Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema ADS voreilig diagnostiziert? WAS TUN? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    Frage ADS voreilig diagnostiziert? WAS TUN?

    Hallo liebe Leute,

    ich habe eine wichtige Frage: wie wurdet ihr diagnostiziert?

    Der Hintergrund: ich bin vor einigen Wochen zu einer Ärztin für Psychosomathik, weil ich wegen Herzrythmusstörungen ins Krankenhaus eingeliefert wurde.
    Vorher ging es mir über einen langen Zeitraum schlecht und ich hatte Angstzustände.
    Die Ärztin hat dann mehrer Tests gemacht und mir folgende Diagnose gestellt: Depression und ADS (unaufmerksamer Typ), hohe Begabung.

    Am Anfang war ich erleichtert, weil es für mich eine Erklärung für manche Dinge in meinem Leben war. Ich war sogar erleichtert, weil ich nun etwas hatte, an dem ich arbeiten konnte.

    Jetzt kommen mir so langsam Zweifel an der Diagnose ADS. Wie würdet ihr vorgehen?

    Zur Information: Die Ärztin ist auf ADS spezialisiert und hat auch Bücher zum Thema geschrieben.
    Meine Angst ist, dass Sie mir die Diagnose voreilig verpasst hat, nach dem Motto:
    „Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.“

    Was meint ihr dazu?

    Liebe Grüße
    jordanhunter

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: ADS voreilig diagnostiziert? WAS TUN?

    Hi,

    1. Was waren das für "ein paar Tests"? Wie lange hat das ganze gedauert? ADHS ist nur mit Tests zu Diagnostizieren - Blutprobe geht leider nicht.

    2. Es ist wohl normal dass man eine Phase hat, und er man an der Diagnose zweifelt ... hatte ich auch.

    Und wenn du dich wirklich unwohl fühlst - eine zweit Meinung einholen geht immer.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    AW: ADS voreilig diagnostiziert? WAS TUN?

    Wildfang schreibt:
    Hi,

    1. Was waren das für "ein paar Tests"? Wie lange hat das ganze gedauert? ADHS ist nur mit Tests zu Diagnostizieren - Blutprobe geht leider nicht.
    .
    Das war erstmal ein mehrseitiger "Anamnesebogen" mit Fragen zu meiner Lebensgeschichte, meiner Lebensweise, Familie, Schule etc. Dann gab es noch 2 Tests bei denen es um Impulsivität und Aufmerksamkeit ging, bzw. mein Verhalten in alltäglichen Situationen, und dann noch so ein paar Geschichten mit unterstreichen und ankreuzen. Ich glaube alles zusammen hat mich 1-2 h gekostet, weiß es icht mehr genau.

    Mir ist klar, dass es kein physiologischen Test gibt, aber mir ist schon etwas seltsam zumute. Was wenn ich vieles verzerrt durch die Depression beantwortet habe?

    Aber richtig! Eine 2. Meinung muss her. Kennt jemand einen guten Diagnostiker auf diesem Gebiet in Rhein-Main Gebiet?

    Lg
    jh

  4. #4
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 473

    AW: ADS voreilig diagnostiziert? WAS TUN?

    Hi jordanhunter,
    meiner Meinung nach ist Deine Austestung noch nicht abgeschlossen. Es fehlen noch neurologische und physische Tests.
    Wenn es Dir nicht zu weit ist (Rhein-Main ist weitläufig) kann ich Dir nur die Mittelrhein-Klinik in Bad Salzig/Boppard empfehlen.
    Der Chefarzt dort ist eine Fachmann für ADS Patienten und Diagnostik und einsame Spitze!
    LG

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: ADS voreilig diagnostiziert? WAS TUN?

    Das war erstmal ein mehrseitiger "Anamnesebogen" mit Fragen zu meiner Lebensgeschichte, meiner Lebensweise, Familie, Schule etc. Dann gab es noch 2 Tests bei denen es um Impulsivität und Aufmerksamkeit ging, bzw. mein Verhalten in alltäglichen Situationen, und dann noch so ein paar Geschichten mit unterstreichen und ankreuzen. Ich glaube alles zusammen hat mich 1-2 h gekostet, weiß es icht mehr genau.
    Das klingt nach Standard, mit Tests ginge schnell. Meine Ärztin hat mir übrigens garkeine Fragebogen vorgelegt sondern ein so genanntes "Strukturiertes Interview" geführt ... das sind praktisch die Fragen des Fragebogens bloss in Interview-Form. Die hatte einen Bogen und ist den durchgegangen und hat massen Notizen gemacht. Das hat den Vorteil dass die Ärzte nachhaken können oder auch Bereiche überspringen können und den Nachteil, dass es nicht so sauber dokumentiert ist. Zeitaufwand ist die gleiche für beide Seiten. Sie hatte relativ schnell die Punkte, in denen mich ADHS beeinträchtigt und wo nicht.

    Es fehlten bei dir wie schon gesagt die körperlichen Untersuchungen ... Ausschluss Schilddrüse etc. durch Blutbild, falls das nicht eh schon vorlag; du bist ja icht das erste mal zu der Ärztin und EKG fürs Herz. EEG ist nicht mehr Pflicht, aber die meiste Ärzte machen es - das Ding muss sich ja amortisieren. Schulzeugnisse werden und er Regel auch verlangt. Die meisten Ärzte hätten gerne noch eine Fragebogen von Angehörigen ausgefüllt.

    Aber sonst ... wie gesagt, im grunde Standard. Also mach dir daher keinen Schädel.

    Ich verstehe deine Zweifel aber sehr gut.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    AW: ADS voreilig diagnostiziert? WAS TUN?

    Wildfang schreibt:

    Es fehlten bei dir wie schon gesagt die körperlichen Untersuchungen ... Ausschluss Schilddrüse etc. durch Blutbild, falls das nicht eh schon vorlag; du bist ja icht das erste mal zu der Ärztin und EKG fürs Herz. EEG ist nicht mehr Pflicht, aber die meiste Ärzte machen es - das Ding muss sich ja amortisieren. Schulzeugnisse werden und er Regel auch verlangt. Die meisten Ärzte hätten gerne noch eine Fragebogen von Angehörigen ausgefüllt.

    Aber sonst ... wie gesagt, im grunde Standard. Also mach dir daher keinen Schädel.

    Ich verstehe deine Zweifel aber sehr gut.
    Da ich ja kurz vorher im Krankenhaus war und alle möglichen Untersuchungsergebnisse vorlagen, konnte Schilddrüse, etc. ausgeschlossen werden. Übrigens sehr interessant, denn vor einem Jahr hatte ich eine Schilddrüsenentzündung und daher wurden meine depressiven Zustände darauf geschoben. Allerdings waren die Symptome schon 2 Monate vorher da, bzw. auch nun lange nach dem Abheilen und der Normalisierung der Schilddrüsenwerte. Ein 24h EKG habe ich auch vorlegen können.

    Meine Schulzeugnisse hat Sie auch angeschaut, allerdings habe ich meine Grundschulzeugnisse nicht mehr. Meine Lebensgefährtin war übrigens mit und wurde dann interviewed, Sie hat dann alle Fragen der Ärztin immer mit "Ja" beantwortet (auch solche, die ich vielleicht mit "nein" beantwortet hätte). Ich meine auch, dass Sie mit mir ein Interview geführt hat, war allerdings eine Ausnahmesituation, sodass ich mich nicht mehr an alles erinnere....

    @holzmelli: vielen Dank für den Tip mit der Klinik! Hab sie mir im Internet angeschaut und sie macht einen guten Eindruck.

    Lg
    jh

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: ADS voreilig diagnostiziert? WAS TUN?

    Mach dir einfach eine Liste mit den Punkten die deine Zweifel auslösen und sprich mit der Ärztin darüber. Wenn sie sich wie du schreibst so gut damit auskennt wird sie diese Fragen/Zweifel sicher nicht zum ersten Mal zu hören bekommen und mit dir darüber sprechen. Entweder löst das deine Zweifel auf oder es führt zu weiteren Untersuchungen ggf. durch einen zweiten Fachmann/frau.
    Fragen, fragen, fragen.....ganz wichtig, nicht die Zweifel runterschlucken sondern sich aktiv an den Dingen beteiligen, geht ja schließlich um dich, alle anderen werden dafür bezahlt dir zu helfen bzw. dich zu beraten!

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: ADS voreilig diagnostiziert? WAS TUN?

    jordanhunter, das klingt allerdings alles recht solide.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    AW: ADS voreilig diagnostiziert? WAS TUN?

    Lilith schreibt:
    Mach dir einfach eine Liste mit den Punkten die deine Zweifel auslösen und sprich mit der Ärztin darüber. Wenn sie sich wie du schreibst so gut damit auskennt wird sie diese Fragen/Zweifel sicher nicht zum ersten Mal zu hören bekommen und mit dir darüber sprechen. Entweder löst das deine Zweifel auf oder es führt zu weiteren Untersuchungen ggf. durch einen zweiten Fachmann/frau.
    Fragen, fragen, fragen.....ganz wichtig, nicht die Zweifel runterschlucken sondern sich aktiv an den Dingen beteiligen, geht ja schließlich um dich, alle anderen werden dafür bezahlt dir zu helfen bzw. dich zu beraten!
    Hallo Lilith,

    hört sich sehr vernünftig an und ist wohl zu diesem Zeitpunkt die schlaueste Lösung! Ich sehe die Ärztin ohnehin nächste Woche, da werde ich sie mal damti konfrontieren...

    Vielen Dank
    jh

Ähnliche Themen

  1. Wie wird AD(H)S diagnostiziert?
    Von isebaby im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 16.08.2011, 00:20
  2. Wird ADHS / ADS zu schnell diagnostiziert?
    Von Delphin im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 26.04.2011, 14:14
  3. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.02.2011, 15:22

Stichworte

Thema: ADS voreilig diagnostiziert? WAS TUN? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum