Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema ADHS , Anspannung, Zittern im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 50

    ADHS , Anspannung, Zittern

    Hi,

    Mein Hauptproblem ist meine Anspannung. Sie ist so schlimm das ich den Amphetaminsaft zum einschlafen benutze, stehe auch wenn ich eigentlich nicht früh aufstehen muss nach 5 maximal 6 Stunden wieder auf weil mein Bewegungsdrang mich nicht schlafen lässt.

    Ich habe ohne Medikamente massive Nackenschmerzen und Kopfschmerzen weil ich nicht entspannen kann.


    Mein eher untypisches Problem ist dass ich bei starker Reizüberflutung, emotionaler Anspannung anfange zu zittern. Auch nachdem ich etwas feinmotorisches gemacht habe. Schon im Kindergarten nachdem ich etwas mit der Schere machen musste oder beim Häkeln in der Grundschule oder halt sowas.

    Ich weis dass ich keine Angsterkrankung habe, den mein Herz rast dabei nicht, bekomme auch keine Schweißausbrüche oder Panik. Meine Anspannung steigt einfach. Wenn ich zuhause bin laufe ich auf und ab und sowas, versuch das halt zu vermeiden wenn ich irgendwo bin und bekomme dann natürlich schiefe blicke. wenn die Anspannung durch Zittern raus muss.
    (Fang aber nicht nur an zu Zittern werde auch tollpatschig)


    Gibt es denn hier im Forum auch jemanden dem es wenigstens ein bisschen so geht?


    LG, Verpeilter Junge
    Geändert von Verpeiler ( 1.04.2012 um 16:28 Uhr)

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 230

    AW: ADHS , Anspannung, Zittern

    Hallo Verpeiler,

    Deinen verstärkten Bewegungsdrang in der Nacht kenne ich nicht in Deiner beschriebenen Form. Zwar wühle ich oft, aber das passiert im Schlaf automatisch - zum Leid meiner Freundin. Als Kind lag ich mitten in der Nacht oder am Morgen etlichemale nicht mehr in der richtigen Richtung, dann meist um 180 Grad oder auch mal um 90 Grad gedreht (bei 90 Grad bekam ich es manchmal mit der Angst zu tun, weil ich dann überhaupt nichts mehr kapierte - als hätte sich mein Zimmer verändert). Bin auch schonmal vom Hochbett gefallen ohne es bemerkt zu haben.

    Dein Zittern kenne ich allerdings ganz gut. Gerade bei Bastel- und "Frickel"-Zeugs (auch ohne Reizüberflutung und in vollkommener Ruhe) verspüre ich sehr oft mit der Dauer der Tätigkeit (kann schon nach 1-5 Minuten sein, aber auch erst nach 1h) ein Kribbeln in den Fingerspitzen, welches immer schlimmer werden kann und dann kann es eher passieren, dass ich zusätzlich zappelig werde. Dann war es immer an der Zeit für eine Pause und viel Kakao/Cola (ggf. muss man an einem anderen Tag weitermachen). Bei mir kommt zuerst leichtes Zittern, dann Kribbeln und später Zappeligkeit mit Bewegungsdrang. Angespannt bin ich, wenn ich eine Spritze bekommen soll oder man aggressiven Gestalten gegenübersteht Aber das ist weitaus entspannter als dieses kribbelige Gefühl in den Fingern oder Zappeligkeit.

    Die Frage ist nun, ob Du ausschließlich das Zittern meinst oder auch die Kombination mit dem Kribbeln. Das "Kribbeln" in den Fingern kommt einfach und ich kann mich nicht so leicht wehren, außer mit der Tätigkeit aufzuhören. Zittern als Folge der Genervtheit (wahrscheinlich meintest Du diese Anspannung?) aus Reizüberflutungen lassen nach, sobald man aus dieser Situation herauskommt. Bei mir wird die Toleranz durch MPH verbessert solche Situationen zu ertragen, aber höhere Toleranz heißt leider nicht Immun.

    Schlussendlich:
    Gibt es denn hier im Forum auch jemanden dem es wenigstens ein bisschen so geht?
    Antwort: Ja

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 50

    AW: ADHS , Anspannung, Zittern

    Hi,

    Danke für deine Antwort, fühle mich schon besser, denn Zittern durch enorme Anspannung wird nicht allzu oft in der ADS Literatur beschrieben.

    Dieses Zittern lässt sich ja auch abwenden bzw. minimieren wenn ich meinem Bewgungsdrang nachkomme, d.h. auf und ab laufen, aber ist halt nicht angemessen so als Erwachsener. Es tritt oft bei großen Menschenmengen auf, oder bei einer Prüfung, aber auch wenn ich versuche ein Modellflugzeug zu kleben, des wirkt dann halt so als hätte ich ne Sozialphobie. Dabei liegt es an der Reizüberflutung in diesen Sitationen.

    Noch schlimmer, man könne mir ja vorwerfen dass meine Dosierung zu hoch sei oder das ich Missbrauch betreibe, dabei ist es unter der Medikation besser, sieht halt nur keiner. Sowie man einem ADHSler vorwerfen könne er trinke zu viel Kaffe und sei deswegen so zappelig.


    Hatte mal ne Krankmeldung gebraucht weil ich kaum geschlafen hatte und erschöpft war (Unruhe), Hausarzt hatte Urlaub, musste deswegen einen fremden Arzt anlügen. Da steigt natürlich die Anspannung. Man hat die Wahl zwischen nervös rumzappeln und sich selbst zu verraten, oder versuchen sich zusammenzureisen was dann in leichtem Zittern und hektischen Bewegungen endete.
    Die Ärztin meinte mit mir würde was nicht stimmen, ob ich Drogen genommen hätte. (Ich hatte an dem Morgen keine Medis genommen, weil ich erst noch was essen wollte). Sie wollte die Polizei rufen. Bin dann einfach gegangen und hab mir an der Rezeption bestätigen lassen das ich hier war.

    Nehme mittlerweile AMP, damit ist es viel besser geworden auch mit dem einschlafen, aber in Extremsituationen, ist es halt immernoch so.


    LG, Verpeilter Junge

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 50

    AW: ADHS , Anspannung, Zittern

    Hi,

    War heute beim Arzt.

    Gestehe mir hiermit eine sekundäre Sozialphobie ein.

    Wollte es einfach nicht akzeptieren. Gehört die Sozialphobie doch zu den typischen Komorbidäten. Dennoch solange AMP eine ausreichende Verbesserung bewirkt verzichte ich auf weitere Psychopharmaka. Die meist negativen Auswirkungen von Psychopharmaka auf die Libido gefallen mir gar nicht. Habe diesbezüglich auch schon sehr negative Erfahrungen machen müssen. Die meisten Medikamente sind nicht so wie MPH oder AMP dass man sie einfach mal weglassen kann und schon sind die unerwünschten Wirkungen verschwunden. Zum Beispiel lasse ich an Weihnach meine Medis solange weg bis ich mich vollgefressen und geschlafen habe. Empfinde sowas als Vorteil.

    (Bin schon wieder vom Thema abgekommen)



    LG, Verpeilter Junge
    Geändert von Verpeiler ( 2.04.2012 um 22:16 Uhr)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 50

    AW: ADHS , Anspannung, Zittern

    Hi,

    Habe im Internet etwas von emotionaler Überreagibilität gelesen bei ADHS gelesen.

    Bin jetzt wieder am zweifeln bezügl. Sozialphobie.


    Werde meinen Arzt beim nächsten Termin darauf ansprechen.


    Wenn jemand auch ähnliche Probleme hat, immer her damit, freu mich wenn ich nicht der einzige bin.



    LG, VerpeilterJunge

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 7

    AW: ADHS , Anspannung, Zittern

    Hallo,

    ich kann dir sagen, DU BIST NICHT ALLEINE! Habe exakt die gleichen Probleme. Meine Anspannung / Unruhe ist unerträglich - habe oft Angst das ich gleich explodiere, auch das Zittern kenne ich sehr gut.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 43

    AW: ADHS , Anspannung, Zittern

    Hallo Verpeiler,

    schön, dass Du den Weg ins Forum gefunden hast.

    Das Zittern kenne ich seit der Pubertät - ich habe einen essentiellen Tremor in der rechten Hand. D.h. sie zittert oft - ohne vorangegangene Anstrengung. Und bei Aufregung wird es schlimmer. Und bei zu viel Kaffee Es liegt in der Familie - ist aber nervig. Denn ständig wir einem gesagt: "sei doch nicht so nervös". Und gegenüber anderen Menschen wirkt man / frau total verunsichert.

    Deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass sich daraus eine Sozialphobie ergeben kann. Ob es emotionale Überregung oder eine Phobie ist - das kannst nur Du entscheiden. Wo ist denn überhaupt die Grenze ?
    Manchmal frage ich mich, ob die genaue Wortwahl denn so wichtig ist. Ich finde viel wichtiger, einen Weg zu finden, damit umzugehen.
    Hej, nicht abstellen.
    Seit ich z.B. zu dem Tremor stehe und oft "beiläufig" darüber rede, hat das ganze nicht mehr so viel Bedeutung. Ich habe den Tremor - naja, meistens - als einen Teil von mir akzeptiert. Und ich freue mich einfach, wenn es dank mph weniger oft auftritt.

    Ich wünsch Dir viel Glück.

    LG
    xnonex

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 50

    AW: ADHS , Anspannung, Zittern

    Hi,

    @xnonex

    Bin froh nicht der einzige zu sein.

    Mir geht es genauso. Ich rede zwar nicht darüber, habe es aber mir selbst eingestanden und seitdem ist es besser. Habe es auch seit ich denken kann.

    Der Grund warum ich wissen will ob Sozialphobie oder emotionale Übererregung ist, das ich gerne wüsste ob es einfach nur ein ADHS Symptom ist oder eine Komorbidät die ich loswerden kann.

    Da es aber mit den Medis besser wird, bei dir sogar mit MPH und gleichzeitig haste ja nen Dauertremor könnte es auch einfach nur sein das es eine Form der ADHS bedingten Anspannung ist. Bei mir kann eine ängstliche Situation aber auch Stress der Auslöser sein. Aber gerade im Moment bin ich auch zittrig und ich bin allein, Anspannung hoch, einfach so.

    Das Problem ist auch, es wird ja mit AMP besser, aber wenn man Zittern und ADHS in google eingibt bekommt man oft die Aussage dass Dosierung zu hoch ist, dabei tritt ja ne Verbesseruung ein. Muss zum Beispiel bald zum ärztlichen Dienst, nicht dass der auf dumme Gedanken kommt und meint ich treibe blödsinn mit meiner Medikation.

    Hab mir damals gedacht als ich die Packungsbeilage von Ritalin durchlas, "Dass muss doch ein Irrtum sein, da stehen meine Probleme als Nebenwirkungen. Häh!".


    LG, Verpeilter Junge

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 2

    AW: ADHS , Anspannung, Zittern

    Hey Verpeilter ^.^

    ich weiß dein Eintrag ist schon lange her
    aber ich dachte mir ich geb dazu trotzdem mal nen Kommentar ab^^
    Ich habe auch ein Zittern, aber bei mir ist es durchgehend, ich kann mich nicht daran erinnern dass es je aufgehört hat..
    Aber genause wie bei dir wird es auch stärker wenn ich angespannt oder überfordert oder soetwas bin.

    LG, Din

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: ADHS , Anspannung, Zittern

    @ Verpeiler

    Die Angststörung gehört zu den häufigsten Komorbiditäten bei ADHS überhaupt. Ich würde behaupten, sie ist sogar die Nummer Ein,s kurz vor der Depression.

    Du musst Dir aber klarmachen, dass es die Panikstörung, das was Du mit Herzrasen meinst, schon sehr viel weniger gibt.

    Bei den meisten ADHSlern äußerst sich die Angststörung in Symptomen wie Nervosität, Gereiztheit, innere Unruhe, Angespanntheit, Verspannung, Magen-/Darmproblemen, Migräne usw. Also somatisch, ohne ein psychisches Angstgefühl dabei zu empfinden. Es ist aber trotzdem eine Form der Angststörung.

    Wenn Du körperlich in Ordnung bist, könnte ich mir vorstellen, dass dieses Zittern ebenso psychosomatisch, also angstbedingt ist.

    Bei sehr vielen ADHSlern äußert sich die Angst auch weder psychisch (Panikattacke), noch körperlich, sondern rein kognitiv, also in einer Gedankenflucht oder in einem ständigen Nachdenken, Rumdenken, also in einem Dauerdenken, das sich nicht abstellen lässt. Obwohl auch dabei psychisch keine Angstgefühle vorhanden sein müssen, handelt es sich hier doch ebenfalls um eine Äußerungsform der Angststörung.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Zittern und Schwitzen durch Kaffe und Medikinet
    Von hexe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.07.2011, 16:40
  2. Innere Anspannung loswerden
    Von Qauck im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.08.2010, 01:01
  3. Methylphenidat Rebound Zittern Hilfe
    Von Nutella im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.03.2010, 12:31

Stichworte

Thema: ADHS , Anspannung, Zittern im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum