Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 43

Diskutiere im Thema Mein Mann glaubt nicht an ADS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Mein Mann glaubt nicht an ADS

    Übrigens sollte bei jeder Untersuchung auf ADS/ADHS ein Intelligenztest durchgeführt werden.

    Meine Therapeutin hat mir das mal erklärt warum das gemacht wird. Mit dem Intelligenztest erkennen Sie, ob jemand die Konzentration verliert, weil die Person es einfach nicht versteht, oder ob da tatsächlich eine Konzentrationsschwäche hinter steckt.

    Bei allen Krankheiten sind die Namen eine Erfindung der Menschen, das ändert aber nichts daran, das es die Krankheit gibt.

    Früher bezeichnete man ADS/ADHS als Zappelphilip- oder Träumerlesyndrom. Albert Einstein und Winston Churchill sind zwei der bekanntesten Personen, die nachweislich ADS/ADHS hatten. ADS/ADHS ist also definitiv KEINE Modeerscheinung, nur seit Ausbreitung des Internet, findet auch ein viel schnellerer Informationsaustausch statt und geht einher mit allen Entwicklungen in allen anderen Bereichen.

    Ich habe eine ganz andere, persönliche, nicht offiziell bestätigte Theorie:
    Wir nutzen nur einen Bruchteil dessen, was unser Gehirn im Stande wäre zu leisten. Was wenn "wir", die ADS/ADHS haben, einfach "nur" ein Zwischenschritt zur nächsten Evolutionsstufe sind ?

  2. #32
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Mein Mann glaubt nicht an ADS

    Na ja, ob Einstein "Nachweislich" ADHS hatte, ich glaub der hat nie einen Diagnosebogen ausgefüllt ... und dem ist auch schon einiges diagnostiziert worden, von Epilepsie bis Asperger. Ich halte von posthumen Diagnosen wenig. Gegen Einsteins ADHS spricht übrigens dass er wohl regelrecht Lust verspürte wenn er sich gedanklich angestrengt hat - nicht gerade ADHS-typisch.

    Ansonsten hast du Recht. Als Ergänzung noch ein paar alte Namen (sicher nicht vollständig) für ADHS: Psychoorganisches Syndrom (POS), Hyperaktivitätssyndrom bzw. Hyperkinetisches Syndrom (HKS), Minimale Cerebrale Dysfunktion, Neuropathie, Neurastenie, Affektives und Moralisches Irresein,
    Hypermetamorphose, ... das alles beschriebt im Kern ADHS, meist allerdings die Hyperaktive Sorte.



  3. #33
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Mein Mann glaubt nicht an ADS

    @Smiety

    - wäre adhs eine abnormalität.... aus natürlicher optimierung.... evolutionstechnisch.... nicht gewollt - gäbe es sie nicht mehr.
    man müsste nur herausfinden, wo unsere stärken sind - und diese nutzen. un wo wir schwierigkeiten / defizite haben und diese
    so kompensieren oder akzeptieren, dass wir unsere begabungen trotzdem nützen können.

    wo sind unsere chancen?

    zurück zum partner - mein partner versteht und merkt, das ich anders bin - obwohl er adhs nicht begreift.
    (muss er auch nicht... ich bin ich....)

  4. #34
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Mein Mann glaubt nicht an ADS

    Affektives und Moralisches Irresein !!!................

    Moralisch Irre?...... oh, mein Gott.... und jetzt sind wir bei der Wert-gebenden.... Religion.... mich würde mal das Glauben an Engel
    und Himmel und Hölle.... unter dem Aspekt.... des Kriteriums..... medizinisch betrachtet..... (ne lassen wir es mal sein)

  5. #35
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Na ja, das "moralisch" meinte um 1880, 1900 rum wohl eher die Impulsivität, das Regeln brechen und die Wirkungslosigkeit von Strafen. Konzentration und Aufmerksamkeit war eher weniger das Problem - heute ist es andersrum.


    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  6. #36
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Mein Mann glaubt nicht an ADS

    mel. schreibt:
    najaaaaaaaa. ich habe neulich, ich weiß nur leider nicht mehr den zusammenhang, eine mrt-aufnahme des hirns eines adhs-lers bei,...., ja wobei das weiß ich halt nicht mehr, gesehen. daneben war die aktivität des "normalen" hirns zu sehen......das war schon ein ordentlicher unterschied. vielleicht kannst du ihm mit solchen bildern ja weiterhelfen.

    Hi Mel,

    ich wusste gar nicht, dass man so etwas auf MRT Bildern sehen kann. Wäre das dann nicht ein Weg, um quasi zu beweisen, dass man AD(H)S hat, falls Ärzte sich weigern daran zu glauben?
    Oder "schiebt" man das dann auf andere psys. Erkrankungen, dass das Gehirn anders arbeitet?

    lg

    Heike

  7. #37
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Mein Mann glaubt nicht an ADS

    Kann man nicht. Die Untersuchungen sind zu aufwendig für die Routine und die Ergebnisse streuen zu stark. Das ist noch Forschung. Aber warte mal noch ein paar Jahre.

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Mein Mann glaubt nicht an ADS

    Hi Fuechsli,


    Ich kann das Zweifeln deines Mannes verstehen, da man ADHS ja nicht durch Blutabnehmen feststellen kann und es gibt auch sicher einen Teil ADHSler, die gar keins haben sondern nur ähnliche Symptome aufweisen.
    Letzten Endes ist es auch egal, ob es ADHS wirklich gibt oder ob man bestimmte Symptome und Verhaltensweisen unter einem Begriff zusammenfasst.
    Wenn man dem Kind keinen Namen gibt und die Diagnose nicht gestellt wird, kann in unserem System auch keine Hilfe gewährt werden.
    Das ist doch das wichtigste. Ein Beispiel sind doch auch psychosomatische Schmerzen. Der Arzt kann nix feststellen, die Schmerzen sind aber real und auch Nachweisbar.
    Wenn es dann die Psychosomatik nicht gäbe oder keiner daran glauben würde, würden viele Menschen mit Schmerzen rumlaufen obwohl sie eigentlich keine haben dürften.
    Bei den Medikamenten aber trennt sich die Spreu vom Weizen, denn gibst du einem gesunden Studenten Ritalin wird es sicherlich auch eine leistungsteigernde Wirkung haben, d.h. er kann eventuell bis tief in die Nacht lernen und Dinge tun die er sonst nicht tun kann. Der IQ steigert sich aber nicht dadurch nur seine Leistungsfähigkeit und das auch nur temporär, denn wenn er das auf Dauer betreibt wird sein Körper darauf reagieren, denn er wird ja nicht zu Superman. Wenn nun aber ein AD(H)Sler Ritalin nimmt, nimmt er das ja nich um 24 Stunden dauerleistungsfähig zu sein, sondern um auf ein normales Maß der Leistungsfähigkeit zu kommen.
    Das kann bei jedem Patienten unterschiedlich sein. Dumm sind ADHS Patienten sicher nicht. Ich gehe davon aus, das die Verteilung der Intelligenz bei ADHS genauso ist, wie bei "normalen" Menschen.
    Ich kann natürlich in erster Linie nur mich als Beispiel nehmen und nicht für die Allgemeinheit sprechen. Ich für meinen Teil habe einen IQ von 142 und in meiner Kindheit wurde ich nie auf ADHS diagnostiziert, sondern nur als Faul und unmotiviert. Ich bin sehr froh darüber, dass es Medikamente gibt, die mir helfen Dinge zu tun, die ich vorher nicht konnte und das sind sicherlich und das hat sicher nichts mit Leistungssteigerung oder
    IQ pushen zu tun.

    Eigentlich finde ich es auch nur schade, das jemand der sich offensichtlich nicht auskennt oder genügend informiert ist, etwas unter den Tisch kehrt, was Dir ja offensichtlich zu Schaffen macht.
    Dein Partner sollte ja grundsätzlich erstmal alles dafür tun, damit es Dir gut geht

    LG

  9. #39
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.423

    AW: Mein Mann glaubt nicht an ADS

    Hallo füchsli,

    Je nach dem, muss es nicht schlimm sein, wenn dein mann sagt "diese krankheit gibt es nicht". Schon unten betroffenen gehen die meinungens auseinander: manche sehen ADS als krankheit, andere als eigenart. Ich sehe und hatte immer als eigenart gesehen mit dem man in unsere gesellschaft problemen bekommt.

    Mein partner sieht es als krankheit und ich habe der eindruck dass es eine gute "alibi" ist um mich nicht ganz voll zu nehmen (schon vor der diagnose war es so).

    Wenn dein mann deine art ehe als eigenart sieht und dich einfach so liebt wie du bist, ich finde es toll! Aber es ist auch wichtig dass er dich ernst nehmen kann und auch auf deine bedürfnissen eingehen kann.

    Kann er auf deine bedürfnissen eingehen? So etwas ist eigentlich viel wichtiger, meine meinung nach, als zu verstehen was ADS ist und ob es sich gibt oder nicht. Du bist als erste ein mensch mit seine eigenschaften und dein art.

    Da er für medi offen ist, finde ich auch gut, es zeigt dass er nichts dagegen hat wenn du etwas macht damit einiges dich besser gelingt. Vielleicht merkt er deutlich dass du bei einiges an deine grenzen stosst.

    lg

  10. #40
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Mein Mann glaubt nicht an ADS

    @Wildfang

    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-bue...-kropotov.html

    ist auch nicht 100%.... doch bei mir wurde das EEG - Gehirnstrommessungen.... marker sichtbar. :-)

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Stichworte

Thema: Mein Mann glaubt nicht an ADS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum