Seite 6 von 6 Erste ... 23456
Zeige Ergebnis 51 bis 52 von 52

Diskutiere im Thema Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #51
    Allanon

    Gast

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    @Tianto

    Hey, ich leide mit dir und wuensche dir alles gute auch ohne ADHS !
    Viel wichtiger ist doch, wie dir am besten geholfen wird.

    Ich habe auch diese aengste, wie der test ausfaellt etc. - im moment will ichs einfach nur hinter mir bringen

  2. #52
    Zotti

    Gast

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    Also wenn ich das so lese, ich weiß gar nicht, ob man da nur nach den Tests gehen kann.
    Außerdem habe ich in meiner Kindheit keine nachweisbaren ADS-Syptome gehabt, ich lebte
    ja auch auf dem Lande, war jeden Tag draußen und da war ich natürlich ausgeglichen und
    nicht nervös usw.

    Ich erinnere mich jetzt, daß ich damals bevor ich in Berlin die ADS-Diagnose und Ritalin bekam
    auch noch vorab bei irgendwelchen Psychiatern war, die sich angeblich mit ADS auskannten.

    Bei einem das fällt mir jetzt ein mußte ich rückwärts von 100 bis 1 zählen und noch son anderes Zeug.
    Ich glaube das waren Test für Alzheimer-Patienten, sowas habe ich nämlich mal im Film gesehen,
    von diesem Psychiater der mir selber sehr verrückt erschien, habe ich auch keine ADS-Diagnose
    bekommen, er sagte ich hätte nur Serotonin-Mangel.

    Dann war ich bei noch einem, der hat so ein EEG (also Gehirnströme gemessen) gemacht, danach hatte
    ich auch kein ADS und der hat mir Tabletten aufgeschrieben, die glaube ich für Demenzkranke sind.

    Ja ja, und danach habe ich erst den richtigen Arzt gefunden, gleichzeit war ich aber noch bei einer
    Psychiaterin, die war näher an meinem Wohnort und hat mich immer krankgeschrieben, und die hat
    von dem ADS gar nicht gewußt oder gesagt das wäre Quatsch ich hätte Borderline.Mir war das damals
    egal, sie hat mich krankgeschrieben und von dem ADS-Arzt habe ich die Medikament bekommen.

    Das fällt mir gerade so ein und dann als ich hier in Bochum wohnte, habe ich auch nicht sofort den richtigen
    ADS-Arzt gefunden und die Psychiaterin die hier in der Nähe war und bei der ich schnell einen Termin bekam
    hat sich über ADS lustig gemacht und gesagt, daß wäre eine Modediagnose und da hatte ich wiederum Borderline
    und instabile Persönlichkeitsstörung. Dann war ich noch bei anderen Ärzten, also wenn ich in meinen Unterlagen
    gucke, habe ich insgesamt 12 Störungsbilder nach dem ICD oder wie das heißt. Komisch ja, doch beim ADS
    habe ich mich selbe wiedergefunden und fühle mich damit wohl.

    So jetzt geh ich aber ins Bett, Gruß Zotti

Seite 6 von 6 Erste ... 23456

Ähnliche Themen

  1. Zweifel, Verdacht und Verzweifelt
    Von Katharina im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 12.06.2010, 19:21
  2. Wie geht ihr mit Kritik um?
    Von David im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.08.2009, 23:37
  3. Wie oft geht ihr zum Psychi?
    Von WaveRebel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.05.2009, 20:03

Stichworte

Thema: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum