Seite 8 von 14 Erste ... 345678910111213 ... Letzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 131

Diskutiere im Thema Unterscheidung AD(H)S, Disso, Hochsensibilität, PTBS etc: Wie? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #71
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Unterscheidung AD(H)S, Disso, Hochsensibilität, PTBS etc: Wie?

    Find ich schön erklärt!

    Thx!

  2. #72
    Zotti

    Gast

    AW: Unterscheidung AD(H)S, Disso, Hochsensibilität, PTBS etc: Wie?

    Bis Fliege ist es ja auch das gleiche Wort, bei Fliegerlein hätte ich eher an eine Frau gedacht.
    Bei Pilz an einen Mann, ach das ist jetzt Quatsch, also nicht böse sein daß ich was verwechselt habe,
    Gruß Zotti (ist ein Weibchen gewesen Meerschweinchen)

  3. #73
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: Unterscheidung AD(H)S, Disso, Hochsensibilität, PTBS etc: Wie?

    Hallo alle,

    Interessant was ihr sagt wegen sichtweise!

    Ich sehe es so: durch unsere reizoffenheit nehmen wir mehr wahr als stinos. Stinos, sortieren gerade was in ihre hirn kommen nach was sie jetzt brauchen oder nicht...

    Also, da wir mehr wahrnehmen, nehmen wir auch sachen wahr dass stinos nicht merken. Aber wenn viele eindrücken gibt, kommen wir schnell an unsere grenzen...

    In eine ruhige ort, oder ohne hektisch, kann ich sehr viel wahrnehmen und der überblick behalten. Ich erlebe es wenn ich auf der bauernoft arbeite. Es ist ruhig. Ich höre der hahn in hühnerstall, merke vielleicht dass ein legehenne ein ei legen geht (sie sind laut dabei), merke auch dass eine katze eine maus gefangen hat, oder dass es im rinderstall unruhig ist (laut). Wo menschen sind, merke ich auch... Schritten oben, maschinen auf feld...

    Bin ich auf feld, höre ich der hund im nachbardorf, merke ich ich die planzen vor mich und der landschaft.

    Reizüberflutet bin ich selten und ich geniesse es... Vielleicht wird eine stinos nicht wahrnehmen dass ein huhn ein ei legt wenn er bei mittagessen ist.
    Da kann vorkommen dass ich aus die sachen die ich nebenbei gemerkt hatte, verbindungen erstelle und auf neue idee komme. Mögen hühner spinat die für menschen ungeniessbar (weil am blühen) geworden sind?

    Wenn ich dann im stadt bin, gibt es auch eine menge zu wahrnehmen... Es ist laut, es hat viele leute. Bus und tram... Ohne medis komme ich an meine grenzen und es ist anstregend eine strasse zu überqueren und dabei dass wahrnehmen und darauf zu reagieren was wichtig ist. Aber der spatz auf der baum höre ich dann auch... Mit medis geht es besser, aber ich werde müde.

    Ich denke nicht dass unsere wahrnehmung besser oder schlechter ist als die von "stinos". Aber jeden hat seine vorzügen und unsere sichtweise ist fèr diese welt auch sehr wertvoll (um so mehr wenn er so wenig bewertet ist, weil "krank" ist und so wenig genützt wird).

    Es gibt menschen die meine kreativen, überraschenden ideen mögen und es gibt einige die es nicht mögen und dumm finden. Viele sind auch zuerst mal verwirrt wenn ich gedankensprüngen mache.

    Sich vorstellen dass an eine insel jede küste anders aussieht hat auch mit kreativität und reizoffenheit zu tun... Vielleicht hat der ADS an kleine details (die wellen, oder tieren) intuitiv gemerkt dass es doch etwas anders gibt...

    Mit der mozaik: wenn es nicht zu viel gibt davon und eine gewisse "ordnung" sehe ich schnell eine gesamte bild. Aber ich kann auch eine mich kreativ vorstellen. Wie wenn ich aus die wolkenformen tieren und menschen sehe...

    der stinos wird vielleicht sehen was es für mosaikteilchen gibt, wieviel von jeden farbe und eventuell welche bild es daraus gibt (wenn klar ist).

    lg

  4. #74
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Unterscheidung AD(H)S, Disso, Hochsensibilität, PTBS etc: Wie?

    web4health schreibt:
    Bei ADS "sieht" man häufig, dass diese Form im Bereich des Hinterkopfes (im Bereich Tagträumerei) zu finden ist und man quasi wie gegen einen aktiven Widerstand in Richtung Aufmerksamkeit / Konzentration arbeiten muss (das wäre dann eher im Bereich der Nasenspitze). Typisch ist eben, dass die Aufmerksamkeitssteuerung nicht flexibel läuft.
    Uh, wie gruselig, das ist ja tatsächlich so (ohne vorher den Satz zu ende gelesen zu haben). Bei mir ist es eher so, dass die Linie oben am Kopf versucht, weiterzukommen, aber immer wieder zurück fällt :-)

    Meine Wahrnehmung würde ich irgendwie als ganzheitlich, assoziativ und gleichzeitig selektiv beschreiben. Es ist durchaus so, dass ich die Zusammenhänge nicht immer "sehen" kann, denn das ist es, was in meinem Kopf abgeht; aber es kommt dann ein Gefühl "angeflogen" und verflechtet sich mit den Reizen und führt dazu, dass ich teilweise extrem schräge Verknüpfungen machen, die ich jedenfalls gut finde :-)

    Wenn ich mich irgendwie emotional heraushalten kann, bin ich (m.E.) gut in der Lage, Sachverhalte wirklich von vielen Seiten zu beleuchten. Daher kriege ich auch die Krise, wenn Leute dumpfe Argumente (möglichst noch suggeriert durch Springer und Co) wiedergeben, ohne diese mal hinterfragt zu haben. Alles ist relativ; und das mindestens :-)

    Ich habe in meinem Freundeskreis einen schwulen :-) Psychoanalytiker und Tiefenpsycholge, der ADHS als frühkindliches Bindungstrauma versteht. Natürlich kann man sich als Betroffener daran nicht erinnern, weil es ja schon so lange her ist :-) Es ist äußerst amüsant, wenn wir uns auf Parties unterhalten, wenn wir beide einen im Tee haben. Er ist ein netter Kerl, deswegen nehme ich es ihm nicht übel, hehe.

    Im Grunde genommen ist die Beschreibung eines (psychiatrischen oder psychologischen) Phänomens ja immer auch von der gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Entwicklung und deren Offenheit und Toleranz abhängig. Es gab den Borderline-Hype, den Trauma-Hype und vielleicht bald den ADHS-Hype; mögen die Aufregung und die Zweifel dann irgendwann im Keim ersticken. Amen!

    P.S.: Es ist noch gar nicht so lange her, da wurden Autismus und auch Homosexualität durchaus durch (psychosiziale) Entwicklungsdefizite und elterliches Erziehungsversagen erklärt. Von der Diskriminierung der Betroffenen mal abgesehen. Aber irgendwann (wie ich finde gibt es hier Parallelen zur Kirche) muss jedes haltlose Argument und jede obsolete Ansichtsweise bedingt durch wissenschaftlichen Fortschritt (egal ob Neurobiologie, Technik, oder auch moralisch-gesellschaftlich) bröckeln.

    Noch vor wenigen Jahren hätte der o.g. Therapeut gar keine Approbation erhalten, da er selber an einer (damals noch im ICD psychischen, therapierefrektären, Erkrankung gelitten hätte.

  5. #75
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Unterscheidung AD(H)S, Disso, Hochsensibilität, PTBS etc: Wie?



    LG
    Waldsteinie

  6. #76
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 671

    AW: Unterscheidung AD(H)S, Disso, Hochsensibilität, PTBS etc: Wie?

    Synapse schreibt:
    Noch vor wenigen Jahren hätte der o.g. Therapeut gar keine Approbation erhalten, da er selber an einer (damals noch im ICD psychischen, therapierefrektären, Erkrankung gelitten hätte.
    Upps. Und ich habe daraus selektiv aufgenommen : Er leidet unter der unheilbaren Störung ein Psychoanalytiker zu sein :-)
    Und sollte deshalb besser keine Approbation erhalten...

    Duck und weg....

  7. #77
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Unterscheidung AD(H)S, Disso, Hochsensibilität, PTBS etc: Wie?

    web4health schreibt:
    Upps. Und ich habe daraus selektiv aufgenommen : Er leidet unter der unheilbaren Störung ein Psychoanalytiker zu sein :-)
    Und sollte deshalb besser keine Approbation erhalten...

    Duck und weg....
    --> die Heilung :-)

  8. #78
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Unterscheidung AD(H)S, Disso, Hochsensibilität, PTBS etc: Wie?

    web4health schreibt:
    Er leidet unter der unheilbaren Störung ein Psychoanalytiker zu sein :-)


    Ja, das ist wirklich ein Problem.

    Wer immer schon einmal die Ehre hatte, einen Analytiker sein Eigen zu nennen, ihn also aufgrund einer wahrscheinlich in der analen Phase steckengebliebenen Entwicklung in Besitz genommen hat, dem wird es ein Leichtes sein, zuzugestehen, dass diese Störung - Analytiker sein - wirklich kaum zu therapieren ist.

    Wie wir alle wissen, ist die Sexualität eine treibende Kraft im Leben. Beim Psychoanalytiker ist die Sexualität eine durchaus schweißtreibende Kraft. Auf sie lässt sich letztlich alles zurückführen. (Klaro, Adam und Eva müssen ja irgendwann mit dem *****n angefangen haben...)

    Dummerweise kann er das nicht zugeben. Um als das arme Würstchen, das er ist, noch halbwegs ernst genommen werden zu können, muss er jetzt auch noch mit seinem Über-Ich in einen unauflösbaren Konflikt geraten, indem er sich gegen seinen Herrn und Meister auflehnt.

    Er darf wissen. Und muss jetzt umso mehr verdrängen - das ist das Drama des Psychoanalytikers.

    Wie alle polymorph Perversen muss sich auch der Psychoanalytiker an Objekten schadlos halten, an denen er sich abreagieren kann und die natürlich nichts von diesem Vorgang mitkriegen dürfen. Nichts fürchtet der Psychoanalytiker mehr als die Offenbarung des Geheimnis.

    Hören wir dazu den Herrn und Meister einmal selbst:

    "Ein eingentümliches Untersuchungsfahren, das als Psychoanalyse bekannt ist, gestattet zu erkennen, dass die Symptome dieser beiden (Grund-)Leiden, Neurose und Hysterie, psychogen sind, von der Wirksamkeit unbewusster (verdrängter) Vorstellungskomplexe abhängen, daß sie, ganz allgemein gesprochen, sexuellen Inhalt haben. Neurosen und Hysterien entspringen den Sexualbedürfnissen unbefriedigter Menschen."

    Sigmund Freud, Die kulturelle Sexualmoral und die moderne Nervosität.

    Oder anders ausgedrückt, die meisten Patienten, die über psychische Störungen klagen, sind in Wahrheit heillos unter****t.

    Beim Psychoanalytiker muss allerdings zur verdrängten Unbefriedigtheit noch eine Störung aus dem ICD wie F 70, 71 oder 73 hinzukommen, also Debilität, Imbezillität oder Idiotie. Andernfalls wäre es dem Psychoanalytiker auf Dauer nicht möglich, an seinen eigenen Schwachsinn auch zu glauben oder diesen gar auf andere übertragen zu können.

    Wie kann man den Psychoanalytiker-Schwachsinn nun therapieren?

    Darüber herrscht keine Einigkeit.

    Sigmund Freud selbst, und das wäre für uns jetzt wieder ein interessanter Punkt, experiminentierte in der Selbstbehandlung mit Stimulanzien (vornehmlich Kokain). Zwar konnte er sich nicht dauerhaft vom Schwachsinn des Psychoanalytikers befreien, er soll aber das ein oder andere Mal durchaus erreicht haben, dass sich seine wirren Gedanken etwas ordneten, sodass er am Ende wirklich noch einen mindestens teilweisen Einblick bekommen haben soll über den haltlosen Schwachsinn, den er bis dato verzapft hatte.

    Leider ist diese Botschaft bei seinen Jüngern bis heute nicht angekommen. Und jetzt haben wir den Salat.

  9. #79
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Unterscheidung AD(H)S, Disso, Hochsensibilität, PTBS etc: Wie?




    ....und Freud selbst soll darauf hingewiesen haben, dass seine Psychoanalyse bei Aufmerksamkeitsstörungen nicht einsetzbar bzw. nicht wirksam ist!

    Was natürlich keinen Analytiker interessiert oder gar zu einer Prüfung der Aufmerksamkeitsleistung veranlassen könnte.

    Wäre ja noch schöner - ein Blinder, der eine Form nicht erkennen kann, muss einfach nur richtig hinschauen!

  10. #80
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Unterscheidung AD(H)S, Disso, Hochsensibilität, PTBS etc: Wie?

    Ja, ich finde die Ansichten prinzipiell auch etwas zu eingeschränkt, wobei die moderne Psychoanalyse an sich sicherlich auch hilfreich sein kann. Möglicherweise bei reflektierten, etwas gereifteren ADHS'lern mit entsprechenden Begleitproblemen, die evtl. davon profitieren könnten.

    Aber spannend fände ich ja zu wissen, vielleicht kann web4health ja etwas aus seiner Erfahrung dazu sagen, inwieweit PTSD'ler auf Stimulanzien ansprechen? So weit ich mich an mehrere Recherche-Sessions erinnern kann, gibt es dazu nur wenige Erfahrungen und ich meine gelesen zu haben, dass Stimulanzien jedglicher Art eher vermieden werden sollten, da das Hyperarousal dadurch eher verstärkt werden könnte. An einen Fall kann ich mich jedoch in der Forschungsliteratur erinnern, da sollen die Symptome sich gebessert haben; allerdings stellt sich hier sicherlich auch die Frage der Differenzial-Diagnose.

    Ich, als grundsätzlich ängstlich prädispositionierter Mensch, und das schon seit ich mich erinnern kann (und die Erinnerung sind sehr lückenhaft), profitiere natürlich auch nicht von hohen Dosen Amph., die mich dann eher auch etwas ängstlicher machen. Im mittleren Tagesdosisbereich jedoch (ca.3x7mg) ist soweit alles paletti.

    Aus meiner beruflichen Tätigkeit kann ich sagen, dass ich ständig mit Menschen konfrontiert werde, bei denen (zumindestens auf dem Papier) eine PTSD besteht. Ich habe schon den Eindruck, dass die sich von mir erheblich unterscheiden; allerdings gibt es schon auch Überschneidungen (Reizfilter, etc.). Aber ich bin auch kein Arzt oder Therapeut (obwohl diese teilweise zu mir viel lieber kommen als zu den vorgenannten

    Ich, als grundsätzlich ängstlich prädispositionierter Mensch, und das schon seit ich mich erinnern kann, profitiere natürlich auch nicht wirklich von hohen Dosen Amph., die mich dann eher auch etwas ängstlicher machen. Im mittleren Tagesdosisbereich jedoch (ca.3x7mg) ist soweit alles paletti.

    Gruß

Seite 8 von 14 Erste ... 345678910111213 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Hochsensibilität (und wirre Gedanken)
    Von Monedula im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.04.2012, 11:17
  2. Übersensibel, PTBS - oder wenn das Leben hochkommt...
    Von SweetChilli im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 5.12.2011, 20:51
  3. ADHS und PTBS
    Von Patty im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.06.2010, 23:05
  4. Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) durch den Beruf
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.09.2009, 21:08

Stichworte

Thema: Unterscheidung AD(H)S, Disso, Hochsensibilität, PTBS etc: Wie? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum