Wenn's nicht für Dich so furchtbar wäre - wär's wirklich was für ein Kabarett

Ich war am Ende so kontrolliert, dass ich auf keinen Fall psychomotorisch reagiert hätte - hab meine Hände fest bei mir gelassen, auch im Gespräch!

"Pat. ist schwach auslenkbar"

Aha - Patientin lächelt und denkt sich ihr Teil. War tatsächlich nicht so auslenkbar wie der Shrink. Was war der Maßstab? Na seine Auslenkbarkeit, die ich teilweise ziemlich daneben fand.

"Mnestik regelrecht. 3 von 3 Begriffen werden erinnert!"

Oh ha, hab gar nicht mitgekriegt, dass der Shrink meine Mnestik kontrolliert hat. Wie hat er denn das gemacht? War ja ziemlich einfach, seinem Gespräch zu folgen. Keine Frage war neu und ich wusste genau, was ich nicht sagen würde. Hatte schließlich keine Lust mehr, wieder in die bekannten Schienen gepresst zu werden.

Wie war eigentlich die Mnestik des Arztes?

Erzähle ihm im ersten Gespräch, dass ich seit Wochen erkältet bin und nicht mal weiß, wie lange das ganze schon dauert. Wollte mit knapp 40 Fieber noch ne Stadtführung machen.

Blutanalyse: Arzt: Es ist alles in Ordnung, nur das Gesamtcholesterin ist ein bisschen erhöht. Ich: "Sag ich doch, die Frau ist grundsätzlich gesund!"

Entlassung. Ich sitze im Aufenthaltsraum und warte auf den Arztbrief, alles ist fertig und erledigt.

Plötzlich erscheint der Arzt: "Wir müssen unbedingt noch ne Blutkontrolle machen. In ihrem Blutbild sind ganz auffällige Werte, das geht nicht. Da könnte noch was ganz anderes dahinter stecken. Sagen sie, hatten sie in der letzten Zeit eine Virusinfektion. Das wäre eine harmlose Erklärung für die Auffälligkeiten."

Ich schau den Typen an. Ja, das habe ich ihnen bei der Aufnahme auch gesagt! Und wieso ist jetzt mein Differentialblutbild auffallend? Ich habe doch die Laborwerte bekommen, da war kein wirklich pathologischer Wert dabei?

Zwei Tage später bin ich in der Ambublanz der Klinik: Die Shrinkin kommt mit der Akte an. "Sie haben ja auffallende Werte im Differentialblutbild! Das müssen wir unbedingt kontrollieren. Ich habe ja einen Schreck bekommen, wieso haben die das auf Station nicht festgestellt."

Ich: Das ist doch geklärt. Wurde vorgestern noch Blut abgenommen und Kontrolle durchgeführt. Die Werte müssten doch schon vorliegen. Immerhin, die Shrinik geht zum Rechner. Donnerwetter, die weiß wie ein Netzwerk funktioniert.

"Ach, da sind die Werte ja in Ordnung. Könnte ja ein Hinweis auf eine Virusinfektion sein. "

Ich: Ja, habe ich ihnen erzählt. Ich war seit Wochen schwer erkältet!

Hmm, und die Leute wollen meine Mnestik beurteilen.Können nicht mal die wesentlichen Fakten in ihren Akten festhalten!

Alles das typische Psychogeschwurbel - da grüßt mich ein Herr Freud mit Übertragung, Gegenübertragung und mit dem Fühlen im Gespräch!

Die denken nicht bei der Arbeit, die fühlen bei ihren Gesprächen! Und leider setzen sie nicht ihren Geist ein, um ihre Gefühle auf einen möglichen Wahrheitsgehalt zu überprüfen!

Wundert mich nicht, dass meine Mnestik mit 3 von 3 Begriffen in Ordnung ist - das ist deren Maßstab. Wenn die meine Aussagen schon vergessen auf dem Weg vom Ohr bis zum Stift, dann bin ich mit meinem Gedächtnis schon ziemlich gut!

Mein lieber Mann, ist schon ne tolle Sache mit diesen angeblichen Naturwissenschaftlern. Emotional hoch auslenkbar, deshalb sind sie auch nicht depressiv. Hören ein Stichwort, der Schalter knipst die Erinnerung an. Nach Lieblingsdiagnose oder Lieblingskrankheit wird dann ein Verdacht notiert.

Besser ist aber noch, dass bei mir im Entlassungsbrief der Klinik tatsächlich was von einer gesicherten Diagnose stand. "Rezidivierende Depressionen"

Gesichert ist allenfalls die ADHs Diagnose. Weil Tests gemacht wurden, die nicht subjektiv vom Arzt beurteilt sind. Weil konkrete Fragen gestellt und auch notiert wurden. Und weil ich bei nem Fachmann gelandet bin, der die Patientenaussagen auch mal ernst nimmt.

Der Typ scheint sich selbst ernst zu nehmen - da hat er auch kein Problem, den anderen ernst zu nehmen. Wie das bei den vorherigen Ärzten aussah, weiß ich jetzt nicht so genau!

Übrigens: Grundsätzlich gilt in der Psychiatrie, dass eine Wahndiagnose ganz harten Krititerien unterliegt. Die Wahndiagnose darf nur gestellt werden, wenn die Wahninhalte auch wirklich nachgeprüft sind bzw. nachprüfbar und haltlos sind. Machen die wenigsten. Die sagen einfach: Das kann ich mir nicht vorstellen - deshalb hat der Patient nen Wahn!

Da gibt es schöne Beispiele aus der Geschichte, als Menschen ein Wahn unterstellt wurde. Die kamen in die Klappse und hinterher stellte sich raus, dass der angebliche Wahn der Wahrheit entsprochen hat!


Waldsteinie