Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Ganzheitliche Psychotherapie? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    Ganzheitliche Psychotherapie?

    Hallo liebe Gemeinde,

    ich habe vor einiger Zeit meine Verhaltenstherapie bei meinem Therapeuten beendet, da dieser von mir als nächsten Therapieschritt forderte, dass ich mich annehmen soll, so wie ich bin. Dazu war/bin ich nicht bereit, da ich an mir arbeiten will: ich will mich verändern, ich will zielstrebiger, entspannter, gelassener, konzentrierter, etc. werden.

    Auf der Suche nach einem neuen Therapeuten bin ich auf eine ganzheitlich arbeitende Therapeutin gestoßen, deren Methoden ich "merkwürdig" finde, es geht fast ausschließlich um das "in sich hinein fühlen", um Atemübungen, mit den Füßen "geerdet sein", um Energien die im Körper angestaut sind und über Arme/Beine abfließen sollen... als Hausaufgabe soll ich besser/gütiger zu mir selbst sein... (weiß nicht so genau wie das gemeint sein soll)

    Ich habe große Zweifel, dass mir das was nutzt, vor allem, weil ich nicht an diese Energien glaube.

    Ich wüsste gern, ob es einigen von euch so geht, dass ihr mit dieser Art von Therapie positive Erfolge erzielt habt. Kann jemand meine Zweifel nachvollziehen? Was würdet ihr mir raten.

    Objektiv weiß ich, dass eine Therapie an die man nicht glaubt, keinen Sinn macht, aber vielleicht kann mich ja jemand davon überzeugen, dass dieses Methode wirklich hilft.

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Ganzheitliche Psychotherapie?

    Hallo BoeserWolf,

    das ist bei einigen Therapeuten ziemlich verbreitet, körperbezogen, mit klopfen auf Meridiane, Atemtechniken und solcherlei zu arbeiten.
    Ich wehre mich da auch erstmal gegen; nur mit klassischen Entspannungsmethoden, wie progressive Muskeltentspannung kann ich was anfangen. Kennst du das?

    Mehr Körperbewusstsein zu erlangen ist nicht verkehrt, gerade wenn du lernen willst dich mehr zu entspannen.
    Nenn ihr am besten all deine Bedenken,aber wenn`s gar nicht passt würde ich wen anders suchen.

    Übrigens interessant:
    Ich will selbst gerade meine Therapie beenden, weil ich finde, es ist alles ganz ok nun,ich will endlich mich und meine Unzulänglichkeiten so annehmen-sie beeinträchtigen mich insbeso.mit dem Medi auch nicht mehr so,kriege mein Leben so ganz gut geregelt.

    Aber meine Therapeutin sieht das ganz anders: Ich habe ja noch so schwerwiegende Probleme, die ich angehen muss etc. Angeblich bin ich ja weiter depressiv u. persönlichkeitsgestört- merke ich allerdings kaum noch was von seit ich mich mit dem ADHS auseinandersgesetzt habe...ok ich schweife ab. Ist echt nicht einfach mit denTherapeuten dieser Welt........

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Ganzheitliche Psychotherapie?

    Ich habe nächste Woche auch einen Psychiatertermin und hoffe auf MPH eingestellt zu werden und hoffe sehr, dass sich einige meiner Probleme mit den Medis dann leichter angehen lassen. Für meinen Teil würde ich allerdings sagen, dass ich eine Psychotherapie auf jeden Fall zusätzlich machen möchte. Kann mir nur halt nicht vorstellen, dass das wirklich helfen soll mit diesen Übungen, ich wünsche mir irgendwie was praktischeres, was zum begreifen, nichts zum "blind dran glauben".


    Wenn deine Therapeutin sagt du depressiv, du aber sagst du bist es nicht... dann läuft da doch irgendwie was falsch, wer kann den Gemütszustand besser einschätzen, Therapeut oder Patient?

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Ganzheitliche Psychotherapie?

    Die Methoden der Therapeutin hören sich für mich auch merkwürdig an. Wenn solche Begriffe wie "ganzheitlich" fallen, ist das oft ein Zeichen, dass man es mit einem Pseudomediziner zu tun hat. Ich frage mich auch was ein Begriff aus der Physik wie "Energie" in der Psychotherapie verloren hat.

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Ganzheitliche Psychotherapie?

    Energtische Psychologie ist ja auch "in"- Glaube versetzt dabei Berge. Aber es hilft ja einigen durchaus.

    ich bin allerdings froh,dass ich mein Geld nur noch für MPH ausgeben muss (das kostet weniger als all die Globuli, Klopfseminare etc.)-das hat nun ein Ende.

    Mir hat systemisches Coaching, Verhaltenstherapie und ein paar Sitzungen tiefenpsych. geholfen.
    Mit den Therapeuten ist manchmal das Problem, das sie eben auch alles durch ihre Brille sehen und nicht verstehen können wie man auch mit Symptomen und unperfektem Leben und Macken trotzdem zufrieden sein kann. Außer meiner ADHS-Störungen lasse ich mir gar nix mehr einreden!

    @boeser Wolf, ich würde an deiner Stelle auch erstmal mit dem Psychiater sprechen u. die Sitzungen noch eine Weile austesten. Wen anders suchen kannst du dann ja auch immer noch.

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 457

    AW: Ganzheitliche Psychotherapie?

    leander1 schreibt:
    Ich frage mich auch was ein Begriff aus der Physik wie "Energie" in der Psychotherapie verloren hat.
    Yep. Vor allem weil solche Leute die Gewohnheit haben, Begriffe nicht zu definieren und so zu verwenden, wie es gerade passt. Energie ist ja normalerweise eine ziemlich klare Sache, sogar bei Einstein verständlich. Bei Esoterikern werden die Begriffe bestentfalls nur sehr schwammig umrissen, schlimmstenfalls von jeglicher Definition befreit. Nicht umsonst wird in der Eso-Szene gern mit der Sprache gespielt, und zwar auf dem Niveau billigster Volks-Etymologie. Im Volksmund nennt sich so etwas "Geschwurbel".

    Meiner Meinung nach gehören so komplexe und sensible Sachen wie Psychotherapie unbedingt in die Hände von Spezialisten. Da gibt es keinen Raum für Experimente.

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 382

    AW: Ganzheitliche Psychotherapie?

    Hallo !

    Mich anzunehmen, wie ich bin , bedeutet nicht, mich hinzunehmen, wie ich bin!!!!!!

    Annahme, Selbstliebe, mir verzeihen können, aufzuhören, so große Erwartungen an mich zu haben,
    das wünsche ich mir.
    Damit ich konzentrierter, achtsamer, gelassener, entspannter mit dem umgehen kann, was mir begegnet.
    Mein Ziel erreiche ich dadurch, dass ich aufhöre, es erreichen zu wollen.
    Um so mehr ich in Widerstand gehe mit mir, mich ablehne für das, was und wie ich bin, desto weniger
    habe ich die Chance zur Veränderung.

    Deshalb ist die Annahme der eigenen Schwächen und das Erkennen der eigenen Stärke Grundvoraussetzung
    für Veränderung!

    Und der Anfang von allem beginnt damit, zu erkennen, wie ich bin, warum ich bin, wie ich bin
    und dass ich so, wie ich bin ganz in Ordnung bin.

    Die ganze Katastrophe besteht nicht darin, dass ich bin, wie ich bin, sondern dass ich so von meinen eigenen
    Träumen, Erwartungen, Vorstellungen, wie etwas richtig ist und vor allem, wie ich richtig zu sein habe, überzeugt bin,
    dass die Idee schon richtig zu sein, mir gar nicht in den Sinn gekommen ist.

    Ich habe bis Mai 2009 in einer Welt gelebt, die ich nicht wirklich wahrnahm, vor allem mich selbst nicht.
    Während meiner Schwangerschaft habe ich das Kind in mir kaum gespürt.
    Wenn da nicht der Bauch gewesen wäre und die Ultraschalls, hätte ich es nicht bemerkt.

    Deine Wünsche teile ich.
    Seit Mai 2009 befinde ich mich auf dem Weg.
    Was ich bisher erkannt habe, ist, dass es ein einfacher, aber mühsamer Weg ist.
    Und erst seit ich angefangen habe, mich anzunehmen, wie ich bin,
    erkannt habe, dass ich keine Kontrolle gewinnen kann über die Welle, aber vielleicht lernen kann, sie zu reiten,
    gelingt mir das eine oder andere.

    Sich hinzusetzen und erst mal nur Kontakt mit dem eigenen Atem aufzunehmen ist so schwer.
    Alles in mir war nur Widerstand.
    Ich kann das nicht, habe mich wie in einem Käfig gefühlt.
    Aber den eigenen Atem beobachten brachte mich in Kontakt mit mir selbst.
    Und zwar nachdem ich mich vorher erst einmal völlig verausgabt hatte.
    Da waren sie endlich still die Gedanken und zum ersten Mal in meinem Leben erlebte ich mich selbst,
    hatte Kontakt zu mir, nahm mich nur wahr. Sonst nichts!

    Gütiger zu dir selbst sein !
    Eine sehr schwere Aufgabe, zumal niemand je gütig zu dir gewesen ist.
    Nachsichtiger passt auch.
    Aber auch nachsichtig ist mit uns kaum je jemand gewesen.
    Wir wissen nicht, wie sich das anfühlt.
    WIr haben uns von unseren Körperempfindungen und unseren Gefühlen abgeschnitten,
    um unserer seelischen Gesundheit willen, aber wirklich geholfen hat es uns nicht.

    Was mir am meisten geholfen hat, war nicht mir irgendetwas vorzustellen, sondern es zu erleben.

    Erst später wurde mir klar, dass das, was ich erlebt hatte, manche mit mir suspekten Begriffen aus der Esoterikszene belegen. Heute benutze ich dieses Vokabular auch, weil es sonst keine Möglichkeit gibt
    zu beschreiben, was ich körperlich, geistig und seelisch erlebe.

    Deine Therapeutin sollte weniger mit Begriffen um sich werfen als mit dir körpertherapeutische
    Übungen machen, die dich in das Erleben bringen.
    Ich kann verstehen, dass sie für dich nur dummes Zeug redet, mit dem du nichts anfangen kannst.
    Erkläre mal einem Blinden die Farben !!!!
    Oder einem Menschen, der nicht schwimmen kann, wie es sich anfühlt, im Meer zu sein, sich vom
    Wasser getragen zu fühlen.
    Ohne Erleben keine Möglichkeit des Zugangs.
    Da kann ich dir noch so viele Worte sagen von Schwerelosigkeit und dem leichten Wiegen auf den Wellen, die Strömungen, die plötzlich Kälte bringen. Das Prickeln des Windes auf der Haut. usw.
    Und wenn dann diese Beschreibungen noch umschrieben werden mit Ausdrücken,
    die noch weniger verständlich sind.

    In mich hineinfühlen.... wie soll das gehen? Was meint die denn?
    Was soll ich denn fühlen? Da ist nichts. Und schon bin ich wieder falsch, nicht richtig.
    Oder die spinnt, macht Unsinn mit mir.

    Es ist ein einfacher, aber ein mühsamer Weg, das Herz schlagen zu hören, es zu fühlen,
    ohne dass ich mich völlig verausgabt habe.

    Sag ihr genau, wo deine Schwierigkeiten sind.
    ADHS ler haben Schwierigkeiten, sich zu fühlen, sich wahrzunehmen.
    Körpertherapeutisch anspruchsvolle Übungen sind am Anfang hilfreicher als sanfte Übungen.
    Auch Massagen helfen sich besser, wahrzunehmen.
    Saunagänge u.v.m.



    Es ist kein Unsinn. Nur ein für uns unbekanntes, noch unentdecktes Land.
    Viele Grüße
    Michi.


    p.s.
    Erst mit der Einnahme des Medikinets konnte ich endlich still sitzen, mich besser konzentrieren
    und mich auf die Atemübungen einlassen und irgendwann fühlte ich mich getragen
    von der Welle des Atems, wie wenn ich mich im Meer von den Wellen wiegen lasse.
    Fühlt sich wirklich fast ähnlich an. :-)

    Nach körpertherapeutischer Psychotherapie mit Meditation und Massagen
    gehe ich heute den sanften Weg der Achtsamkeit nach MBSR
    Literatur: Im Alltag Ruhe finden, Jon Kabat Zinn
    Geändert von 'Michi (20.03.2012 um 00:42 Uhr)

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Ganzheitliche Psychotherapie?

    BoeserWolf schreibt:
    wer kann den Gemütszustand besser einschätzen, Therapeut oder Patient?
    Eine berechtigte Frage, aber aus der Praxis heraus relativ leicht zu beantworten: der Therapeut.

    Es sei denn, es tritt Fall 2 ein: der Patient ist dermaßen gestört, dass er seine eigene Störung nicht einsieht.

    In diesem Fall hat immer der Therapeut recht.

    Auch wenn die Therapie sich als vollkommen nutzlos erwiesen hat, hat in jedem Falle der Therapeut recht.

    Denn dass die Therapie nutzlos verlaufen ist, impliziert ja, dass sie verlängert werden muss.

    Das therapeutische Ziel ist dann erreicht, wenn der Patient schließlich mehr Störungen bewältigt hat, als er ursprünglich überhaupt gehabt hat.

    Das dauert aber wie gesagt eine Weile.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Ganzheitliche Psychotherapie?

    'Michi schreibt:
    Hallo !

    Mich anzunehmen, wie ich bin , bedeutet nicht, mich hinzunehmen, wie ich bin!!!!!!

    Und der Anfang von allem beginnt damit, zu erkennen, wie ich bin, warum ich bin, wie ich bin
    und dass ich so, wie ich bin ganz in Ordnung bin.

    Die ganze Katastrophe besteht nicht darin, dass ich bin, wie ich bin, sondern dass ich so von meinen eigenen
    Träumen, Erwartungen, Vorstellungen, wie etwas richtig ist und vor allem, wie ich richtig zu sein habe, überzeugt bin,
    dass die Idee schon richtig zu sein, mir gar nicht in den Sinn gekommen ist.
    An dem Tag, an dem ich sage, dass ich gut bin, wie ich bin, höre ich jede Therapie auf, breche mein Studium (das mir große Probleme bereitet) ab und mache nur noch das, wozu ich gerade Lust habe, also mindestens 20 Stunden am Tag garnichts.


    'Michi schreibt:
    Sich hinzusetzen und erst mal nur Kontakt mit dem eigenen Atem aufzunehmen ist so schwer.
    Alles in mir war nur Widerstand.
    Ich kann das nicht, habe mich wie in einem Käfig gefühlt.
    Aber den eigenen Atem beobachten brachte mich in Kontakt mit mir selbst.
    Und zwar nachdem ich mich vorher erst einmal völlig verausgabt hatte.
    Da waren sie endlich still die Gedanken und zum ersten Mal in meinem Leben erlebte ich mich selbst,
    hatte Kontakt zu mir, nahm mich nur wahr. Sonst nichts!
    Ich kann Kontakt zu meinem Atem aufnehmen, ich habe schon verschiedene Tiefentspannungstechniken ausprobiert, gute Erfahrungen mit Selbsthypnose gemacht, beim Yoga habe ich meinen Atem gut gespürt und meinen Körper. Meine Gefühle kann ich benennen, ich habe einen Bezug zu mir. Ich will mein Verhalten ändern, meine bewussten und unterbewussten Abneigungen mir selbst gegenüber. Meine Selbstablehnung werde ich nicht wegatmen können

    'Michi schreibt:
    Gütiger zu dir selbst sein !
    Eine sehr schwere Aufgabe, zumal niemand je gütig zu dir gewesen ist.
    Nachsichtiger passt auch.
    Aber auch nachsichtig ist mit uns kaum je jemand gewesen.
    Wir wissen nicht, wie sich das anfühlt.
    WIr haben uns von unseren Körperempfindungen und unseren Gefühlen abgeschnitten,
    um unserer seelischen Gesundheit willen, aber wirklich geholfen hat es uns nicht.
    Aber zu mir waren die Menschen gütig, auch wenn in meiner Kindheit niemand von meiner Krankheit wusste, waren doch die meisten Menschen gütig zu mir, der einzige Mensch der es nicht war, bin ich. Ich kann mit dem Begriff "sich gütig gegenüber sein" nichts anfangen, das ist ein Konzept, dass ich (noch) nicht umsetzen kann. Wann und wie ist man gütig zu sich selbst? Wenn ich mir Dinge erlaube ohne schlechtes Gewissen? Ich habe das Gefühl das mein Problem auf einer anderen Ebene beginnt.

    'Michi schreibt:
    In mich hineinfühlen.... wie soll das gehen? Was meint die denn?
    Was soll ich denn fühlen? Da ist nichts. Und schon bin ich wieder falsch, nicht richtig.
    Oder die spinnt, macht Unsinn mit mir.

    Es ist ein einfacher, aber ein mühsamer Weg, das Herz schlagen zu hören, es zu fühlen,
    ohne dass ich mich völlig verausgabt habe.
    Ich kann mein Herz schlagen hören, ich kann mich eine Stunde (mehr oder weniger, je nach Tagesform und Geduld) hinsetzen und nur fühlen was in meinem Körper passiert. Ich merke meinen Herzschlag, verfolge meine Atmung, spüre wo und wie ich meinen Stuhl oder den Boden berühre. Ich bin mir meines Körpers bewusst. Aber irgendwann fange ich an mich zu langweilen, aber einen Effekt auf meine Psyche hat das nicht, ich habe schon viele Entspannungstechniken versucht.

    Ich habe wie oben schon beschrieben nicht das Gefühl, dass diese Form der Therapie nichts für mich ist, ich denke ich brauche eine sachliche schulmedizinische/psychologische Therapie für mich. Aber vielen Dank an alle, die ihre Ansichten mit mir geteilt haben.

Ähnliche Themen

  1. Psychotherapie beenden?
    Von bluebird im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.07.2011, 22:40
  2. Psychotherapie bei ADS
    Von fred727 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.07.2011, 11:51
  3. Psychotherapie sinnvoll? Alternativen?
    Von Emerson im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 8.11.2010, 21:43

Stichworte

Thema: Ganzheitliche Psychotherapie? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum