Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 26

Diskutiere im Thema Erneute leichte Verunsicherung bzgl. Diagnose, weil Schilddrüsenunterfunktion im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 54

    Erneute leichte Verunsicherung bzgl. Diagnose, weil Schilddrüsenunterfunktion

    Hallo,

    ich bin wieder etwas verusichert. Ich habe seit dem 13. Lebensjahr eine diagnostizierte Hypothyreose, die seitdem behandelt und überwacht wird. Ich habe auch schon des Öfteren gelesen, dass die Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion denen einer ADS sehr ähnlich sein können.

    Zu meiner Krankengeschichte: diagnostiziert wurde das ganze 1997 und seitdem auch behandelt. Die Behandlung allerdings war nie sehr einfach, weil ich es früher einfach nicht geschafft habe, das Medikament regelmäßig zu nehmen. Für mich war bereits die halbstündige Einnahme morgens auf nüchternem Magen eine große Herausforderung, sodass ich häufig das Medikament unregelmäßig, phasenweise auch gar nicht einnahm. Vom Einhalten der Kontrolltermine will ich mal gar nicht sprechen, die habe ich so gut wie nie besucht.

    Irgendwann zwischen 2007 und 2010 habe ich dann aus Fahrlässigkeit und Frust die Einnahme ganz abgestellt, also in Eigenregie, was ja immer ein großer Fehler ist. Davor war ich erst auf L-Thyroxin (bis zu 200mg) und später auf L-Thyronajod (bis heute 100mg) eingestellt. Zwischenzeitlich hat mein Gewicht stark geschwankt. Zu den besten Zeiten 140 Kilo bei 1,93m. Anfang 2010 habe ich dann wieder mit der Einnahme begonnen und das ganze mit einem eigenen Kontrollsystem (Datum auf die Tablettenblister geschrieben) wieder in den Griff bekommen. Durch FDH habe ich dann bis heute ca. 50 Kilo abgenommen und das Gewicht auch ganz gut gehalten. Ich bin ab Anfang 2010 bis heute dann auch regelmäßig zu den Kontrollterminen aufgetaucht. Und bisher scheinen die Werte recht gut bzw. normal zu sein.

    Dennoch leide ich an dieser ausgeprägten ADS-Symptomatik, nur eben ohne Hyperaktivität: aufschieben, Angst, den Kopf nicht wirklich freibekommen, sprunghaftes Denken, Unkonzentriertheit, viel anfangen, wenig zuende führen, immer wieder depressive Verstimmungen, teilweise enormes Stressgefühl bei kleinen Belastungen usw.

    Ich mache mir in dem Punkt Gedanken, dass die Unterfunktion behandelt wird und ich meine Medikamente vorbildlich regelmäßig nehme, aber dass da vielleicht doch irgendwo noch ein Defizit sein könnte, dass diese ADS-Verhaltensweisen aufzeigt.

    Bei meiner Diagnose auf ADS in Homburg 2011 habe ich das auch brav genannt, als ich nach Krankheiten gefragt wurde. Mir wurde auch Blut abgenommen, wobei diese Ergebnisse nicht in dem Diagnosebericht aufgeführt sind.

    Kann es also sein, dass sich trotz diagnostizierter und behandelter Schildrüse die ADS-ähnliche Symptomatik weiter äußert? Und wer von euch hat hier eventuell auch mit einer Hypothyreose, aber eben auch mit einer Diagnostizierten ADS zu tun?

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Erneute leichte Verunsicherung bzgl. Diagnose, weil Schilddrüsenunterfunktio

    Lass doch mal ein "großes Blutbild" machen, dann weißt du mehr...

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: Erneute leichte Verunsicherung bzgl. Diagnose, weil Schilddrüsenunterfunktio

    postaldude schreibt:
    Und wer von euch hat hier eventuell auch mit einer Hypothyreose, aber eben auch mit einer Diagnostizierten ADS zu tun?
    Ich.
    Hashimoto-Thyreoiditis seit 2001, diagnostiziert und in Behandlung seit ca. 3 Jahren.
    Adhs diagnostiziert und in Behandlung seit ca. einem Jahr.

    Waren denn einige deiner Probleme schon vor der Schilddrüsenerkrankung da? Adhs müsste sich ja vermutlich schon wesentlich früher ausgewirkt haben, z.B. in der Schule.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 328

    AW: Erneute leichte Verunsicherung bzgl. Diagnose, weil Schilddrüsenunterfunktio

    Ebenfalls Hashimoto-Thyreoiditis, festgestellt 2009.
    ADHS-Diagnose seit Sommer 2012.

    Da die Unterfunktion bei dir schon so früh auftrat ist es schwer zu sagen, was von ihr kommt und was von ADHS kommt.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Erneute leichte Verunsicherung bzgl. Diagnose, weil Schilddrüsenunterfunktio

    Ja, das habe ich auch schon gelesen. Das Problem ist, dass jetzt wieder Wochenende ist und mich das ganze wieder total in den Wahnsinn treibt. Ist es wirklich möglich, dass trotz behandelter Schilddrüse und regelmäßigen Kontrollen die ADS-ähnlichen Symptome immer noch so stark auftreten können?

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Erneute leichte Verunsicherung bzgl. Diagnose, weil Schilddrüsenunterfunktio

    auri schreibt:
    Ich.
    Hashimoto-Thyreoiditis seit 2001, diagnostiziert und in Behandlung seit ca. 3 Jahren.
    Adhs diagnostiziert und in Behandlung seit ca. einem Jahr.

    Waren denn einige deiner Probleme schon vor der Schilddrüsenerkrankung da? Adhs müsste sich ja vermutlich schon wesentlich früher ausgewirkt haben, z.B. in der Schule.
    Ja, waren sie. Wenig Konzentrationsvermögen, schnelle Frustration, kommt seinen Aufgaben nur langsam nach und macht sie häufig unvollständig.

    Habe alles HIER festgehalten.

  7. #7
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Erneute leichte Verunsicherung bzgl. Diagnose, weil Schilddrüsenunterfunktio

    Huhu,

    ich auch Hashimoto-Thyeroiditis hab

    Habe mittlerweile sehr grosse Erfahrung mit Medikation und Werten......

    Wann war deine letzte Blutuntersuchung? Und ganz wichtig, wie waren deine Werte?
    Bitte TSH basal, FT3 und FT4.....TPO und TRAK müssten auch dabei sein, das sind die Antikörperwerte. Alles ganz wichtig.

    Ich kann dir sehr viel mehr sagen, wenn ich diese Werte kenne. Denn auch bei mir lassen sich ADS und Schilddrüse sowie Diabetes ganz schlecht voneinander unterscheiden, also die Symptome ähneln sich. Ich bin da schon bald ein alter Hase auf diesem Gebiet

    lg

    Heike

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 569

    AW: Erneute leichte Verunsicherung bzgl. Diagnose, weil Schilddrüsenunterfunktio

    Okay, hatte ich noch nicht gelesen, danke für den Link.

    Meine Adhs-Symptome haben sich trotz behandelter und gut eingestellter Schilddrüsenwerte weiter gezeigt. Wenn meine Werte nicht gut sind, kann sich das durchaus mal ähnlich wie meine Adhs-Symptome auswirken oder die eben noch stärker wirken lassen, aber vorhanden sind die unabhängig vom jeweiligen 'Zustand' meiner Schilddrüse.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Erneute leichte Verunsicherung bzgl. Diagnose, weil Schilddrüsenunterfunktio

    Das kann ich dir im Moment leider nicht sagen, da mir die letzten Werte vor ca. anderthalb Monaten nicht vorliegen. Ich werde aber so oder so wegen der Sache nochmal zum Arzt gehen müssen. Ich kann auch gar nicht sagen, wann zuletzt ein großes Blutbild bei mir gemacht worden ist, seit ich mich regelmäßig um meine Schilddrüse kümmere.

    @Auri: ja, das ist ja auch bei mir immer der Fall gewesen. Vorhanden waren sie IMMER. Auch nach der Diagnose auf Hypothyreose und auch, seitdem ich sie wieder regelmäßig nehme.

  10. #10
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Erneute leichte Verunsicherung bzgl. Diagnose, weil Schilddrüsenunterfunktio

    postaldude schreibt:
    Das kann ich dir im Moment leider nicht sagen, da mir die letzten Werte vor ca. anderthalb Monaten nicht vorliegen.


    Du kannst dort aber anrufen und diese erfragen bzw. ob diese überhaupt erst gemacht wurden. Du kannst auch hingehen und dir eine Kopie der Blutwerte mitgeben lassen
    Aber die Idee zur erneuten Untersuchung hast du ja schon.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Sprachlosigkeit, Verunsicherung, Denkblokaden, Blackout
    Von Firle im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 18.09.2012, 22:37
  2. Zwiespältiges Gefühl bzgl. MPH / Methylphenidat
    Von Nervzwerg81 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 20.07.2012, 16:07
  3. ADS oder nur leichte, chronische Depression u.Sozialphobie?
    Von Monedula im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.02.2012, 21:09
  4. ADHS / Schilddrüsenunterfunktion
    Von Lenny im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 19.02.2012, 23:04

Stichworte

Thema: Erneute leichte Verunsicherung bzgl. Diagnose, weil Schilddrüsenunterfunktion im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum