Seite 1 von 6 12345 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 54

Diskutiere im Thema Omega-3-Fettsäuren helfen bei ADHS und Borderline im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.194

    Omega-3-Fettsäuren helfen bei ADHS und Borderline

    so schreibt Wikipedia
    Borderline-Persönlichkeit

    Erste Daten von Interventionsstudien bei Borderline-Persönlichkeiten zeigten, dass Eicosapentaen- und Docosaehexaensäure Feindseligkeit und Aggression sowie depressive Symptome vermindern können.[49][63]
    Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung

    In Jugendlichen und Erwachsenen mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen hat man niedrigere Omega-3-Fettsäure-Spiegel gefunden als in gesunden.[64] Omega-3-Fettsäuren erhöhen das im Gehirn verfügbare Dopamin, wirken also wie die gängigen Stimulantien, die zur Behandlung von ADHS genutzt werden. Die Wirkung ist allerdings langfristig. In doppelt verblindeten klinischen Studien, in denen Kindern mit Aufmerksamkeitsschwäche ca. 0,6 Gramm Omega-3-Fettsäuren (EPA und/oder DHA) zugeführt wurden, ergaben sich Behandlungseffekte, die langfristig (nach ca. 3 bis 6 Monaten) mit denen herkömmlicher Medikation vergleichbar waren, jedoch nicht bei allen Betroffenen wirken.[65][66][67]


    Nahrung mit Omega-3:
    Omega-3-Fettsäuregehalte verschiedener Pflanzenöle



    Omega-3-Fettsäuregehalte verschiedener Fische

    • Atlantischer Lachs, gezüchtet, gegart, geräuchert – 1,8 % (fast kein Quecksilber, unbedenklich; 3,6kg / pro Monat)
    • SardellenEuropa, eingelegt in Öl oder Salz – 1,7 %
    • SardinePazifik, eingelegt in Tomatensoße oder Salz, mit Gräten – 1,4 % (wenig Quecksilber, unbedenklich: 2,7kg/Monat)
    • Atlantischer Hering, in Essig eingelegt – 1,2 %
    • Makrele – Atlantik, gekocht, geräuchert – 1 % (wenig Quecksilber)
    • Weißer Thunfisch – eingelegt in Wasser oder Salz – 0,7 % (Vorsicht: Quecksilber (0,5kg/Monat sind schon bedenklich)

    .,.. Fischöle/-kapseln enthalten keine relevanten Mengen an Giften.[3]
    Den mit Abstand höchsten relativen Anteil an Omega-3-Fettsäuren enthält Leinöl mit einem Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 von etwa 1:3. Es enthält als einziges Speiseöl mehr Omega-3-Fettsäure (in Form von Linolensäure) als Omega-6-Fettsäure. Weitere Speiseöle mit hohem relativen Omega-3-Gehalt sind Rapsöl (2:1), Hanföl (3:1), Walnuss-, Weizenkeim- und Sojaöl (6:1) sowie Olivenöl (8:1). Maiskeimöl weist hingegen ein Verhältnis von ca. 50:1 auf, Sonnenblumenöl 120:1 und Distelöl 150:1.

    Auf anderen Seiten werden z.B. Hanföl oder Leinöl als gute Omega-3 Lieferanten propagiert...

    Leinöl ist mit über 50% sicher ein guter O-3 Lieferant. Kosten pro Liter Bio-Leinöl ca 25 - 30 €
    Ich werd mir einfach mal eine 250ml Pulle Leinöl zulegen und jeden Tag was davon zu mir nehmen, mal gucken was es hilft Scheint ja nicht schlecht zu sein.



    Allerdings sind O3-Öle durchaus umstritten:

    http://www.welt.de/gesundheit/articl...neschmalz.html

    31.5.2010:
    Mediziner räumen einen Irrtum ein und stellen damit wichtige Ernährungsregeln auf den Kopf: Omega-3-Fette sind nicht gesund. Von Elke Bodderas
    ...
    Das Gute steckt wirklich im Fisch“, vermutet Spiteller, „aber nicht im Omega-3. Es steckt in den F-Säuren.“ Diese seien nur in Spuren im Meeresgetier enthalten. Naiv habe man daraus gefolgert, dass so wenig nichts ausrichten könne. „Man fand heraus, dass Fische viel Omega-3 enthalten, und übersah dabei, dass kleine Mengen anderer Stoffe viel mehr bewegen können.“ F-Säuren (Furanfettsäuren) finden sich im Leberfett von Fischen. Makrele, Lachs oder Thunfisch bilden die Stoffe nicht selbst, sondern fressen sie mit den Algen.
    ...

    Also: Lieber Algen statt Fisch?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Diskuss...etts%C3%A4uren
    "Es wird vermutet, dass die bisher den Omega-3-Fettsäuren zugeschriebenen positiven gesundheitsfördernden Effekte von den Furanfettsäuren hervorgerufen werden."
    Diese Aussage erweckt den Eindruck, dass es sich um eine weithin akzeptierte These handeln würde, für die es handfeste Indizien gibt. Tatsachlich handelt es sich aber um eine völlig unbewiesene Spekulation von Prof. Spiteller, die in verschiedenen Artikeln im Internet perpetuiert wird. Es gibt mittlerweile hunderte Studien, die sich sich mit der Wirkung von n-3 Fettsäuren befassen, wenn auch mit teils wiedersprüchlichen Ergebnissen. Es gibt hingegen keine einzige Studie, die sich mit der physiologischen Wirkung von Furanfettsäuren beim Menschen befasst.
    Geändert von gisbert (21.05.2012 um 11:19 Uhr)

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Omega-3-Fettsäuren helfen bei ADHS und Borderline

    Ganz ehrlich? MEINE Meinung... wenn es so einfach wäre... dann wären wohl schon einige Menschen drauf gekommen, dann würden Ärzte sowas klar und deutlich ansprechen, denn wenn es erwiesen wäre würde wohl jeder Arzt zu sowas raten.
    Ich hab ja nun sowohl als auch und ganz ehrlich... ich halte sowas grundlegend für Schwachsinn! Klar hat Ernährung und auch bestimmte natürliche Wirkstoffe Einfluss auf uns, aber meiner Meinung nach wird da irgendwie immer mit gefährlichen Halbwissen jongliert, der eine sagt so, der andere so....

    Ich persönlich halt da wenig bis nix von ... MEINE persönliche Meinung!

    LG

    Rose

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.194

    AW: Omega-3-Fettsäuren helfen bei ADHS und Borderline

    Ich denke ein Problem bei Pflanzen welche bei Krankheit helfen ist:

    - Es gibt wenig Studien die das beweisen.

    Doch deshalb müssen sie nicht weniger nützlich sein, als teure Medis mit vielen Studien.

    Denn: Warum gibt es wenig Studien?

    Studien werden von Pharma-Konzernen in Auftrag gegeben. Diese wollen damit die eigenen Medikamente vermarkten.
    Mit Pflanzen können Pharma-Konzerne nicht viel Geld machen, also stecken sie keine Forschung rein.
    Der Staat hat auch kein Geld für Forschung.

    Drum weiss man wenig über die Wirksamkeit von Pflanzen.

    Ärzte werden auch von Pharmakonzernen gesponsert, erhalten Pillen geschenkt, etc...

    Von daher denke, ich, es ist ein Versuch wert.

    Vor allem, wenn folgendes Wirklich stimmt:

    Omega-3-Fettsäuren erhöhen das im Gehirn verfügbare Dopamin, wirken also wie die gängigen Stimulantien, die zur Behandlung von ADHS genutzt werden. Die Wirkung ist allerdings langfristig. In doppelt verblindeten klinischen Studien, in denen Kindern mit Aufmerksamkeitsschwäche ca. 0,6 Gramm Omega-3-Fettsäuren (EPA und/oder DHA) zugeführt wurden, ergaben sich Behandlungseffekte, die langfristig (nach ca. 3 bis 6 Monaten) mit denen herkömmlicher Medikation vergleichbar waren, jedoch nicht bei allen Betroffenen wirken.
    siehe auch:
    http://psycontent.metapress.com/cont...g0672xk521135/
    Jan Frölich, Manfred Döpfner "Die Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren - eine wirksame Behandlungsoption? "

    Möglicherweise könnte allerdings eine Nahrungsergänzung mit essentiellen Fettsäuren bei subklinischer oder moderater Symptomausprägung der ADHS einen signifikanten therapeutischen Nutzen erbringen.
    Geändert von gisbert (21.05.2012 um 12:35 Uhr)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 344

    AW: Omega-3-Fettsäuren helfen bei ADHS und Borderline

    Hallo,
    ich denke für jedes wehwehchen ist auch ein Kraut gewachsen, die Kunst ist nur, dass richtige zu finden. Was spricht eigentlich gegen die Einnahme von Omega3 Kapseln, die es in jedem Supermarkt gibt?

    LG
    secret

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Omega-3-Fettsäuren helfen bei ADHS und Borderline

    Dagegen spricht die Tatsache, dass eben nur Omega-3 enthalten ist. Und im Zweifelsfall hast Du überhaupt keinen Mangel und handelst dir dann mehr Probleme damit ein, als das es hilft.

    Ich sehe diese "Fertig-Nahrungsergänzungsmittel" eh sehr kritisch. Einmal die Woche Fisch auf den Speisplan, evtl. auch mal Quark mit Leinöl sollte mehr als ausreichend sein.

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.194

    AW: Omega-3-Fettsäuren helfen bei ADHS und Borderline

    secret schreibt:
    was spricht eigentlich gegen die Einnahme von Omega3 Kapseln, die es in jedem Supermarkt gibt?
    Ich glaube der Preis ist nicht gerechtfertig.

    Da zahlst Du für 18g (60 Kapseln a 0,3g) Omega-3 schon locker 10€

    für 10 € bekommst Du allerdings auch schon 500ml Bio-Leinöl, welches 50% Omega-3 enthält.

    (Hab mir heute für 5€ eine 250ml Flasche gekauft., Die Flasche für 5 Eur enthält also gut 100g Omega-3)


    Und das mit dem überdosieren kann ich mir bei Leinöl kaum vorstellen. Selbst wenn man keinen Mangel hat, wird ein Esslöffel Leinöl am Tag doch nicht schaden?

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 127

    AW: Omega-3-Fettsäuren helfen bei ADHS und Borderline

    loekoe schreibt:
    Dagegen spricht die Tatsache, dass eben nur Omega-3 enthalten ist. Und im Zweifelsfall hast Du überhaupt keinen Mangel und handelst dir dann mehr Probleme damit ein, als das es hilft.

    Ich sehe diese "Fertig-Nahrungsergänzungsmittel" eh sehr kritisch. Einmal die Woche Fisch auf den Speisplan, evtl. auch mal Quark mit Leinöl sollte mehr als ausreichend sein.

    ganz genau !!!
    Zuviel ist auch ungesund - das steht wohl bei fast allem fest !

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Omega-3-Fettsäuren helfen bei ADHS und Borderline

    loekoe schreibt:
    Dagegen spricht die Tatsache, dass eben nur Omega-3 enthalten ist. Und im Zweifelsfall hast Du überhaupt keinen Mangel und handelst dir dann mehr Probleme damit ein, als das es hilft.

    Ich sehe diese "Fertig-Nahrungsergänzungsmittel" eh sehr kritisch. Einmal die Woche Fisch auf den Speisplan, evtl. auch mal Quark mit Leinöl sollte mehr als ausreichend sein.
    DANKE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Es ist nicht nur kritisch, es gibt immer mehr Studien die belegen, dass wir in unserer westlichen Welt uns oft genau durch diese ganzen Nahrungsergänzungsmittel krank machen... denn wir hierzulande haben (wenn wir uns einigermaßen vernünftig ernähren) keine Mangelerscheinungen! Es gab erst neulich bei N24 einen super Bericht mit einer Studie wo die Ärzte belegt haben, dass Nahrungseränzungsmittel mit Vorsicht zu genießen sind, wenn sie nicht vom Arzt empfohlen/verordnet worden sind.
    Iss Fisch und Obst und Gemüse ... da haste alles was Du brauchst.... da brauchste keine Pillen schlucken.

    LG

    Rose

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Omega-3-Fettsäuren helfen bei ADHS und Borderline

    gisbert schreibt:
    Und das mit dem überdosieren kann ich mir bei Leinöl kaum vorstellen. Selbst wenn man keinen Mangel hat, wird ein Esslöffel Leinöl am Tag doch nicht schaden?
    Wahrscheinlich bekommst Du höchstens Durchfall...

    Puhhh, kriegst Du davon echt jeden Tag einen Löffel runter? Bin beeindruckt. Ich könnte schon rennen, wenn ich nur den Geruch in die Nase bekomme...

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 135

    AW: Omega-3-Fettsäuren helfen bei ADHS und Borderline

    gisbert schreibt:
    Ich denke ein Problem bei Pflanzen welche bei Krankheit helfen ist:

    - Es gibt wenig Studien die das beweisen.

    Doch deshalb müssen sie nicht weniger nützlich sein, als teure Medis mit vielen Studien.

    Denn: Warum gibt es wenig Studien?

    Studien werden von Pharma-Konzernen in Auftrag gegeben. Diese wollen damit die eigenen Medikamente vermarkten.
    Mit Pflanzen können Pharma-Konzerne nicht viel Geld machen, also stecken sie keine Forschung rein.
    Der Staat hat auch kein Geld für Forschung.

    Drum weiss man wenig über die Wirksamkeit von Pflanzen.

    Ärzte werden auch von Pharmakonzernen gesponsert, erhalten Pillen geschenkt, etc...

    Von daher denke, ich, es ist ein Versuch wert.

    Vor allem, wenn folgendes Wirklich stimmt:



    siehe auch:
    PsyCONTENT - Journal Article
    Jan Frölich, Manfred Döpfner "Die Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren - eine wirksame Behandlungsoption? "
    Paranoide Züge zählen zu den möglichen Komorbiditäten bei ADHS, richtig?

    Ein großer Teil der medizinischen Studien wird nicht von der Wirtschaft in Auftrag gegeben, sondern von den Lehranstalten selbst getragen/initiiert.
    Konzerne haben garantiert kein Interesse an wirtschaftshörigen Studien, vorallem nicht nach Contergan und Co. Auch Bayer muss vermutlich mal wieder blechen, weil sie eine Hormonpille mit schlimmen Nebenwirkungen auf den Markt brachten.

    Gerade Volksweisheiten werden immer wieder auf Eigeninitiative von Universitäten überprüft und wenn dieses "Superfett" wirklich so gut wäre, dann würde es garantiert haufenweise Hausfrauenbüchlein aus den letzten 3000 Jahren geben, die darauf hinweisen(Sowas wie "Wenne das Blag stetich zappelik is, dann gibte man ihmm zu jeden Tage eine Fische auffn Täller" ).
    Diese ganzen "neu" entdeckten Superspeisen erweisen sich nach wenigen Jahren ohnehin zu 99% als uneffektiv oder sonstwie nutzlos.

    Und natürlich hätte die Pharmaindustrie selbst interesse daran.
    Denn hochkonzentrierte Fettsäuren in Kapselform, evtl retardiert, sind deutlich preiswerter herzustellen, als andere, synthetische Medikamente- und die Leute kaufens ja trotzdem. Denn viele "Wehwehchen"(Nichts ernsthaftes) können mir jahrhunderte alten Hausmitteln beseitigt werden. Die Industrie verpackt die relevanten Stoffe nur stets in handlicher Form mit tollem Namen...

    Achja, und Döpfner wird doch schon in anderen Threads gescholten, da er, aus welchen hirngespinsten auch immer, ja der Meinung ist, ADS sei erfunden und eigentlich nicht existent.

Seite 1 von 6 12345 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS, Asperger und Borderline
    Von Jazz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.04.2012, 19:44
  2. ADHS und Borderline
    Von freak im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 9.03.2012, 12:10
  3. Omega-3 Fettsäuren
    Von Andy1986 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 07:22

Stichworte

Thema: Omega-3-Fettsäuren helfen bei ADHS und Borderline im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum