Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema Diagnose leichtes ADHS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Diagnose leichtes ADHS

    Natürlich gibt es unterschiedliche Ausprägungsgrade. Es gibt neben ADHS auch noch andere genetische Komponenten, Erziehung, Sozialisation, die natürlich einen mehr oder weniger großen Unterschied machen können in der Ausprägung und der Auswirkung von ADHS auf das eigene Leben.

    Ich arbeite selbst u.a. mit ADHS betroffenen und es gibt Menschen die Leben damit gut und können auch Einschränkungen gut umschiffen (würde auch für mich in vielem gelten) und andere sind sehr eingeschränkt und haben wenig Werkzeuge und Ansatzpunkte um mit sich klar zu kommen. Da gibt es schon große Unterschiede.

    Hinzu kommt, dass die Forschung noch gar nicht so weit ist, wirklich genau zu bestimmen, wann Hirnareale nun besonderns betroffen oder vielleicht weniger stark betroffen sind. Auch hier gibt es mit Sicherheit sehr unterschiedliche Ausprägungen.

    @RonDon, Sucht bleibt Sucht und so wie du schreibst, klingt es durch, als wärst du dir des Substanzmissbrauchs durchaus bewusst. Natürlich kann das u.a. eine Komorbidiät von ADHS, egal in welcher Ausprägung, sein. Die Info nützt dir aber erst etwas wenn du clean, bzw. trocken bist. Dann kann nämlich aus einer leichten ADHS Ausprägug wieder die "normale" ADHS Ausprägung werden. Kann ich aus Erfahrung sagen, auch wenn ich keine bewussteinsveränderten Substanzen mißbraucht habe, aber Essen.

    Und das wäre auch die Antwort auf die Hoffung - dann erklärt sich alles. Das nützt ja auch erstmal nichts. Ich glaube, in dieser Hoffung fließt immer ein bißchen die Hoffung auf Heilung mit. Die gibt es nicht! Das muss man leider so klar sagen. Von einer Sucht kann man genesen, auch nicht geheilt werden, aber man kann Abstand davon nehmen und das Leben wieder besser, voller und umfänglicher wahrnehmen.

    ADHS bleibt. Man lernt damit umzugehen, man lernt Techniken und Methoden und ...man wird, je nach individueller Ausprägung immer der sein, der sehr reizoffen ist und sich bei Reizüberflutung überfordert fühlt. Der sich schwer tut Sturktur in etwas zu bekommen, der ungewöhnliche Gedankengänge hat, der ein bißchen anders tickt als neurotypische Menschen. Selbst Medikamente machen aus einem ADHSler keinen neurotypischen Menschen. Sie sind nur Hilfen.

    Vielleicht suchst du dir erstmal Hilfe deine vielen Baustellen auseinander zu dröseln. Und was du dann tuest um Abstand von deiner Sucht zu nehmen musst du selbst wissen. Aber m.E. wirst du an keinen anderen Punkt kommen, bevor du diesen Stein nicht aus dem Weg geschafft hast. Und erwarte keine Standspaziergänge im Sonnenuntergang dahinter.

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Diagnose leichtes ADHS

    Also bei mir wurde ja die erste diagnose gestellt da war ich in der 7 klasse.Letztes jahr im noveber hab ich mich noch mal testen lassen,sind aber nur die hirnströme gemesen worden und einen fragebogen hab ich ausgefühlt,Der arzt hat dann gemeind es is was da aber er hat schon schlimmeres gesehn.Nachdem ich im juli von meiner kur gekommen bin,dort haben sie angefangen verschiedene medis(bin mit citalopran hin) aus zuprobieren,war aber alles nit das richtige,hat mir mein arzt gleich medikinet verschrieben.Bis heute war ich noch nit zur kontrolle ob die dosis o.k ist und hab auch erst ende septemper einen termin.Irgendwie kommt man garnit zum fragen stellen.

  3. #13
    ...das war mal..

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 265

    AW: Diagnose leichtes ADHS

    Und ?
    Wie lief es so ?
    Gleich mit 20 zu beginnen ist nciht wirklich sinnvoll.
    Was ist wenn 10 schon reichen ?
    Soviel ich weiß, wird langsam aufdosiert bis 1mg/kg Körpergewicht um die passende Mnege herauszufinden.

    lg vom Andy.

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Diagnose leichtes ADHS

    Kelly schreibt:
    Jede Sucht repräsentiert eine Sehnsucht! Warum magst du die Realität nicht ohne Joint und Alkohol?! ((Geht mich an sich nichts an, aber Du solltest dir diese Fragen beantworten können.)
    Nun, des lässt sich ganz einfach beantworten. Weil die Realität ohne Alkohol völlig scheiße ist.http://adhs-chaoten.net/attachment.p...1&d=1358474765


    Unsere Ärzte sagen dann: des ist aber scheiße, ich gebe Dir Ritalin oder Amphetamin, dann wirst Du sehen, dass Du die Realität viel wirklicher einschätzen kannst.

    Des ist sogar richtig, nur wer will schon die Realität noch wirklicher einschätzen, als sie es ohnehin schon ist? http://adhs-chaoten.net/attachment.p...1&d=1358474765
    Mein Joschel (= behandelnder Psychiater) wollte z.B. von mir wissen, woran ich am meisten leide. Wahrheitsgemäß sagte ich: Müdigkeit und Angst.

    Da sagte er: da habe ich ein hervorragendes Mittel: Methylphenidat.

    Da sagte ich: hervorragend, bring es mal daher. http://adhs-chaoten.net/attachment.p...1&d=1358474765

    Da stellte sich heraus: Mph wirkte weder gegen Müdigkeit (im Gegenteil, es verstärkte diese), noch gegen Angst (im Gegenteil, es verstärkte diese.)

    Ich sagte dem Psychiater also: alles Mumpitz, Whiskey wirkt viel besser gegen Müdigkeit, vor allem aber gegen Angst. http://adhs-chaoten.net/attachment.p...1&d=1358474765

    Das widerum glaubte der Psychiater gar nicht.

    Er glaubte an die allmächtig sich entfaltende Wirkung der Antidepressiva.

    Mein Psychiater war darüber hinaus der Meinung, dass ich ein widerlicher Alkoholiker sei, der sich von ihm ein paar Stimulanzien erschleichen wolle.

    Schließlich wurde es einmal Weihnachten. Und ich schenkte meinem Psychiater eine Flasche Grenn Spot. http://www.whisky-choice.de/images/p...n_spot_alt.jpg

    Was passierte nun?

    Nun, der Psychiater, wie ihr Euch denken könnt, gierig wie diese Leute nunmal sind, hat sich die Flasche gleich hinter die Binde gegossen.

    Seitdem wurde ich psychiatrischerseits nie wieder mit der Feststellung belästigt, es gäbe auch nur irgendein Psychopharmakon, dass auch nur irgendwie die gleiche antidepressive, antriebssteigernde oder angstlösende Wirkung hervorrufen könne, als es ein 3/4 Liter irischer Whiskey zu tun vermag.

    Aber wie gesagt, ich musste meinen Psychiater zu dieser Binsenweisheit erstmal erziehen. Sonst würde er heute noch behaupten, dass Ritalin irgend etwas bewirken würde.

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Diagnose leichtes ADHS

    Kelly schreibt:
    Also entweder hat jemand ADHS oder eben nicht. Und nicht: ein bißchen.

    Das ist ganz falsch, web4health zum Beispiel - wird von ganz Deutschland als einer der führenden Experten in Sachen Erwachsenen-ADHS anerkannt, tatsächlich bin ich bis heute der einzige in ganz Deutschland geblieben, der sagt, dass dieser Mann von Tuten und Blasen in Sachen ADHS bei Erwachsenen keinen blassen Schimmer hat - würde hier ganz deutlich sagen: ICH, web4health, habe Züge von ADHS, ich verstehe Dich. Aber da liegst Du ganz daneben.

    Ich, web4health, habe Züge von ADHS, deshalb erkenne ich das auch so gut und weil mir nach 3 Pads aus der Kaffeemaschine bereits schwummrig wird, hab ich mir mal gedacht, dass 30 mg Mph oder 15 mg Amphetamin das höchste aller Genüsse sind, die man einem ADHS-Betroffenen zutrauen darf.

    Wer will nun bestreiten, dass web4health eine Ahnung von ADHS hat?

    Niemand.

    Wer will nun bestreiten, dass web4health ADHS bei Erwachsenen behandeln kann?

    Dass muss nicht bestritten werden.

    Es ist eigentlich ganz logisch, dass ein Psychiater, der nicht mindestens zwei Leiter Liter Whiskey saufen kann ohne nennenswerte Beeinträchtigungen körperlicher oder psychischer Art davonzutragen, auch keine auch nur irgendwie treffsichere Antwort über ADHS bei Erwachsenen abgeben kann.

    Dies ist bei web4health nicht der Fall. Wird aber auch nicht als bedauernswert angesehen. Bedauernstwert bleibt dann nur, dass man am ADHS und seine Begleiterscheinungen meilenweit vorbeischiesst.

  6. #16
    ...das war mal..

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 265

    AW: Diagnose leichtes ADHS

    Eiselein schreibt:
    ..., nur wer will schon die Realität noch wirklicher einschätzen, als sie es ohnehin schon ist?
    Vielleicht Leute, die keine Alkoholiker sind ?
    Ich zum Beispiel auf jeden Fall.
    Eiselein schreibt:
    Da stellte sich heraus: Mph wirkte weder gegen Müdigkeit (im Gegenteil, es verstärkte diese), noch gegen Angst (im Gegenteil, es verstärkte diese.)

    Ich sagte dem Psychiater also: alles Mumpitz, Whiskey wirkt viel besser gegen Müdigkeit, vor allem aber gegen Angst.


    Mein Psychiater war darüber hinaus der Meinung, dass ich ein widerlicher Alkoholiker sei,...
    Nun, vllt hat der Mann einfach recht und du bist halt so weit runtergewirtschaftet, das nur noch Alkohol wirkt.

    Bei den Meisten hilft, Methyl eben noch ganz gut.
    Wenn erst ein großer Teil der Hirnzellen durch Alk entfernt wurden, wie soll da Methyl auch noch helfen ?
    Schließlich setzten die Medis an einem vorhandenen Hirstoffwechsel an.
    Die Chance ist dann wohl schon dahin...

    Sauf dich doch einfach weg, dann gehts dir bestimmt besser, als das du dich hier noch mit Geschreibsel rumquälen musst.

    Bei echten Alkoholikern, ist ADHS wohl das kleinste Problem.
    Angst und Müdigkeit sind bei dir halt die Folge vom Drogenkonsum.
    Irgendwann siehst du weiße Mäuse...

    Aber das beste am ADHS ist, das morgen ein neuer Tag ist.
    Und alle hier dich morgen nehmen wie du bist.
    Denn wir können an dir nicht ändern.
    Das ist dein Zuständigkeitsbereich.

    lg vom Andy.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Diagnose ADHS
    Von Einstein im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 20.05.2011, 18:16
  2. Diagnose: ADHS
    Von Dogg im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.04.2011, 10:18
  3. Diagnose ADHS
    Von Rehauge im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.07.2010, 19:59
  4. Diagnose ADHS
    Von aniram im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.11.2009, 03:15

Stichworte

Thema: Diagnose leichtes ADHS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum