Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Diskutiere im Thema Ich bin verwirrt.. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 6

    Frage Ich bin verwirrt..

    Also..hallo erstmal..

    Bei mir wurde schon mit 11 Jahren eine Emotional Instabile Persönlichkeitsstörung vom Borderline-Typ festgestellt und diagnostiziert, ich wurde stationär behandelt und auf verschiedene Antidepressiva eingestellt, bin aber auf keines angesprungen. nach ein paar monaten kam dann die Diagnose "Akute Schizophrenie" dazu. Ein Klinikaufenthalt folgte auf den nächsten, niemand konnte mir helfen. Jetzt bin ich 18 und habe noch immer das typische selbstschädigende & selbstverletzende Verhalten, ich nehme im Moment keine Medikamente. Vor einer Woche kam mein Freund auf eine Idee.. Er fragte mich, ob ich nicht vielleicht ursprünglich ADS/ADHS hätte, da dieses jedoch unerkannt & damit natürlich unbehandelt blieb (man dachte nur, ich wäre einfach ein schwieriges Kind), das borderline-syndrom "ausbrach", um mir selbst die aufmerksamkeit zu widmen die ich brauchte. Also habe ich mal nachgelesen und geforscht, kam aber nicht besonders viel weiter.

    Vor ein paar Tagen hatte ich wieder ein richtiges Tief, ich war total verzweifelt und wollte mich gar nicht trösten lassen. Mein Freund (selbst starker ADSler) nimmt nach Bedarf Medikinet 30mg retardkapseln, falls der Bedarf höher sein sollte bzw. die Situation akuter, auch nasal. Also, weiter im Text.. Mir ging es richtig dreckig und ich wollte auch wieder aufgeben und alles in den dreck schmeissen, einfach weglaufen und das was mich belastet verdrängen (mein typisches verhalten). Er kam aber auf die Idee, mir 2 Medikinet Kapseln zu geben..eine zum sofortigen schnupfen, wegen der 1. schnelleren und 2. kurzzeitigeren aber stärkeren wirkung..die zweite sollte ich oral einnehmen. Gesagt, getan. Ich war anfangs nicht überzeugt, weil ich eben noch nie auf medikamente reagiert habe..aber nach kurzer zeit ging es mir besser. Ich war konzentrierter, konnte mich mit dingen beschäftigen und unerledigte, wichtige sachen erledigen. Erst war ich der Meinung das das Zufall wäre, ich habe ja oft krasse Stimmungsschwankungen. Seltsam war nur das dieses "Hoch" über den restlichen Tag anhielt. Die nächsten Tage nahm ich kein Medikinet und es ging mir wie zuvor. Ich fühlte mich leer und hatte an nichts Interesse oder Spaß, kein durchhaltevermögen, ich saß rum, schaute ins leere und tat nichts.

    Dann sah ich die Medikinet-Schachtel im Bad und dachte mir: "naja..mal schauen." und nahm wieder eine..wieder das selbe ergebnis, mir ging es gut, ich verhielt mich wie ein völlig ausgeglichener, lebensfroher mensch. Ich redete offener, war nicht mehr schüchtern und ging sogar unter Menschen (ich hab normalerweise Angst vor menschenmengen).

    Vorgestern war ich dann unterwegs auf einer Geburtstagsfeier (ohne an diesem Tag medikinet zu nehmen), viele Freunde waren da und ich hatte auch das Bedürfnis, mal mit jemandem zu reden. Ich zog meinen besten Freund aus der Menge und bat ihn, mir einfach zuzuhören und zu sagen was er denkt. Ich fing an zu erzählen, und nachdem ich mir alles von der Seele geredet hatte, war die Feier auch schon fast zu Ende. Ich stieg ins Auto und sofort nachdem ich alleine war, fing ich an, nachzudenken. Über alles, was ich gerade erzählt hatte. Ich war kurz vorm durchdrehen, als mir einfiel, dass ich seit einigen Monaten schon eine Packung rasierklingen in der Tasche hatte. Also schnitt ich mich wieder und wieder. Es tat wie immer gut (sorry, musste raus)...ich verband mir den arm und fuhr weiter. ich war wieder ruhiger, der druck war weg. Ich kam zuhause an und tat etwas total seltsames: Ich nahm die benutzte klinge und die blutigen sachen mit rein und legte sie offen auf den wohnzimmertisch. mir war das gar nicht bewusst, ich war irgendwie abwesend. dann bin ich ins bett gegangen. Am nächsten morgen stand mein Freund mit den sachen in der hand da und war natürlich total perplex das ich das so offen liegen ließ, normalerweise wollte ich die wunden immer verstecken. er sah mich an und meinte nur: "wetten du hast keine ahnung warum du das da so offen liegen gelassen hast?" - als ich nur mit tränen in den augen nickte (meine erinnerung war verschwommen) - sagte er nur "du wolltest unterbewusst, das ich das sehe und weiss, was du gemacht hast. ausserdem wolltest du einfach nur das ich dich in den arm nehme." - ich fing an zu schluchzen als ich merkte das er recht hatte und nachdem ich mich beruhigt hatte, sagte er nur noch, dass es nicht schlimm und schon gar nicht krank ist, manchmal nicht mit seinen problemen zurechtzukommen und das ich mir einfach hilfe suchen solle, dass ich zum psychiater gehen solle und einen adhs test machen, diesem auch meine bisherigen erfahrungen mit medikinet zu beschreiben und eventuell sogar damit behandelt zu werden...jetzt bin ich total verwirrt, ich weiss einfach nicht, warum ich so bin...

    ich wüsste natürlich gerne, wie hoch die wahrscheinlichkeit ist, dass mein freund recht hat und ich ursprünglich adhs habe...und ich nehme auch gerne eure ratschläge an..

    danke schon mal im voraus!

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 470

    AW: Ich bin verwirrt..

    Ich würde an Deiner Stelle auf jeden Fall eine ADHS-Diagnose machen.
    Melde Dich möglichst gestern bei einer ADHS-Ambulanz oder einer Alternative Deiner Wahl und frag nach einem Termin.

    Und wie Dein Freund schon sagt: Sei ehrlich bezüglich der Medis.

    So weit ich weiss, ist Medikinet rein für die orale Gabe vorgesehen. Sei vorsichtig mit der Gesundheit Deiner Nase.
    Und sei generell vorsichtig damit. Das Medi ist nicht umsonst verschreibungspflichtig und bedarf eines Arztes, der Dich darauf einstellt.
    Geändert von ze_4 (22.03.2012 um 03:19 Uhr) Grund: Ergänzung

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Ich bin verwirrt..

    Hallo ,

    das hat z_e4 aber SEHR freundlich ausgedrückt! "Bin neu, seid lieb zu mir" hin oder her, aber sorry sowas geht gar nicht. Ich finde es sowohl von Deinem Freund unverantwortlich ein Medikament zu missbrauchen (und es sich durch die Nase ziehn ist für mich ein Missbrauch, da klingeln bei mir ALLE Alarmglocken) und auch, dass er Dir einfach verschreibungspflichtige Medikamente "anbietet" finde ich nicht in Ordnung.
    MPH sind keine Smarties die man "mal eben" nimmt ohne das vorher medizinisch abgeklät zu haben. Nicht ohne Grund wird unter der Gabe von MPH regelmäßig Blutdruck und Herzfrequenz kontrolliert und regelmäßige Termine beim Arzt um zu klären wie es einem geht.

    Ich verstehe es sehr gut, wenn man verzweifelt ist, aber es ist die Art und Weise die ihr beide da betreibt die ich einfach nicht ab kann, denn DAS sind die Gründe warum andere oft mit Vorurteilen zu kämpfen haben!

    Geh in eine ADHS Ambulanz, lass eine Diagnose stellen und abklären ob MPH für Dich das richtige Medikament ist.

    LG

    Rose

  4. #4
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Ich bin verwirrt..

    Hallo UnknownUser,

    muss mich Rose anschließen - kann deine Not so sehr verstehen, aber MPH ist nun mal nicht nur verschreibungspflichtig - die Vergabe fällt nach wie vor unter das Betäubungsmittelgesetz!!!

    Und dieses Nasendings in Kombination mit "falls Bedarf höher oder Situation akuter" bedeutet für mich ebenfalls Missbrauch und kein dauerhaft therapeutisches Einstellen auf das Medikament!!!

    Ich kann auch mit deinem Freund mitfühlen - es ist schlimm, einen lieben Menschen leiden zu sehen ... auch ich bin von einem nahestehenden Menschen schon angesprochen worden "Ich habe die und die Beschwerden, kann ich nicht mal eine Kapsel von dir probieren? Wenn's funktioniert, weiß ich ja dann schon mehr." Ich sagte "NIX da - hast du einen KNALL??!! Sieh zu, dass du selber zum Arzt gehst und dich deiner Gesamtsituation stellst!! Außerdem könnte ich es mir nie verzeihen, wenn du wg. Nebenwirkungen abklappst!!"

    Ich rate euch beiden innständig: geht eure Schwierigkeiten mit der Medikation und allem drumherum systematisch an, oberste Regel: Alle Substanzen, die im Körper landen und nix mit normaler physiologischer Lebenserhaltung zu tun haben (essen, trinken, Luft atmen) mit Arzt/Ärztin besprechen!! Bitte dort IMMER mit offenen Karten spielen, also auch outen, was ihr sonst noch so einfahrt!!! Nur klar sprechenden Menschen kann geholfen werden!!

    Drücke euch alle Daumen!!

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: Ich bin verwirrt..

    Hi,

    ich möchte dir nicht zu nahe treten… Doch ich bin ziemlich schockiert darüber, WIE unvorsichtig ihr mit Betäubungsmitteln umgeht. Du erwähnst das nur beiläufig in deinen ganzen Ausführungen.

    Ich sehe deine große Not, hinter deinen Beschreibungen. Auch dass vieles, sehr vieles aus den Fugen ist. Doch solche Medikamente einfach irgendwie (!) zu sich zu nehmen… es tut mir leid, das finde ich persönlich sehr übel, um nicht zu sagen verantwortungslos (selbst für eine 18jährige).

    Bitte, bitte tu das nicht mehr!!! Und rede auch mit deinem Freund. Der darf diese Medis nicht zum Ausprobieren rumreichen (weder zum Schlucken und schon gar nicht zum Schnupfen), ansonsten gehören sie meiner Ansicht nach (ADHS hin oder her) auch nicht in seine Hände.

    Ich meine es nicht böse. Bin nur sehr geschockt.

    Ab zum Arzt und dich auf ADHS testen lassen. Und (sollte die Diagnose positiv ausfallen) erst DANN dich UNTER AUFSICHT auf diese Medikamente einstellen lassen. Nichts, aber auch gar nichts anderes.

    Viele Grüße

    Show

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Ich bin verwirrt..

    hallo,

    dem mahnenden Zeigefinger ist genüge getan. Lass dich in jedem Fall diagnostizieren - melde dich an, ich drück dir die Daumen das es nicht so lange dauert.

    Was dein Verhalten bezüglich des Umgangs mit den Stimulanzien betrifft: Verzweifelte Menschen tun verzweifelte Dinge um sich Linderung zu verschaffen.
    Ich könnte meinerseits auch nicht prinzipiell verneinen, dass ich in deiner Situation nicht ähnlich reagiert hätte. Das bedeutet keinesfalls, dass es objektiv gesehen nicht sehr "leichtsinnig" war, aber in solchen Momenten ist einem das egal, nicht wahr?
    Ich denke die meisten verstehen das und wollen dich (im Guten) darauf hinweisen das es einfach wichtig für DICH ist, die Impulse sich selbst in irgend einer Form zu schädigen (damit spreche ich auch das wohl zwanghafte? Ritzen an) im Zaum zu halten. Selbstzerstörung hat es sicher genug in deinem Leben gegeben. Nun ist es an der Zeit sich wieder aufzubauen - natürlich ein brutal hartes Stück Arbeit, aber es wird sich lohnen - daran glaube ich (auch bei mir) fest.

    MfG
    Chaoticus

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Ich bin verwirrt..

    Ich schließe mich meinen Vorrednern an, was mir aber zusätzlich sehr seltsam vorkommt, ist dass Deine Diagnose einer Persönlichkeitsstörung mit 11 Jahren gestellt worden sein soll. Das ist praktisch nicht möglich, da Persönlichkeitsstörungen erst diagnositziert werden dürfen, wenn davon auszugehen ist, dass die Persönlichkeit gereift ist, und das ist frühestens mit 18 Jahren der Fall. Es kann vorkommen, dass Züge einer PS schon ab Mitte der Pubertät ärztlich festgestellt werden, aber von einer Diagnose habe ich selbst da noch nie gehört. Und mit 11... sorry, aber das hast Du entweder falsch verstanden oder da wurde ein Fehler gemacht.

    Zum Medikinet: Hab ich richtig verstanden, dass Du 30mg nasal und dann nochmal 30 mg oral genommen hast? Das wären dann 60mg insgesamt und für eine Anfangsdosis ist das definitiv zu hoch. Selbst bei sicherer Diagnose gibt man solche Initialdosen kaum einmal. Was Du und Dein Freund da betreiben ist Drogenmissbrauch und keine Medikamenteneinnahme! Methylphenidat (der Wirktoff im Medikinet) wirkt ähnlich wie amphetamin und würde daher in hoher Dosierung fast jedem einen positiven Schub geben, ohne dass der- oder diejenige ADS hat.

    Lass Dich auf ADS testen wenn Du willst, aber hör mit solchen verantwortungslosen Selbstversuchen auf und rede Deinem Freund auch ordentlich ins Gewissen, wenn er und seine Gesundheit Dir etwas bedeuten!

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Ich bin verwirrt..

    @ Sayuri, es ist so, dass in der Kindheit eine Emotionsregulationsstörung festgestellt werden kann, diese MUSS aber nicht zwangsläufig zu Borderline werden und kann wenn so früh erkannt an sich sehr gut behandelt werden mit Hilfe von Psycho- bzw Verhaltenstherapie. Eine Borderline-Störung entwickelt sich dann im Laufe der Zeit aus einer eben NICHT behandelten Emotionsregulationsstörung (so wurde es mir in der Klinik von mehrern Ärzten erklärt).


    @ Chaoticus ich finde mit erhobenem Finger hat das nichts zu tun, das ist einfach Missbrauch von BTM Medikamenten (und ganz nebenbei strafbar) und davon abgesehn ist die Art und Weise das "rüberzubringen" ja auch immer die Sache... ich habe in der Klinik auch Leute getroffen die quasi durch "testeinnahme" von Medis ihren ADHS Verdacht selbst bestätigen wollten für sich, aber die haben das dann einmal gemacht und sich noch geschämt dafür und sind damit dann auch direkt zum Fachmann...
    Aber auf die Idee sich etwas durch die Nase zu ziehen kommt man gewöhnlich nur, wenn man irgendwie schonmal "kontakt" zu diesem "Ritual" hatte und das ist das was mich sowohl gewundert als auch getriggert hat .o0(vielleicht reagiere ich da auch über, ich weiß es nicht, tut mir leid). Ich finde einfach sowas hier zu schreiben gefährlich, weil es eventuell Leute die Probleme mit sowas haben (das bezieht sich jetzt nicht auf mich) auf "dumme Gedanken" bringen könnte, das war so mein Gedanke dabei und das find ich einfach nicht schön.

    @ Unknown User
    Das was ich schreibe geht nicht gegen Dich persönlich und ich kann gut nachvollziehen, dass wenn man verzweifelt ist nach einigen Möglichkeiten sucht. Du solltest aber auch mit Deinem Freund mal darüber reden wie er bitte auf die Idee kommt seine Medikamente in dieser Form zu sich zu nehmen und ob er nicht meint, dass das bedenklich ist.
    Ich hoffe Du begibst Dich schnell in den Diagnosemarathon und kannst Dich dann vernünftig behandeln lassen und einen guten Weg für Dich finden mit Deinen Problemen umzugehen! Alles Gute dafür!

    LG

    Rose

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: Ich bin verwirrt..

    die Art und Weise das "rüberzubringen"
    Danke Rose! Das ist es, woran ich mich sehr gestoßen habe. Die Art und Weise.

    Da kommt bei mir so ein saublödes Gefühl auf, hier und mit solchen Beiträgen veräppelt zu werden. Einhergehend mit einem unterschwelligen Groll, den ich bezähme. Damit meine ich NICHT, dass der Threatersteller das beabsichtigte. Und ich bin froh, wenn mein Gefühl völlig ungerechtfertigt ist. Und nicht nur froh wäre ich, sondern freuen würde ich mich, wenn wir hier jemandem in Not helfen können…

    Ich hätte nur gerne mal wieder was von UnknownUser zu ihrem Threat hier gelesen. Wir sind ja keine Unmenschen … und ich auch nicht.

  10. #10
    Wills wissen ;-)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.122

    AW: Ich bin verwirrt..

    Hallo UnknownUser,

    ich kann mich nur den Vorreden der anderen anschliessen, MPH sind keine Smartis,
    daher bitte geh und lass Dich bei einem erfahrenen Arzt oder einer Spezialambulanz diagnostizieren.
    Und solltest Du eine ADHS Störung haben, lass Dich bitte unter Aufsicht meditechnisch einstellen.

    Dein Freund sollte sich wirklich überlegen wie Er mit seinen Medis umgeht, da man sich wirklich schnell Strafbar macht.
    Ich denke wir haben gerade als ADHSler Vorildfunktion, da es genug Gegner gibt und wir denen nicht noch Futter hinstreuen sollten.

    Ausserdem möchte Ich Dir ein Buch empfehlen, da werden verschiedene Fallbeispiele dargestellt,
    unter anderem ein Beispiel von ADHS mit Borderlinesymptomatik.
    Daher wird es Dich sicher interessieren. Schau mal hier danach, es ist nicht teuer,
    aber meiner Meinung immer noch eines der besten und empfehlenswertesten Bücher auf dem Markt.

    Zwanghaft zerstreut oder Die Unfähigkeit, aufmerksam zu sein: Amazon.de: Edward M. Hallowell, John Ratey, Sibylle Hunzinger: Bücher

    Also dann, lass Dich nicht unterkriegen und zeig allen das Du eine starke Frau bist die weiss was Sie will und auch etwas dafür Tut, das es Dir dann auch besser geht.

    Liebe Grüße aus Karlsruhe von der Henrike

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ads mit 46 und verwirrt
    Von levi64 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 17.12.2010, 00:22
  2. Bin verwirrt ...
    Von Dala im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.05.2009, 16:22

Stichworte

Thema: Ich bin verwirrt.. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum