Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 28 von 28

Diskutiere im Thema Diagnose - wie habt ihr euch gefühlt und wie gings bei euch weiter? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Diagnose - wie habt ihr euch gefühlt und wie gings bei euch weiter?

    Hallo Ihr,
    ich hatte erst noch nie etwas von ADHS gehört sondern habe nur vermutet anders als der Durchschnitt zu sein in Phantasie, Vorstellungsgabe und Emmotionen.
    Durch meinen Herzinfarkt bei welchem Stress als Auslöser war wurde ADHS auch als möglicher Stressfaktor von den Ärzten ins Spiel gebracht.
    Nach ca. 1 Jahr stand die Diagnose fest.
    Durch "Einlesen" in das Thema eklärte sich meine bisherige Biographie fast selbst.
    Da ich ein Optimist dessen Glas immer noch 1/2 Voll ist sehe ich in erster Linie die Vorteile welche man anderen gegenüber hat auf Grund des "Anderssein".
    So lange man zu sich steht und sein Selbstwertgefühl nicht irgendwo liegen läßt, soll die Umwelt doch denken was Sie will.
    Bei mir ist das so, ich gehe offen damit um informiere die Menschen mit denen ich länger zu tun habe, ob sie mich akzeptieren oder nur tolerieren ist mir dabei ........( richtig )egal.
    Also macht Euch nach der Diagnose keinen Kopf, sie erklärt nur den etwas anderen Lebensstil und macht das Leben etwas leichter für einen selbst (Was man beim Namen nennen kann,
    kann man nutzen oder besser verstecken falls das jemand nötig hat.) und die Anderen.
    In dem Sinne Kopf hoch !
    L.G. Holly

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    AW: Diagnose - wie habt ihr euch gefühlt und wie gings bei euch weiter?

    Stimmt es das ADS bei erwachsenen nur mit MPH behandelt werden darf von den krankenkassen aus?

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Diagnose - wie habt ihr euch gefühlt und wie gings bei euch weiter?

    Hey AnjaAnuschka,
    zu Deiner Frage kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen, daß es schon ein großer Fortschritt ist in Deutschland Medikinet als Erwachsener nicht nur offlabel verschrieben zu bekommen.
    Allerdings hängen die Kriterien relativ weit oben.
    Dieses Medikament darf Dir nur ein Facharzt für Psychiatrie welcher für das Fachgebiet AD(H)s speziell geschult ist nach eingehender Diagnostik und gesicherter Diagnose verschreiben.
    Wenn Dein Psychologe der Meinung ist es hilft Dir nicht, dann kann es aber auch daran liegen, daß Psychologen zwar meist sehr hilfreiche Menschen sind die jedoch nicht mit Medikamenten arbeiten und diese demzufolge auch nicht verordnen können.
    Eine gute Bekannte von mir ist Psychotherapeutin und darf schon mal AD's und sowas rezeptieren aber an Medikinet darf sie auch nicht heran. Deshalb hat sie mich an eine ihr bekannte
    "Psychiatrie's" überwiesen welche dann die Diagnose gestellt hat (vom Verdacht bis zur Sicherung der Diagnose ca.1 Jahr).
    Übrigns ist es Quatsch das AD(H)S nur Medikamentös behandelt werden darf, Du kannst dir auch einen geeigneten Psychotherapeuten suchen und dich dann mit Genehmigung der KK (Einzelfallentscheidung) auch daraufhin psychotherapeutisch behandeln und auch "coachen" lassen.
    Viel Glück bei Deinen Bemühungen das Chaos was uns hier im Forum allen eigen ist einzudämmen. Ich schreibe ganz bewusst nicht "zu beseitigen" weil ADHS hat auch positive Seiten die den anderen 2/3 der Weltbevölkerung leider schon verloren gegangen sind.
    L.G. Holly

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 135

    AW: Diagnose - wie habt ihr euch gefühlt und wie gings bei euch weiter?

    Holly schreibt:
    Übrigns ist es Quatsch das AD(H)S nur Medikamentös behandelt werden darf, Du kannst dir auch einen geeigneten Psychotherapeuten suchen und dich dann mit Genehmigung der KK (Einzelfallentscheidung) auch daraufhin psychotherapeutisch behandeln und auch "coachen" lassen.

    Ich schreibe ganz bewusst nicht "zu beseitigen" weil ADHS hat auch positive Seiten die den anderen 2/3 der Weltbevölkerung leider schon verloren gegangen sind.
    Es steht zwar überall, dass Medikamente erst gegeben werden sollen, wenn reine Therapie nicht hilft, ich bin aber irgendwie immernoch der Ansicht, dass nur gut zureden, auch von einem Experten, nicht wirklich hilft. Seitdem ich die Tabletten nehme, mache ich z.B. freiwillig meine Wohnung sauber- hätte man mir gesagt: Machen sie doch mal was! hätte ich das nie im Leben angefangen...


    Und 2/3 ist ein wenig pessimistisch, nicht? 49/50 triffts eher^^

  5. #25
    cp1


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Diagnose - wie habt ihr euch gefühlt und wie gings bei euch weiter?

    Wotemer schreibt:
    Sorry, aber 3 1/2? Oo
    Die meisten Listen nennen explizit "einen vom Alter abweichenden Entwicklungsstand". Wie will man den denn bei einem sehr jungen Kind denn feststellen?.

    Ich zitiere mal aus der Vorversion des DSM-V: Symptoms[...] have persisted for at least 6 months to a degree that is inconsistent with developmental level and that impact directly on social and academic/occupational activities.
    bzw aus der "aktuellen" Nummer 4: Symptoms
    [...]have persisted for at least 6 months to a degree that ismaladaptive and inconsistent with developmental level

    Also gehts um Symptome in den letzten 6 Monaten, welche nicht zum Alter/Entwicklungsstand passen(IV) bzw welche direkten (negativen) Einfluss auf soziale, akademische oder berufliche Tätigkeit haben(V).

    Ich würde sagen, in diesem Fall schießt die Erzieherin ausnahmsweise mal übers Ziel hinaus.
    Sie meinte, dass er wohl "sozial auffällig" ist. Ist im allgemeinen auch sehr aktiv und kann nicht lange still sitzen, wenn es ihn nicht wirklich interessiert (z.B. im Begrüßungskreis). Naja, sind halt viele Kleinigkeiten, die auffallen.

  6. #26
    cp1


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Diagnose - wie habt ihr euch gefühlt und wie gings bei euch weiter?

    Allanon schreibt:
    @cp1

    Hi erstmal ;-)

    Mensch, schon krass, ich lese immer wieder hier im forum beitraege ueber probleme/leidensdruck das von mir haetten sein koennen, ist ja mitlerweile spooky (oder eher einleuchtend) ^^
    mal aber ne frage zu dein sohnemann: ich habe immer wieder gelesen, dass man ADHS erst mit ca. 5 jahren diagnostizieren kann ???
    darf ich mal fragen, ob er ein schreibaby gewesen war ?
    meine *grosse* ist uebrigens auch 3.5 ;-) sie scheint es nicht zu haben bzw. zumindest haben mir die erzieherinnen und krankenpflegerinnen gesagt, dass sie sich sehr lange auf etwas konzentrieren kann (puzzle etc..)
    aber die ganz kleine, koennte betroffen sein, bei ihr kann ich es mir irgendwie vorstellen: sie ist SEHR zornig, war ein schreibaby und ist geistig recht weit entwickelt.

    nun ja, das mit dem berg........das erdrueckt mich aktuell auch so sehr. die sache mit organisation und co. wird immer schlimmer, leider auch meine impulsivitaet.........
    mensch, muss noch 2 monate warten

    so, ich hoere lieber auf zuu schreiben bevor es sich wieder in egopost ausartet, ich gehe privat leute damit so auf die nerven ;-(((((((((
    Nein, ein "klassisches" Schreibaby war er eigentlich nicht. Ich selbst konnte ihn nur schlechter beruhigen als mein Mann, da wurde er sofort ruhig. Mich hat es zu sehr aufgewühlt, nicht zu verstehen, was los ist, warum er schreit und mir war es auch ehrlich gesagt zu laut - Puls gleich auf 180... Getestet wird wohl ab 4 J. Mein Großer war auch in vielen Dingen sehr weit entwickelt. Konnte schon früh sprechen, sehr gut und vor allem sehr viel, hat sich bis heute nicht geändert Naja, werd mir jetzt erst mal durch den Kopf gehen lassen, ob ich mit meinem "auffälligen" KInd mal bei der Familienberatungsstelle vorsprech.

  7. #27
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 594

    AW: Diagnose - wie habt ihr euch gefühlt und wie gings bei euch weiter?

    hallo!

    Also bei mir ist es schwer zu sagen wie ich mich gefühlt habe....meinbe diagnose bekam ich mit 6 der verdacht war bereits im Kindergarten. Ich war noch ein Kind.

    Als Kind begreift man das ganze gar nicht... man spührt das man anders ist und Medikamente nehmen muss...aber weiß nicht warum...die frage nach dem warum ist sehr quälend..aber wier soll man als kind adhs verstehen? Ich wußte dass ich mich nicht konzentrieren kann und ständig abgelenkt war...die diagnose begreifen konnte ich aber net... meine Eltern sagten immer ich sei halt anders, aber das sei nicht weiter schlimm, ich gehe meinen Weg auf meine Art und das ist ok so.

    Seklbst als Jugendlicher begreift man das ganze nicht so....fragt sich aber immer mehr was den los ist.. und beginnt sich zu erkunden...

    Erst als junger Erwachsener setzt man sich mit sich selbst und ADHS auseinander und begreift es.

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    AW: Diagnose - wie habt ihr euch gefühlt und wie gings bei euch weiter?

    seitdem ich 20 mg MPH nehme versprüre ich eine stunde nach der einnahme ein Angstgefühl, leichtes zittern in beiden armen und ein angstgefühl als ob man gleich prüfung hat und nix weiß...oder als ob der freund(in) mit einem schluss gemacht hat, also irgendwie eine mischung aus angst und kränkung.....das ganze hält ca. 4 bis 5 stunden an....

    MPH retardiert

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.11.2011, 21:06
  2. Wie habt Ihr Euch über das ADHS informiert ?
    Von :-) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.08.2010, 22:53
  3. Wie habt ihr einen Job gefunden der euch ausfüllt?
    Von Emerson im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.01.2010, 21:07

Stichworte

Thema: Diagnose - wie habt ihr euch gefühlt und wie gings bei euch weiter? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum