Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema ADHS-Diagnose und Medikinet OHNE jegliche Testung?!!!!!!!! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Rea


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    ADHS-Diagnose und Medikinet OHNE jegliche Testung?!!!!!!!!

    Hallo ihr lieben,
    Vor ca fuenf monaten hatte mein neurologe im zweiten 10minutengespraech (nachdem antideptessiva nicht halfen) eine schwere adhs diagnostiziert und mir medikinet aufbauend verschrieben...ich bekam schwere panikattacken, zuckungen, meine sinnesorgane waren komplett ueberfordert und mein sonst zu niedrieger blutdruck schoss in bedrohliche hoehen. Er aber bleibt dabei und meint dass viell nur die dosis zu hoch war... Mir persoenlich aner macht es kopfzerbrechen weil ich ausser so nen fuenf minuten "finde alle q-buchstaben zwischen den p-buchstaben" -test (der auch normal ausfiel) nixx machen musste. Er hatte mich auch nicht zu meiner kindheit befragt oder mir anamneseboegen mitgegeben, keine zeugnisse gesichtet... Er meint ich habe eine adhs mit hoher hyperaktivitaet...aber als kind hatte ich doch sehr sehr viel geschlafen, war ich extrem brav und still, beaengstigend still und zurueckgezogen, aengstlich, hatte mich fast ausschliesslich mit mir selbst beschaeftigt, haette immer alleine gespielt und keine freundschaften entwickeln wollen. In der schule war ich enorm still, immer fleissig, beiteiligte mich rege am unterricht und war ueberaus freundlich im umgang mit erwachsenen und schuelern, erhielt im verhalten von allen lehrern stets ueber jahre hinweg die note 1. HYPERATIVITAT?!!!!! Mit etwa acht jahren wurde ich beim lernen sehr aggressiv und hatte eine immense zerstoerungswut, und hatte ploetzlich aufgehoert buecher wie eine verbissene zu lesen, stattdessen wurde es alles eine qual. Bis heute faellt es mir schwer mich mehreren sinnesreizen gleichzeitig auszusetzen, fuehle mich in menschenmengen schnell ueberreizt und beschaeftige mich noch immer gern mit mir allein, viel kreativ mit malen und schreiben, baue gedankengerueste und mein gefuehl "anders" zu sein wird mir von meinen wenigen engen freunden lachend bestaetigt, was sie aber nicht weiter schlimm oder gar lustig faenden. Ich habe mich trotz einer sehr schlechten schulischen entwicklung ohne grosse muehe ueber umwege an die uni gebracht, hab das aber abgebrochen weil mir mein perfektionismus und ordungssinn steine in den weg warfen.
    Laut arzt haette ich also adhs, weil ich so viel reden und zappeln wuerde, man meinen gedankengaengen nicht folgen koenne, ... Aber vielleicht bin ich auch "nur" hochbegabt ... Auch wenn ich oft genug geweint habe weil ich mich als dumm empfand und mich so sehr dafuer schaemte. Mein onkel zb hat einen iq von ueber 140, s koennte doch vererbt sein. Ich weiss nicht weiter, will nicht schlauer sein als mein arzt aber ich fuehle mich so unwahrscheinlich undicher und habe angst medikamente zu nehmen fuer nix und wiedernix, die mir eher schaden statt helfen. Was soll ich nur machen? An wen kann ich mich wenden? Oder ist es dich so dass ich einfach alles besser wissen will als alle anderen? Das tate mir sehr leid, waere nie meine absicht...ich bin nicht contra aerzte, ich mache mir nur so viele gedanken und stelle so vieles in frage...
    Waere lieb wenn ihr mir dazu was sagen koenntet wie ihr darueber denkt und ob ihr wisst wie ich weiter vorgehen kann, ohne jemanden zu nahe zu treten....
    Danke, eure rea

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: ADHS-Diagnose und Medikinet OHNE jegliche Testung?!!!!!!!!

    Suche dir, in deinem eigenen Interesse, schleunigst einen kompetenten Arzt der sich mit erwachsenen AD(H)Slern auskennt und mache noch einmal eine vernünftige Diagnostik.

    Anscheinend kennt sich dein jetziger Arzt überhaupt nicht mit Stimulanzien aus. Das finde ich extrem fahrlässig. MPH sind keine Hustenbonbons und die Schwere deiner Nebenwirkungen ist ja auch nicht ohne.

    Deswegen noch einmal mein Rat: suche dir einen Spezialisten. Es gibt nämlich auch eine ganze Reihe anderer "Erkrankungen" die ADHS-Symptome hervorrufen können. Und diese auszuschließen ist nun einmal auch ein Eckpfeiler der Diagnostik.

    Alles Gute!!!

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 152

    AW: ADHS-Diagnose und Medikinet OHNE jegliche Testung?!!!!!!!!

    Ärzte.... Ich kann nur loekoe nur zustimmen. Such dir schleunigst einen anderen Arzt!

    Ohne eine ausführliche Diagnostik (zu der bei mir zB auch EEG und MRT gehörten) kann kein ADHS festgestellt werden. Und dann noch MPH verschreiben. Das ist in meinen Augen grob fahrlässig...

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 187

    AW: ADHS-Diagnose und Medikinet OHNE jegliche Testung?!!!!!!!!

    Hi Rea,

    Der Arzt gehört sofort gewechselt. Niemand kann eine fundierte Diagnose in 20 Minuten oder so stellen, das geht gar nicht. Das war also quasi ein "OK, nehmen sie mal Antidepressiva" und ein paar Tage später ein "Gut, wenn die nicht helfen, dann haben sie ADHS und nehmen einfach mal MPH"?

    Was du sagst und er diagnostiziert passt nicht zusammen, allein die Art wie er diagnostiziert. Meine Diagnose hat etwa 4 Stunden gedauert, davon 2,5 Stunden Gespräch über alles Mögliche und Sichtung der Zeugnisse und Thematisierung von dem was dort stand. Abklopfen der gesamten Lebensgeschichte, sämtlicher Psychischer und körperlicher Probleme, auch das mitgebrachte EEG hat er sich genau angesehen. Dann folgte ein Konzentrationstest am PC durch den ich natürlich mit Pauken und Trompeten durchgefallen bin. Er hat mir auch alle Messdaten die dabei rauskamen in aller Ruhe erklärt, was sie bedeuten, ob sie gut oder schlecht sind, was normal ist und was die über mich aussagen. Mit den Zahlen und Diagrammen konnte ich ja sonst nichts anfangen, aber danach könnte ich meinen Test jetzt quasi selbst auswerten *g* Danach musste ich noch mehrere Fragebögen ausfüllen, die er auch vor ort danach durchgesehen hat und zu einigen Punkten tiefergehende Fragen gestellt hat. Danach war klar, dass ich ein recht starkes ADS habe und er hat mich über die Möglichkeiten der medikamentösen Behandlung aufgeklärt und die Einstellungsphase begonnen die so aussah, dass ich innerhalb bestimmter Mengen experimentieren durfte (da es anders einfach nicht geht) nachdem innerhalb der ersten Tage klar geworden war, das das Medikament bei mir anschlägt und ich es vertrage. Seitdem habe ich momentan noch alle 14 Tage Termine (krieg immer den letzten Termin vor Feierabend, da sonst nie etwas frei ist und er dann auch genug Zeit hat und sich diese auch nimmt) und kann ihn bei Fragen jederzeit anrufen oder eine Mail schreiben. So macht man das eigentlich.

    Ich würd ja fast sagen dein Arzt gehört bei der KÄV oder so gemeldet oder bei sonst einer für Psychiater zuständigen Vereinigung. Darf man fragen wie er das MPH dosiert hat bei dir? Also Medikament retadiert, unretadiert, Wirkstoffmenge und Einnahme? MPH muss man genau einstellen damit es richtig wirkt und sich nach und nach von unten an die richtige Wirkung herantasten. Das auf gut Glück zu nehmen bringt mal gar nichts.

    Egal ob du ihn anschwärzen willst oder nicht, einen neuen Arzt solltest du dir auf jeden Fall suchen, das ist wirklich ein No-Go.

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 355

    AW: ADHS-Diagnose und Medikinet OHNE jegliche Testung?!!!!!!!!

    hallo,

    ich kann mich nur den Anderen anschliessen das war keine ADHS Diagnose, eine richtige Diagnose ist viel ausführlicher, Alex hat das ja in seinem Thread gut beschrieben.

    Da hilfft leider nur ein Arztwechsel, schon erschreckend wie manche Ärzte mit MPH so umgehen.

    LG
    Chaoskater

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.160

    AW: ADHS-Diagnose und Medikinet OHNE jegliche Testung?!!!!!!!!

    kann ich nur zustimmen, habe sicherheitshalber auch 2 sehr umfangreiche Tests bei 2 verschiedenen Ärzten gemacht, meine Kollegin genauso, einen hat sie in der Charite gemacht. http://psychiatrie.charite.de/module...achsenenalter/

    Kann natürlich sein, dass du ADHS hast, kann aber auch was anderes sein.

    Das MPH, die dosierung, muß langsam eingestellt werden, bei bedarf erhöht werden, da JEDER eine individuelle Dosis braucht.

    Es wird, soviel ich weiß, auch nicht gleich mit Medikinet adult begonnen, sondern erstmal mit unretardiertem MPH !!

    Der Arzt hat definitiv fahrlässig gehandelt und gehört unbedingt! bei der kassenärztlichen Vereinigung / KK angezeigt, wenn das wirklich so ohne richtige diagnose abgelaufen ist!!
    Lasse dich schnellstens rechtlich beraten !!

    LG Anni
    Geändert von Anni ( 9.07.2012 um 20:37 Uhr) Grund: mehr Absätze gemacht und Link eingefügt

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: ADHS-Diagnose und Medikinet OHNE jegliche Testung?!!!!!!!!

    Hallo Rea,

    wichtig ist erstmal ruhig bleiben und Dir eine zweite Meinung bei einem anderen Arzt einholen. Am besten jemand der sich mit ADHS auskennt, entweder um die Diagnose zu bestätigen oder zu revidieren.

    Eine ADHS Diagnostik sollte sorgfälltig durchgeführt werden, geht über mehrer Stunden.

    greetz // Rauschen

    PS. mir fiel es extrem schwer Deinen Beitrag zu lesen, so ohne Absatz und nix, eine Anreihung von Buchstaben - nicht bös gemeint aber für uns mit ADHS ist das schon schwierig

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 260

    AW: ADHS-Diagnose und Medikinet OHNE jegliche Testung?!!!!!!!!

    1/f-Rauschen schreibt:

    PS. mir fiel es extrem schwer Deinen Beitrag zu lesen, so ohne Absatz und nix, eine Anreihung von Buchstaben - nicht bös gemeint aber für uns mit ADHS ist das schon schwierig
    das unterstreiche ich mal und gebe zu ihn zum ende hin nur überflogen zu haben da das lesen net mehr ging *sorry*


    aber zum thema zurück... ich bin zwar noch in der diagnostik aber so schnell geht des net in meinen augen , da würd ich mir auch so meine gedanken machen. zumal ja medikamentengabe überlegt gehandelt werden soll.

    bei mir lief es bisher so ab

    1. hatte bereits einen Erstgesprächtermin der ca ne halbe stunde dauerte. in diesem wurden meine grundschulzeignisse ua mitgesichtet und ich wurde über meine beweggründe, wie ich zum verdacht komme gefragt

    2. Blutabnahme

    3. EEG

    und nun folgt wieder ein Gesprächstermin, bei denen ich noch Fragebögen ausgefüllt mitbringen darf. ob ich dann ne Diagnose an den Tag bekomme weiß ich nicht und das werde ich spätestens ja dann erfahren gg (termin is ja scho nächste woche)

    LG

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 157

    AW: ADHS-Diagnose und Medikinet OHNE jegliche Testung?!!!!!!!!

    Idels schreibt:

    2. Blutabnahme

    3. EEG

    LG

    hey! weshalb die blutuntersuchung und das eeg? vor allem auf den hinweis mit dem eeg bin ich immer mal wieder gestolpert, aber so wirklich habe ich das nicht verstanden.. :/ grüße!

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 676

    AW: ADHS-Diagnose und Medikinet OHNE jegliche Testung?!!!!!!!!

    Also .....

    Die Blutabnahme kann sinnvoll sein, um beispielsweise eine Schilddrüsenerkrankung am TSH auszuschliessen. Ansonsten sagt das Blut wenig über das Vorliegen von ADHS (d.h. es gibt natürlich keinen Bluttest). Man sollte aber beispielsweise wissen, dass nicht eine Blutarmut vorliegt, die ja auch Konzentrationsprobleme machen kann. Hilfreich könnte ggf. auch der Ferritin-Spiegel sein, das machen wir aber selbst in der Klinik nicht regelmässig.

    EEG kann, muss aber nicht sein. Wir in der Klinik machen kein EEG (weil es selten eine Konsequenz hat bzw. wir auch kein EEG haben). Man könnte da nur sehen, dass einige ADHSler sog. Dysrhythmien haben, d.h. langsamere und unregelmässigere EEG-Wellen. Eigentlich will man eher eine Absencen-Epilepsie ausschliessen. Das ist aber bei Erwachsenen sehr sehr selten und sollte nach meiner Meinung durch die Anamnese erfolgen. Aber wenn der Neurologe ein EEG hat, kann er es auch gerne verwenden.

    Die Diagnostik bei ADHS im Erwachsenenalter ist vor allem ein gemeinsames Erkunden und auch Vorbereiten auf die weitere Behandlung. Als Arzt muss man eine Art roten Faden erkennen, die die Schwierigkeiten und Stärken auf die Störungen der Exekutivfunktionen bzw. Entwicklungsverzögerung, Aufmerksamkeitssteuerungsprobl ematik und Störungen der Inhibition = Innere Bremse zurückführen.

    Natürlich kann ein sehr ruhiges Mädchen ein ADS vom unaufmerksamen Subtyp haben. Dazu braucht man aber mehr Infos und auch weitere Überlegungen. So können Traumata / Dissoziationen, bzw Hochsensibilität / Hochbegabung, andere Entwicklungsstörungen / Depressionen oder schlicht die eigene Veranlagung im Kontext ungünstiger familiärer Entwicklung / Bindung zu ähnlichen Symptomen führen.

    Die Medikation scheint reichlch schief zu laufen. Daraus kann man weder ableiten, ob ADHS vorliegt oder die Medikation wirkt. Man kann nur die Aussage machen, dass der Arzt eine Pfeife ist und dich schlecht begleitet (wenn du nicht vor dir aus Termine verschwitzt hat). Ich würde daher auch dazu raten, sich an einen Experten zu wenden, den die Selbsthilfegruppen im ADHS-Bereich empfehlen.

Ähnliche Themen

  1. Diagnose ohne Gespräch???
    Von RonDon im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 11.07.2012, 13:09
  2. SHG ohne Diagnose ?
    Von Wirrkopf im Forum ADHS ADS Erwachsene: Selbsthilfegruppen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.04.2012, 17:33
  3. ADHS-Diagnose ohne Zeugnisse?
    Von sorryforthat im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 3.02.2012, 21:20
  4. Zweite Testung und Diagnose ADHS
    Von Schnubbel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.2011, 11:31
  5. ADHS ohne offizielle Diagnose
    Von QuerGedacht im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 01:07

Stichworte

Thema: ADHS-Diagnose und Medikinet OHNE jegliche Testung?!!!!!!!! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum