von ADHS sind dann doch sehr Kontrollfragen wünschenswert, die sich im besten Falle an den häufigsten Differenzial- und Fehldiagnosen orientieren.

    Denkbar (nur als Beispiel) wären Fragen bzw. Antworten a là


    • Fühlt oft eine innere Leere (vgl. Borderline-PS)


    oder


    • Schläft oft über mehrere Wochen sehr wenig und erledigt statt dessen ihm wichtige Aufgaben (vgl. Biploar Typ 1 oder 2).


    Wieso etwas derart Einfaches immer wieder nicht in störungsspezifischen, klinischen Interviews fest implementiert wird, ist mir ein Rätsel.

    Unabhängig von den weiteren, diagnostischen Schritten.

    In anderen, wissenschaftlichen Bereichen ist Derartiges unverzichtbarer Standard.




    LG,
    Alex

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Aktive SHG in München bekannt?
    Von Seraphim im Forum ADHS ADS Erwachsene: Selbsthilfegruppen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.11.2012, 02:36
  2. über wieviele Generationen ist bei euch in der Familie ADS/ADHS schon bekannt
    Von KaOsPrinzess im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 29.03.2010, 22:35

Stichworte

Thema: Diva-Test - bekannt? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum