Seite 1 von 6 12345 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 52

Diskutiere im Thema Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    κοπφχαος

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 692

    Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    Liebe Chaoten,

    jetzt möchte ich kurz mal berichten, wie es bei mir weiterging bzw. überhaupt losgeht.

    Vor wenigen Wochen stand ja "nur" die Verdachtsdiagnose bei mir vom Ki.-Psy. meines Kindes im Raum.
    Ja - und dann habe ich mal angefangen zu googeln und rumzutelefonieren.

    Ernüchterung: die mir bekannten niedergelassenen Aerzte machen das Ganze nur für eine Menge Geld, was ich derzeit nicht habe.
    Also blieb noch das ZI Mannheim - mit entsprechenden Wartezeiten.
    Durch Zufall habe ich in einer meiner langen Nächte hier im Forum einen Kommentar entdeckt ( weiss leider gerade nicht mehr, was das für ein Thread war ) - worin sich ein User dahingehend äusserte, dass er sich im Klinikum Langensteinbach habe testen lassen.
    ( Langensteinbach? Da machen die das auch? Warum weiss ich das nicht? ).

    Also schnell die Homepage aufgerufen und folgendes entdeckt:
    Wir suchen für eine Forschungsstudie erwachsene Teilnehmer mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS/ADS). Eine diagnostische Abklärung der Erkrankung ist in diesem Rahmen möglich.

    Was fur eine Chance!Am nächsten Tag dort angerufen, ok, keiner erreichbar. Am Tag darauf - der Forschungsleiter persönlich am Telefon. Sehr nett und freundlich wurde ich an seine Assistentin verwiesen, die mich 2 Tage später zurückrief und nach einer kurzen Aufklärung meine Adresse notierte. Und heute hatte ich dann eine ganze Menge Fragebögen im Briefkasten, die ich schon fast fertig ausgefüllt habe.


    Sobald die Bögen ausgewertet wurden, setzt sich das Klinikum wieder mit mir in Verbindung - Terminabsprache etc. - und das noch im Juli. Ich bin echt platt - hätte nicht gedacht, dass ich so schnell zu (m)einer Diagnose oder eben auch nicht kommen werde - ganze 2 Monate ab START. Und das Beste: im Rahmen der Studie ist die Diagnosestellung kostenlos!

    Doch jetzt bekomme ich etwas Bammel.... was ist, wenn die was ganz anders finden?
    Was ist, wenn da einige Antworten von mir für meine Zukunft schädlich sein könnten?

    Was ist mit der Schweigepflicht - gilt die bei den Aerzten auch, wenn der Patient Kinder hat und die Aerzte vielleicht meinen, ich sei nicht adäquat genug, die Kinder gut zu versorgen? ( Was natürlich nicht so ist, aber bei der einen oder anderen Frage wurde mir da schon mulmig ...).

    Warum waren da so viele Fragen zu meiner Kindheit, die sich auf Familienzusammenhalt, Gewalt, Emotionen untereinander etc. gedreht haben - aber kaum Fragen zur Konzentration - und zur durchlebten Schulzeit eigentlich gar keine Fragen?
    Wird das dann erst im Erstgespräch abgefragt werden?

    Die Tests, die ich hier zum Ausfüllen liegen habe, lauten übrigens:

    ADHS - LE
    CTQ
    Panas
    SEK - 27
    ERQ
    DERS
    FrAGe
    SCL - 9

    Kennt sich wer aus und kann mich etwas beruhigen?

    Danke schonmal!

    Liebe Grüsse
    Bahia

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.101

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    Die Schweigepflicht gilt immer also darum brauchst du dir keine gedanken machen und warum sollte jemand mit ADHS nicht in der Lage sein Kinder zu erziehen?
    Schau dich mal hier um wie viele mit Diagnose Kinder haben und wer bigtteschön versteht sein kind mit ADHS besser als ein Elternteil mit ADHS?

    Bei den Fragen des Fragebogens kann ich leider nicht weiterhelfen nur ich vermute mal, dass man im Kindsalter selber gar nicht weis ob man sich gut oder schlecht konzentrieren kann, demnach kann man das auch nicht als Erwachsener beantworten. Frage ich z.B. meinen Großen ob er sich in der Schule gut konzentrieren kann antwortet er mir mit Ja, seine lehrer erzählen mir aber was anderes. Wohingegen Verhalten allgemein und Emotionen sehr wohl von Kindern wahr genommen werden kann. Familienzusammenhalt z.B. zeigt sich wenn man sich als Kind behütet/bestärkt fühlt. Hatte man das Gefühl nicht kann es unter Umständen darauf hindeuten das da was nicht so richtig passte.

  3. #3
    κοπφχαος

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 692

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    Danke, Cat!

    Ich bezog mich bei der Frage bzgl. Erziehungsfähigkeit nicht auf die speziellen ADHS-typischen Auswirkungen sondern auf etwas ganz bestimmtes, ehm ..nunja, woraus einem schon mal ein Strick gedreht werden kann . Weiteres gerne per PN ...

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    und ich sag einfach ur


    RUHIG BLUT !



    btw: hilft www.google.de ?




    http://www.psyprasoft.de/EmoCheck.html
    hmmm

  5. #5
    Allanon

    Gast

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    @Bahia

    erstmal hi !
    hm, das wegen der schweigepflicht verstehe ich, aber wie schon oben erwaehnt, ist es nix wirklich schlimmes (zumindest fuer die kinder)ADHS zu haben und ich habe schwarz auf weiss gesagt bekommen, dass es kein grund waere einem die kinder wegzunehmen wenn mans haette. aber trotzdem ist eben ne gewisse restunsicherheit bei mir ja auch da.
    ich bin uebrigens auch ueber den kinderpsychologen meiner kinder an diese verdachtsdiagnose bekommen.
    wie kam es denn bei dir dazu ? haben deine kinder schon ads ? meine sind noch sehr klein, aber durch meine kinder hat sich eben mein leben veraendert, und seitdem ich eben ein haushalt fuehre (oder auch nicht, da ichs nicht gebacken bekomme), wurde mir eben bewusst dass das umschalten in verschiedene dinge mich quaelt und den stresspegel fast ins maximum treibt...............

  6. #6
    κοπφχαος

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 692

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    @ sk8080 : Danke, googeln kann ich . Das war aber nicht meine Frage - ich wollte Erfahrungsberichte aus "erster Hand" - wenn denn möglich. Also das persönliche Empfinden, das was der oder diejenige nach diesen Tests im Gespräch erfahren hat ...

    @ Allanon : Danke Dir! Mir geht es nicht darum, dass ADHS ansich ein Problem darstellt ( in Bezug auf die Meinung der Aerzte im Kontext Erziehungsfähigkeit) sondern um eine ganz spezielle Frage in einem der Fragebögen - wenn ich die denn ehrlich beantworten sollte - nicht so einfach hier im öffentlichen Raum zu erklären - ich sehe schon, das geht nur per PN . Da ich AE bin, muss ich schon schauen, dass da alles glatt läuft.

    Mein Jüngster hat eine leichte Form von HKS, klappt aber prima mit der richtigen Lehrkraft und einer sehr guten Ergotherapeutin - und viel Verständnis und Struktur.

    Meine Problematik schätze ich da leider um einiges gravierender ein - ich bin eine Hypie und das machts schwer ....
    Mein Stresspegel ist durch die 3 Kids ( und gleich mit Zwillingen angefangen seeehr hoch - und irgendwie kein Ende in Sicht. Ich fühle mich so oft so erschöpft, kraftlos und müüde , dennoch abends/nachts schlaflos... und das wird mit den Jahren immer schlimmer. Mache mir um alles viel zu viele Gedanken - Szenarien - die sich dann gar nicht bewahrheiten. Seufz ...

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    war kein angriff !

  8. #8
    κοπφχαος

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 692

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    @sk8080: Ist schon ok, ich muss (und möchte) noch lernen, nicht gleich so impulsiv zu reagieren.

    ( Immer dieses doofe Gefühl, nicht verstanden zu werden - das nehme ich dann auch noch dazu. )

  9. #9
    Allanon

    Gast

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    @bahia

    darf ich dich fragen, was dich genau so stresst/quaelt ? wie hast es geschafft so mit essen machen, waesche etc ??
    3 kiddies (besonders: zwilling !) finde ich hart. habe 2, die nur 17 monate auseinander sind, auf tag genau. mich stresst der haushalt. kraftaufwand fuer jede kleinigkeiten. tja, es muessen eben saubere geschirre und kleindung da sein wenn kinder im spiel sind.
    ich denke, dass ich wohl beides bin: hyper und "wegdrifter". habe kein sinn fuer organisation ...schon bei dem wort schauderts mir. kann nicht so einkaufen dass ich nur 3 mal die woche muss etc..

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.101

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    Bahia die Schweigepflicht greift erst einmal immer. Nur im Falle einer andauernden akuten kindswohlgefährdung muss der Arzt abwägen was schwerer wiegt und glaub mir da muss schon sehr viel passieren. Soweit ich weis darf ein Arzt das nur wenn eine für das Kind lebensbedrohliche Situation eintreten würde, wenn er weiter schweigen würde.

    In erster linie würde ein Arzt dir dazu raten fals es noch ein aktuelles Problem ist dir Hilfe zu holen.

Seite 1 von 6 12345 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Zweifel, Verdacht und Verzweifelt
    Von Katharina im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 12.06.2010, 19:21
  2. Wie geht ihr mit Kritik um?
    Von David im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.08.2009, 23:37
  3. Wie oft geht ihr zum Psychi?
    Von WaveRebel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.05.2009, 20:03

Stichworte

Thema: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum