Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 23 von 23

Diskutiere im Thema "Nicht genug beeinträchtigt" - Was nun? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 205

    AW: "Nicht genug beeinträchtigt" - Was nun?

    Wühlmaus schreibt:
    ich erkenne mich ein bisschen in Dir wieder, die Bedingungen waren ähnlich (behütet, strukturiertes Elternhaus), nur dass ich die ADS-Diagnose erst mit Ende zwanzig und ausgewachsener Depression / Burnout bekommen habe, nachdem ich mich halbwegs erfolgreich durchs Studium geschlagen hatte, aber dann nach einer Trennung mit dem Alleineleben und am Ende des Studiums mit einer größeren wissenschaftlichen Arbeit hoffnungslos überfordert war... es kommt immer auch auf die Konstellation und die Lebensumstände an, inwieweit einen diese Konstitution beeinträchtigt...

    So gings mir auch! Ich würde mal versuchen einen anderen Arzt oder Diagnostiker zu finden. Vielleicht hilft das was. Kommen ja oft zu unterschiedlichen Ergebnissen. Also jemandem einfach die Hilfe zu "verweigern", weil es sich ja selber bessern könnte, halte ich schon für etwas krass. Dann nimmt man halt nur eine zeitlang MPH oder sowas und dann kann man ja wieder absetzen, also verstehe ich die Argumentation nicht wirklich.

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 43

    AW: "Nicht genug beeinträchtigt" - Was nun?

    Hallo,

    hier ein kleines Update zu meiner Geschichte, für die, die es interessiert, oder falls mal jemand in die gleiche Situation kommt.

    Ich war heute bei meiner Hausärztin. Hauptsächlich, weil ich ein Blutbild zu besprechen hatte, aber ich habe dann mal wegen dem Befund nachgefragt. Der war noch nicht da, aber sie hat mir gesagt, dass sie mir eine Überweisung für den Psychotherapeuten schreiben kann und dann zahlt die Kasse auch die Therapie. Eine Diagnose ist dazu nicht nötig und wenn der Psychiater mir auch empfohlen hätte, das zu machen, dann könnte man das hinkriegen.

  3. #23
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: "Nicht genug beeinträchtigt" - Was nun?

    Immerhin bekommst du hilfe! Aber wenn es dich nicht wirklich hilft, musst du weiterschauen und nicht lange warten.

    Vor meine diagnose hatte ich auch einige therapien druchgemacht, einige haben mich geholfen, aber die diagnose war irgendeinmal doch nötig, da der leidendruck gross war und ich nicht nur schwache ADS habe, ehe stark ausgeprägt und gut kompensiert.

    lg

Seite 3 von 3 Erste 123

Stichworte

Thema: "Nicht genug beeinträchtigt" - Was nun? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum