Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 35

Diskutiere im Thema Ich könnte kotzen (sorry)... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Ich könnte kotzen (sorry)...

    Der Vericht ist deswegen Bescheuert weil eigentlich klar ist dass langfristig MPH und Therapie zusammen helfen. Das sollten die wissen.


    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Ich könnte kotzen (sorry)...

    Der Vericht ist deswegen Bescheuert weil eigentlich klar ist dass langfristig MPH und Therapie zusammen helfen. Das sollten die wissen.

    das sag ich dir und so viel "Blödheit" im Ärzteblatt - da muß man sich nicht mehr wundern - und wenn dann die so geschulten Ärzte Diagnosen stellen, dann muß man sich auch über nix mehr wunderen


    Elwirrwarr

  3. #13
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Ich könnte kotzen (sorry)...

    Carina29 schreibt:
    rein statistisch geehen,stimmt diese aussage.....mittlerweile...... .guckt euch doch die umstände von uns selbst an.
    wieviele sind jahrelang undiagnostiziert,kämpfen sich irgendwie durchs leben, haben häufig kontakt zu drogen und oder alkohol, werden zu früh schwanger.....
    Das wollte ich auch gerade schreiben. ADHSler haben massive Probleme, geradeaus auf dem Weg zum großen Geld zu gelangen. Zumindest in der Wirtschaft haben sie Probleme. Sie müssten sich anpassen, konzentriert und aufmerksam ihren Aufgaben folgen etc.

    Wenn ADHSler zu Geld kommen, dann eher im Kulturbereich oder als Bankräuber.

  4. #14
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 678

    AW: Ich könnte kotzen (sorry)...

    Aaaarrrrggg... *schnaub* NEIN Ilka, nicht weiterlesen... bloooß nicht weiterlesen!!! *aufstampf*

    Was für ein Mob, der soviel Schwachsinn verzapft...

    Das ist doch echt :krank: und :fresse:


    Sorry, doch solche Menschen regen mich tierisch auf,
    die solche Kommentare wie im zweiten Beitrag genannt verzapfen!

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 795

    AW: Ich könnte kotzen (sorry)...

    Im Focus online stand gestern ein sehr sachlicher Bericht zu AD(H)S bei Erwachsenen. Die Kommentare besser nicht lesen.

  6. #16
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    AW: Ich könnte kotzen (sorry)...

    Raphell schreibt:
    Im Focus online stand gestern ein sehr sachlicher Bericht zu AD(H)S bei Erwachsenen. Die Kommentare besser nicht lesen.
    Das ist doch überall so sobald mal ein sachlicher Bericht auftaucht. Wir sind ja alle nur Simulanten und suchen uns eine Erklärung für unsere Unzulänglichkeiten wenn es nach den Kommentatoren geht. Jedesmal wenn ich das lese werd ich richtig sauer und bin dann jedes mal froh, dass ich in diesen Diskussionsforen nicht angemeldet bin. Sonst wäre ich wahrscheinlich Tagelang nur mit sauer werden und rechtfertigen beschäftigt. Deswegen les ich die Kommentare schon gar nicht mehr.

    Es ist aber leider auch nicht mehr nur bei AD(H)S so, sonders auch ein Bericht über Asperger (vor ein paar Tagen im Spiegel) hat die gleichen Kommentare abbekommen.
    Da frag ich mich manchmal echt, was manche Leute eigentlich so in Ihrem Kopf haben außer Dummheit.

    Klar, kann man Auffälligkeiten finden wo eine Krankheit jetzt wie oft vorkommt und auch eure Argumente sind das schlüssig. Und vermutlich haben diejenigen, die diese Studien durchführen auch diese Ergebnisse bekommen und wissen das oft genauso wie wir. Nur werden eben von den Medien solche Studien immer wieder zurechtgebogen bzw auch einfach Details ausgelassen damit es sich besser (reißerischer?) anhört.

    Leider.

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 40

    AW: Ich könnte kotzen (sorry)...

    crazyrunner schreibt:
    Ich rege mich gerade tierisch über eine Meldung in den Radio-Nachrichten auf.

    Barmer-Report:

    Eltern lösen zunehmend ihre Erziehungsprobleme mit Pillen. Das Risiko einer ADHS-Diagnose steigt für Kinder, deren Eltern weniger gut ausgebildet, arbeitslos oder unter 30 Jahren alt sind. Bei Kindern gut verdienender Familien wird die Aufmerksamkeitsstörung weniger oft festgestellt.

    Ich kann mich einfach nicht an so eine Scheiße gewöhnen. Sorry, wenn ich fluche und damit gegen die Forenregeln verstoße, aber grrrrrr


    Boa. Da steigt mir echt die kalte Kotze hoch !
    *WÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜ ÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜ RRRRRRG*

    Wo hast das genau her ? Ich bitte um link, gerne auch via PN.
    Thanx.

  8. #18
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Ich könnte kotzen (sorry)...

    *grunz* ein geiler Talk guckt du
    Geändert von Steintor (30.01.2013 um 23:03 Uhr)

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Ich könnte kotzen (sorry)...

    Bei einigen Antworten hier im Thread muss ich mich doch ein wenig wundern.

    AD(H)S ist genetisch bedingt und hat mit der Erziehung und dem Umfeld nichts, aber auch gar nichts zu tun! Andernfalls ist die ADS-Diagnose falsch! Natürlich kann es durchaus sein, dass Kindern MPH verschrieben wird, die aufgrund äußerer Umstände in Bezug auf Erziehung und Familienverhältnissen verhaltensauffällig sind. Diese Kinder haben aber kein ADS und MPH kann auch nicht wirken. Diese Kinder werden nach der MPH-Einnahme nur noch aufgedrehter, aber nicht ruhiger. Ein Kind mit ADHS wird dagegen durch MPH ruhiger.

    Der "Vollpfostenjournalismus" redet der Bevölkerung ein, MPH sei ein starkes Beruhigungsmittel, mit dem überforderte Eltern ihre Kinder ruhig stellen. Wir hier wissen doch, MPH ist kein Beruhigungsmittel, sondern ein Mittel, das normalerweise aufdreht wie Speed und bei Menschen mit ADS paradox wirkt, also genau das Gegenteil bewirkt. Diese paradoxe Wirkung erstreckt sich auch auf andere Mittel. Vor meiner Diagnose habe ich mal Valium in allen Stärken bekommen und die Ärzte wunderten sich, weshalb sogar eine sicher sedierende Wirkung bei mir eher puschend wirkte. Ich konnte Valium wie Bonbons nehmen.

    AD(H)S hat auch nichts mit minderer Intelligenz zu tun, im Gegenteil, es gibt sogar auffällig viele Kinder mit ADS, die unerkannt hochbegabt sind. Natürlich würde sogar die These stimmen, Kinder mit ADS stammten aus zerrütteten Familienverhältnissen. Wer wie ich ein Kind mit ADS hat, weiß, was diese Familien durchmachen, bevor die Diagnose da ist. Eltern schieben sich gegenseitig die Schuld für das Verhalten ihres Kindes zu und dies wiederum mündet bei vielen Paaren in einer Trennung. Das ADS ist also keine Folge der Trennung, sondern die Trennung ist eine Folge von ADS. Das Leben in solch einer Familie ist nun mal der reinste Horror, das halten viele nicht aus.

    AD(H)S ist nicht "heilbar", Betroffene müssen damit leben und sich mit diesem "Problem" (ich vermeide das Wort Krankheit) so gut es geht arrangieren. Ein anderes Beispiel: Eine Bekannte von mir hat lebensbedrohliche Magersucht und ist dabei überdurchschnittlich intelligent. Es gibt genug Leute in Ihrem Umfeld, die einfach nicht verstehen können, weshalb die Frau nicht isst, weshalb alle Therapien fehlschlagen. Was da oben in unseren Köpfen passiert ist eben nicht so einfach zu behandeln, wie ein gebrochener Arm.

    So genannte Journalisten berichten immer weniger über Wahrheiten, sondern befriedigen die niedrigsten Triebe der Bevölkerung. Normalität ist langweilig, also muss sie künstlich aufgepumpt werden. Die meisten Menschen leben völlig unauffällig und spießig, aber, wer will so etwas lesen? Das Fernsehen zeigt uns scripted reality, denn nur künstliche Übertreibungen bringen Quote.

    Wer will schon eine sachliche Meldung über AD(H)S lesen? Eine Schlagzeile, wie "Horror-Eltern stellen Kinder mit Drogen ruhig" klingt doch viel reißerischer. So einen Artikel liest man doch gerne, hier erfährt man endlich, dass man selber alles richtig gemacht hat in der Erziehung und wie es in der Familie des "auffälligen" Kindes aus der Klasse des Jüngsten aussieht. Alles nur Fassade, die Ehe ist zerrüttet, der Vater säuft, das Kind daddelt den ganzen Tag an der Playstation, die Mutter kümmert sich nicht und das Kind bekommt Drogen, damit es nicht zur Last fällt. Na, wie liest sich das? Das will der Mob hören, lesen und sehen.

    An all dem können wir nichts ändern. Trotzdem darf es erlaubt sein, sich mal aufzuregen.

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 183

    AW: Ich könnte kotzen (sorry)...

    Gebe dir recht,adhs ist genetisch bedingt.
    Denke aber das Erziehung bzw. das Umfeld dazu gehörig beitragen kann ADHS zu verschlechtern oder verbessern.
    lg

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Könnte ich ADS / ADHS haben?
    Von DerEine im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.08.2012, 21:53
  2. 1. Mal mit MPH. Ich könnte heulen.
    Von Kathy854 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.02.2011, 20:35

Stichworte

Thema: Ich könnte kotzen (sorry)... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum