Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Diskutiere im Thema Immense Kosten für Diagnostik normal? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 105

    Immense Kosten für Diagnostik normal?

    Habe mich auf Anraten meiner Hausärztin bei einem Therapiezentrum f. ADHS angemeldet für Diagnostik.
    Habe morgen Termin und ich habe erfahren, dass die Krankenkasse keinen Cent übernimmt. Ist das normal??? Der Spaß morgen inkl. Tests und Abschlußgespräch kostet mich 450 €!
    Die sagen, die KK übernimmt nichts, weil die Einrichtung nicht kassengebunden ist. Die Therapie später wiederum wird bezahlt, weil die Therapeuten kassengebunden sind.
    Was ist das denn?

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: Immense Kosten für Diagnostik normal?

    Hallo,

    geht es um das Therapiezentrum Esslingen, dann kann ich dir mehr sagen.

    Gruß Natalie

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 105

    AW: Immense Kosten für Diagnostik normal?

    Ja richtig

  4. #4
    infected me !

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Immense Kosten für Diagnostik normal?

    hey biene

    ich hab keinen cent für meine diagnose bezahlt.

    eva

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: Immense Kosten für Diagnostik normal?

    Hallo Chaosbine,

    habe ich vermutet, mein Mann und ich lassen uns auch dort diagnostizieren,
    das ist zwar viel Geld, aber ich glaube sehr sinnvoll eingesetzt.
    Wenn mann es auf die einzelne Stunde nacher umrechnet, ist es wahrscheinlich gar nicht mehr soviel.

    Ich habe eine Diagnose, die ist schon 6 Jahre alt, damals ging die Diagnose über ein halbes Jahr mit wöchentlichen
    Sitzungen bei einer Ärztin und anschließendem Psychologen Test (2 x beim Psychologe), da möchte ich nicht wissen was das gekostet hat. Damals hat alles die Kasse übernommen. Allerdings ist die Diagnose so schlecht (obwohl ADS bestätigt), das mir jetzt keine Kasse eine Therapie bezahlt. Daher die neue Dianose.

    Beim Therapiezentrum habe ich verstanden, dass es keine Kassenzulassung hat und die Diagnose wird vom Zentrum gemacht, d.h. von verschiedenen Psychologen, da haben wahrscheinlich nicht alle eine Kassenzulassung und daher das Problem. Die Therapie hinterher wird von der Praxis Neuhaus gemacht, die wiederum hat eine Zulassung, daher wird die Therapie von der Kasse übernommen.
    Soviel zur Aufklärung.

    Aber meiner Meinung nach, hat dir deine Ärztin eine 1a-Adresse gegeben, auch wenn dir das zuviel Geld ist und du anderswo eine Diagnose machen lässt (wo es die Kasse übernimmt), solltest du die Fachleute dort kennenlernen, es gibt nichts besseres zum Thema AD(H)S.

    Wir haben dort vor zwei Jahren ein Elterntraining für unsere drei Kids besucht und letztes Jahr ein einwöchiges Paarseminar für Paare mit AD(H)S. Wir sind immer wieder restlos begeistert und unser Leben ist um ein Vielfaches einfacher geworden.

    Liebe Grüße
    Natalie

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 79

    AW: Immense Kosten für Diagnostik normal?

    Ist schon echt eine schwierige Angelegenheit. Meine Diagnose musste ich auch selbst bezahlen. Dadurch dass ich dies nicht in einer Spezialklinik sondern bei einem Allgemeinmediziner mit Zusatzausbildung gemacht habe, musste ich "nur" 150€ auf den Tresen legen.

    450€ ist echt sehr sehr viel Geld. Wenn du das irgendwie finanzieren kannst und die Verdachtsdiagnose halbwegs "sicher" ist würde ich es dennoch machen. Nur diagnostiziert kann man mit den dementsprechenden Medikamenten und therapeutisch behandelt werden.

    Ist aber echt normal. Die Diagnostik wird nur bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren übernommen. Darüber hinaus wird es echt schwer. Bist du dann diagnostiziert muss die Krankenkasse aber bezahlen.

    Solltest du Probleme haben das Geld zu zahlen, könntest du mal in der Datenbank nach anderen Ärzten suchen. Wie gesagt: In den Kliniken scheint es meiner Meinung nach schnell mal deutlich teurer zu sein, als bei einem etwas ländlicher gelegenen Mediziner.

    Viel Erfolg

    Stefan

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: Immense Kosten für Diagnostik normal?

    Anmerkungen zu Stefan:

    Ich glaube die Kosten sind unterschiedlich, sowie auch die Diagnosen unterschiedlich intensiv sind.

    Das Esslinger Therapiezentrum ist keine Klinik.

    Du kannst auch eine Therapie machen ohne Diagnose, darfst halt bei der Krankenkasse nicht angeben, das es um AD(H)S geht, sonst wollen die natürlich eine Diagnose.
    Aber wenn es um Medikamente geht, ist es immer gut eine zu haben, weil bei nicht AD(H)S'lern die Medikamente ganz andere (negative) Auswirkungen haben.

    Verschiedene Seminare und Trainings kannst du auch immer ohne Diagnose besuchen, zahlen musst du sie mit oder ohne Diagnose.

    Gruß Natalie

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 105

    AW: Immense Kosten für Diagnostik normal?

    Natalie, vielen Dank für deine Infos, hat mir sehr weitergeholfen.
    So wie ich die Homepage angucke, denke ich auch, dass ich da an eine gute Adresse gelangt bin.
    Die haben angeboten, dass man das Geld in Raten zahlen kann. Aber das mach ich nicht.
    Ich nehms von meinem Ersparten, das ist mir meine Gesundheit wert. und wenn es nachher doch nicht ADHS ist, hab ich wenigstens die Gewissheit!

    Drückt mir die Daumen für morgen, da ist der 4h-Test
    (bzw. hab ich da morgen ja warscheinlich noch keine 100%ige, Aussage, ob oder ob nicht, das kommt wohl erst im Abschlußgespräch im Juni???) MUss ich mal fragen morgen.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: Immense Kosten für Diagnostik normal?

    Hallo ChaosBine,

    ich vermute, die können dir morgen schon sagen, wo es hingeht. Du hast ja im Vorfeld bestimmt auch schon viele Fragebögen ausgefüllt und die sind ausgewertet worden.
    Wofür soll ich dir die Daumen drücken, das du AD(H)S hast und eine Erklärung oder wärst du eher erleichtert wenn du von dieser Störung verschont bleibst?

    Ich kann in beiden Fällen die Daumen drücken...

    Gruß
    Natalie

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 105

    AW: Immense Kosten für Diagnostik normal?

    Ja, 40 Seiten hab ich beantworten müssen, das war ganz schön anstrengend.

    Drück mir einfach die Daumen, dass ich das morgen gut meister und hinkrieg, egal wie es ausgeht.
    Ich denke eigentlich, ich wäre eher erleichtert, wenn ich ADHS hätte, das würde ALLES erklären, was in meinem Leben schiefläuft.
    Wenn nicht, bleibt mir noch der Neurologen-Termin in 3 Wochen (Messungen Hirnströme usw)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Kosten für Medis
    Von Heike im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.03.2012, 19:22
  2. Kosten für Testung
    Von Mamamalvier im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.10.2010, 22:28
  3. Kosten für die Diagnose/den Test?
    Von Chaosfrau im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 12.09.2010, 21:02
  4. Amphetaminsulfat - Preise / Kosten ?
    Von deprigenerat im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 2.08.2010, 01:19
  5. Normal oder nicht normal
    Von amanda im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 16:57
Thema: Immense Kosten für Diagnostik normal? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum