Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Diskutiere im Thema Internetseite zum Thema AD(H)S .... interessant im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 137

    Internetseite zum Thema AD(H)S .... interessant

    Hallo ihr Lieben,

    bin vor ein paar Tagen auf eine Seite gestoßen die ich, gerade auch für AD(H)S - Anfänger, sehr interessant finde. Bin froh, dass ich
    auf diese Seite gestoßen bin. Denn jetzt sehe ich noch ein bisschen klarer.

    adhs.mullers-seiten.de

    Liebe Grüße und eine schöne Woche

    Savannah377

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 97

    AW: Internetseite zum Thema AD(H)S .... interessant

    Danke für den Tipp!!!

    ein klitzekleines »e« hat nur im Link gefehlt

    ADHS - Krankheit oder Gabe | Muellers-Seiten!

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Internetseite zum Thema AD(H)S .... interessant

    Auf jeden fall ! Müllers Seiten gehören zum besten was ich im Netz finden konnte.
    viele Dinge wurden mir beim lesen klar. Woher kennt der mich und warum erzählt der
    solche schwierigen Sachen über mich ? Leider auch noch alles wahr... :-) guter Mann ! Weitersagen!
    epikur

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Internetseite zum Thema AD(H)S .... interessant

    Gute Seite, ganz klar. Will gar nicht rummosern.

    Die einzige halbwegs ernst zu nehmende Seite zum Thema ADHS bei Erwachsenen in Deutschland, sind jedoch wir. Jo, so ischd des.

    Hat gar nix mit Eigenlob zu tun oder mit Konkurrenzdenken, im Gegenteil, je mehr seriöse Seiten, desto besser.

    Meines Wissens waren wir aber die Ersten, die gesagt haben: ADHS bei Kindern ist etwas komplett anderes als bei Erwachsenen. Die beiden Dinge in einen Topf zu werfen, ist total kontraproduktiv. Und zwar für beide Seiten, für die Kinder und für uns.

    Die wenigen ernst zu nehmenden Stimmen (etwa 4 bis 5 Leute), die es in Deutschland zum Thema ADHS im letzten Jahrhundert (in den 90er Jahren desselben) bereits gab, und die das Thema in ihren Publikationen auch gebetsmühlenartig hervorgestellt haben, freilich mit einer absoluten Nullressonanz in Öffentlichkeit und bei Fachkollegen, also sozusagen die Pioniere des ADHS in Deutschlands - Trott, Neuhaus, Spallek, um mal wenigstens 3 der 5 Namen zu nennen - hatten ihre Erkenntnisse über ADHS allesamt durch die Behandlung von Kindern gewonnen.

    So weit mir bekannt, waren wir die Ersten (in Deutschland, in Amerika war dies bereits eine Binsenweisheit), die gesagt haben, dass man die Erkenntnisse, die man bei der Behandlung von ADHS bei Kindern gewinnt - und seien sie noch so reich und detailliert - nicht 1 : 1 auf ADHS bei Erwachsenen übertragen kann. Aus zwei Gründen:

    1. Weil sich das Symptombild ändert. Wir waren die ersten, die darauf hingewiesen haben, dass das im ICD oder DSM beschriebene ADHS sich ausschließlich auf ADHS bei Kindern bezieht - und dass strenggenommen mit diesen Kriterien eine Diagnose von ADHS bei Erwachsenen gar nicht möglich ist. Die Amerikaner waren da etwas gewiefter - was heisst: die Amerikaner - genau genommen war es EIN Amerikaner, nämlich Russell Barkley, der als erstes gesagt hat: "Hyperactivity is of no ****in`diagnostic value at all by adulthood" - das war deutschen Psychiatern völlig im Verborgenen geblieben, die eher auf dem Standpunkt standen/stehen: no hyperactivity, no ADHD. Barkley war der erste, der formuliert hat: Je hyperaktiver der Erwachsene, desto wahrscheinlicher ist eine Zwangsstörung (OCD) und/oder eine Angststörung, desto unwahrscheinlicher ist eine ADHS. Stattdessen formulierte Barkley: no impulsivity (no inhibition disorder), no ADHD. Barkley war damit der erste, der ADHS von seinen Kinder- auf seine Erwachsenenfüsse gestellt hat.

    Inzwischen ist es - auch dank uns - keinem selbst ernannten ADHS-Spezialisten in Deutschland mehr möglich, die Forschungsergebnisse von Barkley zu ignorieren, ohne sich der Lächerlichkeit preis zu geben. Ebenso wie es unmöglich geworden ist, sich als - durchaus redlicher und verdienstvoller ADHS-Spezialist bei Kindern - zum Sprachrohr des ADHS bei Erwachsenen zu machen. Das klappt - dank oder undank uns - nicht mehr. Eine Sonderstellung nimmt dabei nach wie vor Cordula Neuhaus ein. Diese wird von ADHS-Kinderspezialisten wie ADHS-Erwachsenenspezialisten (das Zahlenverhältnis dürfte etwa 10 zu 1 betragen, also auf 10 Leute, die sich mit ADHS bei Kindern auskennen, kommt in etwa 1, der sich halbwegs mit ADHS bei Erwachsenen auskennt) - so auch von uns - gleichermaßen ernst genommen bis verehrt. Sehr zurecht übrigens. Ihre ungeheuere Popularität, die sie in beiden Fraktionen der ADHS genießt, beruht aber auf 2 ganz simplen Faktoren. Wer immer schon mal die Ehre hatte, Cordula persönlich zu treffen, weiß es, den anderen sei es gesagt: Die Frau hat eine Aura, für Fremdworthasser: eine Ausstrahlung. Ganz banal ausgedrückt: sie hat ein gewinnendes Wesen, noch banaler ausgedrückt, wenn man sie sieht, möchte man sie gleich knuddeln. Kurz gesagt: Wenn die Frau sagt, es gibt ADHS, dann glaubt man ihr das automatisch (selbst wenn man vom Gegenteil überzeugt ist). Würde die Frau sagen, es gibt eine bipolare Depression 3. Grades, würde man ihr das auch abnehmen. Man würde ihr auch sofort einen Staubsauger abkaufen. Unser zweitliebster ADHS-Spezialist web4health zum Beispiel hat damit verglichen nur die persönliche Ausstrahlung eines Bausparkassenvertreters, wofür er nichts kann. Wofür er nix kann, es ist halt in der Gesellschaft leider aber so, dass man jemandem, dem man kaum einen Bausparvertrag abnehmen würde, eben die Aussage: Es gibt ADHS auch nicht abnimmt. Wie dem auch sei, ich habe noch keinen ADHSler getroffen, der Cordula getroffen hat, und sie nicht sofort ins Herz geschlossen hätte. Der Grund dafür ist auch wieder ganz simpel, jeder Selbstbetroffene weiß oder zumindest fühlt es unterbewusst, nach wenigen Minuten in Corries Nähe, dass, ein nun, wie soll man sagen dass also, die Behandlung der ADHS-Symptome bei Erwachsenen beim Fall Corrie, nun ja, wie soll man es ausdrücken, man will ja nicht irgendwie beleidigend rüberkommen... nun, hüstel, ähm, dass also die Behandlung der ADHS bei Erwachsenen bei Corrie selbst wohl nicht soo ganz gut geklappt hat. Aus diesem Grund verzeiht man ihr auch solche Behauptungen wie, dass ADHS bei Erwachsenen sehr gut behandelbar ist. Und dann hat sie eben zweitens das große Glück, dass sie als Psychologin ADHS eben gar nicht behandeln darf, was sie in die komfortable Lage bringt, die ADHS-Psychiater Baden-Württembergs regelmäßig in ihr Hinterstübchen einzuladen und als totale Pfeifen auszuschimpfen (mein Arzt kriegt immer regelmässig sein Fett ab). Denn wie gesagt, sie muss ja nie den Beweis antreten, dass sie ADHS bei Erwachsenen tatsächlich (besser) behandeln könnte, als die "Pfeifen", mit denen sie zusammenarbeitet. Dadurch, dass sie keine Medikamente verordnen kann, kann sie natürlich auch keinen ADHSler damit in den Wahnsinn treiben. Ihre Weste bleibt weiß - und das ist auch gut so.

    Jetzt sind wir aber ganz schön abgeschweift... wo waren wir denn nochmal stehen geblieben, um was gings eigentlich?

    Achso, Punkt 2 muss noch angeführt werden:

    2. Der Erfolg einer Behandlung der ADHS bei Erwachsenen hängt - im Gegensatz zur ADHS bei Kindern - ganz entscheidend davon ab, inwieweit die Komorbiditäten sich als managebar erweisen oder nicht. Beispiel: Ein Kinderarzt, der ein Kind mit leichten depressiven Symptomen vor sich hat, kann davon ausgehen, dass diese sich unter der Gabe von Stimulanzien automatisch zurückbilden und dass allenfalls ein AD in ganz geringer Dosierung hinzugegeben werden muss. Ein Spezialist für Erwachsenen ADHS, der einen ADHSler mit ausgeprägter Depression vor sich hat und die Erfahrung macht, dass sowohl Stimulanzien allein, also auch AD allein, als auch AD in Kombination mit Stimulanzien die depressiven Symptome immer nur verschlimmern, sieht zunächst einmal alt aus, verdammt alt. Das ist der zweite Grund, warum man ADHS bei Kindern nicht mit ADHS bei Erwachsenen vergleichen kann.

    Im Grunde genommen ist es eine Binsenweisheit, so weiß z.B. jeder dahergelaufene Feld-Wald-und-Wiesenhausarzt, dass eine typische Kinderkrankheit wie bspw. Mumps oder Windpocken etwas ganz anderes ist, wenn sie sich bei Erwachsenen zeigt. Psychiatern dagegen ist das völlig unverständlich und aufgrund ihrer Beratungs- und Fortbildungsressistenz auch nahezu unmöglich, begreiflich zu machen. Schade eigentlich.

    PS:
    Oben sah es so aus, als wollte ich web4health dissen, das ist jedoch nicht der Fall. Im Gegenteil, meines Wissens ist web4health der einzige ADHS-Spezialist überhaupt, oder allgemeiner formuliert: der einzige mir bekannte Psychiater, der sich ernsthaft mit den Aussagen seiner (oder seiner potentiellen) Patienten auseinandersetzt. Natürlich ist auch er als Psychiater völlig beratungsressistent, er würde z.B. nie zugeben, dass seine Aussage, Erwachsene brauchen grundsätzlich weniger Stimulanzien als Kinder, reiner Gokolorus ist, nicht weil es nicht (oft) zutreffen würde, sondern weil sich das eine schlichtweg nicht mit dem anderen vergleichen lässt (die Aussage: ich brauche wesentlich weniger Gramm an Kartoffeln als an Weißkohl, um einen Erwachsenen satt zu bekommen, ist zwar richtig, aber eben gleichermaßen sinnlos wie die Aussage, um einen faulen Erwachsenen zum Abendabitur zu verhelfen, brauche ich wesentlich mehr Backpeifen als bei einem faulen Grundschüler ein Grundgefühl der Motivation herzustellen; es mag richtig sein, bringt aber nix; mein Grossvater sagte z.B. immer, in Russland erlebten wir eine Überraschung, in einen Russen musste man wesentlich mehr Kugeln hineinschießen als in einen Franzosen, bis er liegen blieb, also ein Stoß = ein Franzos, erst ab 30 Schuss = 1 Russ. Jemand der nur mit dem verstandesmässigen Fassungsvermögen eines Psychiaters ausgestattet ist - und das ist web4health nunmal, da kann er nix dafür und kann auch nicht aus seiner Haut - würde jetzt folgern: Aha, der Franzos braucht also grundsätzlich eine geringere Dosis Blei als der Russ. Eine recht groteske Aussage, n'est-ce pas? Für Psychiater wie gesagt ist die groteske respektive groteskeste Aussage aber grundsätzlich immer die wesentlich wahrscheinlichere als die logischste oder naheliegendste , trotzdem ist web4health der einzige (*) mir bekannte ADHS-Spezialist, der seine kruden Theorien über ADHS zumindestens gelegentlich mit den prinzipiellen Aussagen von Leuten, die seit 20, 30, 40, 50 Jahren mit ADHS tagtäglich aufstehen und zu Bette gehen, abzuprüfen bereit ist. Bei normalen Psychiatern gilt ja wie gesagt die Theorie: Ich habe grundsätzlich recht. Sollte ich einmal nicht recht haben, so hatte zumindest mein Vorbehandler noch weniger recht und mein Nachfolger noch weniger als mein Vorgänger. Am unwahrscheinlichsten ist es jedoch ganz generell, darin stimme ich sowohl mit meinem Vorgänger als auch mit meinem potentiellen Nachfolger überein, dass ausgerechnet mein Patient - der ein totaler Vollspinner ist, sonst hätte er ja weder mich, noch meinen Vorgänger, noch meinen potentiellen Nachfolger aufgesucht - recht haben könnte.

    Entschuldigung, bin heute Abend arg ins Schwafeln gekommen. Aber muss au mal sein.

    (*) wobei man vielleicht faierweise in Rechnung stellen muss, dass diese Bereitschaft vielleicht auch bei anderen ADHS-Spezialisten vorhanden ist und web4health ihnen gegenüber nur dadurch im Vorteil ist, dass er eben einen Computer bedienen kann; es ist euch villeicht bekannt, dass man das bei den wenigsten Psychiatern voraussetzen kann; aufgrund ihres nicht eben grosszügig ausgeprägten geistigen Horizonts, finden die meisten nicht einmal den Ein- und Ausschalter am PC, geschweige denn wissen sie, wie man ein Rezept ausdruckt oder etwas googelt, i.d.R. muss das deshalb von den Arzthelferinnen erledigt werden; der meinige lässt den Computer einfach die Nacht durchlaufen, wenn er gerade niemanden findet, der ihn ihm herunterfährt; ich habe jetzt allerdings auch schon von einem Psychiater gehört, der wochenlang die Toilette der urologischen Nachbarpraxis aufgesucht hat, weil er das Scheißhaus in seiner eigenen schlichtweg nicht mehr gefunden hat. Unglaublich, und von solchen Leuten lassen wir uns behandeln? Jupp. Bis jetzt hat sich allerdings noch keine Alternative dazu ergeben, so müssen wir einstweilen eben mit dem Vorlieb nehmen, was uns psychiatrischerseits geboten wird. So long.

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Internetseite zum Thema AD(H)S .... interessant

    ... oder, was uns selber einfällt

    ich kenne frau neuhaus nicht persönlich, weiß jedoch aus meiner erfahrung, dass die berater/behandler, die selbst adhs-betroffene sind, ganz anders an "die sache" rangehen, als nichtBetroffene, was ja auch logisch ist, da sie genau wissen, was phase ist.

    ja, also, halte "jeder von uns" mit seinem wissen, seinen gefühlen, seinen erfahrungen auch im individuell sicher verschiedenen "öffentlichen rahmen" nicht hintern berg.

    je mehr die menschen umeinander wissen, desto menschlicher kann sich ihr umgang miteinander gestalten, sofern man an wertschätzendem umgang miteinander interessiert ist, ist jedenfalls meine erfahrung

  6. #6
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.211

    AW: Internetseite zum Thema AD(H)S .... interessant

    @eiselein, ich komme nicht umhin, dir ein "DANKE" zu geben, obwohl dein Beitrag zu Frontal 21 schon hart an der Grenze war u
    nd ich dich nicht ermutigen möchte, aber ich habe mich köstlich amüsiert in der Zeit zwischen 1. Medikamentengabe und
    2. Medikamentengabe an unseren kranken Hund. Mein Zwerchfell ist nun genügend aktiviert.

    Wann gibst du deine Ergüsse in Buchform heraus oder ist das bereits geschehen?

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Internetseite zum Thema AD(H)S .... interessant

    Gretchen schreibt:
    Wann gibst du deine Ergüsse in Buchform heraus oder ist das bereits geschehen?
    Nein, ist auch nicht geplant. Dennoch rate ich jedem halbwegs seriösen ADHS-Spezialisten in Deutschland, sich einmal zumindest punktuell mit diesen Ergüssen zu beschäftigen. (Dabei halte ich ihre Online-Verfügbarkeit für das Beste. In Buchform gepresst, würde alles wieder verbessert, geglättet, strukturiert, also quasi "ent-adhs-isiert".) Nicht weil sie genial sind, sondern weil sie kontinuierlich seit 2008 erscheinen.

    Diese Beitrage stellen also meines Wissen bislang die einzige Langzeitstudie in Deutschland zur Frage, was sind die langfristigen Wirkungen von Stimulanzien auf Gehirn und Psyche des Betroffenen, überhaupt dar. Das heisst, wenn man diese Posts aus mehreren Jahren verfolgt, kann man daraus eine Entwicklung ablesen. Und zwar eine Entwicklung - was bedeutsam ist - unter - fast - kontiunierlicher Behandlung mit Stimulanzien. Und zwar - wie ich meine - eine positive, wenn auch sehr langsame Entwicklung - trotz aller temporären Abstürze und impulsiven Ausrutscher, für die mir der Cheffe ja regelmäßig zurecht den Arsch versohlt.

    Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass die überragende Bedeutung der Beiträge in ihrer Kontinuität besteht. NICHT in deren Inhalt. Andere - wie traenenclown oder malemaus - haben das Phänomen von Beginn des Chaoten-Projektes genau so gut und besser beschrieben, aber (leider) nicht kontiunierlich. Es war auch als solches nie geplant, sondern hat sich eben so entwickelt.

    PS:
    Wer wissen will, was ADHS ist, muss sich nicht mit der Kopie zufrieden geben, sondern kann sich auch gleich das Original zu Gemüte führen http://www.amazon.de/Karl-Eugen-Eise...words=eiselein
    Geändert von Eiselein ( 8.06.2013 um 00:28 Uhr)

  8. #8


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.803
    Blog-Einträge: 40

    AW: Internetseite zum Thema AD(H)S .... interessant

    Hallo.

    Eiselein schreibt:
    trotz aller temporären Abstürze und impulsiven Ausrutscher, für die mir der Cheffe ja regelmäßig zurecht den Arsch versohlt.
    Was sich aber ausschließlich auf die verbale Ebene bezieht, wie ich noch anmerken wollte.

    Nicht, dass hier irgendwelche Gerüchte auftauchen, ich würde unsere Mitglieder misshandeln oder beim einen oder anderen im Kopf irgendwelche, naja, "schrägen" Bilder entstehen.






    LG,
    Alex

  9. #9
    Lysander

    Gast

    AW: Internetseite zum Thema AD(H)S .... interessant

    Zu spät, Alex! Ich habe jetzt für immer das Bild von Dir im Kopf: Du mit Peitsche und Klatsche!

  10. #10
    cocolores

    Gast

    AW: Internetseite zum Thema AD(H)S .... interessant

    Eiselein schreibt:
    PS:
    Wer wissen will, was ADHS ist, muss sich nicht mit der Kopie zufrieden geben, sondern kann sich auch gleich das Original zu Gemüte führen Karl Eugen Eiselein. ( Erzählungen in Einzelausgaben).: Amazon.de: Hermann Hesse: Bücher
    danke, soeben spontan bestellt

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Zwar über Kinder aber trotzdem Interessant
    Von Wildfang im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.06.2012, 19:57
  2. Warum ist nur Neues interessant?
    Von zlatan_klaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 7.12.2011, 00:20
  3. Suche nach einer Internetseite mit zufällige Themen und Infos
    Von Drops im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.05.2011, 05:46
  4. Das könnte für alle ADS.ler interessant sein:
    Von Silke im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.11.2010, 14:44
Thema: Internetseite zum Thema AD(H)S .... interessant im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum