Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema Diagnose aus dem Bauch im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 38

    Diagnose aus dem Bauch

    Jetzt muss ich es doch mal erzählen.

    Ich halte mich ja schon lange für einen ADHS-ler, Hab es aber mit Theatergruppe und Schülerzeitung und tollen Lehrern durchs Gymnasium geschafft und mit Dualem Studium und einem tollen Ausbildungsplatz sogar das Studium bestanden. Dann im Büro zu arbeiten war aber echt nicht mein Ding, außer ich dufte raus, Schulungen machen oder Freizeiten leiten oder so.

    Trotzdem hing ich immer zwischen Unterforderung und Burn-Out Symptomen, war unzufrieden und im Winter regelmäßig mies drauf bis hin zu depressiv. Irgendwann schaute sich mal jemand meine Schilddrüsenwerte an und stellte fest, dass das wohl eine Hashimoto Thyreoditis ist, seitdem nehme ich L-Thyroxin und bin wesentlich ausgeglichener - mittlerweile bin ich bei 175.

    Mein ADHS hat mich als "kreativer Chaot" nicht groß gestört, schwierig wurde es erst nach der Heirat, auf einmal musste ich zuhause auch "funktionieren" und konnte mich nicht stundenlang in irgendwelche Rollenspiele flüchten. Irgendwann kam dann auch noch mein Sohn dazu, später noch mehr Kinder...

    Zum Schuleintritt wurde meinem Sohn dann ADHS diagnostiziert, so richtig schön ausführlich mit Tests, Untersuchungen usw und einer behutsamen Einstellung bei der Kinder- und Jugendpsychologin. Irgendwann kam dann ein Elterngespräch und die Dame nahm sich eine halbe Stunde Zeit für mich und ließ mich einfach erzählen. In dieser halben Stunde kam sie zu der für sie sicheren Erkenntnis, dass ich wohl auch ADHS habe und verwies mich an einen Kollegen, der Erwachsene behandelt. Dort kam ich erst einmal ein halbes Jahr auf die Warteliste bis es zu einem Erstgespräch kam.

    Der Mann war freundlich, hörte mir zu, notierte ein paar Dinge auf seinem Zettel und reichte mir dann einen Schnell-Test zum ausfüllen. Danach schaute er sich das an und nickte, das wäre wohl eine ausgeprägte Form, aber durch meine Berufswahl als Selbständiger hätte ich mein Leben ziemlich im Griff und würde das gut kompensieren. Zu der Zeit war bei mir auch vieles gerade mal entspannt. Trotzdem wollte er mich nach 3 Monaten wiedersehen.

    Letzt war ich dann wieder dort und erzählte ihm vom Stress zuhause, von der bevorstehenden Kur meiner Frau, wohl ohne Kinder, die mich vor eine große Herausforderung stellen wird, den Alltag meiner Kinder mit zu strukturieren usw. Da war er sehr schnell dabei, mir Medikinet vorzuschlagen. Es würde bei Menschen wie mir oft wahre Wunder wirken.

    Natürlich kenne ich das Medi von meinem Sohn, und habe auch schon mal im größten Stress ein "Versucherle" genommen. (mit erstaunlicher Wirkung) - trotzdem war ich etwas irritiert, wie schnell sich da jemand eine Meinung oder Diagnose gebildet hat und mal eben ein BTM-Rezept ausstellt. Er meinte "Ich verlasse mich da lieber auf mein Bauchgefühl und ihre Erzählungen als auf langwierige Tests" - ist wohl auch billiger (?)...

    Also ist das ganze wohl streng genommen immer noch eine Verdachtsdiagnose, wenn auch nun ärztlich bestätigt und in medizinischer Behandlung. Ich habe nicht protestiert, weil ich bei meinem Sohn merke, wie gut ihm das in der Schule hilft und mir das manchmal für meinen Stressigen selbständigen Arbeitstag auch wünsche. Also versuche ich das jetzt, und steigere die Dosis langsam aber sicher, wie vorgeschlagen über mehrere Tage.

    Erst 1/0, dann 1/1, dann 2/2, dann 3/3, dann 4/4 Tabletten zu je 5mg.. dann will er mich nochmal sehen. Bin gespannt, ein wenig aufgeregt. Und war gestern Abend durch den Wind und aggressiv wie schon lange nicht mehr, Ist das das, was ihr Rebound nennt?

    Es gibt ganz viele Indikatoren, dass es wirklich ADHS ist, die Schilddrüsengeschichte ist aus dem Weg, mein Sohn hat ne ordentliche Diagnose und meine Grundschulzeugnisse und Erzählungen von früheren Bekannten sprechen Bände über meine Kindheit. So richtig gesichert ist so eine Bauchdiagnose halt nicht und einerseits weiß ich nach dem Besuch beim Doc nicht mehr als vorher, andererseits glaubt er mir und erachtet eine medikamentöse Behandlung für hilfreich ... mal sehen, was draus wird....


    sebastix

    edit: sagt was....
    Geändert von sebastix ( 8.12.2012 um 13:58 Uhr) Grund: tippfehler und so...

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Diagnose aus dem Bauch

    sebastix schreibt:
    Er meinte "Ich verlasse mich da lieber auf mein Bauchgefühl und ihre Erzählungen als auf langwierige Tests" - ist wohl auch billiger (?)...
    du wenn es ein erfahrener Arzt ist beim Thema "ads/adhs" kann er das durchaus so machen, vorallem wenn der Junior schon sauber getestet ist.

    in deiner Vorstellung habe ich mir bildlich vorgestellt, wie du womöglich mit hochgekrempelten Ärmel, so schön geladen, mit diesen motzern die
    dauernd was am Sohnemann auszusetzen haben, mal Tacheles zu reden wolltest.
    Vermute mal sehr stark das du deinen sohn durch sämtliche böden hast verteidigen wollen, da er schliesslich völlig normal ist und schon gar nicht anders als
    du es warst als Kind und womöglich noch heute teilweise bist.

    eigentlich schade hat das keiner gefilmt, vermutlich sähe man da Papi sich um Kopf und Kragen laffern und bemerkt nicht wie er zu einer wahren Offenbarung
    für erfahrene Ärzte wird

    Nun ja hat die gute Dame da noch ein paar Infos an deinen Neuen weitergegeben, ist die Sache schon ziemlich geritzt

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Diagnose aus dem Bauch

    wie du womöglich mit hochgekrempelten Ärmel, so schön geladen, mit diesen motzern die
    dauernd was am Sohnemann auszusetzen haben, mal Tacheles zu reden wolltest.
    Danke für deine Antwort. Erst dachte ich: Nee, bei dem Gespräch mit der Tante war ich doch ganz ruhig. Aber ich glaub ich hab ihr von der Schule erzählt - und ja, da bin ich letztes Jahr ganz schön hochgegangen. Die Sportlehrerin der zweiten Klasse vergab schriftliche Strafarbeiten, wenn die Kinder nicht spurten, die Klassenlehrerin war jung und mit dem Haufen Chaoten überfordert (in der Klasse waren nur 11 Kinder...). Als im Zeugnis von Junior dann stand "ärgert gerne andere Kinder" bin ich an die Decke.

    Sicherlich ärgert er manchmal, testet Grenzen aus und trifft diese nicht ganz immer - aber "gerne" ? Ich hatte doch das Häuflein Elend zuhause wenn es mal wieder Ärger gab und er ganz unglücklich war. Das war doch keine Absicht. Das "gerne" unterstellt Freude und Vorsatz... Da war ich aber wirklich mit hochgekrempelten Armen am Telefon gestanden, in der SChule wollte mich die Lehrerin schon nicht mehr sehen... Ende vom LIed: Das Wörtchen "gerne" wurde aus dem Zeugnis gestrichen und Junior geht seit diesem Schuljahr auf eine neue Schule. Dort alles prima, die neue Klassenlehrerin kann sich gar nicht vorstellen, dass jemand mit Junior nicht klarkommt usw... Tag und Nacht - Es liegt echt so viel am Umfeld und ob die Leute an einen glauben...

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Diagnose aus dem Bauch

    sebastix schreibt:
    Ich hatte doch das Häuflein Elend zuhause wenn es mal wieder Ärger gab und er ganz unglücklich war.

    ja es tut sehr weh so ein Häufchen elend vor augen zu haben und schleicht sich noch eventuell die eine oder andere Erinnerung
    aus der eigenen Kindheit mit ein, dann kommt schon der Gerechtigkeitsfanatiker in fahrt

    Hihi und wer so aus einem Termin kommt wie du, dem man einfühlsam erklärt hat das er sich doch an einen therapeuten wenden soll für erwachsene,
    muss ne Oscar-reife vorführung hingelegt haben


    ja ich gestehe, bin auch so ein Gerechtigkeitsfanatiker und kann los gehen wie der teufel.


    menschen die mit ads/adhs etwas anfangen können, bin ich vermutlich auch eher ein offenes buch wenn ich so loslege,
    aber für andere die es nicht wissen oder wissen wollen, bin ich bloss eine bösartige

    sodele hat diese Dame jetzt mit deinem sohn lange genug gearbeitet und beobachten können, bekam sie vermutlich von
    dir die identischen mimiken, gesten und art zu artikulieren, wie sie es beim kleinen gesehen hat.
    haste womöglich noch gequasselt wie ein Wasserfall, nicht einmal luft geholt damit die Dame auch was sagen konnte, war sie
    nach 30 Minuten eh platt gewalzt.

    am schluss war für diese arme Dame wohl nur noch klar, dass es der kleine nicht gestohlen hat, sondern nur geerbt vom papi

    nimms cool, denn ein traum für jeden Therapeuten der ads/adhs diagnostizieren muss, dürftest du ein traumpatient gewesen sein unabsichtlich

Ähnliche Themen

  1. Diagnose als Kind – neue Diagnose als Erwachsener?
    Von patricks im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.07.2012, 11:16
  2. Diagnose zu 80 %
    Von Silram42 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.06.2010, 08:15
  3. Wut im Bauch
    Von Dori im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.06.2009, 17:37

Stichworte

Thema: Diagnose aus dem Bauch im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum