Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema ADHS - ja oder nein...oder vielleicht oder vielleicht auch nicht im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 3

    Unglücklich ADHS - ja oder nein...oder vielleicht oder vielleicht auch nicht

    Hallo zusammen,

    ich (fast 27 Jahre alt) hab hier im Forum jetzt schon öfters gelesen und mich jetzt mal angemeldet.

    Hmmmm...wo fang ich mal an... Also von 2008 - 2009 hatte ich meine erste Psychotherapie...Diagnose lautete "Anpassungsstörung" - die Therapie hat mich nicht wirklich weitergebracht. Da man ja dann nicht so leicht eine neue Therapie anfangen kann, weil man ja irgendwie 2 Jahre warten muss und ich auch keinen Therapeuten gefunden habe, der versuchen wollte trotzdem einen Antrag zu stellen (musste mir von manchen Therapeuten doch wirklich anhören, dass der Aufwand zu groß wäre das bei der Krankenkasse zu beantragen) bin ich zu einem Therapeuten gegangen, den ich selbst bezahlen musste. Dieser kam zur Diagnose "ängstlich vermeidende Persönlichkeitsstörung". Nach ca. 8 Monaten traten wir nur noch auf der Stelle und er meinte, dass wir nicht weiterkommen und wir müssten mit Hypnose zurück in meine Kindheit...das hat überhaupt nicht geklappt...ich wollte dann die Kostenübernahme bei der Krankenkasse beantragen, aber er war auf einmal total unzuverlässig und hat der Krankenkasse einfach nichts zugeschickt. Dann auf zur nächsten Therapeutin... Bis heute Diagnose "ängstlich vermeidende Persönlichkeitsströung". Vor einigen Monaten sagte meine Therapeutin, dass ich mich doch mal auf ADHS untersuchen lassen soll...erst wollte ich das nicht, weil ich mich gefragt habe was es mir bringen soll, wenn ich es weiß. Aber dann kamen Zweifel und ich hab im Internet viel über ADHS gelesen...und hatte das Gefühl, die Antwort zu haben... Denn in jeder meiner Therapien konnte mir kein Therapeut sagen, warum ich denn so schnell überfordert bin, warum ich so schnell gereizt bin usw. Also es gab immer unbeantwortete Fragen und ADHS schien aufeinmal die Antwort zu sein.
    Dann rief ich im Januar diesen Jahres in der LVR Klinik Düsseldorf an, aber bei denen war die Nachfrage zu groß und die nehmen erstmal nur noch Leute aus Düsseldorf.
    Und dann kamen wieder Zweifel...und ich hab mich um gar nix mehr gekümmert. Erst jetzt wieder...
    Aber irgendwie glaub ich grad nicht, dass ich es habe...ach ich weiß nicht... Jetzt hab ich schon gedacht, dass es vielleicht Borderline ist...hab mich hin und wieder mal geritzt...aber jetzt schon lange nicht mehr, obwohl ich grad irgendwie das Bedürfnis danach habe, aber ich hab keine Lust auf Stress mit meinem Mann...
    Also ich sag euch mal warum ich denke das es ADHS ist, warum ich denke, dass es das doch nicht ist und warum ich denke, dass es Borderline ist

    1. Ich bin recht impulsiv. Aber eigentlich nur meinem Mann gegenüber und in der Vergangenheit immer meinen Partnern gegenüber...also Leuten gegenüber die mir am vertrautesten sind, ansonsten zeig ich meine Gefühle nämlich nicht. In der Jugend kam es schon zu Wutausbrüchen und Heulanfällen, wo ich was gegen die Wand geworfen habe. Heute wenn mein Mann was macht was mir nicht passt oder wenn ich eifersüchtig bin (das bin ich sehr doll) dann empfinde ich diese Gefühle als sehr quälend...z.B. war er mal mit Arbeitskolleginnen was trinken...ich war zu Hause hab geheult bin nervös durch die Wohnung gelaufen, hab Sachen durch die Gegend geschmissen, ihn mit Sms bombadiert usw. Ich steiger mich dann total da hinein und diese Gefühle machen mich einfach nur wahnsinnig... ABER durch meine jetzige Therapie und das lesen des Buches "Gefühle verstehen, Probleme bewältigen" kann ich mit manchen Situationen besser umegehen und raste nicht ganz so doll aus. Außerdem sind zur Zeit die Siuationen die mich aufregen nicht mehr so gegeben, daher kommt es grad auch nicht mehr so häufig dazu... DESWEGEN frage ich mich, ob es ADHS ist...

    2. Wenn es zwischen mir und meinem Mann gut läuft fühl ich mich total verliebt und alles ist super...wenn es krieselt, wir ne Meinungverschiedenheit haben etc. dann überkommen mich mega Zweifel, ob wir zusammen passen etc. Genau so ist das mit Freunden...wenn ich wen neu kennenlerne möchte ich möglichst viel mit demjenigen machen, aber irgendwann bin ich gelangweilt und vor allem, wenn es nicht so läuft wie ich es gern hätte... Und da frage ich mich, ob es Borderline ist, dieser Punkt "Idealisierung" und "Entwertung"

    3. Ich bin chaotisch. Wegen meinem Chaos kam es ziwschen mir und meinem Mann schon zu großen Konflikten, da er es total ordentlich mag. Es gibt Tage da klappt es gut mit dem aufräumen und dann gibt es Tage, da räum ich hier ein bißchen auf und dann seh ich dort was und räum das auf und so brauch ich ewig. Und jetzt seit 6 wochen ist es erstaunlich ordentlich bei uns zu Hause. Mein Mann hilft immer ein wenig mit und ich habe gerade einen guten Rhythmus gefunden und sage mir jeden Tag, das es meine Verpflichtung ist zu Hause Ordnung zu haben und außerdem habe ich keine Lust auf die Konflikte mit meinem Mann. GEGEN ADHS spricht doch jetzt, dass es nicht immer gleich ist oder? Das ich mal gut aufräumen kann und mal nicht so gut...oder? Das ich mich mal ablenken lasse und mal nicht so...

    4. Ich ziehe kaum was durch. Schule und Ausbildung hab ich durchgezogen... Die Ausbildung hätte ich aber so gern hingeschmissen. Hab mich schon nach wenigen Monaten wo anders beworben, die wollten mich dann auch nehmen, aber dann hatte ich einen Abteilungswechsel und dann gefiel es mir erstmla wieder. Naja und mein Vater hat mir immer gepredigt, wie wichtig ne Ausbildung ist usw. ...hatte viel zu viel Angst vor seinem gemecker...wäre er nicht gewesen, hätte ich heute glaub ich keine abgeschlossene Ausbildung. Während der Realschulzeit waren meine Noten okay...aber in der Berufsschule wurden die immer schlechter...musste meinen Eltern ja auch nix mehr vorzeigen...und so habe ich sehr geschlunzt... Berichtsheft habe ich nur nach Aufforderung meines Ausbilders geschrieben...Berufsschule geschwänzt...usw... Auch meine jetzige Arbeit würde ich sofort hinschmeißen, wenn meine Tochter nicht wäre... Bei meiner jetzigen Arbeit bin ich erst 1 Jahr...Erst bin ich immer motiviert und begeistert und dann langweilt mich alles nur noch. Und ich lege keine gute Arbeitshaltung an den Tag....was ich aber erfolgreich vertusche...

    5. Ich bin zappelig. Auf der Arbeit wo ich die ganze Zeit sitzen muss (Büro) wackel ich die ganze Zeit mit dem Bein...obwohl es da auch mal mehr und mal weniger ist (spricht das gegen ADHS?) Und teilweise, je nachdem wie gestresst ich bin oder auch wenn es mir körperlich nicht gut ist knacke ich mit meien Oberschenkeln und knicke meine Fußgelenke um...keine Ahnung...das ist irgendwie schon immer so... Sind immer alle ganz erschrocken, wenn ich denen mein Knacken vorführe...

    6. Auf der Arbeit bin ich froh, dass ich alleine sitze. Ich kann nämlich nicht so lange am Stück arbeiten. Und wenn ich mal an einem anderen Platz sitze, mit anderen zusammen in einem Büro, dann ist das für mich eine Qual so lange am Stück zu arbeiten und ich bin über jede Unterbrechung dankbar und ich werde immer nervöser und irgendwann guck ich ständig auf die Uhr und will gehen... (arbeite zum Glück nur 5 Stunden am Tag) Wenn ich alleine sitze, dann mach ich eine Sache und dann geh ich ins Internet oder mach mir einen Tee oder denke nach oder oder oder... Dann mach ich wieder eine Sache usw.

    7. Ich hab zu Hause 3 Bücher liegen, die ich unbedingt haben wollte...aber gelesen habe ich sie noch nicht... Wenn ich ein Buch anfange zu lesen merke ind schon auf der ersten Seite, ob das was wird oder nicht...kann ich mich gut konzentrieren, dan schaffe ich es auch mal ein Buch innerhalb von ein paar Wochen zu lesen...aber wenn ich die erste Seite nochmal lesen muss, weil ich mich nicht konzentrieren kann...leg ich das Buch wieder weg und lass es sein

    8. Manche Sachen plane ich schon viiiel zu früh, z.B. den Geburtstag meiner Tochter...weil ich voller Vorfreude bin...manche Sachen mache ich lieber spontan...z.B. fahren wir bald in Urlaub und mein Mann hat ein Plan erstellt, den wollte er mir erzählen...aber da werde ich total nervös...ich möchte das gar nicht hören...ich mach einfach spontan bei seinem Plan mit wenn wir im Urlaub sind.

    9. Ich liebe es schnell Auto zu fahren oder zu joggen und dabei laut Musik zu hören. Aber wenn mein Mann und ich zu Hause aufräumen und er macht laute MUsik an ist mir das zu viel. Überhaupt, wenn zu viel auf mich einwirkt überfordert mich das. Z.B. letztens...ich hab mir ein neues Handy gekauft, hab mich damit ein bißchen beschäftigt, mein Mann hat laute MUsik angemacht und dann wollte meine Tochter was von mir...das war mir zu viel... Oder wenn ich telefoniere und meine Tochter redet dazwischen, dann bin ich voll gestresst - aber das geht einer Freundin von mir, die auch ein Kind hat genau so und da kommen dann direkt wieder Zweifel, ob das vielleicht normal ist und es kein ADHS ist

    10. Ich träume oft. Z.B. als Beifahrerin. Wenn mich dann dabei wer stört regaiere ich gereizt. In meinen Träumereinen geht es immer um das gleiche...ich träume immer von Situationen, in denen ich im Mittelpunkt stehe und positive Aufmerksamkeit bekomme. In meiner Jugend ging das so weit, dass ich das immer "gespielt" habe...also ich hab Musik angemacht um mir z.B. vorgestellt, dass ich in der Disco bin und das da z.B. ein Frend von meinem Bruder ist und dann bin ich durch mein Zimmer getanzt und hab mir halt vorgestellt, dass ich jetzt voll gut tanze und dieser Freund das auch findet usw. (wie peinlich...) ...das mach ich heute sogar manhcmal noch... *schäm*

    11. Ich mache mir oft sehr viele Gedanken. Kommt aber auch drauf an...wie jetzt z.B. wo mich das Thema ADHS wieder so aktuell beschäftigt...ich mache mir so viele Gedanken, dass ich mich selbst damit überforder... Aber dann gibt es Phasen, wo mich grad nix besonderes beschäftigt und da ist das dann auch nicht.

    12. Mich interessiert nichts. Oder wenn mich was interessiert dann bin ich kurze Zeit begeistert davon und dann ist mir das aber viel zu anstrengend und zu aufwendig mich damit auseinander zu setzen... Deswegen hab ich auch nur oberflächlich von Dingen Ahnunhg und ein ganz schlechtes Allgemeinwissen

    13. Hab oft Entscheidungsschwierigkeiten.. .z.B. letztens hab ich auf einem Angebotszettel irgendwas gesehen und wollte das kaufen. Dann geh ich in den Laden und dann gab es das in unterschiedlichen Farben...und ich dachte nur "Oh nein warum gibt es das denn jetzt in unterschiedlichen Farben...jetzt muss ich mich entscheiden..." Manchmal ist das richtig quälend wenn ich mich entscheiden muss...

    So das waren jetzt ein paar Beispiele. Warum ich an ADHS zweifel ist, dass die Symptome schwanken...oder ist das normal? Ich mein, meine Umwelt hat ja auch was mit meinen Symptomen zu tun oder? Wenn mein Mann grad alles so macht, das mich nix dran stört, hab ich ja kein Grund impulsiv zu reagieren. Oder wenn Situationen die mich stressen grade nicht gegeben sind oder situationen die mich sonst stressen eventuell auch mal besser verlaufen und mich dadurch nicht so stressen...ist es doch normal, dass meine Symptome dann nicht so da sind oder?

    Sorry das das so lang geworden ist

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 27

    AW: ADHS - ja oder nein...oder vielleicht oder vielleicht auch nicht

    Hallo naomagic,

    herzlich Willkommen hier
    Eine Antwort, ob Du ADHS hast oder nicht, kann ich Dir natürlich nicht geben, aber ich kann Dir sagen, dass ich mich in vielem, was Du schreibst wieder erkenne.
    Auch bei mir ist es so, dass meine Symptome in ihrer Intensität schwanken.
    Z.B. das Zappeln: wenn ich müde bin oder tagsüber viel Bewegung hatte, wippe ich weniger mit dem Fuß. Bin ich aber nervös oder aufgeregt, gibt es kaum ein Halten und ich zapple wahnsinnig viel, nicht nur mit dem Fuß (bei Langeweile übrigens auch).

    Impulsivität muss sich nicht nur beim Wütend-sein äußern (da bin ich auch nur nahestehenden Personen gegenüber impulsiv). Ich bin ganz spontan absolut begeistert von Dingen und sage alles mögliche zu, bevor ich auch nur eine Sekunde drüber nachgedacht habe, ich quatsche häufig Leute ungefragt an die Wand, springe auf, wenn mir plötzlich was einfällt, um es sofort zu machen usw.

    Damit es hier nicht so furchtbar lang wird, geh ich jetzt nicht auf alle Deine Punkte ein.

    An Deiner Stelle würde ich mich um einen Termin zur Diagnostik kümmern. Deine Zweifel und Unsicherheiten kann ich gut verstehen, die hatte ich vorher auch und kam mir völlig albern vor, überhaupt auf die Idee gekommen zu sein, dass ich ADHS haben könnte (obwohl von 2 Ärzten vorher schon vermutet...).
    Letztlich hast Du doch aber nichts zu verlieren, also: trau Dich

    Alles gute,
    Maya

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 34

    AW: ADHS - ja oder nein...oder vielleicht oder vielleicht auch nicht

    liebe naomagic,

    auch ich bin wie du am zweifeln, ob ich ADS wirklich hab, weil ich in der grundschule echt nicht auffällig war, da aúch immer fleißig mitgearbeitet hab und klassenbeste sowieso (übertrittszeugnis mit 6 einsen, nur in handarbeit und schrift war ich total schlecht während viele hier schreiben, sie hatten schon immer konzetrationsschwierigkeiten und schule war der totale horror....es hst auch nie ein lehrer oder jemand anderes den verdacht gehegt, erst mein freund vor 2 jahren...

    ich wollt dir jetzt mal sagen, mit welchen punkten deiner liste ich mich total gut identifizieren kann, vielleicht hilft dir das einwenig mein diagnostiktermin (der erste) ist übrigens in 5 tagen...bin schon gespannt...du machst hoffentlich auch eine diagnostik?

    fang mal von hinten an:
    punkt 13: ohja, ich hab da auch ne totale schwäche....das geht bei so kleinigkeiten wie ner eissorte im cafe los und endet bei so wichtigen dingen wie beruf/studium....bin immer nur am abwägen...lass in ner bäckerei immer leute vor, weil ich noch so lang mit der entscheidung brauch...kleidung kaufen mach ich am liebsten allein, damit niemand genervt ist, wenn ich eine stunde lang überleg, ob ich ein t-shirt kaufen soll oder nicht

    punkt 12: mich interessiert auch kaum was von den dingen, dei als allgemeinwissen gelten...ist mir auch immer total peinlich, wenn ich politisch keine ahnung hab, aber muss man sich denn zu zeitungslesen zwingen?? dann würd ichs mir eh nicht merken....hab keien ahnung von geographie, geschichte, politik, wichtigen personen etc...echt peinlich, aber mich interessieren die wesentlichen dinge irgendwie nicht...imemr nur dinge, die "spaß" machen...

    punkt 10: musste echt lachen aber ich bin/war genauso!! hab auch oft rumgeträumt (auch als junge erwachsene noch) wie ich auf ner bühne steh und da tanz und singe und bewundert werde....aber mein therapeut meint auch, dass ich ein starkes bedürfnis nach "aufmerksamkeit" hab (da kommt mir: ich dachte anfangs immer ADHS meint mit aufmerksamkeitsdefizit eben das: das man mehr aufmerksamkeit braucht....und nciht, dass man dingen weniger aufmerksamkeit widmet )
    aber ich häng auch so ständig irgendwelchen gedanken nach....egal was....und krasse träume (nachts) hab ich auch immer...

    punkt 2: dieses "idealisierung" und "entwertung" triffts echt total gut....das hab ich auch shcon mit freunden gemacht (eine bestimmte total idealisiert und war total angetan von ihr, bis ich irgendwann hass und verachtung geschoben hab, als ich nicht soviel aufmerksamkeit/zuwendung von ihr bekommen hab wie umgekehrt)...und auch bei meinem freund ist es ein bsichen so: sind jetzt 2 jahre zusammen und jedesmal, wenn ich an seiner brust lieg dreh ich vor freude/verliebtheit fast durch und genieße dieses gefühl unglaublich.....kann aber auch sein, dass wir im totalen streit sind und ich hab dann in dem moment das gefühl, es wär mir jetzt egal, wenn wir schluss machen....(bin auch so impulsiv und leb ständig "im moment" was mein denken, fühlen betrifft)...

    auch mit den andern punkten kann ich mich zum großteil identifizieren.....also zumindest bist du mit deiner verkorkstheit nicht allein

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 3

    AW: ADHS - ja oder nein...oder vielleicht oder vielleicht auch nicht

    Danke für eure Antworten.

    Ja ich werde auch eine Diagnostik machen. Ist nur schwer dafür einen Termin zu bekommen. Aber wenn ich Glück habe klappt es in Bochum... Die nehmen ab Mai wieder Patienten an...da werde ich direkt am 02. Mai morgens um 8 Uhr anrufen :-)

Ähnliche Themen

  1. Oder nicht oder doch?
    Von bluebird im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.02.2011, 13:55

Stichworte

Thema: ADHS - ja oder nein...oder vielleicht oder vielleicht auch nicht im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum