Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 52

Diskutiere im Thema Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47
    Achso, für alle anderen, kkh Langensteinbach ist eine Super Adresse, war im Januar dort, 3 Wochen später Diagnose Brief und dann nochmal eine Nachbesprechung. Und wie gluehhops sagt, 2 Monate Wartezeit, ok bei mir waren es 3, bestimmt aber nur weil kurz vorher Weihnachten war.
    Und kostenlos.
    Ps, die Klinik Langensteinbach kooperiert auch mit der Uni-Klinik Heidelberg, weiß net ob auch bei dem Thema Adhs. Vielleicht gibts da auch irgendeine Möglichkeit.
    Eben fällt mir das mit Gröningen auf, irgendwas war da mit nem doc von Holland...(Kopf=Loch mit Sieb)

    Mfg de Michel

  2. #32
    κοπφχαος

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 692

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    Hey Michel,

    hast Du denn auch 9 Fragebögen VOR dem Termin ausfüllen müssen (wie ich) oder nur einen, so wie Gluehhops?

    LG Bahia

  3. #33
    κοπφχαος

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 692

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    tianto schreibt:
    Hallo Bahia,

    ich danke dir sehr für diesen Beitrag, denn dank deines Hinweises habe auch ich mich für diese Studie per Email gemeldet, das war vorgestern.
    Noch am selben Tag erhielt ich positive Antwort!

    Zudem findet diese Studie in Kooperation mit der Uni/Uniklinik Groningen statt, welche für mich, die ich in Norddeutschland lebe, erheblich näher dran ist als Heidelberg. Auf meine Anfrage wird mir jetzt im Juli dort der Termin angeboten, die Fragebögen werden mir vorab zugesandt, so dass ich sie gleich zur Untersuchung mitbringen kann.

    Wow. Das hat mich echt geplättet. Vor einer Woche wußte ich noch gar nicht, wie ich vorankomme - und nun?! Dieses Forum ist der Hammer, und ihr liebe Chaoten, macht es dazu!

    Soviel Infos, Hilfe und Unterstützung habe ich nicht erwartet.

    Jetzt bin ich absolut aufgeregt und gespannt, was mich erwartet und natürlich wie die Diagnose - die man sozusagen als Dank konstenlos dazu bekommt - ausfällt.

    Herzliche Grüße,

    tianto

    Hey tianto,

    sehr gerne!

    Ich wünsche Dir viel Glück, bei mir gab es erst die 9 Fragebögen vorab (per Post) und noch keinen festen Termin. Nach Auswertung der Fragebögen (zugesendet) hat es dann einen Kurzbrief gegeben, worin steht, dass ich - nach Auswertung - wahrscheinlich kein ADHS hätte... und ich möge mich mit meinem Neurologen in Verbindung setzen. Sollte dieser den Verdacht haben, darf ich mich gerne wieder in Langensteinbach vorstellen. Na prima Zu so einer Aussage bedarf es doch etwas mehr wie nur Bögen anschauen ....
    ( Zudem die Selbsttests alle positiv waren und 2 Aerzte bei mir den Verdacht schon geäussert haben).

    Alles umsonst ausgefüllt ( gute 2 Stunden "kinderfreie" Zeit waren das) - und dann, ohne mich je gesehen oder gesprochen zu haben - diese Antwort.
    Jetzt kann ich gerade wieder von vorne beginnen .... und das, wo so viele Dinge so logisch sind ( Schwester diagnostizierte ADS`lerin, 1 Sohn auch ( leichte Form), Symptome bei mir ohne Ende...).

    Ich mag nimmer .


    LG Bahia

  4. #34
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    Bahia schreibt:
    ADHS - LE
    CTQ
    Panas
    SEK - 27
    ERQ
    DERS
    FrAGe
    SCL - 9
    Des hann i meiner Lebtag no nie gehört...

  5. #35
    Zotti

    Gast

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    Ja, ich kenne mich schon seit 2000 aus mit sämtlichen Ärzten und wie die anderen die ich alle kenne zu ihren Diagnosen kamen
    oder manche auch nicht. Damals in Berlin mußte ich z.B. gar keinen Fragebögen ausfüllen, sondern habe nur ein 2 1/2 stündiges
    Gespräch geführt und im Gespräch wurde gefragt. Allerdings hat das dann auch einiges Geld gekostet.

    Na ja, hier im Ruhrgebiet mußte ich dann bei einem bekannten Arzt in einer Klinik natürlich auch tausende Fragebögen immer und
    immer wieder ausfüllen. Manchmal kam es mir vor, als wenn die Fragen immer die gleichen sind nur andersherum geschrieben
    oder anstatt Nicht weggelassen. Ob das dann immer richtig ist, wenn man doch ADS hat oder auch nicht, dann kann es auch sein,
    daß man die Fragen ganz anderers beantwortet weil sie falsch wahrnimmt. Das frage ich mich heute noch. Computertest habe ich
    auch gemacht, da hab ich aber gut abgeschnitten, als wenn ich kein ADS habe. Ich weiß nicht, am besten fand ich die Diagnoseer-
    stellung meines Sohnes in Münster. Da gibt es eine kleinen Klinik und man bekommt erstmal die Fragebögen, dann ist man einen
    ganzen Tag da und es wird alles an einem Tag durchgetestet, das ist auch viel logischer, weil man dann ja irgendwann nach ein
    paar Stunden unkonzentriert wird usw.

    Es wurden auch Gespräche geführt auch mit mir der Mutter, wie ich meinen Sohn beschreibe aus der Kindheit. Die Schule ist
    nicht immer so wichtig, wenn einer verträumt ist, fallen ja auch viele Punkte weg.

    So jetzt höre ich mal auf zu schreiben, also du brauchst keinen Angst haben, das mit den Familiensachen das wird auch gefragt,
    man kann ja auch noch zum ADS andere Störungen haben, doch alles was man über sich selber weiß ist immer gut, wenn man
    dann darüber nachdenkt und sich auch fragt, ob es stimmt oder nicht. ADS alleine haben die wenigsten die ich kenne, die meisten
    haben noch komorbide Störungen dazu und dann ist wieder jeder ADSler anders.

  6. #36
    Zotti

    Gast

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    Lieber Schnupferisch, ja ich habe Zwillinge und war immer alleinerziehend und habe das wahrscheinlich nur deswegen geschafft.
    Allerdings wünsche ich das niemandem. Heute habe ich ein gutes Verhältnis zu meinen Söhne und mein Hypo-ADsler leidet
    seit langem an Depressionen und ich bemühe mich schon seit fast einem Jahr um einen stationären Aufenthalt. Da laße ich
    nicht locker, da er als junger Erwachsener nicht in einen normale Klinik also ich meinen in so eine Psychiatrie soll. In die
    Kinder- Jugendpsychiatrie darf er nicht mehr, da er schon zu alt ist (was ja bei ADSler nicht stimmt) dies sind angeblich
    immer ein paar Jahre zurück. Also er geht jetzt nicht zur Schule usw. und ich fühle immer wie schlecht oder gut es ihm geht.
    Er ist auch immer bereit zu allen Beratungsgesprächen oder Ärzten usw. mitzugehen. Allerdings warten wir jetzt eben auf
    den stationären Aufenthalt seit langem, den die Kasse schon dreimal abgelehnt hat.

    Mit der Sauberkeit ist es bei mir auch nicht so, ich fühle mich trotzdem deswegen schlecht, doch immer wieder sage ich mir,
    ich kann nur das schaffen was ich schaffe. Außerdem finde ich sind davon fast nur die Frauen betroffen, sie leiden darunter mehr,
    da die Umwelt von ihnen erwartet, daß sie den Haushalt immer sauber haben und noch kochen können usw.

    Ich rede aus Erfahrung und habe noch nie gehört, daß man über Männer die es unordentlich haben die Nase rümpft sowie über Frauen
    die es nicht schaffen. Ich meine damit aber, daß das am meisten die Frauen selber über die Frauen tun. Das ist schon sehr traurig.

    Z.B. lade ich meine Mutter nie zu mir nach Hause ein, da sie zwanghaft sauber ist und ich mich dann schämen wurde und schlecht fühlen.

    Jetzt genug geschrieben, bis dann

  7. #37
    Zotti

    Gast

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    Hallo, ja bei mir hatten die Zwillinge den Vorteil, daß der eine Zwilling, der eine Asperger-Störung hat
    von dem anderen Zwilling alles abgeguckt hat und auch immer Freunde hatte (haben die meisten Asperger nicht)
    da sie ja Zwillinge waren. Ich meinen Heute, der ADS-Hypo-Zwilling hat den Aspie-Zwilling sein halbes
    Leben mit unterstützt und therapiert. Es fiel ja auch erst auf bei dem Aspie als er zwischen 12 und 13 war,
    da war der ADS-Zwilling in Kur alleine und der Aspie hat sein ganzes Verhalten kopiert, na ja, die Diagnose
    kam dann erst mit 14 Jahren und das war fast zu später oder auch nicht.

    Der Aspie wurde dann in einer guten heilpädagogischen Tagesgruppe (Bauernhof mit Tieren) 3 Jahre
    begleitet und therapiert, der andere war teilweise in einer Wohngruppe in der Woche (wo ich jetzt noch
    ein schlechtes Gewissen habe) und der Aspie kommt jetzt super zurecht, schulisch, Freundin und kann
    sich sehr gut ausdrücken und reden und der ADSler ist jetzt mein Sorgenkind. Da gibt es wohl noch was nach
    zuholen.

    Gehört das eigentlich hierhin der Text? Egal.

  8. #38
    κοπφχαος

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 692

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    Habe falsch zitiert, unten nochmal richtig.
    Geändert von Bahia (16.06.2012 um 16:16 Uhr)

  9. #39
    κοπφχαος

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 692

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    Zotti schreibt:
    Lieber Schnupferisch, ja ich habe Zwillinge und war immer alleinerziehend und habe das wahrscheinlich nur deswegen geschafft.


    Hey Zotti,

    das was Schnupferich geschrieben hat, hat sich auf mich (meinen Beitrag/Thread) bezogen.




    LG
    Bahia

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ...

    Hallo Bahia,

    Mensch, das tut mir leid. Das hätte ich so auch nicht erwartet.

    Und mir gaben sie einen Termin, bevor ich überhaupt die Fragebögen habe. Auf die warte ich noch und die soll ich dann ausgefüllt mitbringen. Tsss. Wer weiß, was für eine Strategie die dort verfolgen, um Leute auszusuchen.

    Lass dich nicht davon unterkriegen. Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen!

    LG

    tianto

Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Zweifel, Verdacht und Verzweifelt
    Von Katharina im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 12.06.2010, 19:21
  2. Wie geht ihr mit Kritik um?
    Von David im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.08.2009, 23:37
  3. Wie oft geht ihr zum Psychi?
    Von WaveRebel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.05.2009, 20:03

Stichworte

Thema: Es geht los ... Diagnosestart! Zweifel, Unsicherheiten, Aengste ... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum