Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 23

Diskutiere im Thema NICHT (!) sortieren resp. strukturieren koennen - wie SCHNELLST behandeln ? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Octoroo

    Gast

    AW: NICHT (!) sortieren resp. strukturieren koennen - wie SCHNELLST behandeln ?

    Wie lange hast du deine Diagnose wenn ich fragen darf.

    Und hehe, voll komisch: "happypill" und "Fliegenpilz" habe ich frueher immer verwechselt - witzig, dass beide hier anwesend sind

    Grund ist wohl, dass ich sowohl bei happypill als auch bei Fliegenpilz etwas ganz spezielles assoziiere ^^

  2. #12
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: NICHT (!) sortieren resp. strukturieren koennen - wie SCHNELLST behandeln ?

    naja, Fliegenpilz ist ein Vollprofi... da kann ich nicht mithalten Neidlose Anerkennung an dieser Stelle


    Ich gehe (leider) an so etwas mehr aus dem Bauch raus ran... Das Ungewöhnliche ist immer faszinierend, ähnlich wie die Homöopathen das machen... leider auch ähnlich erfolgreich

    Ich fand halt interessant, dass deine strukturellen Probleme auf die Tätigkeiten in der Küche begrenzt zu sein scheinen... Wenn das so ist, dann kann es mE nicht um grundsätzliche Schwierigkeiten mit der Struktur und Einteilung gehen... das müsste doch auch in anderen Bereichen in Erscheinung treten.

    Ich hatte den Eindruck, dass du ein unerkanntes Problem hast, das vllt (oder bestimmt) mit ADHS zu tun hat, aber eine ursächlichen Zusammenhang gibt es eben nur im Ansatz.

    Da ist noch etwas, dass erkannt werden muss, um eine Entwicklung in Gang zu setzten, die nicht durch Einhaltung irgendwelcher Pläne zu ereichen ist.


    1. Ich glaube nicht, dass du nicht im Stande bist, einen Vorgang in Abschnitte einzuteilen. (nein, nicht weil du keine Lust hast)
    2. Du verlangst schnelle Abhilfe durch einfache Ratschläge... das kann natürlich klappen... kurz- bis mittelfristig.
    3. Schwingt Zorn mit, bei der Darstellung des Problemes... Zorn worauf?


    Ich bin eben ein "Sammler" Ich sammle gerne Informationen.... und ich wühle gerne darin... Ist nicht jedermanns Sache...
    Wenn du hier, wie von Fliegenpilz, die dollsten Konzepte bekommst, wird es dir (das vermute ich) nix bringen, weil du nicht "bereit" scheinst!! Nicht aus Faulheit oder Sturheit!


    Aber jeder hat nun mal seine Herangehensweise... Schnelle Hilfe wirst du aber mMn nicht finden KÖNNEN, die gibt es nicht... Wenn du ein für alle Mal Abhilfe willst, setzt das einen Lernprozess (eine Entwicklung) voraus... Wie die Begriffe schon sagen, benötigt das ZEIT. Ich fürchte du erwartest unmögliches.... Das geht schief...


    Vllt irre ich mich auch... das möchte ich nicht ausschließen....

    LG
    happypill

  3. #13
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: NICHT (!) sortieren resp. strukturieren koennen - wie SCHNELLST behandeln ?

    Octoroo schreibt:
    Es geht mehr drum, dass ich Probleme habe, wenn mehrere Dinge ansteht, es macht mich total durcheinander !
    Wollte wissen, wie andere Betroffene damit umgehen ! Stehen lassen ? Alles nacheinander wie ich es tue ? Gibts irgendwelche UMSETZBARE ADHS Freundliche Strategien etc..
    Ach so, dazu noch...

    Meinen 2. Beitrag habe ich gestern geschrieben, während das Essen bruzzelte und die Kids im Wechsel immer wieder irgendetwas anderes zu berichten hatten... Dem entsprechend ist der Beitrag ....
    Mehrere Dinge gleichzeitig kann man schaffen... nur wird das Ergebnis nie so ausfallen, als wenn man sich auf eine Sache beschränkt.

    Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:
    Man kann, weil es nicht anders geht, mehrere Sachen gleichzeitig machen und damit Leben, dass sie entsprechend unperfekt sind
    Man kann immer nur eine Sache machen, muss dann sich selbst aber auch dazu bringen tatsächlich dabei zu bleiben und anderes "ab zu wehren", bis man fertig ist

    Oder mal so und mal so... wie es sich ergibt.

    Ich hatte ja einen Vorschlag gemacht... den nämlich, dir bewusst zu machen, wenn du von deiner Aufgabe ablässt... dann schaust du, warum du nicht dabei bleiben konntest... Wenn die Kinder ablenken, muss du VOR dem Beginn einer Tätigkeit dafür sorgen, dass sie möglichst "gut" beschäftigt sind, nicht erst während du schon kochst... dann brennt schnell mal was an.
    Wenn du mein Experiment gemacht hast/hättest, müsste dir aufgefallen sein, wo es hängt. Hast du mit dem für dich einfachsten angefangen oder einfach irgendwo mitten im Vorgang?

    Du müsstest dir selbst einen Plan ausarbeiten. Und wenn du im Moment Zettel brauchst, auf denen jeder einzelnen Schritt draufsteht (zB beim Tischdecken) dann machst du solche Zettel.
    Kochen ist ja auch in eine Grundstruktur zu unterteilen. Aber dafür müsstest du eben selbst schauen, was du immer wieder brauchst... und was dir am besten von der Hand geht.
    Vllt musst du, im Gegensatz zu mir, erstmal alles rausholen, was du brauchst, damit du es im Blick hast... und vllt musst du auch schon vorm Schnibbeln wissen welcher Topf wofür, weil dir das sonst nicht aus dem Kopf geht...

    Vllt ist es aber bei DIR auch ganz anders??
    Es ist eben DEINS und nicht meins und nicht Fliegenpilz'... und und und

    Naja....

    Wenn hier eine Golde Regel, die auf jeden übertragbar ist auftaucht, mache ich auch einen Luftsprung ... ist ja klar. Schnell, einfach, effektiv... So wollen wir es alle gerne....
    Geändert von happypill (17.09.2012 um 09:38 Uhr)

  4. #14
    Octoroo

    Gast

    AW: NICHT (!) sortieren resp. strukturieren koennen - wie SCHNELLST behandeln ?

    Hallo ihr 2 lieben, danke fuer die Antworten, ich melde mich spaeter dazu wieder, das mal vorne weg.

    @Fliegenpilz:

    Habe heute deine "Strategie" (wie immer man es nennt) "umgesetzt" (vergeblich - ich habs aber zumindest versucht !) und mir wurde dabei bewusst, WO mein KERNPROBLEM liegt.

    Organisation, Planung, Was ist wichtig oder nicht - Ablenkbarkeit !!!!!!!!

    Ich denke, dass es der Grund ist, wieso ich mich von "Listen machen"/"planen" so druecke, da ich wohl "Angst" habe, mit unangenehmen Gefuehle (STRESS) konfrontiert werde ?


    Naja, so also war mein Plan:

    Kinder zuerst in Kita bringen.
    Nach Hause gehen und ordentlich kacken (wegen MPH ! Hatte leider keine Zeit vor lauter Morgenhektik !) - DANN Einkaufen.

    So, komme nach Hause.
    Wollte dann los.

    Stattdessen ging es wieder los, diese Zwicksmuehle: Trockner muss an, Waesche waschen, Muell muss gesammelt werden, Spuelmaschine ausraeumen etc...
    So, ich fange mit irgendwas an. Wollte NUR Waesche sammeln. Dann hoere ich damit auf, da ich denke, es waere einfacher, zuerst bisserl Ordnung zu bringen (Betten machen, Gegenstaende in richtige Orte bringen) .........ich habe ALLE diese Dinge erledigt, aber bin immer von Taetigkeit a nach b ueber d zu g gesprungen !
    Nacheinander, versteht sich (das ist kein Multitasking. Multitasking wuerde fuer MICH zumindest bedeuten: Waesche sammeln und gleichzeitig auch Muell sammeln und Sachen die ins Bad gehoeren mitnehmen)
    Bin wieder kirre geworden, hin - und her halt.

    Okay.

    Dann habe ich angefangen, Kleidung zu sortieren (Kinderkleidung ! ALLES RAUS was die ganz Kleine nicht mehr anziehen wird....in 2 Tueten: eines zum wegwerfen und eine andere Tuete zum verschenken an Bekannte, also nur die Markenklamotten)

    So, bevor ich damit angefangen habe, habe ich Fliegenpilz*s Plan umzusetzen versucht:

    Bis 11:50 sortieren (Wecker gestellt) -> dann zum einkaufen fertig machen --> einkaufen.

    Ich merkte, dass mir die Zeit davon rennt, da ich hier - und da sortiere.
    Habe dann den Plan immer geaendert: alles um ne halbe h verschoben.

    Es wurde Zeit.
    Dann habe ich mich nicht an den Plan gehalten.
    Habe stattdessen Klo geputzt. Dachte, dass es schoen waere, nicht mehr putzen zu muessen wenn ich Heim komme.

    Tja, Waescheberg ist da......alles gewaschen und trocken, aber nicht zusammengelegt.
    Das werde ich Heute nicht mehr schaffen, da ich mich kurz hinlegen muss bevor ich Kiddies abhole (dann geht es nimma mit der Waesche)

    Brauche echt Hilfe.....habe Heute beim SPZ angerufen.......miit der Bitte, eine Empfehlung zu schreiben fuer irgendwelche "ADHS-Gerechte" Unterstuetzung.........
    Vielleicht uebernimmt mein KK die Kosten.......naja, die Hoffnung stirbt zuletzt




    @happypill/Fliegenpilz

    Hey, also ich sehe natuerlich dass ihr Unterschiede habt !
    Auch von Schriftbild her !
    Aber eben diese Nick............da assoziiere ich eben was "Chemisches" (ich meins nicht negativ !) und zweitens schreibt ihr beide etwas geheimnissvoller als so manche andere.
    Ach, ich weiss nicht, jeder hat so sein "Style" ;-)

  5. #15
    Octoroo

    Gast

    AW: NICHT (!) sortieren resp. strukturieren koennen - wie SCHNELLST behandeln ?

    happypill schreibt:
    1. Ich glaube nicht, dass du nicht im Stande bist, einen Vorgang in Abschnitte einzuteilen. (nein, nicht weil du keine Lust hast)
    2. Du verlangst schnelle Abhilfe durch einfache Ratschläge... das kann natürlich klappen... kurz- bis mittelfristig.
    3. Schwingt Zorn mit, bei der Darstellung des Problemes... Zorn worauf?


    "1. Ich glaube nicht, dass du nicht im Stande bist, einen Vorgang in Abschnitte einzuteilen. (nein, nicht weil du keine Lust hast)"

    Das ist es.
    Ja ! Und das ist jetzt erst mit 42 Jahren ein ERKENNTNISS, da ich es so NIE gemacht habe, zumindest niemals bewusst !
    Mache eben alles was getan werden muss wenns getan werden muss, ganz spontan, punkt.

    Kueche ist extrem, da es eben viele Dinge/Schritte sind.

    Zorn schwingt. Und wie. Nichts hasse ich, finde ich langweiliger und erniedrigender als Kochen......drecksarbeit.
    Klar, dass da Zorn im spiel ist.

    Ich tus doch nur fuer meine Babies ^^
    Ok, fuer mein Mann auch.........das muss Liebe sein, wenn ich mir sowas antue ^^

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: NICHT (!) sortieren resp. strukturieren koennen - wie SCHNELLST behandeln ?

    Octoroo schreibt:

    @Fliegenpilz:

    Habe heute deine "Strategie" (wie immer man es nennt) "umgesetzt" (vergeblich - ich habs aber zumindest versucht !) und mir wurde dabei bewusst, WO mein KERNPROBLEM liegt.
    Du solltest dir selber etwas Zeit geben und Geduld haben, auch wenn es schwer fällt. In den allermeisten Fällen gelingt es ADHSlern nicht direkt beim ersten Mal. Ich hatte ja geschrieben, dass "normale" Menschen ca. 4 Wochen brauchen.
    Nur weil das heute nicht ganz nach Plan lief, solltest du die Flinte nicht direkt ins Korn werfen.

    Naja, so also war mein Plan:

    Kinder zuerst in Kita bringen.
    Nach Hause gehen und ordentlich kacken (wegen MPH ! Hatte leider keine Zeit vor lauter Morgenhektik !) - DANN Einkaufen.
    Hm, für mich ist das kein Plan.
    Ich mache es so, dass ich sehr detailliert plane, was ich genau machen will. Ich dachte, dass es dir eventuell helfen würde, wenn du deine ganzen häuslichen Verpflichtungen mal aufschreibst und dann schaust, was du wann machen willst.
    Also nicht nur das Einkaufen, sondern auch und besonders der ganze Rest.


    Stattdessen ging es wieder los, diese Zwicksmuehle: Trockner muss an, Waesche waschen, Muell muss gesammelt werden, Spuelmaschine ausraeumen etc...
    So, ich fange mit irgendwas an. Wollte NUR Waesche sammeln. Dann hoere ich damit auf, da ich denke, es waere einfacher, zuerst bisserl Ordnung zu bringen (Betten machen, Gegenstaende in richtige Orte bringen) .........
    Um genau diese Zwickmühle zu vermeiden, ist so ein Plan da. Dann musst du nicht erst großartig überlegen, was du zuerst machen sollst, sondern kannst direkt loslegen.

    ich habe ALLE diese Dinge erledigt, aber bin immer von Taetigkeit a nach b ueber d zu g gesprungen !
    Klasse! Das hast du sehr gut gemacht, dass du alles erledigt hast. Das heißt ja, dass du jede Tätigkeit nicht nur angefangen hast, sondern auch zu Ende gebracht hast! Das ist ja für ADHSler besonders schwer!

    Ich habe meine Diagnose seit 1,5 Jahren. Und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich das, was du hier beschreibst, immer noch nicht hinbekomme. Zumindest nicht an einem Vormittag. Ich brauche da wesentlich länger, wenn ich es überhaupt gebacken kriege.

    Nacheinander, versteht sich (das ist kein Multitasking. Multitasking wuerde fuer MICH zumindest bedeuten: Waesche sammeln und gleichzeitig auch Muell sammeln und Sachen die ins Bad gehoeren mitnehmen)
    Sehr gut. Man soll ja als ADHSler alles nacheinander machen. Das machst du wirklich gut so!

    Und auch da muss ich sagen, dass ich das noch lange nicht schaffe, immer alles nacheinander zu machen. Du scheinst mir da echt einiges voraus zu haben. Eigentlich müsstest du mir Tipps geben.

    Von daher denke ich, dass ich dir nicht mehr weiter helfen kann, weil du um Längen weiter bist als ich.

    Viel Erfolg noch!

    Und bisschen geduldig sein, dann klappt das! Du bist auf einem sehr guten Weg!
    Geändert von Fliegenpilz (17.09.2012 um 17:58 Uhr)

  7. #17
    Octoroo

    Gast

    AW: NICHT (!) sortieren resp. strukturieren koennen - wie SCHNELLST behandeln ?

    Fliegenpilz schreibt:
    Dann musst du nicht erst großartig überlegen, was du zuerst machen sollst, sondern kannst direkt loslegen.

    DAS klingt schonmal umsetzbar. Danke !


    Fliegenpilz schreibt:
    Klasse! Das hast du sehr gut gemacht, dass du alles erledigt hast. Das heißt ja, dass du jede Tätigkeit nicht nur angefangen hast, sondern auch zu Ende gebracht hast! Das ist ja für ADHSler besonders schwer!
    Findest du ?
    Ich habs getan, ja, aber weil ich unter enormen Druck stand.
    Weil ich weiss, dass es nachher wenn Kiddies da sind nicht mehr geht und noch mehr Stress ausbricht.
    Habe im Leben ALLES aufm ALLERLETZTEN Druecker gerade noch erledigt.
    Es ist ja nicht so, dass ich nichts gebacken bekommen habe.
    EINE Sache habe ich unter viel Druck mit sehr viel Kraftaufwand gebacken bekommen (Studium, auf der Arbeit auf die Minute genau puenktlich zu sein etc.....)
    Sonst habe ich nix getan von mir aus. Konnte mich aber den aeusseren Druck/Struktur gut anpassen. So sagte zumindest meine Thera.

    Heute musste ich aber gluecklicherweise nicht kochen.
    Mein Mann kocht am Sonntag grosse Menge Braten....wir koennen davon von am Montag essen.
    Ach, was waere ich gluecklich, wenn kochen wegfallen wuerde........das ist echt ein Qual....Tag zu Tag ruecke ich die Verzweifeluung naeher...

    Fliegenpilz schreibt:
    Ich habe meine Diagnose seit 1,5 Jahren. Und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich das, was du hier beschreibst, immer noch nicht hinbekomme. Zumindest nicht an einem Vormittag. Ich brauche da wesentlich länger, wenn ich es überhaupt gebacken kriege.
    1.5 Jahren ist auch nicht soo lang, darf ich fragen, wie alt du bist ?


    Fliegenpilz schreibt:
    Sehr gut. Man soll ja als ADHSler alles nacheinander machen. Das machst du wirklich gut so!

    Und auch da muss ich sagen, dass ich das noch lange nicht schaffe, immer alles nacheinander zu machen. Du scheinst mir da echt einiges voraus zu haben. Eigentlich müsstest du mir Tipps geben.

    !

    DUUUUUUUUUUU KANNST aber PLANEN !
    Darin bin ich ne Nuple ...
    Hey, wenn wir unsere Faehigkeiten addieren koennten, kann und die ADHS mal

    Ich meine, also Klasse finde ich, dass du gebacken bekommen hast, Dinge die bei dir getan werden muss "standadisiert" hast.
    Damit koennte ich gut leben ! Aber diese "Vorbereitungen" .....krieg nicht gebacken damit anzufangen.....aufschieben halt. Kennst du ja.

    Wegen alles "nacheinander tun" ......und das ist bei mit EXTREM...sogar zwanghaft.
    Meine Therapeutin sagte anfangs, dass es untypisch ADHS ist, weil eben die Aufmerksamkeit nicht da ist etwas zuende zu machen etc.
    Sie erklaert diesen speziellen Eigenschaft bei mir dadurch, dass ich SO gelernt habe mit meiner Stoerung umzugehen.
    Ich mache Dinge so, weil es NUR so funktioniert.

  8. #18
    Octoroo

    Gast

    AW: NICHT (!) sortieren resp. strukturieren koennen - wie SCHNELLST behandeln ?

    Haha, wenn ihr nur wuesstet, wie ich frueher gelebt habe, in meiner Bude !
    Status: ewig Student.

    Tagesablauf 1 = keine Klausuren bzw.Klausuren werden auf naechste Semester verschoben ^^

    1. Ausschlafen.
    2. Irgendwann - allerfruehstens so ab ca. 13:00 aufstehen.
    3. Koerperpflege & Traeumen zugleich.........2h ?
    4. PC ! Dreamcast ! Nintendo ! ICQ ! IRC !
    5 ..................ins Bett gehen....so gegen 5:00 ^^

    Ab und zu mal einkaufen.
    Wenn ich es, zum Bsp. Samstags nicht mehr geschafft habe, bis 18:00 zum Lidl zu kommen, habe ich in der Tanke eingekauft.
    Ein paar Dosen Redbulls, Ruehrkuchen/Kekse, TK Pizza.


    Tagesablauuf 2 = Klausuren/Pruefungsstress:

    1. Ausschlafen ! Bis......15:00 - 17:00.
    2. Ausgeibige Koerperpflege ^^
    3. Einkaufen (oder auch nicht)
    ........
    4. Endlich, endlich..........habe ich gegen 21:00 geschafft, am Schreibtisch zu sitzen. -------> Hyperfocus !!!
    (Mit viele kleine Pausen.....Musikhoeren zwischen durch.....aber NIEMALS waehrend dessen !)
    5. Spaziergang im Morgendaemmerung ^^ so gegen 5:00.....

    6. 6:00 ...schlafen gehen...



    Schon krank, oder ?
    ..

  9. #19
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: NICHT (!) sortieren resp. strukturieren koennen - wie SCHNELLST behandeln ?

    Octoroo schreibt:
    Ich habs getan, ja, aber weil ich unter enormen Druck stand.
    Weil ich weiss, dass es nachher wenn Kiddies da sind nicht mehr geht und noch mehr Stress ausbricht.
    Habe im Leben ALLES aufm ALLERLETZTEN Druecker gerade noch erledigt.
    Es ist ja nicht so, dass ich nichts gebacken bekommen habe.
    Sei froh, dass du diese Dinge erledigt bekommen hast. Das ist für ADHS leider auch untypisch.
    Ich habe viele Dinge nicht mehr auf den letzten Drücker erledigt bekommen. Meine Wohnung z.B. war eine zeitlang total vermüllt. Reinlassen konnte ich keinen mehr. Geputzt habe ich auch nicht mehr, weil ich das nicht auf die Reihe bekommen habe.
    Das heißt nicht, dass ich es nicht versucht habe. Ich habe oft das ganze Wochenende mit Aufräumen und Putzen verbracht, ohne dass man davon was gesehen hat. Weil ich eben tausend Dinge angefangen habe und nichts davon beendet habe.

    Mein Papierkram war ebenso chaotisch. Auch da habe ich nichts zu Ende bekommen. Viel angefangen. Unendlich viele Ordnungssysteme. Immer in dem Glauben, dass es diesmal funktioniert. Dass ich es diesmal gebacken bekomme. Pustekuchen...

    In der Arbeit das gleiche.
    Die Chefs fanden das gar nicht gut, dass ich so wenig auf die Reihe bekommen habe und Fristen nicht oder nur sehr schwer einhalten konnte. Bei den Kunden kam es auch nciht gut an, die haben sich dann jemand anderen gesucht und waren dann nicht mehr meine Kunden.

    EINE Sache habe ich unter viel Druck mit sehr viel Kraftaufwand gebacken bekommen (Studium, auf der Arbeit auf die Minute genau puenktlich zu sein etc.....)
    Mein Studium habe ich zum Glück mit Hängen und Würgen in der letzten Minute auch noch hinbekommen.
    Pünktlich sein ist dagegen ein Problem bzw. war es bis vor Kurzem noch. Das hat insbesondere in der Arbeit große Probleme gemacht.

    Konnte mich aber den aeusseren Druck/Struktur gut anpassen.
    Ich kann auch das nur schwer.
    In der Arbeit gab das Probleme, weil ich mich eben nicht anpassen konnte und daher mit den Vorgesetzten öfter aneinander geraten bin. So richtig mit Wutausbrüchen, Türenknallen und Büro verlassen meinerseits.

    Bei zuviel Druck raste ich aus, weil ich Panik bekomme, dass ich es nicht schaffe. auch das führte zu Wutausbrüchen und Konfrontationen mit Kollegen und Chefs.

    DUUUUUUUUUUU KANNST aber PLANEN !
    Ich plane nicht wirklich. Ich gehe einfach nur zurück.
    Das heißt, dass ich mir überlege, was ich den ganzen Tag über gemacht habe. Oder dass ich mir überlege, wie ich z.B. das Bad putze. Und das schreibe ich mir dann auf.
    Beim Essensplan mache ich das auch so. Da habe ich mir eine zeitlang aufgeschrieben, was ich denn so jeden Tag esse. Und da muss ich dann nur noch nachschauen.
    Vorwärts planen kann ich nicht wirklich. Ich kann quasi nur DInge planen, die ich schonmal gemacht habe.

    In der Arbeit musste ich regelmäßig meinen Marketingplan vorstellen und mit Kollegen besprechen. Ich hatte tolle und innovative Ideen. Nur konnte ich die nicht gut erklären und rüberbringen. Wenn ich rede, springe ich von einer Sache zur nächsten. Ich bin so begeistert von meinen Ideen, dass die einfach so aus mir raussprudeln und kein Mensch kann mir folgen, weil alles durcheinander ist.
    Einer meiner Kollegen meinte, dass sich das, was ich sage, anhört als wäre ich geisteskrank und vollkommen wirr im Kopf. Das hat mich sehr getroffen. Er war auch nicht der erste, der mir das gesagt hat.
    Daraufhin musste ich jeden verdammten Plan schriftlich beim Vorgesetzten abgeben.

    Ich habe das als "Strafarbeit" empfunden, weil nur ich das so machen musste. Ich kann die Dinge, die in meinem Kopf sind, schlecht ausdrücken. Das ist wohl oft wirr und durcheinander.
    Wenn ich es aber aufschreibe, dann kann ich nochmal drüber nachdenken, kann Pausen machen, kann Abschnitten vertauschen, kann Sätze und Wörter einfügen, etc.
    Nach einer Weile habe ich gemerkt, dass mir das Schreiben hilft, meine Gedanken zu sortieren und dann zu strukturieren. Und so schreibe ich mir jetzt eben alles auf. Das dauert zwar lange, aber ich habe ein halbwegs brauchbares Ergebnis.
    Meine Beiträge hier lesen sich daher strukturiert, aber ich brauche oft mehrere Tage bis ich manche Beiträge geschrieben habe, weil ich die immer wieder neu bearbeite bis es sich halbwegs stimmig anhört.


    Wegen alles "nacheinander tun" ......und das ist bei mit EXTREM...sogar zwanghaft.
    Meine Therapeutin sagte anfangs, dass es untypisch ADHS ist, weil eben die Aufmerksamkeit nicht da ist etwas zuende zu machen etc.
    Sie erklaert diesen speziellen Eigenschaft bei mir dadurch, dass ich SO gelernt habe mit meiner Stoerung umzugehen.
    Ich mache Dinge so, weil es NUR so funktioniert.
    Ja, deine Therapeutin hat Recht. Das ist für ADHS sehr untypisch.
    Wie gesagt, ich bekomme sehr wenig zu Ende. Ich bin impulsiv, springe von einer Sache zur nächsten, etc.
    Du hast großes Glück, dass du damit umgehen kannst. Viele hier können das nicht.

    Du hast solide Kompensationsstrategien, die du anwenden kannst. Das hast du vielen hier, mich eingeschlossen, voraus.
    Sicher hast du Probleme bei der Bewältigung deines Alltags. Das ist bei ADHS leider normal. Und damit muss man sich leider abfinden. Einiges kann man in den Griff kriegen, anderes aber nicht.


    Ich denke, dass du zu hohe Ansprüche an dich selber hast. Dass du die Arbeit in der Küche hasst und dass dich das blockiert und dass du deswegen diese Probleme in der Küche hast. Meiner Meinung nach ist das weniger ein ADHS bedingtes Problem.

    Gerade Frauen, die ein abgeschlossenes Studium haben, sind oft eher nicht so die Haushalts-Typen und haben dann bei der Familiengründung und wenn sie aufgrund der Kinder nicht mehr berufstätig sind, große Probleme im Haushalt. Eben weil sie das nie so machen mussten und es daher nicht können. Und weil sie diese Arbeit auch nicht machen wollen.

    Meine Freundinnen, die auch aufgrund der Kinder nicht mehr arbeiten, sagen außerdem, dass sie es furchtbar ätzend finden, dass die Hausarbeit kein Ende hat. Es gibt immer schmutzige Wäsche und schmutziges Geschirr. Man ist nie fertig.
    Und ein Lob, ein danke, etc. gibt es auch eher selten. Ein Gehalt bekommt man auch nicht.
    Das ist zusätzlich frustrierend.

    Meiner Meinung nach wäre es sinnvoll, wenn du dich mit deiner Therapeutin an das Thema Küche und Haushalt machst. Ich habe den Eindruck, dass da mehr dahinter steckt und dass das eigentiche Problem in deiner Abneigung gegen diese Tätigkeiten liegt.
    ADHS bedingte Probleme sehen anders aus.

  10. #20
    Octoroo

    Gast

    AW: NICHT (!) sortieren resp. strukturieren koennen - wie SCHNELLST behandeln ?

    Also das mit dem aufschreiben:

    Es hat Heute funktioniert, aber ich bin fix und alle.
    Echt. Es war sowas von sauanstrengend und ich denke, dass ich das taeglich nicht so machen kann, obwohl es der einzige Weg ist damit was klappt.
    Alltaegliche "Arbeit" ist so anstrengend, raubt echt Kraefte....

    Also, wegen typisch ADHS etc. - mein Psychiater von der Ambulanz aber hat bestaetigt, dass es bei mir extrem ausgepraegt ist.
    Ich bin auch sehr impulsiv ! Aber dann wohl in andere Bereiche.....also in Sachen "anecken". Wenn mir einer dumm anmacht, und meine Mistgrenze ueberschritten wird, dann gehe ich ab ohne Ende. Das ist gefaehrlich. Habe Angst, dass es eskalieren koennte und ich Dinge tue die ich nicht mehr rueckgaengig machen kann.
    Ich brause halt auf. Es gibt eben ganz spezielle "Klasse" von Leute, mit denen ich gerne anecke. Habe sogar Gewalt angedroht.
    Das mal vorne weg.
    Ersagte zudem, dass Organisation und Stresstoleranz bei ADHS eben ganz schlimm ist......tja, ich leide EXTREEEEM unter STRESS ......und Organisationsprobleme !
    Reizueberflutung.............. unertraeglich !


    Kann kein Ordnung halten, muss eben spaeter NUR aufraeumen.

    Selbst mit ADHS sind Menschen extrem verschieden. Haben andere motivationen..

    Die Sache mit dem Haushalt ist ganz klar zwischen meiner Therapeutin und mir.
    Nichts finde ich erniedrigender als in der Kueche zu stehen, Waesche zu waschen etc. Ich HASSE den "Hausfraustatus" ueber alles, ja !
    Mensch, was soll man denn machen ? Ich liebe meine Kinder/Mann/Familie ueber alles !
    Waesche/Essen muss da sein !
    Aber es ist einfach mehr als erniedrigend, studiert zu haben, gut Geld verdient zu haben und dann so ne Drecksarbeit zu tun (Kochen !)

    Meine Therapeutin hat mein Problem mit dem haushalt so in etwa erklaert:

    Frage der Wertschaetzung.
    Das ist bei mir halt untergekommen. Das passt schon so !
    Bin auch froh und stolz darueber dass ich keine "Hausmuetterchen" als Mutter hatte die wegen Kleinigkeiten meckert oder rumzickt !
    Sie war aber eben konsequent: nein bedeutete bei ihr wirklich nein ^^
    Ansonsten wurde ich mehr oder weniger antiauthoritaer erzogen....musste nix wegraeumen oder putzen oder so ein scheiss. Zu so ner scheisse hat sie ihre Kinder eben nie gezwungen, ach sie hat es selber nie getan ^^

    Ich aber habe keine Heinzelmaennchen wie damals meine Mutter.
    Will eben das machen koennen was getan werden muss ohne staendig am Limit zu sein ..!
    Das ich es hasse und es langweilig finde, ist eine Sache.
    Aber ich finde kochen und vor allem planen echt total anspruchsvoll !


    Hey, bevor ich Kinder hatte, war meine Bude auch total zugemuellt !
    Du willst gar nicht wissen, was alles rumlag !

    P.S.:

    Das sind so meine Probleme .........so habe ich es den Psychiater gesagt bzw. er hat eine Kopie davon........

    mit ca. 15 Jahren bewusst geworden:
    Bin nicht konzentriert bzw. EXTREEEEEM ablenkbar (Nebengeräusche etc.) - muss EXTREM stur in etwas hineinkonzentrieren und sehr viel Mühe geben als andere (lesen)


    *Drifte weg in Gedanken beim lesen/sehr schläfrig werden beim lesen -> als Kind ungern gelesen (Als Strafe empfunden)
    Leseschwäche bei testlastige Zeugs


    * nicht automatisch konzentriert, muss aktiv auf Konzentration schalten und es immer Bewusstsein eingeben.


    *drifte ganz automatisch weg (andere Gedanken, Träumen)/"Aufmerksamkeitsloch" -> in falsche U-Bahn einsteigen, Sachen vergessen (teure Maentel im Zug vergessen) etc..


    *Zerstreut fühlen (Strassengeräusche) wenn ich rausgehe, muss mich anstrengend um geradlinig zu konzentrieren


    Auf Bürgersteig laufen wo viel los ist --> anstrengend


    *Termine einhalten/Pünktlichkeit --> gerate in Riesenhektik


    *Ungeduldig bei Kleinigkeiten -> ausrasten (Reissverschluss klemmt , aufwendige Verpackungen,Sachen fallen runter)


    *Sachen verlieren (Reisepässe, Schlüssel etc..) und dann bricht Panik aus


    *Fluechtigketizsfehler (Sachen fallen mir aus der Hand, Briefe mit Addresse/PLZ beschriten etc..)


    *Mache alles aufm letzten Drücker und gerade in Riesenpanik wenn Druck da ist (Prokastrination)


    *Mit angst leben, in Affekt zu geraten und Dinge tun, was man bereuen könnte




    Alltag - aktuell:


    - überfordert mit dem Haushalt habs nicht im Griff kein Sinn für Organisation jeden Tag neue Herausforderung purer Qual - insbesonders: Küche = mahlzeiten planen und zubereitung = extra grosse problembaustelle fällt mir sauschwer


    1. Mehrere Dinge, aufgaben die aus mehreren teilschritte bestehen, ueberfordert bei taetigkeiten bestehend aus viele kleinigkeiten




    1. Kann nicht mehere Sachen "gleichzeitig" oder "nebenher" tun, sondern alles einzeln nacheinader in Ruhe und muss darin aktiv hineinkonzentrieren


    Bsp.:


    * im Küche was machen dann gleichzeitig zuhören ohne Vorwarnung -> bekomme den Inhalt nicht mit


    *Kinder beschaeftigen bzw. Aufmerksamkeit widmen und "nebenher"oder gleichzeitig Waesche waschen oder
    Spülmaschine ausraeumen


    *Semmel im Ofen aufbacken und zwischendurch was anderes tun (Windeln wechseln etc..) -> vebrannte Masse


    Etwas bewusst merken und gleichzeitig auf was anderes konzentrieren -> geht gar nicht ! oder STRESST !
    (Deifzit an Arbeitsgedaechtnis ?)


    2. Umschalten von einer Tätigkeit auf andere innerhalb kurzer Zeit -> STRESST ohne Ende, unerträglich !
    Verliere Orientierung


    Auf etwas konzentrieren und aufraffen -> dann unterbrechen -> dann wieder NEU in einer tätigkeit hineinkonzentrieren etc


    Bsp. : "Stück fuer Stück" Arbeit wie Spülmaschine ausräumen oder Wäsche zusammenlegen -> abbrechen was anderes tun müssen (wenn auf die Kinder reagiert werden muss) dann wieder neu hineinkonzentrieren


    3. Situtationen, wo mehrere Dinge GLEICHZEITIG auf mich zukommen -> STRESST ! -> blackout oder ausraten !


    4. Küche/kochen = QUAL.


    * kniffelige Handarbeit
    *ständiges Umschalten auf andere Tätigkeit
    *fordert viel Organisation und Konzentration
    *fordert Geduld
    *Ekel/Psychofaktor d.h. über alles gehassteTätigkeit, muss Schweinehund widerstehen, alles unvoraussehbar


    Kochen = stresszustand, da darf nichts mehrdazu kommen, sonst ausraster


    5. Nicht stressbelastbar.
    Antwort auf Stress = aggressives/jähzornige Schreien -> habe den Bedürfnis den Stress herauszuschreien.
    Im schlimmsten Fall: Gegenstände werfen/Türe aggressiv knallen, aber selten.


    6. Kann nicht mit Krisensituationen oder belastende Situationen umgehen -> mehrfach psychiatrische Krisendienst angerufen


    Krise = Schlafentzug, Ueberlastung/Uebermuedung, Kinder krank, Selbst kranksein und Alltag mit 2 Kleinkindern nachgehen


    7. Organisationsprobleme


    Koordinieren zwischen Kochen, Einkaufen, Termine etc.....
    Kein Sinn dafür.


    Arbeit die aus verschiedene Kleinigkeiten bestehen


    Kochen (= viel Organisation)




    8. Kann nur ein Gedankenkanal führen ohne gestresst zu sein - d.h.:


    Sachen die im Alltag erledigt werden müssen ODER Kinder -> gleichzeitig ist auf dauer schwer zu ertragen, zerstreut fühlen


    Entweder Kinder oder Haushalt, beides geht nicht.


    9. praktische häusliche Tätigkeiten fällt mir schwer, sachen fallen ständig aus der Hand, brauche Ruhe und konzentration, bin EXTREM ablenkbar (muss mich in jeden Sch.. hineinkonzentrieren), wenn jemand hinter mir zappelt oder an mir zupft fällt alles runter


    10. Spülmaschine ausräumen STRESST am meisten


    11. Vergesslich: jeden tag etwas vergessen
    Fliegenpilz schreibt:
    Mein Studium habe ich zum Glück mit Hängen und Würgen in der letzten Minute auch noch hinbekommen.

    Sei froh !
    Ich war 30 sek. zu spaet bei einer muendlichen Pruefung in Bio, und der prof. dachte, dass ich nicht kommen wuerde -.-'
    Naja, weil die anderen "UEBERPUENKTLICH" sind !
    Mensch, war ich froh, dass ich an den Tag nicht den Bus verpasst hab !

    Fliegenpilz schreibt:

    Pünktlich sein ist dagegen ein Problem bzw. war es bis vor Kurzem noch. Das hat insbesondere in der Arbeit große Probleme gemacht.
    Haha.
    Bei meiner ersten Job.......bin ich einmal nicht erschienen.
    War sowas von peinlich.....tja, ich hatte Dienst vertauscht (in Gedanken !) Dachte, dass ich an dem Tag nicht dran waere.

    Fliegenpilz schreibt:


    Dass du die Arbeit in der Küche hasst und dass dich das blockiert und dass du deswegen diese Probleme in der Küche hast. Meiner Meinung nach ist das weniger ein ADHS bedingtes Problem.

    Gerade Frauen, die ein abgeschlossenes Studium haben, sind oft eher nicht so die Haushalts-Typen und haben dann bei der Familiengründung und wenn sie aufgrund der Kinder nicht mehr berufstätig sind, große Probleme im Haushalt. Eben weil sie das nie so machen mussten und es daher nicht können. Und weil sie diese Arbeit auch nicht machen wollen.

    Da ist mit Sicherheit was dran.
    Aber ADHS hin oder her: es ist geschmackssache, was man langweilig findet und was nicht.
    Wenn Jemand mit ADHS spass am kochen hat, dann wird dieser Jemand wenig Problem damit haben.

    Kinder sind zum Glueck nicht mehr "Babies" und sind untergebracht, also muss ich nicht mehr so lange zuhause bleiben, ich suche mir ein Job nach meiner Kur !

    Und meine Aengste: wie wird das dann mit dem Haushalt ?

    Da muss Mann halt mit ran ...!
    Geändert von Octoroo (18.09.2012 um 22:56 Uhr) Grund: Nachtrag...

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Addy PLus-natürlich behandeln
    Von Natalie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 4.07.2012, 09:24
  2. Tagesablauf strukturieren - wie?
    Von Rapunzel123 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 191
    Letzter Beitrag: 5.10.2011, 21:55
  3. ADHS und beachtet werden resp nicht beachtet werden
    Von Alligator im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.08.2010, 20:08

Stichworte

Thema: NICHT (!) sortieren resp. strukturieren koennen - wie SCHNELLST behandeln ? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum