Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Diskutiere im Thema ADHS Speech Analyzer?! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    multikomplex

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 260

    ADHS Speech Analyzer?!

    Der Klang der Krankheit - Wissenschaft - PM Online

    ..ich muss das hier einfach mal ins forum werfen.habt ihr schon davon gelesen gehört?
    - auf der einen seite wäre das ja eine neue möglichkeit für die ad h s diagnose, aber ich kann s kaum glauben.-die p.m. sehe ich imemr etwas skeptisch..

    ich hoffe, dass ich den link nun einfach so reinstellen soll und auch das diagnsoe/therapie forum das richtige ist...
    herzlichst, stjerne

  2. #2


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.802
    Blog-Einträge: 40

    AW: ADHS Speech Analyzer?!

    Naja,

    ich war einer der Probanden, wobei davon hier im Forum mit Sicherheit noch mehr unterwegs sind.

    Was der Apparat allerdings bei mit "diagnostiziert" hat, weiß ich nicht.

    Dass man die Resultate u.U. als zusätzliches Indiz bei der Diagnostik heranzieht, kann ich mir generell vorstellen.

    Zu viel Gewichtung würde ich dem aber nicht beimessen.





    LG,
    Alex

  3. #3
    multikomplex

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 260

    AW: ADHS Speech Analyzer?!

    ehrlich!


    hat man dir das ergebnis nicht verraten?

    ich werfe die frage nochmal heir ein- vielleicht kannst du mich auch auf nen vorherigen thread führen: ich habe mich immer noch nicht diagnostizieren lassen , aber denke es ist unumgänglich.. manchmal habe ich angst, dass ich ohne das ich es will bei einer testung beeinflussen würde- ich habe zwei söhne mit ad(h)s , mein zwillings.bruder wurde als kind diagnostiziert, etc.-

    ich befasse mich aktiv mit dem thema adhs seit ca 10 jahren...

    also kurzum ich habe angst, dadurch zu viel zu wissen über adhs ,ich einen test manipulierne könnte-ins positive , oder neg. ergebnis..
    manchmal frage ich mich, ob das adhs meiner söhne einfach auf mich abgefärbt hat- also das der alltag mit dem coaching der beiden einfach so schwierig udn stressig ist, dass ich dadurch ncihts auf die reihe bekomme, aber viell. doch selbst kein ads habe


    ich weiss auch einfach nicht wo ich hingehen soll wegen der diagnose. habe gehört erwachsene müssten für die diagnose zahlen und man begibt sich dann oft in die hände von gar nicht sooo qualifizierten testern.-
    sorry für die unstruktur des textes..

    weisst du eine seriöse fachärztliche anlaufstelle im rhein -main gebiet- vordertaunus- oder wo muss ich hier im forum danach suchen?


    danke und ich würde mich SOFORT auch als proband-testobjekt für diesen analyzer zur verfügung stellen!!

    p.s. wäre es eigentlich unverantworlich einfach mal.. hüstel.. bitte nicht schimpfen... die medis meiner kinder auszutesten an mir ...??
    lg stjerne

  4. #4
    ErichW

    Gast

    AW: ADHS Speech Analyzer?!

    Ich habe sehr viel mit telefonischen Erstkontakten zu tun. Erwachsene rufen oft an, weil sie nach einer Möglichkeit suchen, sich diagnostozieren zu lassen. Eltern suchen meist Hilfe für ihre Kinder. Um sinnvolle Ratschläge geben zu können, ist es nötig möglichst schnell zu erfassen was für eine Persönlichkeit der Anrufer hat.

    Zu meinen Lieblingsmethoden, um festzustellen, ob ich es mit einem echten ADHSler zu tun habe, gehört die "Sprechanalyse". Spätestens nach 20 Minuten kann man das ADHS oft heraushören. ADHSler haben oft tatsächlich eine besondere Art zu sprechen. Spätestens nach 20 Minuten fangen die meisten z.B. sih an, sich beim Sprechen zu verhaspeln.

    Wenn man das mehr aus Erfahrung und Intuition macht, ist natürlich schwer zu sagen, was das für genaue Merkmale sind. Aber ich würde schon bestätigen, dass das Sprechen ein diagnostisches Merkmal sein kann und starke Indizien liefert.

    Wenn jemand z.B. eine halbe Stunde mit mir redet ohne ein einziges Mal abzuschweifen bzw. sich sprachlich zu verstolpern, dann bekomme ich schon meine Zweifel an der Diagnose. Von den mir real bekannten ADHSlern bekommt das jedenfalls kaum jemand hin.

  5. #5
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: ADHS Speech Analyzer?!

    Hallo stejrne,

    Ich finde so was sehr interessant und scheint mich plausibel. Eigentlich, da ich verschiedene ADSler in mein umfeld kenne, habe ich schon einige unterschied von unsere sprechweise als solche die stinos.

    Mal so spontan: ADSler sind ehe langsamer, manchmal unregelmässiger in tempo. Es sprudel 3 wörter rasch raus, dein eine pause zu wörter suchen. Manche reden sehr schnell und manchmal etwa undeutlich (eh bei hypies), aber nicht alle. Stino haben eine ehe regelmässig, schnelle tempo (nicht alle).

    ADSler haben eine sehr bildhafte sprache, viel humor, kreativ (wörterspielen, wörter erfinden), hüpfen von ein thema zu andere und sind ehe ausschweifelt. Auf eine frage kurz antworten geht nicht wirklich, da der hirn ehe immer tausen gedanken hat. Stinos sind oft mehr abstrakt, sturkturiert, logisch, direkt auf punkt und kommen mit gedankensprüngen nicht klar.

    Ich finde oft die tonlage ADSler sehr lebendig, sehr emotional auch bei erwachsenen. Bei stinos reden nur kindern und jungentlichen so...

    lg

  6. #6
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 56

    AW: ADHS Speech Analyzer?!

    Hallo Stjerne,

    ein interessanter Link. Ich finde ebenfalls so wie es mj71 darstellt, dass ADS´ler über eine ausgesprochen bildhafte Sprache verfügen und regelrechte Sprachwortspiele vollbringen können.
    Auch das schnelle Reden und das "Verhaspeln" sind wohl typisch für ADS´ler. Vielleicht finde ich im Netz weitere oder ähnliche Infos zu diesem Link. Als Probandin hätte ich wahrscheinlich gern daran teilgenommen.

    LG

    Berlinerin

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.160

    AW: ADHS Speech Analyzer?!

    Mein Sohn sagt immer wortwörtlich "komm endlich mal aufn Punkt" wenn ich ihm was erzähle oder sagen, fragen will.
    Jetz weiß ich wieso
    Aber kurzfassen geht nich wirklich bei uns waschwirrt zu viel im Kopp rum

    Liebe Grüße Anni und gn8
    morgen wird weitergedacht

  8. #8
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: ADHS Speech Analyzer?!

    Hallo zusammen,

    es gibt tatsächlich Zusammenhänge bei AD(H)S mit Bezug auf Sprachproduktion und Sprachverstehen ... ich habe mal eben eine Fachdatenbank überflogen - die älteste Studie davon ist von 1996!

    Was ich an dem Artikel und dem Hintergrund von audioprofling.com problematisch finde:

    Der Artikel:
    - PM ist aus der Fachperspektive keine Fachzeitschrift, sondern ein "Populärmagazin"
    - der Artikel bestätigt es für mich gleich zu Beginn:
    können aus der Stimme ablesen, woran der Sprecher erkranken wird – und zwar schon Jahre, bevor die ersten körperlichen Symptome auftreten
    An ADHS erkrankt man aber nicht ... die ersten ("körperlichen") Symptome können bei Kindern nachvollzogen werden, ehe Sprache überhaupt im Sinne dieses Artikels entwickelt ist!

    Es heißt am Ende des Artikels

    "Vorteil der neuen Methode: "Stimmklang und Sprechweise sind menschliche Verhaltensmerkmale, die durch mathematische Verfahren objektiv beschreibbar sind und vom Probanden nur in geringem Umfang verfälscht werden können"

    Vom Probanden vielleicht weniger, aber durch die Versuchleiter bzw. den Versuchsaufbau! Je nachdem, welche Fragen wann auf welche Art in welcher Umgebung gestellt werden, werden die Versuchspersonen unterschiedlich sprechen, so dass man Gefahr laufen kann, so genannte "falsch-positive" Ergebnisse zu erhalten ...

    Also: diesen Artikel finde ich wischiwaschi - diesen hier finde ich auf's erste Überfliegen seriöser:
    Bioakustik-Forschung: Die Stimme kann nicht täuschen | Wissen*- Berliner Zeitung

    audioprofiling.com
    Bietet in erster Linie Schallanalyse an - das heißt, sie können alle möglichen Laute messen und darstellen und die gehaltenen Patente bertufen sich noch nicht einmal auf die Messung menschlicher Stimmereignisse!

    (1) DE 19724376: Verfahren zur Ermittlung und Darstellung von Eigenschaften und Qualitätsmerkmalen eines Musikstücks durch Auswertung akustischer Daten

    (2) EP 1563487: Verfahren zur Ermittlung akustischer Merkmale von Schallsignalen für die Analyse unbekannter Schallsignale und Modifikation einer Schallerzeugung


    Unter "Leistungen" oder "Über uns" ist nirgendwo zu erkennen, dass die Firma psychologische oder psycholinguistische Kompetenzen mitbringt, um die Messergebnisse seriös auswerten zu können. Es ist nirgendwo von einem Team die Rede, von Kooperationspartnern oder dergleichen - nur von Herrn Langner, dem Firmengründer selber ...

    weiter:
    "Er promovierte über musikalischen Rhythmus und entwickelte dabei ein komplexes mathematisches Modell der menschlichen Rhythmuswahrnehmung, welches in eine Computersoftware zur Analyse von Rhythmen implementiert wurde.
    Darüber hinaus entstanden weitere mathematische Schall-Analyseverfahren, welche sich an der überragenden Leistungsfähigkeit menschlicher Wahrnehmung orientieren und speziell auf eine hochentwickelte Mustererkennung abzielen."

    Die Informationen auf der Webseite kann ich nur interpretieren als: die können zwar Messen, dass etwas passiert und die Qualität dessen, was passiert - aber haben keine Ahnung, was es bedeutet!!!

    Will man Sprache korrekt analysieren, muss man auch den Hintergrund des Sprachproduzenten kennen und wissen, warum jemand so spricht, wie er spricht ...

    in dem Artikel wird z.B. hervorgehoben, dass ADHSler lauter sprechen
    "So lässt sich zum Beispiel an der Gestaltung der Lautstärke zeigen, wie sich ADHS-Kinder von gesunden Kindern unterscheiden."
    jo - aber jemand, der schlecht hör, spricht auch lauter!

    Nochmal zu den Artikeln:
    Insbesondere den Abschluss des P.M.-Artikels finde ich absolut unseriös und subtil reißerisch:

    "Denn der Befund, ob jemand unter dem "Zappelphilipp-Syndrom" leidet, hängt von fehleranfälligen Verhaltensbeobachtungen und der subjektiven Einschätzung des Psychologen ab."
    und dann
    "Vorteil der neuen Methode: "Stimmklang und Sprechweise sind menschliche Verhaltensmerkmale, die durch mathematische Verfahren objektiv beschreibbar sind und vom Probanden nur in geringem Umfang verfälscht werden können"

    Als wäre diese Schallanalyse jetzt in sich das einzig heilbringende Mittel, ADHS zu diagnostizieren und alles andere psychoesotherischer Humbug!!

    Die Erfindung der "Deep speech Pattern Analysis" durch audioprofiling.com ist lediglich ein Berechnungsverfahren ist, welches die Ergebnisse von bestehenden Analysetechniken aus Sprachwissenschaft und Musikwissenschaft verknüpft und nur feststellen kann, dass etwas da ist - aber warum es da ist, dass muss in Kooperation mit den jeweiligen Fachleuten erarbeitet werden.

    Das die das ganze jetzt mit Hilfe der "Marke ADHS" verkaufen finde ich mehr als unseriös - es gibt diverse Erkrankungen oder Syndrome, welche Auffälligkeiten in der Stimme aufweisen. Die Sprache wird außerdem nur auf die Stimme reduziert - wie werden Worte oder Sätze gebildet? Auf welche Art kommuniziert man?
    M.E. wird hier ADHS mal wieder nur verwendet, um Zeitungs-Artikel und eine Methode zu verkaufen ...

    Hier noch ein paar Literaturquellen:

    @article{Azzam2010,
    Abstract = {Objective: To explore the processing of auditory information through auditory brainstem and higher cortical regions in a sample of children with attention deficit hyperactivity disorder (ADHD) of the combined inattention and hyperactivity subtype (ADHD/C) using auditory evoked potentials. Study Design: Fifteen Arabic speaking ADHD/C children were compared to 15 age-matched normal controls, aged between five and ten years. A Mini-International Neuropsychiatric Interview for Children and Adolescents (Arabic version) was performed to confirm the diagnosis, subtype of ADHD and to exclude comorbid conditions. All children were subjected to Auditory Brainstem Evoked Response (ABR) to click, speech ABR and cortical Mis-Match Negativity (MMN) to speech stimuli. Results: Thirty-three percent of the ADHD/C group showed prolongation of absolute and/or inter-peak wave latencies of the click ABR beyond two standard deviations. The peak latency of the onset waves for speech ABR was abnormal in 87% },
    Author = {Azzam, Hannan and Hassan, Dalia Mohamed},
    ISSN = {1651-3835},
    Journal = {Audiological Medicine},
    Keywords = {speech, evoked auditory potentials, attention deficit hyperactivity disorder, brain stem, subtypes, Attention Deficit Disorder with Hyperactivity, Auditory Evoked Potentials, Brain Stem, Oral Communication, Subtypes (Disorders)},
    Number = {3},
    Pages = {129 - 136},
    Title = {Speech-evoked auditory potentials in attention deficit hyperactivity disorder.},
    Volume = {8},
    URL = {http://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&db=psyh &AN=2010-19122-004&site=ehost-live},
    Year = {2010},
    }

    @article{Penny2008ADHDPrivateS peech,
    Abstract = {This study compared private speech of children with ADHD and normal controls during problem solving and inhibition tasks. Thirty-two children (16 children with ADHD and 16 matched controls) aged 6-11 years participated. Consistent with previous studies, children with ADHD produced more task-irrelevant and task-relevant external private speech than control children during problem-solving tasks, but did not differ in their use of task-relevant internal private speech. During the inhibition/ attention task (Continuous Performance Test-II), children with ADHD produced more task-relevant external and more task-relevant internal private speech, suggesting that they may have employed a less mature strategy to aid in self-regulation. The educational implications of the current study are that there should be an increased awareness of the developmental nature and functional significance of private speech and how private speech usage may differ in children with ADHD. (PsycINFO Database Record (c},
    Author = {Corkum, Penny and Humphries, Kelly and Mullane, Jennifer C. and Theriault, France},
    ISSN = {0361-476X},
    Journal = {Contemporary Educational Psychology},
    Keywords = {ADHD children, private speech, problem solving, attention, inhibition, self regulation, Attention Deficit Disorder with Hyperactivity, Inhibition (Personality), Problem Solving, Self Regulation, Self Talk},
    Number = {1},
    Pages = {97 - 115},
    Title = {Private speech in children with ADHD and their typically developing peers during problem-solving and inhibition tasks.},
    Volume = {33},
    URL = {http://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&db=psyh &AN=2008-01852-008&site=ehost-live},
    Year = {2008},
    }

    @article{Engelhardt2011,
    Abstract = {A prominent behavioral manifestation of impulsivity in children with attention-deficit/hyperactivity disorder (ADHD) is inappropriate language production, such as talking excessively, blurting out answers, and interrupting others. Objective: In this study, we examined language production in ADHD and non-ADHD controls to determine whether these types of language production problems are apparent in adults with ADHD. Method: Participants (18–35 years old, 53.3% male) were asked to describe networks of colored dots that contained two branches that differed in length and complexity. According to the Minimal-Load Principle (Levelt, 1989), participants should prefer to describe a shorter and less complex branch first, in order to minimize planning and memory demands when formulating a description of the network. The dependent measures focused on which branch participants chose to describe first and the fluency of the descriptions. Four types of disfluency were examined: filled pauses, silent},
    Author = {Engelhardt, Paul E. and Ferreira, Fernanda and Nigg, Joel T.},
    ISSN = {1931-1559},
    Journal = {Neuropsychology},
    Keywords = {attention-deficit/hyperactivity disorder, disfluencies, disfluency production, language production, network task, Attention Deficit Disorder with Hyperactivity, Language, Oral Communication, Speech Characteristics},
    Number = {4},
    Pages = {442 - 453},
    Title = {Language production strategies and disfluencies in multi-clause network descriptions: A study of adult attention-deficit/hyperactivity disorder.},
    Volume = {25},
    URL = {http://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&db=psyh &AN=2011-06481-001&site=ehost-live},
    Year = {2011},
    }

    @article{McGrath2008ADHDSpeech Komorb,
    Abstract = {This study focuses on the comorbidity between attention-deficit/hyperactivity disorder (ADHD) symptoms and speech sound disorder (SSD). SSD is a developmental disorder characterized by speech production errors that impact intelligibility. Previous research addressing this comorbidity has typically used heterogeneous groups of speech-language disordered children. This study employed more precise speech-language diagnostic criteria and examined ADHD symptomatology in 108 SSD children between the ages of 4 and 7 years old with specific language impairment (SLI) (n = 23, 14 males, 9 females) and without SLI (n = 85, 49 males, 36 females). We also examined whether a subcategory of SSD, persistent (n = 39, 25 males, 14 females) versus normalized SSD (n = 67, 38 males, 29 females), was associated with ADHD and/or interacted with SLI to predict ADHD symptomatology. Results indicated that participants in the SSD + SLI group had higher rates of inattentive ADHD symptoms than those in the SSD-on},
    Author = {McGrath, Lauren M. and Hutaff-Lee, Christa and Scott, Ashley and Boada, Richard and Shriberg, Lawrence D. and Pennington, Bruce F.},
    ISSN = {1573-2835},
    Journal = {Journal of Abnormal Child Psychology},
    Keywords = {children, comorbidity, speech sound disorder, specific language impairment, risk factors, attention-deficit hyperactivity disorder, Attention Deficit Disorder with Hyperactivity, Comorbidity, Language Disorders, Speech Disorders, Susceptibility (Disorders), At Risk Populations, Auditory Stimulation, Oral Communication, Risk Factors},
    Number = {2},
    Pages = {151 - 163},
    Title = {Children with comorbid speech sound disorder and specific language impairment are at increased risk for attention-deficit/hyperactivity disorder.},
    Volume = {36},
    URL = {http://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&db=psyh &AN=2008-04466-002&site=ehost-live},
    Year = {2008},
    }

    @article{Norrelgen1999,
    Abstract = {Examined phonological working memory and speech discrimination among male children with attention deficit hyperactivity disorder (ADHD) with and without motor problems. Forty-one 8–15 yr old boys were assigned to 3 groups; 9 Ss with ADHD, 13 Ss with ADHD plus developmental coordination disorder (ADHD+), and 19 controls. The Ss' ability to classify stimulus pairs were examined in 2 experiments. The 1st experiment required Ss to discriminate pairs of monosyllabic stimuli with contrasting consonants to test speech discrimination without using a working-memory load. In the 2nd study, Ss were exposed to 2–5 syllabic non-word pairs with contrasting vowels in order to test speech discrimination with a working-memory load. The Ss classified the pairs as being either the same or different in both experiments. No significant differences were found between the groups in the discrimination task with monosyllables. When exposed to the 2–5 syllabic stimuli, the ADHD+ group scored significantly lowe},
    Author = {Norrelgen, Fritjof and Lacerda, Francisco and Forssberg, Hans},
    ISSN = {1469-8749},
    Journal = {Developmental Medicine & Child Neurology},
    Keywords = {phonological working memory & speech discrimination, 8–15 yr olds with ADHD with vs without developmental coordination disorder, Attention Deficit Disorder, Hyperkinesis, Nervous System Disorders, Short Term Memory, Speech Perception, Cognitive Processes, Perceptual Motor Coordination, Phonology},
    Number = {5},und
    Pages = {335 - 339},
    Title = {Speech discrimination and phonological working memory in children ADHD.},
    Volume = {41},
    URL = {http://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&db=psyh &AN=1999-05582-005&site=ehost-live},
    Year = {1999},
    }

    @article{Levy1996,
    Abstract = {Investigated differences between twins and siblings in behavior problems in a nonselected sample of 1,938 families with children aged 4–12 yrs. Families completed a questionnaire based on Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders-III-Revised (DSM-III-R) criteria for attention deficit hyperactivity disorder (ADHD), oppositional defiant disorder (ODD), conduct disorder (CD), and separation anxiety (SA), which was validated by formal clinical interview. The questionnaire also included measures of speech and reading problems. Results indicate significant differences between twins and siblings for ADHD symptoms, but not for symptoms of ODD, CD or SA. Twins and siblings differed significantly for gestational age, birth weight, speech, and reading problems. While there was little evidence for birth weight or gestational age contributing to the difference in ADHD symptoms, there was a strong association between ADHD symptoms and speech and reading problems. (PsycINFO Database Reco},
    Author = {Levy, Florence and Hay, David and McLaughlin, Michael and Wood, Catherine},
    ISSN = {1469-7610},
    Journal = {Journal of Child Psychology and Psychiatry},
    Keywords = {differences in parental reports of ADHD & speech & reading & behavior problems, 4–12 yr old twin &/vs siblings, Australia, Attention Deficit Disorder, Behavior Problems, Reading Disabilities, Speech Development, Twins, Hyperkinesis},
    Number = {5},
    Pages = {569 - 578},
    Title = {Twin–sibling differences in parental reports of ADHD, speech, reading and behaviour problems.},
    Volume = {37},
    URL = {http://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&db=psyh &AN=1996-01772-007&site=ehost-live},
    Year = {1996},
    }

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 186

    AW: ADHS Speech Analyzer?!

    wahrscheinlich gibt es den Speech Analyzer bald als App fürs Handy zum downloaden.

  10. #10
    multikomplex

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 260

    AW: ADHS Speech Analyzer?!

    interessant was ich heir else. ich dneke auch, dass adsler wohl eine blumige sprache haben, gern abschweifen,
    ich komm auch oft nicht auf den punkt, weil ich nochmal nen subgedanken habe udn den auch erklären udn reflektieren will, dann auf etwas anderes komme-naja so wie man wohl allgemein tickt äusser´t sich das auch bei de rkommunikation.-
    aaber bei dem speech analayzer geht es ja wirklich um bestimmte rythmen-klangmuster die so minimal, sind dass man sie nicht einfach so mal heraushören kann..

    habitbreaker deienn beitrag muss ich später mal genauer durchlesen. interessant.

    @ ErichW: finde ich auch interessant- aber ich denke mal es gibt doch vielleicht einfach auch personen die abschweifen, weil sie die kunst der kommunikation nicht beherrschen etwas schlüssig und schnell zu erklären. ? was meinst du. ist DAS wirklich schon ein hinweis auf ads, wnen jmd abschweift?
    oder im umkehrschluss jemand der ads ler ist KANN keinesfalls jemand sein der schnell und unholprig auf den punkt kommt<- weil das ist ja deine aussage

    :
    "Wenn jemand z.B. eine halbe Stunde mit mir redet ohne ein einziges Mal abzuschweifen bzw. sich sprachlich zu verstolpern, dann bekomme ich schon meine Zweifel an der Diagnose. Von den mir real bekannten ADHSlern bekommt das jedenfalls kaum jemand hin.(zitat)"

    ich finde das schon etwas pauschal... hm.. erzähl mal mehr- ist interessant.-
    als was arbeitets du?


Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: ADHS Speech Analyzer?! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum