Ich brauche mal Euren Rat.Ich bin seit 2003 in therapie hauptsächlich wegen Borderline.Habe Dbt gemacht mit Klinik und anschließend ambulanter Skillgruppe hat mir aber nicht viel gebracht.Jetzt hab ihc die Diagnose ADHs.Die hatte ich schon 2009 allerdings angeblich kaum noch.Jetzt hab ich wieder einen test gemacht der war ausfürrlicher und der TherAPEUT ist auf diese art test spezialisiert.da kam raus das ich es seit der Kindheit hab und sehr ausgeprägt.Mischung aus Hyperaktiv und träumer.Ich soll jetz doch medikamente nehmen.Find ich auch ok vorallem weil es sein kann das die esstörugen und depressionen dann weg gehen oder abschwächen.Jetzt frag ich mihc wie sicher der test ist.Habe von einer Klinik in meiner Nähe erfahren die schicken einen Fragebögen zu und machen einen Test und eeg und Zeugnisse also sehr intensiv.Ich hab mihc angemeldet dafür.Bin verusichert da ich ja auch borderline habe und es da ähnlichkeiten gibt.Gehe seit 2012 zu einer anderen Therapeutin die auf ADHS bei Kinder ujd Jugendlichen spezialisiert ist und möchte dahingehend eine Therapie mit adhs schwerpunkt machen.Jetzt die Frage welche Therapieform in Frage kommt.Hab bis jetzt Verahltenstherapie gemacht konnte aber dinge wie abgrenzen,beziehung,nähe,nein sagen nicht verändern,hab jetzt das Gefühl die ganzen Jahre vier Jahre die ich intensiv am Borderline gearbeitet habe vertan zu habe.Möchte diesesmal nicht wieder zeit vergeuden und dann ist es doch nicht adhs.Aber wenn ich hier lese find ich mich voll wieder auch in debm Buch über Adhs ist das so.dann gitb es ja noch den unterschied ads oder adhs.Es ist wichtig für mihc mich zu beobachten wie ihc auf die medikamnete reagiere und ob überhaupt.Reicht bei adhs eine Medikamentherapie oder muss man auch Psychotherapie machen.Gibt es Kliniken im Ruhrgebiert die auf die Behandlung von Adhs spezielisiert sind?Hab auch noch Trauma das macht die sache nicht einfacher.Habwe grosse Probleme mitm Beziehung und mit meinen Alltag.Bin total durcheinander und hab das gefühl ich dreh durch.