Seite 1 von 9 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 81

Diskutiere im Thema AD(H)S und die Ernährung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 201

    AD(H)S und die Ernährung

    Hallo liebe Mitchaoten,

    ich habe vor geraumer Zeit einiges über die Zusammenhänge unserer Ernährung und ADHS gelesen. Es erscheint mir logisch, dass es einen Zusammenhang geben muss, da in unserer Zeit immer mehr Menschen daran erkranken und wir uns nicht unbedingt gesund ernähren, vor allem im Kindesalter ist dies sicherlich gefährlich.

    Es heißt immer wir leiden an einem Dopaminmangel im Gehirn - dabei stellt sich mir jedoch die Frage, wie kommen die darauf, dass auch genug produziert werden könnte?
    Dopamin muss der Körper schließlich auch erst herstellen und dafür benötigt er Grundstoffe, wenn diese durch falsche Ernährung fehlen, kann der Körper es sicherlich nicht bauen.

    Nun ist es schwer zu erkennen, was im Gehirn fehlt, die Blut-Hirn-Schranke unterbindet hier direkte Tests.

    Ich lasse seit einigen Monaten Getreide-, Reis und Kartoffelprodukte weg. Mir geht es besser. Das ist natürlich ein subjektiver Eindruck.

    Ich esse mehr Fleisch, dafür aber auch mehr Obst und Gemüse. Auch Käse und andere Milchprodukte esse ich jetzt mehr als früher. Dazu Nüsse und Schokolade. .
    Diese Trennkost ist im Grunde auch nicht falsch. Der Mensch war schon immer ein Fleischfresser. Es ist wichtig da im Fleisch wichtige Stoffe enthalten sind.

    Jedoch nervt es mich langsam, zum Frühstück kaum was zu haben. Daher würde ich gerne wissen, was andere Menschen essen, die eine ähnliche Umstellung gemacht haben? Hirse? Maisbrötchen?

    Hier meine Online Recherche:
    Paleo Diet For Adhd | LIVESTRONG.COM
    ADS und Mikronährstoffmedizin - Die Experten für orthomolekulare Labordiagnostik
    ADHS und Mikronährstoffe - Die Experten für orthomolekulare Labordiagnostik
    Gamma-Amino-Buttersäure (GABA) - Neurotransmitter mit angst-lösender Wirkung | Dr. Bieger
    Getreide

    Unterwegs gehe ich oft essen und lasse jetzt solche Beilagen weg und tausche diese gegen einen Salat.
    Nudeln esse ich nur noch ab und zu, und dann auch nur Weizeinkeimnundeln.


    Habt ihr Rezepte? Wie macht ihr das mit eurer Ernährung?

    Grüße
    Data

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 131

    AW: AD(H)S und die Ernährung

    wieso sollte mehr! fleisch gesund sein ?
    gerade wenn du von gesundheit und erkrankung sprichst

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 157

    AW: AD(H)S und die Ernährung

    Ich finde das etwas extrem... Der Mensch war, ist und bleibt ein Allesfresser... wenn man das im Hinterkopf behält und nicht gerade fahrlässig mit der Ernährung umgeht sollte es einem gut damit ergehen (gilt natürlich nicht, wenn du gegen irgendwas allergisch oder übersensibel reagierst)!

    Lass einfach etwas Menschenverstand walten, also nicht zu viel Fett, genügend von allem anderen, viel trinken und immer wieder Obst und Gemüse...

    Von dem her kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen, dass man durch die Ernährung extrem viel an den Symptomen von ADS ändern kann... jedenfalls nicht, wenn man davor schon eine einigermaßen "normale" Ernährung hatte...

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: AD(H)S und die Ernährung

    ich finde es vollkommen logisch - das kein zusammenhang zwischen ernährung und meiner genetischen
    disposition besteht.

    ich behaupte sogar, das ich sehr gesund, was die ernährung betrifft, aufgewachsen bin - alles frisch gekocht -
    viel gemüse (gemüsegarten - saisongemüse) - nicht vegetarisch - nichts extremes - nichts einseitiges.

    süssigkeiten - da hatten wir nicht immer das nötige geld für - gab es wirklich als genuss.
    fertigprodukte - selten, da es diese nicht in der masse gab - oder einfach zu teuer.

    klar, beeinflusst die ernährung unser wohlbefinden - doch so individuell der mensch - so auch das
    was ihm gut tut.
    und heute sind wir uns glaube alle bewusst - was eine ausgewogene ernährung ausmacht.

    meiner logik zu folge, fallen heute mehr adhsler auf oder haben schwierigkeiten da sich das umfeld - die gesellschaft
    dahin verändert hat, das es schwieriger wird zu kompensieren.... (wir sind von der normalität zum defizitären denken übergeganen...)

    aber jetzt zurück zur ernährung - meine schwester hat mal eine diät gemacht - eiweisshaltig und kohlenhydrate reduziert -
    da gab es morgens lauwarme putenstreifen und spezielles brot..... joqurth und banane.... immer einen löffel - distel- oder rapsöl...

    ich hätte dir noch einen tipp - nichts für eine diät, mehr um kurzzeitig einen energieschub (sport) zu bekommen -
    orangensaft / eigelb aufschlagen mit rohrzucker oder honig / milch..... eine kaloriebombe - :-)

    p.s. geht es um kohlehydrate oder glyx?

    gruss

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: AD(H)S und die Ernährung

    Ach ja,

    Selen / Omega 3
    B6 / B12
    Magnesium (Muskulatur)
    Beruhigt - sagt man.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 157

    AW: AD(H)S und die Ernährung

    genau, da gebe ich Smile recht.... dass es heutzutage tatsächlich mehr ADS-Betroffene gibt als früher halte ich auch für ein Gerücht! Nicht umsonst gibt es Geschichten vom Zappelphillip, Michel von Löneberga und Pipi Langstrumpf! Das sind ja wohl ADHS-Kinder in Reinstform ;-)

    Damals gab es ja überhaupt nicht die Diagnostik bzw. ja nichteinmal das KRANKHEITS-Bild AD(H)S! Daher kann es auch keine verlässlichen Zahlen/Daten von früheren Zeiten geben...

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 25

    AW: AD(H)S und die Ernährung

    Im Grunde: Iss was dir schmeckt.

    Im Übrigen: welchen Grund gibt es Kohlenhydrate wegzulassen? Wichtigster Energielieferant über die Nahrung sind Kohlenhydrate. Wer nicht übermäßig auf stark verarbeitete Lebensmittel zurückgreift: Gummibären, Chips, Pulveressen - kann sich quasi nur gut ernähren.

    Wenn du deinem Körper was gutes tun möchtest:
    Gerne Salat, gerne Fleisch, gerne Weizen, gerne Vollkorn, gerne Milch, gerne Kartoffeln, gerne Reis, gerne Gemüse
    Es gehört alles auf den Teller!

    Allerdings kann man manche Dinge besser weglassen als andere. Wenn du deine Ernährung ändern möchtest, iss wie vorher und achte drauf, dass alles dabei ist. Wenn mal was fürn nen Tag fehlt, ist das absolut egal.

    Speziell für ADHS: Viele wichtige Stoffe im Körper werden aus Äminosäuren, den Bausteinen der Eiweiße gebildet. Wer das Gefühl hat sich schlecht zu ernähren, könnte probieren mehr Eiweiß zu Essen. Ei, Linsen, Erbsen, Erdnüsse, Nüsse, Milchprodukte, Getreideprodukte, Fleisch - Dopamin wird übrigens aus Tyrosin gebildet, eine Aminosäure

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 201

    AW: AD(H)S und die Ernährung

    Hoi,

    ich meinte nicht, dass es nur an der Ernährung liegt! Es begünstigt eventuell die Entwicklung bzw. verursacht zusätzliche Probleme.
    Die Nährstofftaufname wird beispielsweise von Gluten im Darm behindert, da Gluten verdickt und damit alles ins Stocken gerät. Daher lasse ich auch Weißbrot-Zeug und ähnliche Getreide Produkte weg. Auch Reis lasse ich weg. Kartoffeln esse ich extrem selten, bzw. Pommes. Auch hier nur wenig zum Fleisch. Die Menge kann ja durchaus auch eine Rolle spielen. Statt 50/50 Fleisch/Kartoffel nehme ich dann nur 85/15.

    Das unser Verdauungssysteme nicht gerade gut auf dieses Industriegetreide reagiert ist doch bekannt. Ich wollte damit nicht zum Ausdruck bringen, dass wir jetzt alle nur noch Fleisch essen sollten.
    Ich suche auch nach alternativen, wie beispielsweise Hirse oder Quinoa. Auch Brot aus Keimlingen wollte ich probieren.

    Das unsere Verdauung auch über die Jahrtausende durch die Evolution angepasst ist darf man auch nicht vergessen, finde ich. Daher will ich dieses Industriegetreide in Zukunft weglassen und eher zu den alten Nahrungsmitteln zurückkehren.

    Seit dem ich dies mache, esse ich fast täglich Obst! Also habe ich schon eine Verbesserung in meiner Ernährung erreicht. Lediglich Fisch möchte ich jetzt öfters zu mir nehmen.

    Ich wollte nur eine nette Diskussion anstoßen. Daher auch meine Links zu den Artikeln.



    Selen bekomme ich schon, als Ergänzungsmittel, vor allem wegen der Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, das hat sogar geholfen die Antikörperzahl zu reduzieren.
    Coenzym Q 10 hat mir der Hausarzt mal empfohlen, das teste ich gerade, aber das bringt glaube ich nichts.

    Was Omega-3-Fettsäuren angeht, so habe ich darüber einiges gelesen, dass auch in einigen Studien mit ADHSlern Verbesserungen auftraten, nachdem sie ein Präparat erhalten hatten.

    Vitamin B12 - gut Vitasprit oder wie das Zeug heißt wollte ich mal Testen, aber ob dies überhaupt etwas bringt, bezweifle ich etwas!

    Was die Aussage "immer mehr mit ADHS" betrifft, bezog ich mich auf die letzten 20 Jahre - hier gibt es Daten .
    Ich lese gerade ein Buch über Evolutionspädagogik und hier geht es auch um die fehlende Motorische Entwicklung von Kindern, die daraufhin Verhalten auffällig werden.
    (Verkannte Genies: Wenn Kinder in der Schule scheitern - kann ich nur empfehlen das Buch!)


    Brause:
    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...tml#post237595
    Ein Beitrag aus dem Forum - dies ist sicherlich interessant zu lesen. Daher kam auch mir der Gedanke etwas zu ändern!

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 177

    AW: AD(H)S und die Ernährung

    @KaputterData

    die Dopamin-Produktion ist völlig in Ordnung bei einem ads'ler.
    es sind die re-uptaker die das Dopamin nicht anständig aufnehmen
    können, wie sie sollten

    deshalb spült ein ads'ler nicht ausschliesslich Dopamin ein, wie jemanden
    der kein ads/adhs hat mit mph.

    die Fachliteratur besagt, dass ein ads'ler bei ca. des 5-fachen der Dosis
    benötigt von mph die er benötigt um die waage zu halten, damit er in die
    suchtregion kommt (gilt nur für mph)

    also kannste futtern was du willst, deine re-uptaker intressieren sich dafür
    keinen deut
    Geändert von Haexli (21.11.2012 um 00:15 Uhr) Grund: edit: unfertiger satz, fertig geschrieben

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: AD(H)S und die Ernährung

    Hallo kaputter data

    sorry, habe etwas überreagiert - dein eingangstext wirkte auf mich, wie ein "du musst nur richtig essen - und alles wird gut"
    habe wohl falsch verstanden.

    p.s. meine schwester hatte mit ihrer ernährungsumstellung sehr grossen erfolg - sie ist vitaler, glücklicher... hat ein paar kilos
    runter bekommen und mag jetzt auch wieder sport machen - am anfang war es sehr streng - jetzt ist es moderater und sie
    darf alles essen - einfach bewusster.

    also wenn es Dir gut tut - so ist das doch Super! und wenn ich merke, das mir was gut tut, so würde ich es auch weiterhin
    machen. ich bin aber so gar nicht der typ, der nach plan essen kann - ich kann es einfach nicht - müsste ich mich zwingen
    was zu essen, was ich jetzt nicht "lust" hätte - würde ich nichts essen.
    ich kann, da mein blutdruck eher tief ist - auch nicht lange pausen zwischen den mahlzeiten machen - sonst kippe ich um. (insulin
    ruhen - geht irgendwie nicht)

    habe aber das glück - das ich gemüse und obst über alles liebe - das ich normalgewichtig bin (eher das problem die kilos zu behalten).
    ich bin überzeugt, das der mensch ein natürliches verlangen auf die speisen hat, die ihm gut tun - bei kindern merkt man es sehr gut -
    wenn sie wieder einen schub machen - kann es sein, dass sie tagelang fleisch vorziehen - oder plötzlich keine milch mehr morgens wollen -
    eher orangensaft - eher salat - dann wieder nudeln... u.s.w.

    nur zucker ist fies - der wird uns mit der muttermilch schmackhaft gemacht - und später müssen wir uns zusammenreissen es
    nicht ständig konsumieren zu müssen.

    candida pilz - den müsste man auch aushungern - wenn man den denn hat.

    bewiesen ist - das am mittelmehr weniger menschen an kardiologischen problemen leiden - wohl auch durch die vielen guten
    fetten 6 oder 3 kettigen - weniger tierische fette - (mehr fisch)

    also die mediterrane / asiatische küche ist sicherlich nicht schlecht.... so glaube ich.

    dann gibt es noch die theorie - das jeder mensch, sich von dem ernähren soll, was in seiner direkten umgebung
    so wächst.

    im übrigen - meine grossmutter wusste über die wirkung einzelner lebensmittel bescheid - wie z.b. rote bete zum schweinsbraten -
    rote bete hilft das "fettige" beim braten besser zu verstoffwechseln.... karotten immer mit fett - sonst kann der körper das vitamin
    e nicht aufnehmen.... ernährung ist was sehr interessantes!

    gruss

Seite 1 von 9 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie wichtig ist die Ernährung
    Von Schakk im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.03.2011, 13:30
  2. ADHS und Ernährung
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 14.11.2010, 22:55
  3. Ernährung
    Von enya im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.05.2010, 20:22

Stichworte

Thema: AD(H)S und die Ernährung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum