Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Diagnose erhalten, jetzt Medi auswählen! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 10

    Diagnose erhalten, jetzt Medi auswählen!

    Hi,

    ich hatte mich ja hier vorgestellt: http://adhs-chaoten.net/vorstellunge...geblieben.html
    Nun habe ich gestern die Diagnose AD(H)S erhalten. Ob Mischtyp, H oder nicht H hat der Diagnostiker mir gar nicht mitgeteilt. Werde ich dann sicher in der Diagnose lesen die er an meinen behandelnden Arzt schickt.

    Der Diagnostiker meinte, er erachte MPH als die einzig sinnvolle Medikation. Ich schrecke davor etwas zurück, weil ich gerne eine Wirkung hätte die nicht gegen Nachmittag auf einmal nachlässt. Mir schwebt eher so etwas wie Strattera oder Elontril vor.

    Oder kann man MPH (vermutlich dann rtd.) so dosieren, dass man den ganzen Tag eine Wirkung hat? Etwa wenn man morgens und nachmittags je eine retadierte Dosis nimmt?

    VT bzw. Coaching fällt für mich flach. Nicht nur weil ich von einem solchen Ansatz nicht viel halte sondern weil ich mich gerade in einer Analyse befinde und diese auf keinen Fall beenden möchte.

    LG

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 135

    AW: Diagnose erhalten, jetzt Medi auswählen!

    ahallo confusio,
    ich nehme morgens 30 mg medikinet adult das ist ein retard medikament mit dem wirkstoff methylphenidat und wird von der krankenkasse übernommen. das medikament wirkt bei mir bis abends. manche nehmen das medikament auch 2 x am tag.

    liebe grüße

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Diagnose erhalten, jetzt Medi auswählen!

    Huhu, mal schüchtern um die Ecke kucks,

    ich stecke auch gerade in der Einstellungsphase. Zur Zeit experimentieren meine Psychiaterin und ich, wie die Dosis am besten passt.
    Wir haben ganz niedrig angefangen. Nicht bei 10mg sondern bei 5mg.
    Und man kann es so dosieren, das die Wirkung den ganzen Tag anhält.

    Darauf kommt es an, was bei Dir der Tag ist. Bei mir fängt der Morgen am Mittag an und der Abend ist gegen Nacht. Also 4 Uhr morgens ist bei mir gefühlte 22:00 Uhr.
    Meine Psychiaterin meinte, dass es ungewöhnlich ist, aber keine Auswirkung auf die Wirkung hat. Meine Therapeutin habe ich erst erziehen müssen
    Da lasse ich mich nicht mehr vermurksen, bin eh schon vermurkst genug mit den blöden Komorbiditäten.

    Zur Zeit liege ich bei 5mg "morgens" und 5mg "mittags". Ich merke noch nicht sehr viel, aber ich merke die Wirkung, wenn auch nicht lange.
    Morgen erhöhe ich auf 10mg, mal schauen wie das dann potzt da oben

    Keine Angst vor Medikinet, es beißt nicht. Versuche es, stelle Dich jedoch auf eine fummelge Einstellungsphase ein.

    LG,
    Awadea

    P.S: Wie war das bei Dir @Nicole1978, hattest Du viel herum experimentieren müssen? Also mal 2 am Tag, mal eine und das bei den verschiedenen mg?
    Geändert von Awadea (23.03.2012 um 16:41 Uhr) Grund: verpeiltes ich hat wat vergessen

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 135

    AW: Diagnose erhalten, jetzt Medi auswählen!

    @awadea: hatte zuerst morgens und mittags jeweils 10 mg aber das war von anfang an zuviel des guten. habe sofort gemerkt das ich die zweite nciht brauche. die haben wir dann weg gelassen und nur noch die morgendliche dosis erhöht. wie gesagt bin jetzt bei 30 mg morgens und das reicht mir. die einstellung hat ca 3 wochen gedauert

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Diagnose erhalten, jetzt Medi auswählen!

    Hallo Confusio,

    zunächst einmal ist es denk ich garnicht so wichtig, ob du ADHS "mit oder ohne H hast".

    Mir wurde das H in ADHS so erklärt, dass dieses H sich auf die Tätigkeit der Neurotransmitter bezieht... und die ist sowohl bei dem hyperaktiven als auch bei dem Träumer einfach hyperaktiv...


    ADHS ist eine Spektrumsstörung.
    Stell die eine Skala von 1-100 vor.
    1 steht für Hypoaktivität, also den Träumer und 100 für Hyperaktivität.

    Aber es ist auch alles dazwischen möglich.
    Und da die Möglichkeiten dazwischen viel häufiger sind, sind wohl fast alle Mischtypen.



    Wegen der Mediaktion:

    MPH ist wirklich das 1. Mittel der Wahl bei ADHS.
    Ich selbst nehme es 2 mal täglich und damit Abends die Wirkung nicht plötzlich nachlässt, nehm ich zusätzlich noch was unretardiertes bevor die Wirkung der 2. Dosis komplett weg ist.


    Ne "normale" VT würde ich auch nicht wollen, einfach weil das besagt, das man sein Verhalten "verlernen" kann, was gleichzeitig bedeutet das ADHS erlerntes Verhalten ist, und damit nicht meiner Überzeugung entspricht.

    Coaching hingegen kann richtig gut sein.


    Darf ich fragen, was du für eine Analyse machst, die Coaching ausschließt?

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Diagnose erhalten, jetzt Medi auswählen!

    Tanisha schreibt:
    Darf ich fragen, was du für eine Analyse machst, die Coaching ausschließt?
    Es geht weniger darum, dass die spezifische Form der Analyse (ist eine reguläre Psychoanalyse; Freud und so ) das Coaching ausschließen würde, als vielmehr darum, dass eine zweite, von der Kasse bezahlte, Form der Psychotherapie nicht gleichzeitig möglich ist. Die müsste ich dann selbst bezahlen, was ich nicht will.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Diagnose erhalten, jetzt Medi auswählen!

    Jepp.......diese Abrechnungsgeschichten sind schon nervig

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Diagnose erhalten, jetzt Medi auswählen!

    nicole1978 schreibt:
    @awadea: hatte zuerst morgens und mittags jeweils 10 mg aber das war von anfang an zuviel des guten. habe sofort gemerkt das ich die zweite nciht brauche. die haben wir dann weg gelassen und nur noch die morgendliche dosis erhöht. wie gesagt bin jetzt bei 30 mg morgens und das reicht mir. die einstellung hat ca 3 wochen gedauert
    Vielen Dank,

    ich hoffe das geht bei mir auch recht fix. Ich stehe da noch ein bisschen ratlos da
    Ich denke aber, dass mir das Medikinet auch mehr bringt, wenn ich es gleich nach dem aufstehen nehme.
    Die 2. Ration ist immer irgendwie anders im Kopf Bissle schwindelig, leichte Kopfschmerzen....
    Heute habe ich gleich die 10mg morgens genommen, mal schauen wie das "hilft"

    Danke sehr
    Geändert von Awadea (24.03.2012 um 14:49 Uhr) Grund: Fehlerteufel töten

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Diagnose erhalten, jetzt Medi auswählen!

    So, ich habe nun also gestern noch mit einigen Ärzten telefoniert und es gestaltet sich echt schwierig MPH verschrieben zu bekommen. Der Neurologe/Psychiater, der die Verdachtsdiagnose gestellt hatte, verschreibt prinzipiell keine BTM's, ein anderer Neurologe meinte er würde das (aus welchem Grund auch immer) ebenfalls nicht machen. Eine Allgemeinmedizinerin wollte auch nicht. Was ist los mit denen?

    Kennt jmd. im Raum Frankfurt/Main einen verschreibungswilligen Arzt?

    LG

  10. #10
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    Daumen hoch AW: Diagnose erhalten, jetzt Medi auswählen!

    Hey Confusio ,

    zieh Deine begonnen Psychoanalyse durch, dann bist Du schon einen Schritt weiter . Seit 2009 bin ich jetzt dabei, meine Struktur kennen zu

    lernen und zu verändern, zuerst hatte ich ´ne tiefenpsychologische Therapie über 9 Monate, zum Ende stand dann auch die Diagnose AD(H)S

    fest, dann habe ich mit Methylphenidat in kleinen Schritten begonnen, zwischenzeitig bin ich auf Ritalin gewechselt, nach der medizinischen Reha,

    dem verspäteten Nachsorgeangebot nach der beruflichen Reha und dem Beginn der Ergotherapie am Ende der Nachsorge, freue ich mich auf

    eine Verhaltenstherapie zum Ende der Ergotherapie, mittlerweile sehe ich regelmäßige Veränderungen und ab und an gönne ich mir CHAOS,

    unbewußt .. ´nen alten ausgelatschten Pfad mal wieder benutzen und dann etwas später

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Diagnose - und woher jetzt die Medikamente?
    Von Chamaeleon im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.07.2011, 14:30
  2. Diagnose...und jetzt?
    Von Amneris im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.10.2010, 15:40

Stichworte

Thema: Diagnose erhalten, jetzt Medi auswählen! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum