Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 27 von 27

Diskutiere im Thema Reha Eilheilverfahren ohne mein zutun eingeleitet im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren fĂŒr ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    ...ist dusselig

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 39
    Forum-BeitrÀge: 391

    AW: Reha Eilheilverfahren ohne mein zutun eingeleitet

    Amneris schreibt:
    Mucki,

    hast du einen GdB oder bist du Mitglied beim VdK? WĂŒrde sich in diesem Fall sicherlich lohnen

    LG Amn
    Huhu!
    Also GdB ist tatsÀchlich der "behindertenausweis"also der Grad der Behinderung....was bei manchen ad(h)sŽlern auch sinn macht....also wenn man nochn langen rattenschwanz an zusatz diagnosen hat

    VDK ist ein sozialverband Sozialverband VdK Deutschland - Willkommen beim Sozialverband VdK Verband der Kriegsversehrten oder so Ă€hnlich heisst das....hat aber damit nix mehr zu tun....ist auch recht nĂŒtzlich um KK und AMT gedöhnse bewĂ€ltigt zu bekommen,und kostet nicht die welt...
    Ich hoffe ich konnte ein wenig licht ins dunkel bringen
    Mfg
    Dusselköpfchen

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-BeitrÀge: 277

    AW: Reha Eilheilverfahren ohne mein zutun eingeleitet

    AngeLa schreibt:
    nach meinem "Bescheid im Eilverfahren" musste die klinik mich definitiv innerhalb 2 wochen aufnehmen.
    Es war keine Anschlussheilbehandlung und
    die Klinik muss fĂŒr diesen Fall ( Eilverfahren) immer einen Platz freihaben...
    den Bescheid Bekam ich nicht innerhalb von 3 wochen.
    Nun ja - schön fĂŒr Dich, da hast Du GlĂŒck gehabt, dass es so schnell ging. Nur lĂ€sst sich daraus eben ĂŒberhaupt nichts fĂŒr andere ableiten.

    Ich z.B. bekam seinerzeit "im Eilverfahren" mit dem Bescheid einen Termin fĂŒr eine Reha mitgeteilt, der 3 Monate (!) spĂ€ter lag. Wohlgemerkt: Es war ein ebensolches, sogenanntes "Eilverfahren".
    Andere Betroffene haben noch lĂ€ngere AbstĂ€nde zwischen Bescheid und Aufnahmetermin hinnehmen mĂŒssen. Bei anderen (wie bei Dir) ging es auch deutlich schneller.
    Bei wieder anderen hat schon der Bearbeitungszeitraum ab Antragstellung Monate gedauert, bis der RehabilitationstrĂ€ger den Bescheid erließ (alles sogenannte "Eilverfahren"). Z.B., weil irgendwelche Unterlagen fehlten und nachgereicht werden mussten, oder wegen angeblicher Überlastung der Mitarbeiter...oder wegen massiver struktureller MĂ€ngel der Behörde...

    Den Aufnahmetermin vereinbart der RehabilitationstrĂ€ger mit der Reha-Einrichtung. Und oft haben die irgendwelche VertrĂ€ge, manchmal nicht und mĂŒssen eben schauen, was geht... Wie viel Zeit der RehabilitationstrĂ€ger sich lĂ€sst, bis er nach Antragstellung den Bescheid erlĂ€sst und welchen Aufnahmetermin er mit einer Reha-Einrichtung vereinbart, entzieht sich dem Einfluss des Betroffenen. Man kann sich nur entscheiden, den Antrag umgehend abzugeben oder sich bis zu 10 Wochen Zeit zu lassen. Danach kann es zwar auch mal "ganz schnell" gehen, also wenige Wochen , aber eben auch mehrere Monate dauern, bis die Reha beginnt...

    LG Spezi


    P.S.: Vermutlich verwirrt auch das nebeneinander verschiedener Begriffe. Was "Eil-" im Namen hat, muss nicht unbedingt was miteinander zu tun haben... ;-)

    "Eilverfahren" bei einem Rehaantrag ist eine interne Regelung bzw. Vereinbarung der RehabilitationstrĂ€ger, dass der Antrag nach Abgabe schnell (innerhalb weniger Tage oder Wochen) bearbeitet werden soll und nicht erst Monate unter dicken Stapeln in diversen BĂŒros abgelegt wird und dort verstaubt...

    Außerdem haben RehabilitationstrĂ€ger manchmal VertrĂ€ge mit bestimmten Reha-Einrichtungen, in denen sie Aufnahmemodi regeln, gegebenenfalls auch bezĂŒglich sogen. "Eilverfahren".

    Das setzt aber nicht die gesetzlichen Grundlagen außer Kraft. Die KK agiert auf Grundlage des § 51 SGB V.

    Und es garantiert auch nicht automatisch, dass man kurzfristig einen Platz in einer Rehaeinrichtung bekommt (es sei denn, der RehabilitationstrÀger hat evtl. einen entsprechenden Vertrag mit der Reha-Einrichtung).

    Vielleicht noch interessant: KV-media - Aufforderung zum Reha-Antrag bei Krankengeldbezug

    Die sogenannte "Eil-Heilbehandlung" ist wieder was anderes, nÀmlich eine Form der Anschlussheilbehandlung und wird auch wÀhrend eines Krankenhausaufenthaltes beantragt, also nicht von der KK eingeleitet. ErlÀuterungen z.B. hier: Therapiezentrum, Rehazentrum, Physiotherapie, Reha, Bautzen, Dresden, Sachsen

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-BeitrÀge: 386

    AW: Reha Eilheilverfahren ohne mein zutun eingeleitet

    Ich denke ein gravierender Unterschied ist auch, ob man als Patient diese Reha schnell haben möchte/braucht oder ob die KK einem diese möglichst schnell aufdrĂŒcken möchte, damit sie aus der Krankengeldzahlung rauskommen.
    Bei der 2. Variante ist deren Motivation sicher deutlich höher und die Anzahl an schnell bearbeiteten AntrÀgen auch.

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-BeitrÀge: 277

    AW: Reha Eilheilverfahren ohne mein zutun eingeleitet

    Mucki83 schreibt:
    Ich denke ein gravierender Unterschied ist auch, ob man als Patient diese Reha schnell haben möchte/braucht oder ob die KK einem diese möglichst schnell aufdrĂŒcken möchte, damit sie aus der Krankengeldzahlung rauskommen.
    Bei der 2. Variante ist deren Motivation sicher deutlich höher und die Anzahl an schnell bearbeiteten AntrÀgen auch.
    Nein, das Ganze ist komplexer. Kommt auch drauf an, wer fĂŒr die Reha zustĂ€ndig ist...ob z.B. KK, Berufsgenossenschaft oder Rentenversicherung...

    In (vermutlich) den meisten einschlĂ€gigen FĂ€llen ist die Rentenversicherung fĂŒr die Reha zustĂ€ndig - und die hat kein Interesse, zu zahlen. Weder die Reha, noch eine eventuelle Erwerbsminderungsrente. Zumal sie im letzteren Fall rĂŒckwirkend der KK das gesamte, bereits gezahlte Krankengeld ab beginn der ArbeitsunfĂ€higkeit erstatten mĂŒsste... Also wenn die Rentenversicherung eine Möglichkeit sieht, da herum zukommen, z.B. weil ein behandelnder Arzt schreibt, dass eine andere Vorgehensweise/Behandlung/Therapie da vorerst eher erfolgversprechend ist, wird sie diese Chance nutzen...

    Umgekehrt wird die Krankenkasse versuchen, Behandlungs- und Krankengeldkosten zu sparen und den Betroffenen in die Verantwortung der Rentenversicherung zu schieben - und das so schnell wie möglich. Doch hat sie keinen direkten Einfluss darauf, wie "schnell" die Rentenversicherung agiert, die sich erfahrungsgemĂ€ĂŸ gern mal Zeit lĂ€sst...vor allem, wenn es kostet...

    Das Ganze ist also ein Konglomerat aus Interessen verschiedener Subsysteme, die sich teilweise entgegenstehen. Der Betroffene, um den es geht, oder gehen sollte, steht dazwischen - heißt: Es geht eigentlich nicht um ihn, zumindest nicht sein Wohlergehen. Es geht um Kosten und andere Interessen der Teilsysteme.

    Daher: Jeder Fall ist einzigartig, je nach Kontext, Erkrankung, LeistungstrÀger etc...
    Es macht fĂŒr das eigene Handeln also Sinn, die oben genannten ZusammenhĂ€nge zu verstehen, dann ist man dem nicht mehr so hilflos ausgeliefert und kann zumindest versuchen, das Geschehen in seinem Sinn zu beeinflussen.

    LG Spezi

    Edit:
    @ Mucki83: Ich bezog mich oben, in meinen anderen Postings, auf Erfahrungen mit sogen. "Eilverfahren", die von der KK eingeleitet wurden, wĂ€hrend des Krankengeldbezuges. Auch da lagen zwischen Antragsabgabe und Rehabeginn eben oft mehrere Monate. Maßgeblich ist also nicht das Interesse dessen, der das Antragsverfahren einleitet (Krankenkasse oder Betroffener), sondern der Institution, die den Antrag bearbeitet und die Folgen der Entscheidung bezahlen muss...
    GeÀndert von Spezi (29.03.2012 um 17:36 Uhr)

  5. #25
    ADLer

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-BeitrÀge: 3.384

    AW: Reha Eilheilverfahren ohne mein zutun eingeleitet

    Spezi schreibt:
    Nun ja - schön fĂŒr Dich, da hast Du GlĂŒck gehabt, dass es so schnell ging. Nur lĂ€sst sich daraus eben ĂŒberhaupt nichts fĂŒr andere ableiten.


    nun ich glaube, du hast mich nicht verstanden, ich habe dargelegt, wie es bei mir war, und begrĂŒndet wurde, weil ich helfen wollte..nicht um rechthaberisch zu sein...

    bei dem "schön fĂŒr dich" kann ich nur lachen..fĂŒr mich anders..

    ich war ein jahr krank..hatte renten u reha antrag und das nicht aus purer freude..musste zur reha und mein kind auch..und da hab ich erst widerspruch einlegen mĂŒssen und noch mal wegen der klinik..

    und das hat ein HALBES JAHR! gedauert..also mir brauch ma von der rv nix erzÀhln..

    und ich wollt hier nur beitragen,das ich dann leider ( wie schon gesagt wegen der 2 wochen innerhalb der mich fdie klinik dann aufnehmen musste) auch noch mit meinem kind ĂŒber weihnacht fahren musst..das 4, mal in folge trĂ€nen..letzes jahr krankenhaus, davor umzug davor..

    ach lassen wir das..das war nicht thema..

    wenn alles so klar ist und dann ist ja gut..ich hab keinen grund hier zu streiten..

    schreib nur immer von meiner sicht..aber sollt ich wohl nur, wenn ich zeit hab und so als hobby?

    dann sry..

  6. #26
    ADLer

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-BeitrÀge: 3.384

    AW: Reha Eilheilverfahren ohne mein zutun eingeleitet

    Auch les ich, das du echt falsch interpretiert hast..

    genau..zwischen bescheid und termin lagen bei mir deutlich mehr-> 6 Monate! ( bescheid hatte ich nach 6 wochen) und ich schrieb..den termin durfte ich nicht verschieben, da eilverfahren..

    was solls..

  7. #27
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-BeitrÀge: 277

    AW: Reha Eilheilverfahren ohne mein zutun eingeleitet

    Hallo AngeLa,

    oh, dann haben wir uns tatsÀchlich missverstanden - alle beide.

    Es lag/liegt mir völlig fern, Deine Erfahrungen in Frage zu stellen. Nur kamen die wenigen, hier geposteten Infos eben so rĂŒber:
    Mucki83 schreibt:
    Ich bin davon ausgegangen, dass Eilverfahren bedeutet, dass es, wie Angela schrieb, sehr fix geht. Kann mir auch schwer vorstellen, dass man dann noch die 10 Wochen Frist hat.
    Das einzige, was ich wollte, war, Mucki83 etwas von der BefĂŒrchtung zu nehmen, dass es nun "sehr fix geht" und sie von heut auf morgen zur Reha muss. Und die ZusammenhĂ€nge zu benennen, warum es durchaus noch etwas dauern kann. Nicht mehr und nicht weniger. Auf gar keinen Fall will ich hier darĂŒber streiten, wie es bei Dir war. Das steht mir gar nicht zu.

    Jeder Fall ist einzigartig, je nach Kontext, Erkrankung, LeistungstrÀger etc...
    Und ansonsten sind Deine Erfahrungen ein weiteres, trauriges Beispiel fĂŒr die Verfahrensweise der Rentenversicherung...und dass es nicht um die Betroffenen geht...du bist auch nicht die erste Betroffene, die fĂŒr eine ĂŒber Weihnachten laufende Klinikmaßnahme ganz schnell aufgenommen wurde, wĂ€hrend sonst die Wartezeiten ewig lang waren...

    Spezi

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Reha Klinik wo ich mein kind mit nehmen kann????
    Von SadHHGirl87 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 5.08.2011, 21:56

Stichworte

Thema: Reha Eilheilverfahren ohne mein zutun eingeleitet im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren fĂŒr ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum