Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Fragebögen zur Diagnostik im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 4

    Fragebögen zur Diagnostik

    Sitze gerade hier über den ganzen Fragebögen, die ich aus Bochum zugeschickt bekommen habe. Fällt mir total schwer, das alles auzufüllen.
    Nein, natürlich will ich das auch nicht auf einmal machen. Bin da jetzt schon einige Tage mit beschäftigt.
    Teilweise habe ich gar keine Erinnerungen mehr an die Kindheit. Und fragen kann ich niemanden mehr, da meine Eltern verstorben sind. Entsprechend muss auch der Fragebogen, der eigetnlich für sie bestimmt wäre wegfallen.
    Geht das noch jemandem so? Ich erinnere mich genau eigentlich erst wieder an die Zeit so ab 12 Jahren, davor nur an besonders schöne oder besonders schlimme Dinge. Und hier wollen die ab 8 jahren ziemlich viel wissen. Na, werde das mal nach bestem Wissen ausfüllen.
    Ach ja, meine Grundschulzeugnisse soll ich zufügen?!?! Leider sind mir alle Zeugnisse bei einem Umzug abhanden gekommen. Hoffe das Ganze tut der Diagnostik keinen Abbruch. Ging es jemandem ähnlich?

  2. #2
    Weltenwandlerin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 422

    AW: Fragebögen zur Diagnostik

    Dornroeschen,

    das hatte ich ähnlich, keine Verwandten mehr zum fragen, kaum Erinnerung an das, was sie dort wissen wollten.

    Füll es einfach nach bestem Wissen und Gewissen aus, lass dir Zeit, manchmal kommt ja einiges, wenn man ganz doll drüber nachdenkt doch noch.
    Und wegen den Zeugnissen : Viele haben sich schon an Ihren Schulen erkundigt und Kopien angefordert, versuch es dort doch einfach mal.

    Die Diagnostiker suchen sich dann schon alles relevante zusammen, meist haben sie ja Erfahrung, was wichtig ist und was nicht.

    Also, nicht so viel Gedanken machen, wird schon !

    Vlg, tiganii.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Fragebögen zur Diagnostik

    Huhu,

    mach Dir nicht zuuuu viele Gedanken darüber!

    Schreib das rein was Du weißt und sei ehrlich und was Du nicht weißt kannst Du nicht rein schreiben (klingt einfach is doch aber so).

    Das ist auch nicht soooooooooo selten denke ich, einer Freundin von mir ging es genauso und auch ohne das und die Schulzeugnisse lässt sich denke ich eine Diagnose bewerkstellien. Im Zweifel werden sie vielleicht noch ein Gespräch mehr mit Dir führen oder so.

    Füll einfach aus so gut Du kannst und zerbrich Dir nicht den Kopf wegen den Dingen die Du eben nicht mehr weißt oder nicht mehr wissen kannst.... ist halt nicht zu ändern!

    Viel Erfolg bei dem weitern Weg!

    LG

    Rose

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Fragebögen zur Diagnostik

    Dornroeschen schreibt:
    Sitze gerade hier über den ganzen Fragebögen, die ich aus Bochum zugeschickt bekommen habe. Fällt mir total schwer, das alles auzufüllen.
    Nein, natürlich will ich das auch nicht auf einmal machen. Bin da jetzt schon einige Tage mit beschäftigt.
    Teilweise habe ich gar keine Erinnerungen mehr an die Kindheit. Und fragen kann ich niemanden mehr, da meine Eltern verstorben sind. Entsprechend muss auch der Fragebogen, der eigetnlich für sie bestimmt wäre wegfallen.
    Geht das noch jemandem so? Ich erinnere mich genau eigentlich erst wieder an die Zeit so ab 12 Jahren, davor nur an besonders schöne oder besonders schlimme Dinge. Und hier wollen die ab 8 jahren ziemlich viel wissen. Na, werde das mal nach bestem Wissen ausfüllen.
    Ach ja, meine Grundschulzeugnisse soll ich zufügen?!?! Leider sind mir alle Zeugnisse bei einem Umzug abhanden gekommen. Hoffe das Ganze tut der Diagnostik keinen Abbruch. Ging es jemandem ähnlich?
    Hallo Dornroeschen,

    die Grundschulzeugnisse sind meines Wissens nach schon recht wichtig und beinhalten meist aussagekräftige Informationen über Verhaltens(un)auffälligkeiten , welche von Lehrern aber oft nicht im Sinne einer "Störung" ausgelegt werden.
    Aber wie Rose schreibt ist es auch so, dass daran die Diagnosestellung nicht automatisch scheitern wird.
    Vielleicht hast du ja die Möglichkeit - wie tiganii schreibt - bei deiner alten Schule anzurufen und zu fragen ob die Zeugnisse noch aufbewahrt werden.

    Erinnerungen an meine Kindheit habe ich auch so gut wie keine mehr - die etwas intensiveren reichen ca. 12 Jahre zurück (da war ich 21). An was ich mich aus Kindestagen noch erinnern kann sind starke emotionale Ereignisse - aber auch die sind sehr verschwommen und nicht wirklich gut von mir rekonstruierbar

    Möglicherweise gibt es auch noch andere Menschen, die dich haben aufwachsen sehen und sich daran besser als du selbst erinnern . Das könnten Lehrer, Erzieher, Bekannte deiner Eltern oder andere Verwandte sein (eine Lehrerin von mir erzählte mir auch vor einiger Zeit wie sie mich damals in der Grundschulzeit erlebt hat - das war schon interessant und rückblickend auch einleuchtend für mich und meine weitere Entwicklung).
    Für einen selbst können sogar alte Fotos sehr aufschlussreich sein - wie schaut man, wo steht man etc. (ich habe aber noch nicht gehört, dass Bildmaterial bei der Diagnosefindung eine Rolle gespielt hätte).

    Viel Erfolg

    MfG
    Chaoticus

  5. #5
    Allanon

    Gast

    AW: Fragebögen zur Diagnostik

    @dornroeschen

    mir geht es aehnlich wie bei dir: grundschulzeugnisse sind nicht vorhanden, wegen viele umzuege (mit sicherheit mehr als 10x schulwechsel !)

    die letzte schule, die ich in deutschland noch besucht hatte, kommen mir nicht entgegen um nach "alte akten zu wuehlen" (habe mit der doofen sekretaerin deswegen angeeckt, ich kann das somit vergessen ) - und erinnerunge bzgl. mein verhalten von der kindheit sind auch nicht mehr vorhanden.

    also die klappe wo ich ich mich testen lasse, sagte, dass es an nicht vorhandene zeugnisse nicht scheitern wuerde !

    ich werde die fragen einfach ehrlich beantworten und sage den auch was mich so belastet/stresst etc..

    naja, ich wuensche dir dann noch viel erfolg !

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Fragebögen zur Diagnostik

    Soweit ich weiß sind Schulen verpflichtet die Zeugnisse nicht aufzubewahren , wenn ein Jahr nach Abgang des Schülers vorbei ist, ABER Zeugnisentwürfe und Prüfungsergebnisse müssen 40 Jahre aufbewahrt werden... allerdings weiß ich nicht ob das auch für Grundschulen gilt...?! Aber ich denke das kann man mit nem Anruf herausfinden, wenn man denn noch weiß auf welcher Grundschule war, aber das ist ja meist der Fall!

Ähnliche Themen

  1. SKID II – Fragebogen
    Von Elektron im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 6.09.2011, 17:47
  2. Fragebögen für Diagnostik - Elternteil befragen schwer
    Von Chamaeleon im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.04.2011, 09:51
  3. Problem mit den Fragebögen zur Diagnostik!!!
    Von Jazz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 17.12.2010, 14:39
  4. Wie waren eure Fragebögen
    Von chaosqueen86 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 9.12.2010, 21:21
  5. Diagnose: Fragebögen etc
    Von Gustav im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 1.11.2010, 12:18

Stichworte

Thema: Fragebögen zur Diagnostik im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum